Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

Re: Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

Loxodan
  • Beiträge: 50
  • Registriert: Mo 10. Mai 2021, 18:35
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
So habe ich doch in den Untiefen der VNB Homepage was gefunden, beantwortet eigentlich alle meine Fragen und sagt auch klar das Abschluss WP auch an Lichtzähler erfolgen kann, leider kommen wir auch hier wieder an den 30kW des 60A Zählers vorbei...


"Wärmepumpen können als steuerbare, vom Netzbetreiber unterbrechbare Verbrauchseinrichtung nach § 14a EnWG oder als nicht gesteuerte Anlage installiert werden. Daraus ergeben sich zwei Varianten für die Verbrauchsmessung: Bei einer steuerbaren Anlage in Variante 1 wird der Stromverbrauch der Wärmepumpe durch einen separaten Zähler gemessen. Bei Variante 2 wird die Wärmepumpe direkt an dem Haupt- bzw. Haushaltstromzähler angeschlossen.

Bei beiden Varianten ist zu beachten, dass die erforderliche Stromleistung immer verfügbar sein muss. Das Lastverhalten durch eine Wärmepumpe stellt sich als Dauerlastverhalten dar:

Bei der Ausführung dieser Anlage sind zu beachten: die geltende Anwendungsregel (VDE-AR-N 4100:2019-04) und die Planungsergänzungen der e-netz-Südhessen zur Anwendungsregel
Die max. erlaubte Leistungsgrenze am Messgerät liegt bei 30 KW. Dies ist in die Planung einzubeziehen.
Anzeige

Re: Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

AndiH
  • Beiträge: 2859
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 280 Mal
  • Danke erhalten: 379 Mal
read
Sag ich doch, indirekte Messung und BKZ einplanen, mit Standard wird das nix. Zeigt halt auch deutlich das 22kW Ladeleitung an jedem Hausanschluss nicht erwünscht und auch nicht erstrebenswert sind.
Seit 02/2016 über 5.200 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

electrifylife
  • Beiträge: 1415
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 337 Mal
  • Danke erhalten: 246 Mal
read
oder dyn. Lastmanagement... 😇

Re: Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

Ioniq1234
  • Beiträge: 1266
  • Registriert: Di 31. Aug 2021, 09:55
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 344 Mal
read
AndiH hat geschrieben: Sag ich doch, indirekte Messung und BKZ einplanen, mit Standard wird das nix. Zeigt halt auch deutlich das 22kW Ladeleitung an jedem Hausanschluss nicht erwünscht und auch nicht erstrebenswert sind.
Ja und genau deswegen werde ich nicht müde herunterzubeten, dass eine 22KW WB alles andere als Zukunftsfähig ist.

Ab 30KW ist nunmal eine Wandlermessung vorgesehen. Und wer mehr als 15min im Monat mehr als 30KW zieht, ist genaugenommen schon ein Sondervertragskunde mit allen zusätzlichen Kosten. Und mit WP und ZOE und Herd erreicht man das häufiger, wenn kein LM vorhanden ist.

Bei den alten Ferraris Zählern konnte man das nicht ohne Weiteres nachprüfen, mit den modernen Messeinrichtungen aber schon. Erst Recht mit mit den Smartmetern mit SMG.

Re: Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

LeakMunde
  • Beiträge: 1739
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 77 Mal
  • Danke erhalten: 683 Mal
read
Ioniq1234 hat geschrieben: Und wer mehr als 15min im Monat mehr als 30KW zieht, ist genaugenommen schon ein Sondervertragskunde mit allen zusätzlichen Kosten.
Ähh nein?! Als Sondervertragskunde braucht man einen Verbrauch von mehr als 30.000 kWh/a und eine zweimalige Monatshöchstleistung von mehr als 30 kW pro Kalenderjahr. (§ 2 Abs. 7 KAV) Naja und lediglich 0,11 ct/kWh Konzessionsabgabe statt bist zu 2,39 ct/kWh zu zahlen wäre jetzt auch nicht übel..
Dich stören diese Signaturen?
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

Ioniq1234
  • Beiträge: 1266
  • Registriert: Di 31. Aug 2021, 09:55
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 344 Mal
read
LeakMunde hat geschrieben: Naja und lediglich 0,11 ct/kWh Konzessionsabgabe statt bist zu 2,39 ct/kWh zu zahlen wäre jetzt auch nicht übel..
Ja und stattdessen über 100€ Messkosten gegenüber 20€/a sind auch nicht zu verachten. Mal ganz abgesehen vom Leistungspreis.

Da ist es sicher billiger 2x die 20€ Messkosten für 2 Zähler zu zahlen. Wenn man sich einen anderen gewerblichen Messstellenbetreiber sucht, kann man vielleicht sogar noch was sparen.

Re: Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

LeakMunde
  • Beiträge: 1739
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 77 Mal
  • Danke erhalten: 683 Mal
read
30.000 kWh * 2,28 ct/kWh wären schon 684 € gespart.. Aber das ist hier vollkommen Offtopic.
Dich stören diese Signaturen?
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

KlareWorte
  • Beiträge: 472
  • Registriert: Mi 24. Okt 2018, 10:22
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
env20040 hat geschrieben:
Ja, es geht vieles....nur nie mit der Brechstange.
Was mancher noch lernen wird müssen, dass mit Freundlichkeit mehr geht als mit "der Norm", oder "mein Recht".
Auch ist "woanders" nicht immer das beste Argument :-)
Und manchmal muss man den Klageweg beschreiten. Seitdem mir offeriert wurde 100k für 200m Tiefbau zu bezahlen, ist bei mir Schluss mit Lustig und Freundlichkeit.
Die Netzbetreiber haben die Pflicht ihre Netze angemessen auszubauen.

Re: Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 3983
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Europa, Ostösterreich, Mittelfranken
  • Hat sich bedankt: 679 Mal
  • Danke erhalten: 867 Mal
read
Da ich die Umstände der 100 k€ nicht kenne, wird ne Stellungnahme dahin schwer.
Wenn man nicht weiss was da noch inkludiert ist...
Es kann, wie beschrieben bis zu einem grösseren Trafo gehen.
Wiewohl, so was schon mal als Sanierungsfall hergenimmen wird.
Sanierungsfall der Versorgung auf Kosten einzelner.

Im Falle Loxan erschliesst sich mir nich immer nicht der > 30 kW Fetisch.
Insbesonders da von dort keinerlei Erklärungsversuche betr des Energievedarfes kommen sondern nur ein: Ich will, also muss.
Diverse E Fahrzeuge von 18 bis 90 Kwh.

Re: Wie kann 22kW ladepunkt ohne separater Zähler überhaupt funktionieren?

Xentres
  • Beiträge: 2014
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 398 Mal
  • Danke erhalten: 616 Mal
read
@env20040

Er hat doch schon mehrfach geschrieben, weshalb er 22kW will:

Er arbeitet bei einem Fahrzeughersteller und hat öfter Entwicklungsfahrzeuge mit 22kW Ladefähigkeit Zuhause, die er dann über Nacht auch mit 22kW laden möchte und gleichzeitig Messungen aufzeichnen möchte.

Warum er dafür dann keinen extra Zähler möchte, hat er auch schon öfter erläutert.

Er wird aber wahrscheinlich um den zweiten Zähler nicht herumkommen.

Immerhin hat er Glück, denn sei in Netzbetreiber erlaubt die 22 kW ja ansonsten grundsätzlich.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag