Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

meyma
  • Beiträge: 475
  • Registriert: Di 24. Sep 2019, 11:06
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 175 Mal
read
Mal wieder On-Topic: Ja die Strompreise ziehen gerade kräftig an.

Die Stadtwerke Aachen bieten derzeit nur die Grundversorgung an und keinerlei weitere Stromtarife. Auch Wärmepumpenstrom und spezielle Autostromtarife werden bis auf Weiteres nicht mehr angeboten.

Die Grundversorgung kostet derzeit noch 31,09ct/kWh, die Preise steigen jedoch auf 36,45ct/kWh ab 01.03.2022. Über die üblichen Vergleichsportale findet man auch nach der Preiserhöhung keinen günstigeren Tarif.

Auf einmal erscheinen 39ct/kWh an der öffentlichen Ladesäule gar nicht mehr so teuer, da man sich möglicherweise nicht unerheblichen Invest sparen kann.
Hauptwagen: VW ID.3 Pro Performance Business ab 09/2021, zuvor Skoda Citigo e iV ab 05/2020
Erfahrung: Renault Zoe, Mitsubishi iMieV, Tesla S85, BMW i3 120Ah, VW e-UP, Tesla P100D
Anzeige

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
Ja, dass war ein toller Schildbürgerstreich. Da hat schwarz/gelb extra eine Regelung implementiert um es bei einem erneuten Regierungswechsel Rot/grün möglichst schwierig zu machen wieder auszusteigen und dann hat man sich selbst in den Fuss geschossen.

Ich bin grundsätzlich mittelfristig für einen Atomausstieg in Deutschland. Ob andere Länder das nicht wollen ist mir egal, sofern es für uns keine negativen Auswirkungen hat. Nur ganz auszuschließen ist das kaum, aber OK.

Wenn man die AKW nun noch 5 Jahre weiter betrieben hätte und erst Braunkohle abgeschaltet, dann hätte man mehr Atommüll und ein längeres Störfallrisiko. Ich denke die Mehrmenge Müll ist im Vergleich zum bereits bestehenden Berg erträglich. Das Risiko ist auch erträglich und kann man gegen die CO2 Menge der Braunkohle aufrechnen, die für die Menschheit auch ein Risiko darstellt. Zudem ist mein Problem eher, dass man die Kraftwerke so lange betreibt, bis sie zum Störfall werden (Fukushima ist da ein wunderbares Beispiel. Es hätte längst abgeschaltet werden sollen, da nicht mehr state of the Art, aber das macht man halt freiwillig nicht, wenns eine Gelddruckmaschine ist) Ein leicht verlängertes Ausstiegsdatum hätte das auch verhindert. Das ist meine persönliche Bewertung. Wenn jemand das Risiko der AKWs höher bewertet, dann ist das seine abweichende Meinung aber sicher nicht "Dumm".

Zudem könnte man die abgeschalteten Kohlekraftwerke wenn technisch noch lohnenswert dann umrüsten (z.B in die sehr interessanten Thermospeicher von Siemens und eine entsprechende Regelleistungsinfrastruktur parallel zu den EE invests aufbauen). Ich kann mir vorstellen, dass man AKWs dafür nicht hernehmen wird, da alles aufwendig rückgebaut und entsorgt werden muss.

Wir sollten hier bei der Diskussion aber grundsätzlich zwischen "Abschaltreihenfolge" und "Neuinvestition" unterscheiden.
05/2021 VW ID.3 Pro Business: Hauptfahrzeug
08/2019 Outlander PHEV PLUS: für Restmobilität, sowie Zweitwagen für Kurzstrecken, Anhängerfahrten, oder wenn Allrad vorteilhaft ist

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

tommywp
  • Beiträge: 2042
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 547 Mal
read
meyma hat geschrieben: Auf einmal erscheinen 39ct/kWh an der öffentlichen Ladesäule gar nicht mehr so teuer, da man sich möglicherweise nicht unerheblichen Invest sparen kann.
Das die dann nicht so bleiben ist auch irgentwie klar. Zumindest für mich.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Electrohead
  • Beiträge: 1794
  • Registriert: Mo 29. Mär 2021, 10:32
  • Hat sich bedankt: 122 Mal
  • Danke erhalten: 607 Mal
read
@AbRiNgOi
Da hast du mich falsch verstanden.
Dumm aus Sicht der merkel Regierung weil der dumme Wähler das anders sieht als die Regierung gerade erst beschlossen hat. Eben den Ausstieg aus dem Ausstieg.
Der war ja gerade erst von merkel beschlossen.
Und dann hat der dumme Bürger da den Schneid eine eigene Meinung zu haben und noch schlimmer ne andere als Kaiserin merkel.
Also musste man wegen dem dummen Bürger wieder raus aus den Kartoffeln. Weil sonst wählen die noch spd oder grüne. Kann ja nicht sein.
Zuletzt geändert von Electrohead am Do 3. Feb 2022, 13:03, insgesamt 1-mal geändert.
Alt: BMW i3, Audi eTron55
Derzeit: ̶S̶m̶a̶r̶t̶ ̶E̶Q̶ ̶F̶o̶r̶f̶o̶u̶r̶ (Nicht lieferbar), dafür Renault Twingo ab Feb., Kia eSoul (64kWh)

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
  • env20040
  • Beiträge: 2789
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 482 Mal
  • Danke erhalten: 623 Mal
read
Mal überlegt hinter was die Kohle Kraftwerkslobby her ist und was in Brüssel beschlossen wird, versus was die grössten Mächte der EU sind?

Einerseits Atom, geführt von Frankreich.
Andererseits Kohle, bevorzugt braun, angeführt von Deutschland und Polen.
Die Tschechen haben beide Interessen, und so geht es beliebig weiter.

Man kann eine Kohleturbine verhältnismässig einfach auf Gas umrüsten.
Ich nehme sogar an dass der Abgasstrom reduzeirt wird und demnach sogar höhere Leistungen möglich wären.
1:0 für die Kohlelobby und dem Schritt dass Erdgas begrenzt grün bezeichnet wird....
Selbe Infrastruktur, selbe Kamine, Umbau einer etwaigen Abgaswäsche und man kann mehr Energie Produzieren wie vorher, ob der Kessel "Gross" umgebaut werden muss stelle ich mal hier in Frage.

Atomlobby:
30 Jahre Laufzeit ist: Normal
In Frankreich ist z.B. Fessenheim aus den späten 1960-Zigern, Freigabe späte 1970-ziger, also eher +40 Jahre, wie 30...

Da sind Zieldaten der Stillegung definiert, Fessenheim ist erst seit 2020 ausser Betrieb, und schon Anfang der 1970-ziger Netzsynchron gegangen.

Es wird massig Atomenergie Stillgelegt werden, und, es wird der Strompreis noch weiter steigen, weil die Politik immer zu lange diskutiert und der Wirtschaft dann die Zeit fehlt Sinnvolle Dinge zu tun.

Es bekommt die Kohlelobby Ihr Gas und Atommeiler, welche bis zu 60 Jahren laufen können Ihre Betriebsverlängerungen, weil´s sonst nicht´s wird mit einer verschlafenen Energiewende.
Selbst Politiker, welche mit Milliarden jonglieren, sind hier überfordert gewesen die Dimensionen auch nur zu erahnen, welche Notwendig sind, eine Energiewende herbeizuführen.

Wir planen gerade wieder eine 1 MW Netzstabilisation, da das Mittelspannungsnetz durch die EE-Quellen auchin der Frequenz immer Fragiler wird.
Und, irgendwer wird die Eenrgiewende bezahlen,auch das was an Förderungen an die Kohleindustrie Deutschlands geht.

Wir sind am Anfang der Preisspirale, nicht mittendrin.
Noch produziert enBW mit billig eingekauften CO² Zertifikaten, weleche auch mal aufgebraucht sein werden.
Nur hier ist pro Tonne ein, nicht unwesentlicher Preisanstieg, erkennbar.

Baut PV solange sie noch günsitger sind.
Wie´s mit Speichern aussieht, da drückt das Automotivevolumen noch länger den Preis hoch, bis es second use Speicher am Freine Markt geben wird.

Module sind nun innert einen Jahres um gut 30% im Preis gestiegen....
Klug war der, der früher baute, egal was er gefördert bekommt, wenn man nur den Eigenverbrauch nimmt.
Die Einspeisetarife sind auch schon mehr als verdoppelt, wenn man freie Tarife wählte....

Es wird weiter gehen, irgendwer muss die Neztstabilisation auch bezahlen.....

Ach ja, auch manche GuD Grosswerke verlieren die Betriebsgenehmigung.
Werden genauso verlängert wie alle anderen, aber, auch die sind angezählt....

Auch Warmstarts stressen das Material..

Einfach wird´s nicht, auch weil jene, welche Entscheidungen treffen, wiederum von Industrien, Interessen und Lobbyisten gejagt werden.

Ach ja: Das gleichzeitige errichten mehrerer GLEICHER Atommeiler senkt die Stückkosten der Errichtung erheblich. das machte Frankreich und ide USA schon mehrmals vor.
Und Finnland als negativbeispiel eines Meilers und der Baudauer dessen.

@ elektrohead: Langdienende Regierungen verlieren immer den Schneid.. wie im Falle dieser Regierung: Am Ende den Überblick über die eigenen Handlungen, weil, man kann ja das, was man tat, nicht als schlecht darstellen und rückgängig machen.
Dafür gits dann Neuwahlen und änderungen.
Wiewohl ich mir da nicht so ganz sicher bin, wenn man die Verstecktechnik einer Bundesregierung Deutschlands nach den Wahlen hernimmt.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Callo
  • Beiträge: 107
  • Registriert: Di 5. Okt 2021, 23:55
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
Super-E hat geschrieben: Wenn man die AKW nun noch 5 Jahre weiter betrieben hätte und erst Braunkohle abgeschaltet, dann hätte man mehr Atommüll und ein längeres Störfallrisiko. Ich denke die Mehrmenge Müll ist im Vergleich zum bereits bestehenden Berg erträglich.
Dafür hat man jetzt viele Tonnen an zusätzlicher radioaktiver Kohleasche und Luftverschmutzung, und daran wird sich auch mindestens für die nächsten 10 Jahre nicht viel ändern.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Hannes1971
  • Beiträge: 327
  • Registriert: Mo 22. Mär 2021, 12:01
  • Wohnort: Offenburg
  • Hat sich bedankt: 648 Mal
  • Danke erhalten: 176 Mal
read
LeakMunde hat geschrieben: Teilweise verlangen die wohl auch von neuen Kunden in der Grundversorgung andere Preise als von Bestandskunden. Das ist nach Ansicht der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz rechtswidrig.
Da kann mich die Verbraucherzentrale mal an die Füße fassen. Ich bin bei unserem Grundversorger seit Jahrzehnten Kunde, auch weil ich keinen Bock auf die alljährliche Jagd nach dem letzten Cent hatte. Also habe ich vielleicht etwas höhere Preise gezahlt, als die Bonusjäger. Mein Stromkontingent hat der Versorger schon zu Niedrigpreisen im Voraus abgesichert. Und jetzt sollte mir der Preis erhöht werden, weil irgendwelchen Glücksjägern ihre jährliche Zockerei nach dem billigsten Anbieter auf die Füße fällt? Nix da! Wegen denen muss der Grundversorger jetzt teuer zusätzlichen Strom zahlen, das können die Zocker dann auch schön selber zahlen. Ein Glück, dass ich noch 1,5 Jahre Preisgarantie habe..
Skoda Enyaq iV 80

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

electrifylife
  • Beiträge: 1176
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 251 Mal
  • Danke erhalten: 191 Mal
read
"Ich bin bei unserem Grundversorger seit Jahrzehnten Kunde"
"Ein Glück, dass ich noch 1,5 Jahre Preisgarantie habe.."

Du bist bei dem Versorger, der in deiner Region Grundversorger ist, aber nicht in der Grundversorgung!

Was die Verbraucherzentrale deiner Meinung nach kann ist aber irrelevant, wenn die Tarife dann trotzdem angehoben werden und die Kunden darunter leiden.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Xentres
  • Beiträge: 1645
  • Registriert: Di 25. Feb 2020, 13:18
  • Hat sich bedankt: 308 Mal
  • Danke erhalten: 484 Mal
read
@Hannes1971

Wie schon der Vorredner geschrieben hat, bist du zwar Kunde beim Grundversorger, aber sicher nicht in dessen Grundversorgungstarif.

Daher wird dich die Unterscheidung zwischen Neukunden und Bestandskunden sowie die Auffassung der Verbraucherzentrale in diesen Belangen nicht tangieren.

Ich finde aber an sich auch, dass es eine schwierige Gratwanderung ist, denn in der Grundversorgung hocken viele Leute ja nicht ohne Grund, häufig mit schwierigen finanziellen Verhältnissen, Bonitätsproblemen und so weiter.

Wenn da jetzt die Preise wegen der Neukunden angehoben werden, trifft dass die Bestandskunden der Grundversorgung doppelt.
BMW i3 120 Ah - seit 04/2020 - Melbourne Rot

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

hgerhauser
  • Beiträge: 2099
  • Registriert: So 4. Jun 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 113 Mal
  • Danke erhalten: 374 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben:
hgerhauser hat geschrieben: Das muss man positiv sehen, es ist kein Armutszeugnis, es ist ein Zeichen, dass Leute bereit sind ihr Verhalten anzupassen für günstigen Strom, muss halt in sinnvolle Bahnen geleitet werden, also z.B. gezielt zwischen 1 und 4 Uhr nachts laden heute morgen, wo Wind im Überfluss da war.
Wie viele das am Ende sind, darüber kann man spekulieren, aber ein Stück weit wird es funktionieren.

Allerdings birgt das auch echte Gefahren in sich, die man irgendwie ausschließen muss. Man züchtet sich kleine Spekulanten heran. Wenn die Wetterlage mal blöd läuft und es nach und nach aufgrund schlechtem Stromwetter immer schlechter und teurer wird, stauen sich die leeren Akkus an und dann wird ggf. sogar im schlechtesten Moment angesteckt, weil einfach leer ist und verzichten will man auch nicht. So eine ganz tolle Idee habe ich nicht, wie man das vermeiden will.
Ich ziehe das mal hierüber, weil meine Antwort hier deutlich besser passt.

Wieso gibt es überhaupt Futures? Man redet immer von langfristigem Einkauf von Strom, warum macht man das in der Realität nicht wirklich, sondern geht stattdessen über Futures?

Antwort: Counterparty risk

Steigen die Strompreise, geht der Anbieter hin und deklariert sich insolvent oder verschwindet. Fallen die Preise, versucht der Kunde aus dem Vertrag rauszukommen (zu dem Thema ist hier in dem Thread schon viel gesagt worden).

Bei Futures gibt es diese Möglichkeit des Vertragsbruchs nicht. Warum?

Bei Futures muss man Sicherheiten hinterlegen, steigt der Preis für Stromfutures Grundlast 2030 im Futureshandel von 5 auf 10 Cent, muss der Verkäufer von Strom etwas mehr als 5 Cent als Sicherheit hinterlegen. Kann er das nicht, gibt es einen margin call und die Position wird sofort aufgelöst. Diese margin calls gibt es täglich.

Counterparty Risikos sind vor allem wichtig über längere Zeiträume. Also, wenn über Jahre Stromkunden / Anbieter auf niedrige Spotpreise spekulieren und dann erwischt sie es wie dieses Jahr.

Über kurze Zeiträume, also Stunden, Tage bis zu ein, zwei Wochen, hat man dagegen ein sehr schnelles Feedback, wenn man sich verspekuliert. Und die Beträge sind sehr klein im Stromhandel. Deswegen muss man sich nicht so viel Sorgen, machen, dass viele Leute mit leerem Tank liegen bleiben, weil sie auf billigere Tankpreise spekulieren. Ist in meinem Bekannten/Verwantenkreis einmal vorgekommen, vor dreißig Jahren (mitten in der Nacht von der Autobahn runter, waren noch 20 km nach Hause und man steht auf der Landstraße, weil man zu geizig war auf der Autobahn nachzutanken). Da hat man sehr schnell Feedback beim Verspekulieren und das Verhalten wird einem wieder abgewöhnt.

Bei längeren Zeiträumen (10 Jahre, 20 Jahre geht es gut mit Billigstromanbietern und dann sitzt man da und kriegt einen 99 Cent/kWh Preis in der Grundversorgung nach Rausschmiss beim Billiganbieter) funktioniert das mit dem Feedback nicht ganz so gut.

Für den Strommarkt brauchen wir eine Reform. Auf der einen Seite muss es Möglichkeiten geben, langfristig als Stromkunde billigen erneuerbaren Strom einzukaufen, auf der anderen müssen die kurzfristigen Signale erhalten bleiben, damit im Winter bei Wind nachts geladen wird, und im Sommer zur Mittagszeit.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag