Plug-In Hybrid oder E-Auto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Helfried
read
Schüddi hat geschrieben: Sind die Möglichkeiten da, wird auch das Wachstum kommen. Aber Momentan ist die Zeit für Elektroautos noch nicht gekommen bzw. nur für die, die die dementsprechenden Möglichkeiten dazu haben. Aber tollkühn ohne Plan Verbrenner abschaffen wollen und zu behaupten jeder kann elektrisch fahren und sich das auch leisten, das ist - stand heute - eine dumme oder nennen wir es nicht durchdachte Aussage.
Manchmal nerven die Benzinköpfe. Es stehen an jeder Ecke in der Stadt insgesamt Dutzende Ladesäulen zur Auswahl. Am Land lade ich halt zu Hause. Wer es weder in die Stadt schafft noch zu einem Haus, der wartet halt noch 2 Jahre. Aber Problem sehe ich da keines.
Anzeige

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

USER_AVATAR
read
Warum Warten? Für die Fälle das man nicht zuverlässig nachladen kann sind Plugins ideal...
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Helfried
read
Ich denke nicht, dass Plugins sinnvoll sind, wenn man nicht laden kann.

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

USER_AVATAR
read
HUKoether hat geschrieben:Unsere Straße mit etwa 80 Ein- und Mehrfamilienhäusern ist gerade neu gemacht worden (Komplettsanierung). Das dabei verlegte Stromkabel kann eine Versorgung von mehr als 30% e-Autos auf keinen Fall gewährleisten. Die Straße soll die nächsten 50 Jahre halten (angeblich), also länger, als es Verbrenner zu kaufen geben soll. Hier ist klar zu erkennen, daß entweder die Planungsgesellschaft versagt hat, oder die E-Auto-Ziele Makulatur sind.

@Schüddi: :thumb:

Gruß, HUK
Woher kommt denn diese Info von 30%? Und von welcher Ladeleistung zu welcher Zeit wurde dabei ausgegangen? Die Autos laden ja normalerweise versetzt, und schon gar nicht alle gleichzeitig mit maximaler Leistung. Und es werden auch nicht alle morgens mit vollem Akku losfahren und abends mit leerem zurückkommen. Wurden Energiequellen in der Straße selbst, z.B. PV auf den Dächern oder PowerWalls, oder V2G-Systeme berücksichtigt? Also ich bezweifle stark, dass eine einigermaßen moderne Stromversorgung in einer normalen Wohnstraße überfordert wäre, wenn jeder Anwohner ein E-Auto hätte.
Außerdem werden die Ladegeschwindigkeiten beim DC-Schnellladen stark ansteigen, so dass man es in Zukunft auch so machen kann, wie heute mit dem Verbrenner, wenn man denn will: Zum "Tanken" an eine Schnellladestation fahren. Oder wie gesagt beim Einkaufen nebenher laden.

Also, ich glaube wirklich, dass die Probleme, über die hier diskutiert wird, hauptsächlich aus folgenden Gründen genannt werden:
1. Sie werden konstruiert, um argumentativ einen Gegenpol zu bilden.
2. Sie beruhen auf Unwissenheit
3. Sie sind veraltet, denn die Entwicklung geht schnell, und z.B.die Ladeinfrastruktur ist inzwischen recht gut, und die Reichweite fast aller der Autos ist genug, um nicht täglich von leer auf voll laden zu müssen.

Ich fahre jetzt seit fast 20000 km rein elektrisch, und noch nie hatte ich ein Problem, weil eine Ladesäule nicht funktioniert hätte oder nicht da gewesen wäre, wo ich sie gebraucht hätte. Ich fahre sowohl Langstrecken als auch Kurzstrecken. Und ja, ich kann zu Hause laden, aber auch nur am Straßenrand, indem ich das Kabel von meinem Grundstück auf die Straße lege. Ich hatte noch nie Ärger damit, noch nie musste ich eine Fahrt absagen oder ein anderes Verkehrsmittel benutzen, weil ich mein Auto nicht hätte laden können.

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

USER_AVATAR
read
Helfried hat geschrieben:Ich denke nicht, dass Plugins sinnvoll sind, wenn man nicht laden kann.
+1
Ja, das ist doch genau der Punkt. Wenn ich nicht zu Hause und/oder bei der Arbeit laden kann, nützt mir ein Plugin auch nichts. Wenn ich es kann, kann ich auch gleich ein BEV nehmen, dann brauche ich den Verbrennungsmotor nicht mit herumzufahren.

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

muinasepp
  • Beiträge: 1297
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 131 Mal
read
@phonehoppy
:thumb:

Außerdem werden Straßen saniert, um sie meistens wenige Wochen/Monate, spätestens aber wenige Jahre danach wieder aufzureissen, weil die Behörden sowieso unfähig sind, richtig zusammenzuarbeiten. Ist doch ein alter Hut. :evil:
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV - Nova Motors eRetro Star - Mini Cooper SE

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
phonehoppy hat geschrieben:
Helfried hat geschrieben:Ich denke nicht, dass Plugins sinnvoll sind, wenn man nicht laden kann.
+1
Ja, das ist doch genau der Punkt. Wenn ich nicht zu Hause und/oder bei der Arbeit laden kann, nützt mir ein Plugin auch nichts. Wenn ich es kann, kann ich auch gleich ein BEV nehmen, dann brauche ich den Verbrennungsmotor nicht mit herumzufahren.
Pauschale Aussage. Also nichts wert.
Helfried hat geschrieben: Manchmal nerven die Benzinköpfe. Es stehen an jeder Ecke in der Stadt insgesamt Dutzende Ladesäulen zur Auswahl. Am Land lade ich halt zu Hause. Wer es weder in die Stadt schafft noch zu einem Haus, der wartet halt noch 2 Jahre. Aber Problem sehe ich da keines.
BEI DIR! Genau was ich die ganze Zeit schon schreibe. Es wird immer von sich auf andere geschlossen. In DEINER Stadt mag das so sein.

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

USER_AVATAR
read
Helfried hat geschrieben:Ich denke nicht, dass Plugins sinnvoll sind, wenn man nicht laden kann.
Deswegen habe ich auch Nachladen geschrieben....das wolltest du aber missverstehen...
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

USER_AVATAR
read
HUKoether hat geschrieben:Unsere Straße mit etwa 80 Ein- und Mehrfamilienhäusern ist gerade neu gemacht worden (Komplettsanierung). Das dabei verlegte Stromkabel kann eine Versorgung von mehr als 30% e-Autos auf keinen Fall gewährleisten.
Das würde ich nicht so laut sagen. Schon heute hat jeder Haushalt mindestens einen E-Herd mit 11KW Anschlussleistung. Dazu noch einige andere größere Verbraucher, wie Waschmaschine, Trockner oder Spülmaschine.

Jetzt nehmen wir mal die Vorweihnachtszeit, wo jeder seinen Braten in die Röhre schiebt. Da fällt bei der Essensvorbereitung jede Menge Geschirr an, welches gleich in der Spülmaschine gereinigt wird und natürlich läuft die Waschmaschine, da man ja mit sauberer Kleidung den Gästen gegenüber treten will. Der Sohn zockt am Computer und die Tochter bügelt oder fönt sich stundenlang die Haare, während der Hausherr die frisch montierte Weihnachtsbeleuchtung in Betrieb nimmt.

Dafür ist die derzeitige Leitung bestimmt ausgelegt.

Was braucht eigentlich so ein BEV an Strom auf den Tag gerechnet? Sagen wir es fährt im Schnitt 50km am Tag und benötigt dafür 8kWh. Würden alle zu Hause laden kommen wir pro Fahrzeug auf eine durchschnittliche Ladeleistung von 300 Watt.

Rein rechnerisch würde es also ausreichen, wenn der Sohn den Computer aus macht, damit alle 80 Autos gleichmäßig auf 24h verteilt laden können.

Gut das ist jetzt alles sehr theoretisch, zeigt aber, dass die Leitungen in der Straße sehr wohl die zusätzliche Leistung aufbringen können. Insbesondere dann, wenn die größte Ladeleistung in der Nacht benötigt wird, wenn andere größere Verbraucher aus sind. Hausspeicher, BHKW´s und immer sparsamer werdende andere Verbraucher, entschärfen die Lage zusätzlich.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

USER_AVATAR
  • HUKoether
  • Beiträge: 322
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 13:49
  • Wohnort: Mitte von Deutschland
  • Hat sich bedankt: 873 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
Tja, Priusfahrer, man kann sich jede Statistik schönrechnen und dann das Ergebnis nehmen um anderer Leute Aussagen zu widerlegen. Bei uns im Ort (~20.000 Seelen) gibt es derzeit 1 offiziellen Ladepunkt (2 Anschlüsse), 2x2 weitere sind inoffiziell (1x Stadtwerke + 1x Universaldienstleister), also für Mitarbeiter und Kunden. Die nächsten Orte mit ähnlicher Ausstattung sind min. 15km weit weg. Also gibt es bei uns nur "Zuhauselader", die im Zweifelsfall, wie ich sich eine Wallbox "organisiert" haben. Davon ausgehend, daß die Wallboxen mit max. 16A je Phase betrieben werden, wird das Kabel gerade reichen, auch noch für ein Wenig Backofen. Für Schnellladen reicht's nicht! Allerdings werden steigende Akkukapazitäten durchaus mehr erfordern, denn der Leistungsbedarf der Autos bleibt, solange diese nicht leichter werden.

Ein Langstrecken-BEV ist derzeit absolut unrentabel und umweltpolitisch nicht vertretbar! Ein Tesla ist ein Umweltmonster, wie SUVs auch. Solange nur der Abgaswert am Ort zählt, der ökologische Fußabdruck aber komplett ignoriert wird, kann man sich die Elektromobilität schönreden, aber nur dann!

Also immer schön die Augen verschließen und das tun, was einem gerade eingeredet wird - von Mutti-Merkel zum Beispiel.

MfG.: HUK
Enyaq iV 8-) für den Alltag & ein kleines Cabrio für den Spaß
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag