Drehstromnetz.de

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Drehstromnetz.de

Spürmeise
read
chris_bonn.de hat geschrieben: Nicht für Stadtbewohner: Falsch. Jeder kann Mitglied werden. Auch die in Mietwohnungen, die nicht wissen, wo sie die Box aufstellen können. Wie? Ganz einfach: Pate werden!!! Tip: Geh zu deiner Gemeinde, oder Sportverein, Biobauern, Onkel, Tante, Buder, Schwester etc und frage, ob Du dort so eine Box installieren lassen kannst!
Also es geht um Stadtbewohner. Was meint ihr, scheißt sich die "Gemeinde" darum, wenn irgendein Idiot kommt, um auf seine Kosten, aber auf öffentlichen Grund eine gefährliche stromdurchflossene Kiste angeschlossen haben will, für den am Ende auch noch die "Gemeinde" die unabsehbaren Stromkosten berappen soll???

Folgendes:
Ihre Anregungen nehmen wir gerne an. An Kreativität mangelt es Ihnen sicher nicht. Gerade das Thema der klaren Zuordnung von Kosten auf den Verursacher (Freischaltung) macht die Säulen so teuer. Ein Blechkasten mit Steckdosen und Sicherung ist selbstverständlich preiswerter als das, was am Markt für Ladesäulen derzeit angeboten wird. Die Preise der Säulen, Fundamente und Kabelzuführung und die Kostenzuordnung sind das Hemmnis für den Roll-Out der Säulen. Gerade deshalb ändert die <GEMEINDE> aktuell nichts am Status Quo. Tut mir leid, wenn wir Ihnen hier nicht weiter helfen können.
Anzeige

Re: Drehstromnetz.de

Benutzeravatar
  • mlie
  • Beiträge: 4167
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: bei Unterlüß
  • Hat sich bedankt: 1762 Mal
  • Danke erhalten: 375 Mal
read
Die DSK ist in der Regel abgeschaltet, also nix mit gefährlich unter Strom stehend. Abgesehen davon gibt es hierzulande überall Steckdosen, die frei verfügbar und unter Strom stehen, für Weihnachtsbeleuchtungen (auch im Sommer unter Strom), Marktplätze oder einfach an der Aussenseite vom Gebäude, bei den meisten Supermärkten für die fahrbare Dönerbude am Samstag.
Spürmeise, du tust ja immer so, als ob alle 3 Stunden einer tot vor einer öffentlich zugänglichen Steckdose liegt. Diese Angst ist vollkommen irreal.
Und wenn sich da eine Person dran röstet, dann ist das zwar tragisch, aber eben Pech. Macht diese Person nicht nochmal.Und es ist allgemein bekannt, dass Steckdosen nicht zum reingreifen sind. Diese allgemeine Erkenntnis wirkt auch auf öffentliche Bereiche - wobei die DSK an sich ja wie gesagt spannungslos ist bei Nichtbenutzung.

Und mit derselben Logik müsste ja die Bahn Angst haben, dass jemand die Bahn verklagt, weil sich sein Kind an der Oberleitung geröstet hat. Freileitungen müssten auch verschwinden...

Also wird hier ein Problem hochgeschaukelt, welches gar nicht da ist.
350 Mm elektrisch ab 2012.
Nicht alles glauben, was irgendeiner bei Whatsapp als News verbreitet.
Niels Bohr sagte schliesslich schon als Student: "Zitaten aus dem Internet sollte man nicht unbesehen glauben!"

Re: Drehstromnetz.de

Spürmeise
read
Mit gefährlicher stromdurchflossene Kiste meinte ich mutmaßliche Gedanken der Verwaltungsfachangestellten, die den Antrag auf Errichtung einer gespendeten Box (hier: Park&Charge) auf öffentlichen Grund bewilligen sollte.
Das Ergebnis steht weiter unten.

Re: Drehstromnetz.de

Cyberjack
  • Beiträge: 97
  • Registriert: Sa 3. Mai 2014, 23:27
  • Wohnort: Vorarlberg / Bodensee
read
Hasi16 hat geschrieben:
PowerTower hat geschrieben:Das ist doch vollkommen richtig, aber abschalten ohne tatsächliche Fehlfunktion ist eben ein no-go!

Auch wenn man sich bei der CEE den Charge Controller spart, in eine Typ 2 Dose kann man eher reingreifen, weil dort kein Strom sein sollte und ist somit kindersicherer. Bei einer unwahrscheinlichen/seltenen Fehlfunktionen muss man auf einen funktionierenden FI hoffen. Bei CEE ist zu mindestens immer Strom drauf - ich nehme an, dass hier FIs auch Pflicht sind.
Die hier in Vorarlberg dutzendweise rumstehenden Vlotte Säulen mit CEErot+ haben keinen Saft am Stecker solange nichts angesteckt wird. In diesem Fall ist es nur ein speziell gebrückter CEErot Stecker, der dann sozusagen die Säule freischaltet, wenn der Deckel geschlossen ist. Ganz simpel mit FI und Sicherungsautomaten. Man kann schon wenn man will und braucht nicht unbedingt komplizierte Geschichten mit Typ2. Für die Vlotte Ladepunkte brauche ich nur einen P&C Schlüssel und den CEErot Adapter mit Brücke. Keine SW, kein RFID, nix.

M.
--
Opel Ampera Mod 2012A

Re: Drehstromnetz.de

Benutzeravatar
  • green_Phil
  • Beiträge: 2282
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 14:22
  • Wohnort: Roding
read
Kurze Zwischenfrage: Weshalb sind DSK normalerweise ohne Strom? CEE-Stecker stehen doch im Normalfall immer unter Saft. (Abschaltung über Sicherungen? - Dann müssen ja auch die Sicherungen frei zugägnlich sein... und schon ist ein einfacher Drehstromanschluss aus dem Baumarkt ausgeschlossen, es muss also eine Box her.)

CEE+ von VLOTTE ist ein netter Einfall. Gibt es aber eben nur bei VLOTTE. Und auf eine Antwort von denen wart ich seit über einem Jahr...

Re: Drehstromnetz.de

Benutzeravatar
read
Habe auch mal eine kurze Zwischenfrage,
war da denn nicht etwas mit Personenschutz und Fi-Schaltern ? Bauen die denn jetzt keine mehr ein ? Falls die welche einbauen, weshalb eigentlich noch ?
CEE+ und Alles ist gelöst.

Viele Grüße:

Klaus
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Drehstromnetz.de

TeeKay
read
@Green: Die Sicherung ist im Stahlkasten, für dessen Öffnung du den DSN-Schlüssel benötigst. Ohne Schlüssel keine Sicherung, ohne Sicherung kein Strom. Den Schlüssel bekommen nur DSK-Betreiber oder Paten. Deshalb ist es ja ein sehr abgeschlossener Nutzerkreis.

Re: Drehstromnetz.de

chris_bonn.de
  • Beiträge: 168
  • Registriert: Sa 15. Mär 2014, 14:57
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Ergänzend zu TeeKay: Die Drehstromkistenlandschaft ist heterogen. Die meisten haben wohl abschließbare Kästen in unterschiedlichen Ausführungen und Versionen, zT Selbstbau. Auch die älteren idR mit FI Typ A und Schaltautomaten abgesichert, die man vor Benutzung einschalten muß. Ich habe auch schon "nackte" unter Strom stehende rote Dosen gefunden - meist geschützt in 1,8m Höhe auf privatem Gelände (Hof oder so) - da muß man auf vernünftige Sicherungen (im Haus, nicht zugänglich) vertrauen - ebenso, wenn man sich bei einer Friedhof-CEE bedient - wenns schief geht, kann man gleich da bleiben. Eine Typ B allstromsensitive Absicherung haben allerdings die wenigsten - manche können mit dem Risiko eines entsprechenden Gleichstromschlags leben (da müßte am Auto ein entsprechender Schaden/Defekt/Kurzschluß mit Gehäuseverbindung vorliegen), manche nicht - anderes Thema. CEE32+ ist ein Sonder-CEE-Standard.
Ich hab mit dem Risiko offensichtlich weniger ein Problem. Der i3 hat ein galvanisch getrenntes AC/DC Ladesystem - hier ist das Gleichstrom-Gehäuseschluß Risiko hoffentlich kleiner. Bei Gelegenheit wird ich meine Infrastruktur mit allstromsensitiven Automaten nachrüsten.

Wenn die eigene Ladebox vernünftig abgesichert ist (Allstrom), dann ist man von Steckdose bis Auto auf der sicheren Seite mit gleichem Standard wie Typ2. Selten fliegt man bei alten CEE auf die Nase, wenn die keinen Nulleiter haben (ist nämlich für Industriemotor Dreiecksschaltung Drehstromapplikation nicht notwendig, für Autoladen aber schon).
MS 2015, i3 ohne REX 2014, 22kW Ladehalt 2014 für DSK-Mitglieder und Leute, die nett fragen, K100RT 1986

Re: Drehstromnetz.de

Benutzeravatar
read
Ehrlich gesagt halte ich einen "Typ B" Fi für eine absolute Ausnahme bei DSK. Gibt es darüber Erhebungen?

Die Standardbox konnte es ja für den Preis überhaupt nicht haben und wer hat schon freiwillig nochmal soviel Geld für den Fi in die Hand genommen?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Drehstromnetz.de

chris_bonn.de
  • Beiträge: 168
  • Registriert: Sa 15. Mär 2014, 14:57
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
@eDEVIL: Bestätigung. Hab nachgefragt: Die letzten 100 DSK-Bestellungen sei der Typ B FI nicht verbaut worden (sondern Typ A). Kann aber, sofern es nachgefragt wird.
MS 2015, i3 ohne REX 2014, 22kW Ladehalt 2014 für DSK-Mitglieder und Leute, die nett fragen, K100RT 1986
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile