PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Schüddi
    Beiträge: 3219
    Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
    Hat sich bedankt: 61 Mal
    Danke erhalten: 119 Mal
folder Do 5. Sep 2019, 17:01
umali hat geschrieben:
Do 5. Sep 2019, 16:44
Mazda hat es schon mal kapiert. Jetzt müssen noch ein paar OEM nachziehen.

Auszug aus dem Spiegel-Artikel:
"Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit bieten, unter der Woche batterieelektrisch zu fahren und längere Fahrten am Wochenende mit demselben Auto zu unternehmen", sagt Matsumoto.
Cool, ziehen die jetzt den deutschen Herstellern endlich nach? Klasse!
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
umali
    Beiträge: 3522
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32
    Hat sich bedankt: 104 Mal
    Danke erhalten: 172 Mal
folder Do 5. Sep 2019, 17:02
Auch wenn hier die PHEV-Fraktion immer schön fleißig argumentiert, wie gut doch diese Kisten sind - die vom CAM sehen das nur in seltenen Ausnahmefällen und haben m.E. Recht:

Dennoch warnt das CAM Hersteller und Politik, die Bedeutung der Plug-in-Hybride überzubewerten. „Bei Plug-in Hybriden besteht eine hohe Diskrepanz zwischen den Prüfstandswerten und der CO2-Bilanz auf der Straße“, sagt CAM-Leiter Stefan Bratzel. „Plug-in Hybride sind nur bei einem entsprechenden Nutzerprofil mit wenig Langstreckenanteilen und einem konsequenten Ladeverhalten umwelt- und klimafreundlich. Aufgrund des derzeit real kaum existierenden Klimavorteils lässt sich die bestehende hohe steuerliche Begünstigung nicht rechtfertigen.“
Quelle:
https://www.electrive.net/2019/09/05/st ... -aufholen/

Man sieht, wie der Run auf GTE und Co läuft, nur weil man durch eine 1,0 => 0,5%-Regelung falsche Anreize setzt. Nun ja - lassen wir es als Konjunkturförderprogramm stehen.
* Mitentwickler v. http://www.openWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Entwickler v. "UxI toGo" ladeequipment/uxi-togo-die-neue-smarte- ... 32715.html

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Benutzeravatar
folder Do 5. Sep 2019, 17:33
Karlsson hat geschrieben:
Do 5. Sep 2019, 13:12
Weil dann der Wirkungsgrad nicht mehr nachrangig ist. Den Wankel kann man als Absicherung nehmen, um mit wenig Reserve an unsichere Ladepunkte zu fahren. Aber damit will ich nicht Strom für 900km erzeugen wenn ich eine 1.000km Strecke fahre.
Würdest Du ja auch nicht. Angenommen, Du fährst vollgeladen los, die AB-Reichweite rein elektrisch wäre theoretisch 200 km, praktisch springt bei 20% SoC der REX an => wärst Du schon die ersten 160 km (80% von 200) elektrisch gefahren.

Dann machst Du an der Strecke 2 Pausen à 20', in denen die Batterie von 20 auf 80% SoC nachgeladen wird. Dann kannst Du wieder jeweils 60 nachgeladene % von 200 km verfahren, bevor der REX erneut anspringt. 60% von 200 sind 120 km, das mal 2 macht 240, plus die 160 vom Reisebeginn macht 400 von 1.000 km, die Du dann rein elektrisch gefahren bist.
Karlsson hat geschrieben:
umali hat geschrieben:
Do 5. Sep 2019, 12:34
Wenn einer "wankeln" kann, dann ist es Mazda.
Ich finde den Wankel trotzdem Grütze. Außer wie gesagt als absoluten Notanker. Dann muss der Motor aber auch wirklich klein sein.
Wie schon gesagt, bezüglich Leistungsdichte und Laufruhe ist er genial.

Er scheint nach kurzer Webrecherche auch standfest zu sein.

Sparsam ist er halt genau nicht, auch wenn man vergleichbare Sportwagen von z.B. Audi heranzieht.

Spielt aber wie gesagt nicht die größte Rolle, da ja selbst bei Langstreckenfahrten ein doch erklecklicher Anteil elektrisch bewältigt werden kann und wer eh (strecken-) anteilig wenig Langstrecke fährt, da macht sich das dann kaum bemerkbar.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Benutzeravatar
folder Fr 6. Sep 2019, 13:22
iOnier hat geschrieben:
Do 5. Sep 2019, 17:33
Würdest Du ja auch nicht. Angenommen, Du fährst vollgeladen los, die AB-Reichweite rein elektrisch wäre theoretisch 200 km, praktisch springt bei 20% SoC der REX an => wärst Du schon die ersten 160 km (80% von 200) elektrisch gefahren.

Dann machst Du an der Strecke 2 Pausen à 20', in denen die Batterie von 20 auf 80% SoC nachgeladen wird. Dann kannst Du wieder jeweils 60 nachgeladene % von 200 km verfahren, bevor der REX erneut anspringt. 60% von 200 sind 120 km, das mal 2 macht 240, plus die 160 vom Reisebeginn macht 400 von 1.000 km, die Du dann rein elektrisch gefahren bist.
Klingt schon besser. Aber davon sind die kommenden PHEV doch weit entfernt. Da kannst Du froh sein wenn 50-80km BAB rauskommen und dann wird der Verbrenner Anteil bei allen etwas längeren Strecken schnell sehr groß.
iOnier hat geschrieben:
Do 5. Sep 2019, 17:33
Wie schon gesagt, bezüglich Leistungsdichte und Laufruhe ist er genial.
Der Hubkolbenmotor ist aber bewährter und effizienter. Das ist der pragmatische Ansatz für noch ein paar Jahre PHEV bevor die über sind.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Naheris
    Beiträge: 2245
    Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42
    Hat sich bedankt: 347 Mal
    Danke erhalten: 284 Mal
folder Fr 6. Sep 2019, 13:28
Mazda hat aber viel Erfahrung mit dem Wankelmotor. Da der auch immer häufiger in Drohnen eingesetzt wird ist gerade hier ein massiver Zuwachs an Erfahrung wahrscheinlich. Es könnte sein, dass die Bauform eines (z.B.) 30 kW Generators an einem Wankel so klein ist, dass man sie in einem Reserveradbehälter verstecken kann, ggf. sogar inkl. Abgasreinigung. So könnte man den Antrieb dann auch als Modul auslegen - einfach zum BEV zubuchen oder nicht. Ggf. wäre er so sogar nachrüstbar.

Selbst wenn er mehr verbraucht, ist relevant wie viel das ist. Wenn es 20% sind, aber der REX trotz größerem Tank kleiner baut und leichter ist, dann ist das für Mazda und die Kunden ein Vorteil.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Benutzeravatar
folder Fr 6. Sep 2019, 14:23
Karlsson hat geschrieben:Klingt schon besser. Aber davon sind die kommenden PHEV doch weit entfernt.
Es ging hier um den neuen Mazda. Ja, noch nur eine Ankündigung, aber wenn der schon zum Testen an die Presse gegeben wird ... der Spiegel online-Artikel wurde hier ja bereits verlinkt, die gehen nach ihrer Testfahrt von 250 km Reichweite aus, ich habe das für die AB mal auf 200 reduziert.
Der Hubkolbenmotor ist aber bewährter und effizienter. Das ist der pragmatische Ansatz für noch ein paar Jahre PHEV bevor die über sind.
Er ist bei gleicher Leistung voluminöser, ihm Laufruhe anzuerziehen ist aufwendiger, Mazda kann Wankel auch standfest - warum nicht? Das einzige Gegenargument, das ich sehe, ist die Effizienz. Bei wenig Streckenanteil, der mit sREX gefahren wird, überwiegen dann aber ggfs. doch die anderen Aspekte.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
umali
    Beiträge: 3522
    Registriert: Mi 16. Nov 2016, 16:32
    Hat sich bedankt: 104 Mal
    Danke erhalten: 172 Mal
folder Fr 6. Sep 2019, 15:05
Ich bin nur froh, dass ein serieller Rex endlich wieder auch als Serienprodukt durch einen OEM realisiert wird. Prototypen zählen ja nicht wirklich.
Dieses Mal scheint es bei Mazda ambitionierter zuzugehen als beim BMW i3 Rex.

Jetzt könnte Audi mal dieses angestaubte Ding aus der Schublade ziehen und zeigen, dass sie "Vorsprung durch Technik" noch beherrschen indem sie es schleunigst modernisieren.
https://www.spiegel.de/auto/aktuell/e-a ... 37483.html
https://www.autosieger.de/der-audi-a1-e ... 19558.html
https://robotpig.net/automotive-news/av ... icle-_1979

Aber wenn ich ehrlich bin, traue ich es eher noch dem Mutterkonzern als den 4 Ringen zu. Letzteren ist der langjährige Erfolg zu sehr in den Kopf gestiegen. Es wurde Zeit für einen Reset.

VG U x I
* Mitentwickler v. http://www.openWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Entwickler v. "UxI toGo" ladeequipment/uxi-togo-die-neue-smarte- ... 32715.html
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag