Plug-In Hybrid oder E-Auto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Plug-In Hybrid oder E-Auto

USER_AVATAR
read
berrx hat geschrieben:Die meisten von uns, mich eingeschlossen sind ja eher so eingestellt entweder ganz elektrisch oder gar nicht. Das lässt sich ganz gut aus den Kommentaren herauslesen. Doch hier muss man ehrlicherweise zugeben ein besseres Profil für einen Plug-in Hybriden gibt es garnicht. Der Thread Ersteller kann sich in seinem Nahbereich komplett elektrisch bewegen. Für seine 2-3 lägeren Fahrten Hat er den Verbrenner und ist ungebunden wad das Laden oder den Winter angeht. Wenn es sich mal ergibt kann er trotzdem auf der Arbeit laden und fährt einen Teil der Strecke zusätzlich noch elektrisch. Anhängerkupplung wäre auch noch vorhanden.
Das sehe ich etwas anders. Immer da, wo eine Strecke rein elektrisch zurückgelegt werden kann - und das ist für 112 km selbst bei einem günstigen BEV der Fall - bietet sich das auch an. Warum soll ich 85 der 112 km mit Benzin oder Diesel fahren, wenn es elektrisch auch geht, und das besser und umweltfreundlicher?

Die Streckenlänge ist in jedem Fall innerhalb einer einfachen Reichweite von ZOE, IONIQ, eGolf, i3, Leaf, Soul... Wo liegt also hier der besondere Nutzen eines PHEV?
Zuletzt geändert von phonehoppy am Di 12. Sep 2017, 18:10, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Helfried
read
Fantasy hat geschrieben:Wenig Kilometer?
Ich komme bei 3x 2x 112 KM auf bis zu 672 KM in der Woche, PLUS Nahbereich?!
Ja, dann lädt er halt dreimal in der Woche. Er bekommt ja den Strom günstig, da wird er doch nicht dieseln und noch dazu arbeiten dafür!
Wo liegt hier der besondere Nutzen eines PHEV?

In Wirklichkeit fährt man sogar mit dem reinen E-Auto weitere Strecken (zum Spaß) als mit dem Diesel, weil es nix an Energie kostet.
Zuletzt geändert von Helfried am Di 12. Sep 2017, 18:09, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

muinasepp
  • Beiträge: 1297
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 131 Mal
read
berrx hat geschrieben:Die meisten von uns, mich eingeschlossen sind ja eher so eingestellt entweder ganz elektrisch oder gar nicht.
Tja, da solls welche geben. Ich schließe mich da aber keinesfalls mit ein. Fahre derzeit einen PHEV, aber bin schon drei BEV´s gefahren. Sehe das relativ nüchtern. Und gerade deshalb würde ich in dem Fall klar einen BEV bevorzugen. ;) Es können alle Strecken abgedeckt werden, wozu dann der PlugIn? Voraussetzung ist natürlich, dass man ein elektrisches Auto mit entsprechender Reichweite zu einem angemessenem Preis bekommt.

Der TE hat außerdem noch einen VW-Bus, mit dem ggf. weitere Anforderungen wie AHK und Urlaubsfahrten abgedeckt werden können, und welchen man zukünftig durch einen großen PHEV ersetzen könnte, dann hätte man eine ideale Kombination. :D
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV - Nova Motors eRetro Star - Mini Cooper SE

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

USER_AVATAR
read
phonehoppy hat geschrieben:[Die Streckenlänge ist in jedem Fall innerhalb einer einfachen Reichweite von ZOE, IONIQ, eGolf, i3, Soul... Wo liegt also hier der besondere Nutzen eines PHEV?
Man hat keinen Ladesäulennachladezirkus....

welcher von denen schafft den im Winter garantiert die 224 km? Und ist auch am nächsten Morgen wieder voll?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben:
Man hat keinen Ladesäulennachladezirkus....

welcher von denen schafft den im Winter garantiert die 224 km? Und ist auch am nächsten Morgen wieder voll?
Sooo schlimm ist der "Nachladezirkus" ja heute auch nicht mehr. Im Gegenteil, wenn das Auto lädt, wenn man bei der Arbeit ist, wird man nie wieder eine Tankstelle aus der Nähe sehen und hat dennoch keinerlei Zeitverlust.

Ein PHEV macht für mich heute wirklich nur noch dann Sinn, wenn man regelmäßig Strecken von mehr als der Reichweite des Fahrzeugs am Stück ohne Pause zurücklegen muss, sagen wir mal 500km, und das Fahrzeug sonst auch noch für viele extreme Kurzstrecken benutzt. Das Argument, dass es schwer sei, Ladestationen zu finden, ist ein paar Jahre alt, da hat sich viel getan. Auch wenn man nicht direkt zu Hause laden kann, reicht oft schon der regelmäßige Einkauf bei einem Lebensmittelgeschäft mit Ladestation, um den Bedarf zu decken.

Es ist eben ein wenig umdenken gefordert, aber an sich schwieriger oder weniger komfortabel ist es nicht.

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

fbitc
  • Beiträge: 4811
  • Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: Hohenberg / Eger
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Äh ich dachte der TE kann nicht an Arbeitsplatz laden?

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Fantasy
  • Beiträge: 24
  • Registriert: So 3. Sep 2017, 23:05
read
Kann er auch nicht.
...

Die 224 KM sind für einen e-Golf zum Beispiel schon grenzwertig. Im Winter fängt das Bibbern an, sowohl wegen der Kälte, da man ja die Heizung sparen will, als auch wegen der Spannung, ob es noch zur Heimfahrt reicht.

Ein kleiner Umweg zum Supermarkt oder mal eben den Freund besuchen ist aber dann tabu.

Nein, es ist nicht sehr komfortabel ein Ladekabel im Kofferraum rumfliegen zu lassen. Sicher auch nicht sehr lecker bei Nässe/Schnee.
Und ja, es ist schwieriger, denn die eine oder andere Ladesäule ist doch mal "kurz" 700m weit weg. Auch hier im Winter ein besonderer Spaß, sich gezwungenermaßen in der frischen Luft bewegen zu müssen.

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

Helfried
read
fbitc hat geschrieben:Äh ich dachte der TE kann nicht an Arbeitsplatz laden?
Er schreibt doch was von einer netten, warmen
"Ladestation mit 22 kW. Kostet 2 € pro Stunde."

Naja, am besten, er schreibt es selbst. :)

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

USER_AVATAR
  • HUKoether
  • Beiträge: 322
  • Registriert: So 23. Apr 2017, 13:49
  • Wohnort: Mitte von Deutschland
  • Hat sich bedankt: 873 Mal
  • Danke erhalten: 92 Mal
read
Tja, auch wenn es das falsche Forum ist, für den TE spricht vieles für ein Erdgasauto! Von der Umweltgesamtbelastung schlägt es alle der bisher behandelten Varianten (ja, auch die BEVs) und die Reichweitenproblematik ist vom Tisch. Gerade das angegebene Autobahnfahrprofil spricht für Gas.

Das ist meine Antwort auf die Frage des TE, ob es den Teilnehmern hier paßt oder nicht.

Ich fahre beides. Von den Kosten (in Deutschland) schlägt der Erdgasantrieb die Varianten alle; vom Umweltaspekt, so man ehrlich die Produktion, den Betrieb und auch die Entsorgung mit einberechnet, ebenso! Ist nur im Moment unpopulär, von etwas anderem, als einem E-Auto zu reden.

Gruß, HUK
Enyaq iV 8-) für den Alltag & ein kleines Cabrio für den Spaß

Re: Plug-In Hybrid oder E-Auto

jok58
  • Beiträge: 107
  • Registriert: Sa 15. Jul 2017, 19:12
  • Wohnort: Freiburg im Breisgau
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Hallo,

bin gerade von der Arbeit gekommen und musste erstmal alles lesen.

Bei der Ladestation habe ich nicht erwähnt, dass die kWh 0,10 € kostet. Mir kommen die 2 € pro Stunde sehr teuer vor.
Bei einer Nutzung von 3 Std bezahle ich ja schon 6 € plus die verbrauchten kW. Bei einem 40 kW-Akku sind das dann insgesamt 10 €.
Das ist ja eigentlich günstig. Zuhause sind es bei 0,30 € pro kWh 12 € Stromkosten. Das war mir garnicht klar. Ich hoffe ich habe richtig gerechnet.

Flatrate? War mir nicht bekannt dass es soetwas gibt. Da frage ich mal nach. Nur das Aufstellen einer 2-ten Säule kostet doch einge Tausend €.

Zum Parkhaus sind es ca. 250m. Größtenteils im Gebäude. Bei Regen und Schnee auch kein Witz immer die Schuhe zu wechseln und die Jacke anzuziehen. Fairerweise müsste ich mir dann auch immer 15 Minuten Pause aufschreiben, damit der Arbeitgeber kein Minus macht. Wenn ich den Studenlohn rechne ist das Laden wieder teuer.
Ich bin nur zu 90% wegen Rufbereitschaft über nacht dort und könnte in dieser Zeit laden.

Heute habe ich einen Wandanschluss mit einer CEE-Steckdose neben der Ladestation im Parkhaus entdeckt.
Ich werde den Hausmeister mal fragen, ob ich die anzapfen darf.
Das würde ja neue Möglichkeiten eröffnen. :)

Ich dacht Zoe, Leaf etc. sollte man nur im Notfall mit einem Schukostecker laden. Stand in einer Betriebsanleitung.
Leidet darunter der Akku?

Wenn ich eure ganzen Beiträge lese, dann denke ich sinnvoller (Wartung Verbrenner, geringe Akku-Reichweite) und ökologischer ist es mir ein E-Auto zu holen.
Ich denke da aber an ein Fahrzeug mit 500 km Reichweite, und das wäre wegen des Anschaffungspreises am ehesten der Leaf 2, der im Herbst 2018 erwartet wird.

Vom T5-Diesel werde ich möglicherweise in den nächsten 2 Jahren in einen PHEV wechseln um flexibel zu sein.

Gruss , Jan
wir gehen mit diesem Planeten um, als hätten wir noch einen Zweiten im Kofferraum

MG ZS ev LongR Lux seit 03/2022
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag