PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

ubit
  • Beiträge: 2175
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 88 Mal
  • Danke erhalten: 605 Mal
read
Schüddi hat geschrieben:
Es wäre hilfreich wenn Du notfalls einen Leer-Quote einbaust damit man auch weiß worauf Du antwortest...

@Schüddi
Oder einfach den Benutzernamen auf dessen Beitrag Du antwortest dazuschreibst.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 bestellt (Ende September 2019).
Verlauf April 2020, KW16, KW19, KW 20, KW22, KW23, KW25, KW28, KW28 Produktion gestartet
Seit 19.6.2020 auf dem Transportweg
Seit 7.7.2020: Voraussichtliche Auslieferung: 29.7.2020, also KW31
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Vergleichen kann man eh nur jeder für sich selber. Weil ich muss ja nur das vergleichen was ich will nicht das was irgenteine Ausstattungspaket mir vorgibt.

Wenn jetzt aber für mich ein reiner verbrenner nicht mehr in frage kommt weil ich halt mental gut mit einen PHEV klarkomme ist das halt mal die ausgangsbasis. Zurück zum Diesel wie ubti und umali das wollen werde ich garantiert nicht machen!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
zoppotrump hat geschrieben: In einem PHEV ist aber nicht mehr Getriebe drinnen als in einem Diesel/Benziner.
Im GTE stecken 3 automatisch betätigte Kupplungen. Der Automatikverbrenner hat nur 2 davon. Der Großteil der Kunden fährt Handschalter mit nur einer Kupplung und die wird noch manuell betätigt.
Im Toyota Prius Hybrid und auch PHEV steckt übrigens gar keine Kupplung. Der Mitsubihi Outlander PHEV kommt mit einer einzigen Kupplung und ohne schaltbare Gänge aus und kann trotzdem seriell und parallel betrieben werden.
zoppotrump hat geschrieben: Zwischen Deiner Maximalforderung und einem erreichbaren Weg dorthin ist ein riesen Unterschied. Das ist keine Haarspalterei.
Das, was Du behauptet und gefordert hast, steht in den Klimaabkommen nicht drinnen.
Es steht das Ziel drin und ein PHEV mit einem Tick mehr Reichweite ist ja nun nicht gerade eine Maximalforderung. Eine Maximalforderung wäre, den Verkauf von Verbrennern im Auto ab 2020 komplett zu verbieten.
Auch die im Alltag 100% elektrischen PHEV fahren ja Langstrecken zum Teil noch mit Benzin/Diesel/Gas.
zoppotrump hat geschrieben: Alles wartungsfrei. Ergibt keinen erhöhten Wartungsaufwand.Zur Erinnerung: Die Diskussion war bezüglich der Wartungskosten.
Mir ging es um Reparaturen und Anfälligkeit im Alter.
zoppotrump hat geschrieben: Immer noch alles billiger beim PHEV:
E-Klasse PHEV mit Rabatt: 50k€
Tesla Model S 80k€
Nun mach das noch mit Model 3 vs BMW 3er und schon ist es nicht mehr so weit auseinander.
zoppotrump hat geschrieben: Sinnlose Diskussion, da es dieses Produkt nicht zu kaufen gibt. Beamen übrigens auch nicht. Das wäre noch billiger ;)
Falsch, denn es geht hier darum, was man besser machen könnte/sollte. Es geht damit explizit um die (zur Zeit) nicht kaufbaren Produkte.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
HUKoether hat geschrieben: Nein, ... - da ist ein ganz gewaltiger Unterschied!
Das eine ist ein Hinweis, über den Du nachdenken solltest; das Andere ist eine klare Beleidigung
Genau diesen Hinweis hast Du nicht geliefert. Wenn Du Argumente hast, dann trag sie doch vor und spam hier nicht den Thread noch weiter mit Geschwafel voll.
Dein Beitrag hatte jetzt wieder nur den einen Zweck, mich anzuscheissen.
ubit hat geschrieben: Im übrigen ist auch ein Brennstoffzellen-Fahrzeug so ein serieller Hybrid. Damit ginge dann die Langstrecke auch umweltfreundlich. Und die hohen Verbrauchskosten relativieren sich dann wenn man das nur selten braucht. Dazu müssten diese Fahrzeuge aber auch größere Akkus bekommen und natürlich viel billiger werden.
Ja, aber es fehlt dafür die Infrastruktur und es macht IMHO keinen Sinn, für eine Übergangstechnolgie für ein paar Jahre, diese noch aufzubauen.
kub0815 hat geschrieben: Da reicht eines mit 50 bis 60km eReichweite genauso...
Die PHEV mit 60km reeller Reichweite wolltest Du uns ja noch nennen. Wo sind die denn?
Und nein, 60km reichen nicht jedem.
kub0815 hat geschrieben: Ja aber halt nicht richtig dargelegt. Die paar 100km Pendler (einfach) sollen sich halt BEV oder Diesel nehmen. Der Rest kann schon heute mit den PHEVs die am Markt sind eine grossteil seiner Strecke elektrisch bewältigen.
Ich gehöre zum Rest, wir haben 25 und 30km. Zusammen gefahren 65km am Tag. Die PHEV decken das in der Regel nicht ab, obwohl es gerade mal ein Drittel von der von Dir gennanten Zahl ist.
Bei 50km NEFZ ist doch im Bereich 18km einfach Ende im Gelände. Im kalten Winter eher 12km.
BurkhardRenk hat geschrieben: Der Vorteil dieses Gedöns ist, dass damit mindestens 20 Jahre Erfahrung bestehen und es eine enorme Zuverlässigkeit erreicht hat. Ein s-Rex mit Generator, selbst wenn er weniger Teile braucht, wird auch viele Jahre brauchen, bis er genauso ausgereift ist.
Nein, das stimmt nicht. Die moderneren Motoren haben viel mehr Klimmbimm mit dran bezgl Downsizing, Abgasreinigung, Flexibilität.
Da kann ein Teil wieder von entfallen und dann kommt beim RE eben genau die von Dir genannte bekannte Technik zum Einsatz, nur noch auf wenige Arbeitspunkte optimiert.
umali hat geschrieben: zu 1. Wo ist Dein Beweis? Ich sehe nur Deine Meinung.
Deine Behauptung war, dass für DEN Ingenieur die Lösung klar sein müsste - nämlich Deine Lösung.
Ich habe Dir das Gegenteil bewiesen, da ich Ingenieur und nicht Deiner Meinung bin.
umali hat geschrieben: zu 2. Es geht um Marge pro Auto, nicht um die Autoanzahl.
Die Marge leidet auch unter den geringen Stückzahlen und abgesehen davon geht es um den Geamtgewinn. Eine halbwegs gute Marge bei geringen Stückzahlen bringt da auch nicht so viel. Die Hersteller bauen die Teile nur wegen der Flottenverbräuche, nicht wegen der Marge.
umali hat geschrieben: zu 3. Du hast es immer noch nicht verstanden, dass viel Akku-kWh, Stand heute, noch sehr umweltschädlich sind und dass man mit 60...80kWh noch immer keine verbrenneräquivalente Langstrecke (auch im Winter) erreicht.
Wenn es Dir nun so sehr um das böse Lithium geht, solltest Du von 30-40kWh aber mal ganz schnell Abstand nehmen, denn diese Größe wird längst nicht für einen 100% elektrischen Alltag bei 100km täglich gebraucht. Und Du hast auch immer noch nicht verstanden, dass die Möglichkeiten vom Model 3 für viele völlig hinreichend sind, um vom Verbrenner komplett Abschied zu nehmen.
umali hat geschrieben: Auch Dir wünsche ich ein Abbaufeld vorm trauten Heim, damit Du endlich aufwachst. Jede kWh, die in den 90%-Anwendungen nicht benötigt wird, ist sinnlose Resourcenverschwendung und das haben einige, die schon jetzt ganz arm dran sind, auszubaden! Schäm Dich für Deine Ignoranz!
Saht der, der die Langstrecken komplett auf Sprit fahren will, während es mir eher nur um ein Backup geht.
Manchmal hast Du echt den Schuss nicht gehört.
blackcrow hat geschrieben: Das ist imo einfach falsch! Warum soll ich nach 2 Stunden eine Pause von 20 min machen???
Um mit dem Thema Verbrenner komplett durch zu sein. Wobei ich meine, dass es da auch mehr als 2h sein dürften und 20min nach 3h finde ich auf jeden Fall zumutbar. Es zwingt Dich ja keiner, aber denk halt mal drüber nach, wie groß die Einschränkung denn wirklich ist.
blackcrow hat geschrieben: PV-Anlage ist in Planung (kostet ja leider auch bißchen)
Unterm Strich ja nicht. Da wird warten IMHO eher teurer. Wir kriegen noch 10,95 Cent (errichtet im Mai) und es sinkt gerade jeden Monat.
Mit einem größeren Akku kann ich dann mehr Strom am WE laden und brauche unter der Woche weniger Netzstrom.
blackcrow hat geschrieben: MIR sind aber im „Urlaubsbetrieb“ Reichweiten von 200 - 250km einfach zu wenig! Selbst 300km...
Wenn ich meine längsten Strecken von >1.000km am Tag mit dem Diesel betrachte, ist da nun nicht so wirklich der große Unterschied. So selten wie ich diese Strecken fahre, ist das für mein ein reines Luxusproblem. 1.100km nach Norditalien versuche ich auch mit dem Verbrenner auf zwei Tage zu verteilen. Wenn es im die Toskana gehen soll, sind es sowieso zwei Tage. 1.500km am Stück hab ich einmal gemacht, das war mit dem Diesel auch nicht schön.
ubit hat geschrieben: em Akku, komplexe Technik im PHEV. Das Alles mit dem Ziel weiterhin möglichst viele Verbrenner zu verkaufen mit denen sich halt gute Gewinne machen lassen.
Momentan darf der Flottenverbrauch auch noch nicht so stark sinken, sonst muss man später mehr reduzieren. Das ist halt auch politischer Murks.
ubit hat geschrieben: Danke für die Unterstützung meiner Argumentation, Schüddi *g* Es reicht also wenn man einen 50 PS Verbrenner mit einem 200 kW e-Motor kombiniert *g* Du beschreibst gut das aktuelle PHEVs viel besser sein könnten als sie aktuell sind. Den Verbrenner "alleine" braucht man ja nie - es steht nach Deiner Beschreibung ja immer der e-Motor zur Verfügung um die gewünschte Leistung bereitzustellen. Und da der Akku nie leer ist...
Stimmt absolut, aber er versteht es trotzdem nicht.
Er lehnt auch Kritik am miesen Angebot ab, obwohl er gerade selber nichts findet und zum reinen Verbrenner zurück wechselt.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3437
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
ubit hat geschrieben:
Schüddi hat geschrieben:
Es wäre hilfreich wenn Du notfalls einen Leer-Quote einbaust damit man auch weiß worauf Du antwortest...

@Schüddi
Oder einfach den Benutzernamen auf dessen Beitrag Du antwortest dazuschreibst.

Ciao, Udo
Ich sprach meinen Vorredner an wenn nichts anderes da steht.

Nur bei den Preisen meinte ich Odanez, das ist richtig. Das war verwirrend.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3437
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
Karlsson hat geschrieben:
ubit hat geschrieben: Danke für die Unterstützung meiner Argumentation, Schüddi *g* Es reicht also wenn man einen 50 PS Verbrenner mit einem 200 kW e-Motor kombiniert *g* Du beschreibst gut das aktuelle PHEVs viel besser sein könnten als sie aktuell sind. Den Verbrenner "alleine" braucht man ja nie - es steht nach Deiner Beschreibung ja immer der e-Motor zur Verfügung um die gewünschte Leistung bereitzustellen. Und da der Akku nie leer ist...
Stimmt absolut, aber er versteht es trotzdem nicht.
Er lehnt auch Kritik am miesen Angebot ab, obwohl er gerade selber nichts findet und zum reinen Verbrenner zurück wechselt.
Ich unterstütze gar nichts ohne einen realen Langzeittest gesehen zu haben und es selbst gefahren zu sein. Die Theorie ist immer einfach. Und nochmal: BESSSER GEHT es IMMER! Wenn es so toll wäre wie alle glauben gäbe es mindestens einen Hersteller der es umsetzen würde.
Ich bin jemand, der immer versucht das beste aus der aktuellen Situation zu machen. Und aktuell gibt es nichts besseres!
Und Karlsson trotz der Gefahr mich zu wiederholen: es gibt PHEVs auf dem Markt! Gebraucht und neu! Aber gerade du mit deinen sehr eigenen Vorstellungen von einem Auto die du hier täglich gebetsmühlenartig herunterbetest solltest verstehen, das es schwierig sein kann, das richtige zu finden, erst Recht wenn der Faktor Zeit noch eine Rolle spielt. Ich möchte keinen Mini, ich möchte keinen BMW, gebraucht geht in meiner Situation nicht und ich bin eben mit meinem Leasingauslauf 3 Monate zu spät für das aktuelle Modell und ca. 6 Monate zu früh für das neue Modell.
Hast du das nun endlich verstanden oder muss ich dir das nochmal ausführlicher erklären? Daher lease ich kurzzeitig einen Verbrenner, teste eine neue Motorvarianten die ich vorher nie gefahren bin und beobachte weiter den Markt. In 2 Jahren entscheide ich neu und da soll ja laut Forum alles anders sein.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

ubit
  • Beiträge: 2175
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 88 Mal
  • Danke erhalten: 605 Mal
read
Schüddi hat geschrieben: Wenn es so toll wäre wie alle glauben gäbe es mindestens einen Hersteller der es umsetzen würde.
Diese Aussage ist nun absoluter Quatsch. Da das Ziel der Hersteller einzig die Gewinnerzielung ist und nicht die Umweltfreundlichkeit (oder zumindest geringere Umweltbelastung). Warum sollten die Hersteller also ihre Cash-Cow "Verbrenner" schlachten oder auch nur ernsthafte Konkurrenz im eigenen Stall schaffen? Es wird das produziert was kurzfristige Gewinne verspricht. Und auf Grund der Komplexität des Produkts ist es für "Neulinge" schwierig da überhaupt Fuß zu fassen. Siehe Tesla. Siehe e.Go. Siehe Sion. Die haben ja teilweise bessere Konzepte (e.Go arbeitet sogar an einem REX), kommen aber aus anderen Gründen nicht so richtig in Schwung.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 bestellt (Ende September 2019).
Verlauf April 2020, KW16, KW19, KW 20, KW22, KW23, KW25, KW28, KW28 Produktion gestartet
Seit 19.6.2020 auf dem Transportweg
Seit 7.7.2020: Voraussichtliche Auslieferung: 29.7.2020, also KW31

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3437
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
Dann hör doch mal auf in Träumen zu schwelgen und bring endlich mal eine Lösung um die Ecke die nicht heißen kann kauft weiter Diesel!
Warum sollen wir nicht das verfügbare nutzen und was ist dein Plan B HEUTE und nicht in deinen Träumen?

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 7014
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 232 Mal
  • Danke erhalten: 780 Mal
read
ubit hat geschrieben: e.Go arbeitet sogar an einem REX
der ist aber ein Brennstoffzellen Fahrzeug, oder hab ich etwas übersehen?
ZOE Live Q210 6/2013 * Ladegerät @60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor @71.250km
40kWh Batterie 12.03.2019 @85100
Aktuell: 100.000 km

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Schüddi hat geschrieben: 1 Dann hör doch mal auf in Träumen zu schwelgen und bring endlich mal eine Lösung um die Ecke die nicht heißen kann kauft weiter Diesel!
2 Warum sollen wir nicht das verfügbare nutzen und was ist dein Plan B HEUTE und nicht in deinen Träumen?
1 wurde schon zigfach präsentiert und hat mit 2 überhaupt nichts zu tun. Abgesehen davon kann auch ein Diesel je nach Profil heute eine gute Wahl sein. Du ermunterst mich ja auch total zum Diesel, weil ein PHEV für mich ja angeblich nicht passt.
Ich würde eher sagen, dass es ganz hervorragend passen würde wenn man es denn etwas gescheiter anginge.
Schüddi hat geschrieben: Ich unterstütze gar nichts ohne einen realen Langzeittest gesehen zu haben und es selbst gefahren zu sein.
Ja, hast Du uns ja schon 100x erklärt, dass Du nur über schon kaufbare Dinge diskutierst - dann mach hier doch mal die Fliege, weil hier geht es um derzeit nicht kaufbare Dinge.
Schüddi hat geschrieben: Ich bin jemand, der immer versucht das beste aus der aktuellen Situation zu machen. Und aktuell gibt es nichts besseres!
Und da wurde Dir auch zigfach bestätigt, dass Du das richtig machst. Wo ist also Dein Problem?
Schüddi hat geschrieben: Und Karlsson trotz der Gefahr mich zu wiederholen: es gibt PHEVs auf dem Markt! Gebraucht und neu! Aber gerade du mit deinen sehr eigenen Vorstellungen von einem Auto die du hier täglich gebetsmühlenartig herunterbetest solltest verstehen, das es schwierig sein kann, das richtige zu finden, erst Recht wenn der Faktor Zeit noch eine Rolle spielt.
Schön, dass Du es nochmal bestätigst - die Marktlage ist armselig. Noch nicht mal Du findest mit Deinen geringen Ansprüchen etwas.
Schüddi hat geschrieben: Hast du das nun endlich verstanden oder muss ich dir das nochmal ausführlicher erklären?
Ja, alles verstanden :-) Du auch?
Schüddi hat geschrieben: In 2 Jahren entscheide ich neu und da soll ja laut Forum alles anders sein.
Das ist doch armselig, dass die Hersteller es immer noch nicht geschissen bekommen haben, eine gewisse Modellpalette anzubieten. 2011 bin ich auf der IAA Ampera gefahren, der Wagen war den meisten heutigen PHEV schon überlegen. Jetzt sind wir 8 Jahre weiter und der Markt ist weiter einfach nur armselig. Teuer, miese Daten, miese Auswahl, nicht lieferbar.
Was haben die OEMs die ganzen Jahre gemacht? Sich auf Diesel SUV einen runter geholt oder was?
Mein Kritik aus dem letzten Jahr bleibt weiterhin voll aktuell.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag