PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben: Da sind sich hier ja wohl auch fast alle drüber einig. Die Fragen sind nur
- wann wird das sein?
- was ist bezahlbar?
- mit welcher Geschwindigkeit sollen die 500km erreichbar sein - und auch im Winter?

-in 5-10 Jahren
-die Masse kauft heute Autos in Bereich von 25-50k€. Die wenigen kleinstwagen und Dacias spielen am Massenmarkt keine große Rolle
-Ser Winter ist nach wie vor die Achillesverse von BEV´s. Das wird sich auch nicht so schnell ändern. Aber mit 50kWh+ Akkus und 100KW+ Schnellladern ist auch das in naher Zukunft ein überschaubararer Nachteil
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Anzeige

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Priusfahrer hat geschrieben:-die Masse kauft heute Autos in Bereich von 25-50k€. Die wenigen kleinstwagen und Dacias spielen am Massenmarkt keine große Rolle
Ich würde eher 15-40k€ Neupreis laut Liste sagen.
Dass bei uns so viele teure Autos rumfahren, liegt an unserer Steuergestaltung für Firmenfahrzeuge. Diese kommen dann erst gebraucht in den privaten Besitz.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben: Ich würde eher 15-40k€ Neupreis laut Liste sagen.
Dass bei uns so viele teure Autos rumfahren, liegt an unserer Steuergestaltung für Firmenfahrzeuge. Diese kommen dann erst gebraucht in den privaten Besitz.
Auch sehr viele BEV und PHEV sind heute Firmenfahrzeuge. In Leipzig sind mir weit über 150 BEV´s von Firmen bekannt. In Privatbesitz vermutlich keine 100. Alleine die Stadt und städtischen Betriebe haben zusammen über 100. Dazu noch diverse BEV Autovermieter und Carsharing.

Ich glaube ein BEV mit 30kWh in der iMIEV Klasse für 15k€ wird nicht den Massenmarkt erobern können. Eher ein Fahrzeug mit 50kWh Akku in der Golf-Passat Klasse für 25-30k€ wäre dafür geeignet.

Ob man für 25k€ noch einen vernünftigen PHEV anbieten kann, ist in 10 Jahren fraglich. Wenn man sich beispielsweise den Prius anschaut, so sind die Listenpreise in den letzten 10 Jahren von 25k€ auf heute knapp 30k€ gestiegen. Der PHEV geht bei 35k€ los. Trotz billiger werdender Akkus wird dieser in 10 Jahren kaum unter 30k€ zu haben sein. Da kaufen sich die meisten doch lieber ein BEV mit 50kWh Akku für 25k€, oder?
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Jack76
  • Beiträge: 2437
  • Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
  • Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Nun, Audi, vielmehr dessen Leiter der Antriebsentwicklung Nikolai Arday scheint die PHEVs wohl tatsächlich nur zum ausbremsen echter E-Fzg. zu präferieren, denn das Ziel ist nicht der überlegene E-Antrieb, sondern einfach der gleiche alte Verbrenner mit umweltfreundlichem Sprit betrieben. Zitat:
"Die zahlreichen Plugin-Hybride, die Audi in den kommenden Jahren auf den Markt bringen will, sieht das Unternehmen lediglich als Übergangstechnologie. "Plug-in-Hybride sind die Brücke zu synthetischen Kraftstoffen", sagt Entwickler Ardey. "Wenn synthetische Kraftstoffe kommen, können wir die Plugin-Hybride abschalten."
Quelle: http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 50836.html

Dort geht also die Reise hin und alles andere, was ihr hier denkt von wegen, sanfter Übergang zu echten BEVs, einer sauberen und umweltfreundlichen Mobilität etc. sind kompletter Schnullibulli. Ihr werdet alle von vorn bis hinten belogen und betrogen von diesen Vollpfosten, so schauts nämlich aus!
Mein Rat, kauft Euch das nächste Mal ein richtiges BEV und zeigt so diesen Leuten, dass ihr deren Spielchen eben nicht mitspielt! Und für die Langstreckenfahrer ohne Tesla-Budget, seid ehrlich zu Euch selbst und überlegt mal, ob nicht einfach ein sparsamer kleiner Benziner/Erdgas auch reicht!

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

Toumal
  • Beiträge: 2209
  • Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:11
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Synthetische Kraftstoffe, soso.
Wow.

Vielleicht ist es wirklich an der Zeit dass Audi Geschichte wird.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Es ist doch egal was für Kraftstoffe verbrannt werden. Es bleibt der schlechte Wirkungsgrad so oder so.

Wenn Audi sich selbst "abschalten" will, so nur zu. Diesen Hersteller werden wir vermutlichen in der neuen Autowelt in 10-20 Jahren nicht mehr sehen.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
"Plug-in-Hybride sind die Brücke zu synthetischen Kraftstoffen", sagt Entwickler Ardey.
Unglaublich - da hat der gute Mann etwas völlig falsch verstanden!
Ich bin fassungslos...
45 kWp PV
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona 64kWh 11/18 - 09.21, P45 09.21; Sohn Ioniq

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

150kW
  • Beiträge: 5877
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 269 Mal
  • Danke erhalten: 754 Mal
read
BEVs kommen bei Audi aber trotzdem. In deinem Zitat ging es nur um den Bereich der Verbrennungsmotoren. Ardey ist auch nicht der Ober-Chef der die Konzern-Richtung vorgibt.

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Jack76 hat geschrieben:Nun, Audi, vielmehr dessen Leiter der Antriebsentwicklung Nikolai Arday scheint die PHEVs wohl tatsächlich nur zum ausbremsen echter E-Fzg. zu präferieren, denn das Ziel ist nicht der überlegene E-Antrieb, sondern einfach der gleiche alte Verbrenner mit umweltfreundlichem Sprit betrieben. Zitat:
"Die zahlreichen Plugin-Hybride, die Audi in den kommenden Jahren auf den Markt bringen will, sieht das Unternehmen lediglich als Übergangstechnologie. "Plug-in-Hybride sind die Brücke zu synthetischen Kraftstoffen", sagt Entwickler Ardey. "Wenn synthetische Kraftstoffe kommen, können wir die Plugin-Hybride abschalten."
Quelle: http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 50836.html

Dort geht also die Reise hin und alles andere, was ihr hier denkt von wegen, sanfter Übergang zu echten BEVs, einer sauberen und umweltfreundlichen Mobilität etc. sind kompletter Schnullibulli. Ihr werdet alle von vorn bis hinten belogen und betrogen von diesen Vollpfosten, so schauts nämlich aus!
Mein Rat, kauft Euch das nächste Mal ein richtiges BEV und zeigt so diesen Leuten, dass ihr deren Spielchen eben nicht mitspielt! Und für die Langstreckenfahrer ohne Tesla-Budget, seid ehrlich zu Euch selbst und überlegt mal, ob nicht einfach ein sparsamer kleiner Benziner/Erdgas auch reicht!
Er hat aber auch gesagt: " "Der These, dass der Antrieb der Zukunft elektrisch ist, werden wohl alle zustimmen", sagt der Leiter von Audis Antriebsentwicklung, Nikolai Ardey. "Doch bei Lichte betrachtet wird der Verbrenner auch nach dem Jahr 2025 dominieren." "
Es ist eine realistische Einschätzung.
(10/16 - 04/19) 3 x Passat Variant GTE 1.4TSI 115kW, 85kW
(02/20 - 12/20) Passat Variant GTE 1.4TSI 115kW, 85kW Facelift
(12/20 - 06/21) Audi e-tron advanced 55 quattro 300, 255/50 R20
(07/21 - ) Audi e-tron 55 quattro 300, 255/55 R19

Re: PHEV - Die Totengräber der Elektromobilität ?

USER_AVATAR
read
Prignitzer hat geschrieben:"Doch bei Lichte betrachtet wird der Verbrenner auch nach dem Jahr 2025 dominieren." "
Es ist eine realistische Einschätzung.
Zumindest in Deutschland wird dies der Fall sein. Für andere Länder, wo bereits heute alternative Antriebe dominieren, würde ich da nicht meine Hand verwetten.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag