Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
firefox58 hat geschrieben:Es ist aber schon Schofel, zu Bedarfszeiten dann Strom aus FRA und PL einzukaufen. Das Problem "Spitzenlast und Versorgungssicherheit" verlagert man ja dann halt nach FRA oder PL. Da wäre ich schon sehr dafür, das intern per GuD Kraftwerke zu lösen
.
Im Wesentlichen bin ich da bei Dir. Vor allem soll das Verbundnetz natürlich dazu dienen, die Ausfallsicherheit zu erhöhen.

Es ist aber schon auch sinnvoll, z. B. PV-Überschuss aus Bayern in österreichische Speicherseen zu transferieren und später zurückzuholen. Außerdem unterscheiden sich die Spitzenlastzeiten von Land zu Land teils (auch begründet durch unterschiedliche Zeitzonen).

Insofern ist es auch sinnvoll, nicht für jeden extrem denkbaren Spitzenlastwert zu "überinvestieren", sondern sich im Verbund dann gegenseitig auszuhelfen.
.
Sonst entsteht unser Dreck halt im Ausland, nicht bei uns

Nix gegen das Verbundnetz, aber Strom aus Braunkohle sollten wir nicht importieren müssen
.
In Grenzen wird das nicht ganz vermeidbar sein. Dafür werden wir zeitweise "grünen" Strom exportieren können, wenn ohne Verbundnetz hätte abgeregelt werden müssen.

Das eine gibt es nicht ohne das andere.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21
Anzeige

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

Benutzeravatar
read
Ein paar können einfach nicht bei einer Diskussion, in der ihnen die Argumente nicht einfallen, mal die Klappe halten und nur mitlesen - echt bemitleidenswert.

Deren Beiträge habe ich jetzt mühsam entfernt. Strengt euch bitte insbesondere in diesem kontroversen Thema an: vor dem Senden des Beitrages am besten nochmal überlegen, ob das wirklich zum Thema gehört...

Grüazi, MaXx

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

firefox58
read
@iOnier: ich halte es ja auch für absolut zielführend, Überschüsse aus EE in Speicherkraftwerke oder Akkus auch in Keller und PKW zu laden. Zu diesem "Speichern auf Vorrat" gehört ja auch mein Akkuspeicher im Keller :-) Mit einer Autarkiequote >80% (ohne EV) kann ich da für mich die galoppierenden Energiekosten einigermaßen kompensieren.

Man wird sicherlich nicht zu 100% alles abdecken können. Aber GuD Kraftwerke als Übergangslösung für die nächsten 10-20 Jahre werden wir wohl brauchen.

Dann werden wir bei vernünftigem, langfristigen Einkauf von Gas auch diese explodierenden Kosten vermeiden können. Und ich halte es für eine bestechende Idee, die existierende Infrastruktur an Gasleitungen später auch für "GreenGas" verwenden zu können. Auch das wird Ausgaben in Milliardenhöhe vermeiden

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

electrifylife
  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 278 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
Kennt ihr eine brauchbare Übersicht des Zeitverlaufs des günstigsten erzielbaren Strompreises? Ich habe versucht etwas zu finden, bisher aber nicht besonders erfolgreich. Von mir aus für Gesamt-Deutschland, vielleicht auch je Bundesland oder nur für einzelne Städte. Da könnte man vielleicht sehen, ob die Preise wieder etwas gesunken sind, erschwert wird es aber dadurch, dass zum Beispiel auf Verivox für viele Orte nicht mehr die besten Tarife gelistet sind, man vielerorts aber trotzdem noch Verträge um die 30ct findet, wenn man weiß wo.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
firefox58 hat geschrieben: Nein, wir haben derzeit in allen Bereichen eine extreme Knappheit an Grundstoffen, Halb- und Fertigteilen. Das reicht von Erdöl zur Kunststoffproduktion, über Schrauben, Metall, Nägel, Holz uvm. wie ich es in den letzten 50 Jahren nicht erlebt habe. Da gehen grade viele Firmen pleite, weil trotz gefüllter Auftragsbücher keine Roh- und Hilfsstoffe zu bekommen sind. Oder zu einem irren Preis. Und da sind dann drastisch gestiegene Energiekosten absolut nicht hilfreich. Denn damit werden Werkstoffe wie Aluminium, Kohlefaser etc. ebenfalls knapp

Wenn man derzeit Windräder bauen will sind die Dinge, die man dazu benötigt mehrfach teurer als je zuvor. Macht die Energiepreise nicht besser.

Hast Du schon mal versucht, ganz normales Holz für den Bau eines Dachstockes (Zimmereibedarf) oder auch nur Spax-Schrauben zu kaufen?
Das drückt sich in einer extremen Steigerung der Preise für Vorleistungsgüter aus ( 19% !! ), die zwar mit Verzögerung einschlagen wird, aber mit Sicherheit in diesem Jahr im consumer-Bereich ankommt. Und über den Umweg Investitionsgüter auch beim Strompreis.

Siehe: https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirts ... e210j.html

Ich kaufe / beauftrage gegenwärtig was geht, bevor ich das Geld der Inflation in den Rachen werfe.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

electrifylife
  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 278 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
Die Inflation betrifft aber momentan fast nur die Energiepreise (Immobilien fließen dort nicht ein), wenn ein Windrad um 19% teurer wird, bleibt der Strom trotzdem noch recht günstig und die bisherigen Strompreiserhöhungen erklärt das sowieso prinzipbedingt nicht.

Wir selber hatten bei einigen Gütern mit kurzzeitigen Preisexplosionen zu kämpfen, Bauholz ist aber zum Beispiel wieder zu "Normalen" Preisen erhältlich und im Mittel aller Käufe liegen wir auf dem Niveau der Vorjahre.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
Bei Wind ist der Investitionskostenanteil und davon direkt abhängige Anteile mehr als zwei Drittel.

Steigen die Investitionskosten um 19% steigen die Gestehungskosten des Stroms aus Windenergieanlagen um 12%.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

firefox58
read
Hier in der Nähe stehen aber mehrere Bauprojekte komplett still, weil Bauholz und Zubehör kaum zu normalen Preisen lieferbar sind, vielleicht ist das ja auch regional unterschiedlich.

Zum Thema Windrad: Natürlich sind da deutlich steigende EK-Preise für Rohstoffe + Zubehör sehr schlecht..... nehmen wir mal an, der Anbieter hat mit einem Fixpreis verkauft. Dann kann es durchaus sein, dass der an den gestiegenen Kosten in finanzielle Schieflage gerät.

Bei uns schlägt das als IT-Systemhaus auch ein. Aber wir können bisher alle Kosten der Handelswaren weitergeben. Und unsere geplanten Bau-Investitionen sind hier erst einmal komplett gestoppt
Zuletzt geändert von firefox58 am So 16. Jan 2022, 14:09, insgesamt 2-mal geändert.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

electrifylife
  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Sa 19. Jun 2021, 16:18
  • Hat sich bedankt: 278 Mal
  • Danke erhalten: 212 Mal
read
RiffRaff hat geschrieben: Bei Wind ist der Investitionskostenanteil und davon direkt abhängige Anteile mehr als zwei Drittel.

Steigen die Investitionskosten um 19% steigen die Gestehungskosten des Stroms aus Windenergieanlagen um 12%.

Die machen aber nur einen Bruchteil des Strompreises aus. Nicht toll, aber auch kein Weltuntergang. Mit niedrigen Abgaben auf Strom könnte man das mehr als kompensieren.

Re: Ziehen die Strompreise gerade kräftig an?

firefox58
read
Da sind wir wieder am Punkt. Bin gespannt, ob unsere Ampel denn tatsächlich spürbar die Abgaben auf den Strompreis senken kann und wird

An uns selbst ging der Kelch der deutlich gestiegenen Strompreise nochmals vorüber. Wir konnten noch im November mit einem regionalen Anbieter einen Festpreis von 27,8ct vereinbaren.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag