Opel Grandland X als Hybrid: Universal Ladekabel?

Opel Grandland X als Hybrid: Universal Ladekabel?

menu
Hirnfasching
    Beiträge: 2
    Registriert: Fr 28. Feb 2020, 22:46
    Hat sich bedankt: 1 Mal
folder
Hallo zusammen,

ja, mich hat es nun auch erwischt. Ich werde einer dieser Firmenwagenhybridfahrer werden.

Da mich Elektroautos begeistern, ist dies für mich tatsächlich der erste Schritt zur (kleinen) Elektromobilität. Außer auf langen Fahrten freue ich mich sehr, hier in der Stadt mit dem Grandland X die meisten Strecken rein elektrisch zurücklegen zu können. Da sich unsere Firma im autotechnischen Umbruch befindet, bin ich tatsächlich das Testobjekt um Hybride und später auch reine Elektrofahrzeuge an andere Mitarbeiter anbieten zu können.

Um den PHEV möglichst sinnvoll benutzen zu können, möchte ich mir zu Hause auch eine Lademöglichkeit schaffen um das Auto immer elektrisch startklar zu haben.
Leider kann ich keine Wallbox anschaffen (der Wagen würde eh nur mit max 7.4 kW laden), da wir zur Miete wohnen. Allerdings haben wir einen Carport mit Gemeinschaftsstrom. (Sicherungskasten -> Kabel -> Carport)

Der Grandland X wird mir mit dem großen Universal Ladekabel geliefert, über welches ich bisher noch keine Informationen gefunden habe. Selbst Opel war mir bisher noch keine große Hilfe. Scheinbar - nur von den technischen Daten - müsste es sich um eine Art Juice Booster handeln. Das Universal Ladekabel kommt mit Schuko, CEE16 und Mode2 Steckeradapter. Der Standardziegel von Opel soll mit max. 1,8 kW an der Schuko laden.
Hat jemand von euch eventuell "Insider Wissen" über das Opel Universal Kabel?

Da das Thema hier immer wieder durchgekaut wird, möchte ich mitmachen. :-)
Die Ziegel sollten mittlerweile alle mit Gleichstromschutz kommen, so dass ich mich auf einen normalen FI A verlassen kann.
Meine Idee war von einem Elektriker folgendes einbauen zu lassen:

- geeichter Zwischenstromzähler mit FI. z.B.: https://www.energie-zaehler.com/Zwische ... r-Garage-1
- Legrand GreenUp Schuko Steckdose

Wenn ich das richtig im Kopf habe - und der Ziegel an 230V maximal 1800 Watt in den Wagen schießt - sollte man mit einer Dauerlast von 8 Ampere auskommen. Dies - sofern ich den Wiki Artikel und das Internet richtig verstehe - dürfte vor allem die verstärkte Steckdose durchaus dauerhaft über ein paar Stunden aushalten. Sicherlich: Die restliche Verkabelung muss ich dafür noch überprüfen (lassen). Es scheint sich aber augenscheinlich um 2.5mm2 Kabel zu handeln

Wie seht ihr das? Bin ich da mit meinen Gedanken auf dem richtigen Weg?
Anzeige

Re: Opel Grandland X als Hybrid: Universal Ladekabel?

Hirnfasching
    Beiträge: 2
    Registriert: Fr 28. Feb 2020, 22:46
    Hat sich bedankt: 1 Mal
folder
Die Kabelfrage hat sich heute früh im Newsfeed selbst beantwortet 😃

https://www.electrive.net/2020/02/28/ju ... fuer-opel/
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „andere Plug-In Hybride“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag