Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read
Elektro-Jens hat geschrieben:
totoking hat geschrieben: aber eigentlich erwarte ich von meinem Hotel auch nicht, dass sie mir da ne Tankstelle in die Tiefgarage setzen.
Ab einer gewissen Kategorie darf man das zeitgemäß schon erwarten ...
Also ich brauch das nicht wenn es die Ferienwohnung / Ferienhaus verteuert.
Anzeige

Re: Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

Helfried
read

Singing-Bard hat geschrieben: Aber hier so zu tun als wäre Fahrstrom Sache eines Ferienvermieters ist in meinen Augen Quatsch.
Das stimmt aber nicht, da die meisten Gäste mit dem Auto kommen. Deshalb sollte die Infrastruktur schon passen. Man geht ja auch nicht mehr extra ins Internetcafe, um den Wetterbericht abzurufen.

Re: Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

Singing-Bard
read
Wenn man mit einem E-Auto nur in den Urlaub fahren kann wenn die Unterkunft eine Auflademöglichkeit zur Verfügung stellt, dann haben die Kritiker der E-Autos recht.


Dann sind E-Autos tatsächlich nicht sinnvoll einsetzbar. ;-)

Re: Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

hmpf
  • Beiträge: 87
  • Registriert: Do 18. Jun 2020, 10:18
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 51 Mal
read
Das ist doch einfach "Angebot und Nachfrage". Früher gab es auch kein kostenloses WLAN in Ferienwohnungen. Mittlerweile gibt es das in fast allen Unterkünften und Unterkünfte, die kein WLAN anbieten, haben einen erheblichen Wettbewerbsnachteil und tendenziell schlechtere Bewertungen. Wenn der Marktanteil von E-Autos erst einmal hoch genug ist, dann muss der Vermieter also entweder Lade-Möglichkeiten schaffen oder damit leben, dass die Nachfrage und somit die Einnahmen für sein Appartment sinkt. Bis dahin kann man doch einfach vor der Buchung anfragen, eine pragmatische Lösung dürfte sich meistens finden...

Ich sehe auch nicht, warum Strom für das E-Auto automatisch beim Übernachtungspreis inkludiert sein sollte. Der Verbrauch dürfte ja sehr unterschiedlich sein. Manche Gäste entspannen 1 Woche nur am Strand und laden gar nicht, manche machen jeden Tag eine Sightseeing-Tour / Geschäftsreise und fahren jeden Tag 100km. Natürlich muss der Abrechnungsaufwand im Rahmen bleiben, ansonsten wird der Anbieter einfach eine Mischkalkulation machen. Das ist genauso wie beim "Frühstück", dort isst ja auch nicht jeder der Gäste gleich viele Brötchen, aber es kostet für alle gleich viel.
E-Up rot/CCS/Fahras./MFL/Netzladekabel
KV 12.6.20 Q1/21 uvb, AB 8.7
Lounge: Q3/21 (<12/20), n. verf. (01/21), Q3/21 (02/21), Juli 21 (2/21), KW28 (3/21), KW33 (6/21), Prod. (23.7), Transp. (4.8), Auslieferung 25.08.21 DD

Re: Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

Helfried
read

Singing-Bard hat geschrieben:Wenn man mit einem E-Auto nur in den Urlaub fahren kann wenn die Unterkunft eine Auflademöglichkeit zur Verfügung stellt, dann haben die Kritiker der E-Autos recht.


Dann sind E-Autos tatsächlich nicht sinnvoll einsetzbar. ;-)
Das stimmt so nicht. Der Strom wurde weltweit immer schon dezentral verteilt. Man geht ihn nicht mit dem Kanister vom Dorfzentrum holen. Das macht auch bei Autos kaum Sinn.

Re: Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

Stromtier230
  • Beiträge: 508
  • Registriert: Fr 12. Jun 2020, 08:23
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 117 Mal
read
Ich sehe auch nicht, warum Strom für das E-Auto automatisch beim Übernachtungspreis inkludiert sein sollte.
Hier müssen die Aldi kostenlos Lader ganz stark sein. Strom ist eigentlich nicht umsonst. :D

Ich bin dankbar, wenn ich am Haus laden darf und nicht noch irgendwelche Ladesäulen suchen muss. Dafür bezahle ich gerne den Strom.

Ich war letztens bei Freunden (Fernreise) und habe meinen leeren Akku dort gefüllt. Natürlich habe ich den Strom bezahlt, denn mein Benzin hätten die Freunde ja auch nicht bezahlt.

Notorische Schnorrer werden immer den Weg zur Innensteckdose ohne Bezahlung des Ferienhausbesitzers finden. Aus meiner Sicht ist das Diebstahl - insbesondere wenn der Ladepunkt mit Abrechnung danebensteht. Am Ende könnte es dazu führen, dass die Ferienhausanbieter wieder auf das Zählerablesen zurückgehen.

Re: Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read
Helfried hat geschrieben: Man geht ja auch nicht mehr extra ins Internetcafe, um den Wetterbericht abzurufen.
Man braucht aber keine eigene Kuh um Milch zu trinken.

Sonst behauptet man Laternenlader kommen gut zurecht. Dann im Urlaub braucht man auf einmal die Lademöglichkeit nur für sich selber.

Re: Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

Stromtier230
  • Beiträge: 508
  • Registriert: Fr 12. Jun 2020, 08:23
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 117 Mal
read
Ich habe das nie behauptet. :D

Re: Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

Optimus
  • Beiträge: 2273
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: D/in der Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 363 Mal
  • Danke erhalten: 530 Mal
read
Es wird doch schon in FeWos häufig der Strom extra in Rechnung gestellt (z.B. weil Sauna dabei). Wenn da dann auch die WB/Lademöglichkeit dran hängt, hat jeder Feriengast die (genau umgelegten, verursachergerechten) Kosten selber im Griff. Teuer wird es dann nur, wenn man es übertreibt.
Wie schon geschrieben: Komfort hat seinen Preis.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
15,2 kWh/100 km (netto) bei 50 Tkm

Re: Ferienhausvermieter an der Nordsee richten sich auf E-Mobilisten ein

tommywp
  • Beiträge: 3697
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 905 Mal
read
Sauna mit einem münzautomat hatte ich einmal.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile