KfW-Förderung intelligenter Ladestation

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Förderung intelligente Ladestation

Thebrain
  • Beiträge: 13
  • Registriert: Do 8. Okt 2020, 10:29
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
umali hat geschrieben:
Thebrain hat geschrieben: ....
Ich kann mir eine Wallbox mit und ohne Förderung leisten, sonst hätte ich auch keinen KIA Soul gekauft, sondern eher einen günstigeren Zoe. Aber zu verschenken hat halt keiner was.
Das ist das Problem. Fördergelder werden von vielen Leuten als MUSS eingestuft.
Mag sein, dass ich da oldschool bin, aber m.E. leben das jetzt gerade die Leute aus, die Förderung nicht nötig haben. Sie unterscheiden sich auch nicht von der "Gig"-Fraktion.
Es freut mich zu lesen, dass du auf Förderung grundsätzlich zu Gunsten anderer verzichtest. Ich finde das eine tolle Einstellung.
Elektrofahrzeuge wären aber ohne Förderung immer noch Ladenhüter und würden zu einem Großteil nur von gewerblichen Nutzern gekauft werden.
Im Übrigen teile ich die Meinung von Albatros. Genau das hatte ich nämlich auch geschrieben.
Anzeige

Re: Neue KfW Förderung

RB-emobil
  • Beiträge: 2
  • Registriert: Do 8. Okt 2020, 09:49
read
Mir geht es vorallem darum zu verstehen, welchen Anteil die Wallbox an der Erfüllung der KfW Vorgaben haben wird und was Gebäudeseitig (Netzanschluss, Smart Meter Gateway etc.) zusätzlich notwendig ist und welche Kosten damit verbunden sind.

Man hätte erwarten können, dass die Hersteller in die Erstellung der Förderrichtlinie eingebunden wurden, die Bundesregierung also erst mal prüft, was sie da überhaupt von den Geräten fordern kann für die Gewährung der Förderung. In diesen Falle wäre eine Anfrage bei den Herstellern nicht ins Leere gelaufen sondern hätte frühzeitig Erkenntnisse gebracht, ob ich auf die Förderung setzen soll oder nicht. Ich bin kurz davor eine Wallbox zu ordern, jetzt muss ich erst mal warten bis klar ist was da eigentlich vom Kunden gefragt wird und die Hersteller das leisten können oder erst mal monatelang ihre Produkte anpassen müssen...

Re: Förderung intelligente Ladestation

disorganizer
  • Beiträge: 1263
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 73 Mal
  • Danke erhalten: 247 Mal
read
Zur liste:
Mangels wirklich aussagekräftigen aussagen kann diese niemand erstellen.
Selbst vermuten wird schwierig.
Macht auch wenig sinn denn gekauft werden darf die wenn man die Förderung haben will sowieso erst nach antragsgenehmigung.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020

Re: Förderung intelligente Ladestation

Benutzeravatar
read
... oder die Rechnung wird halt ausgestellt auf ein Datum, das hinter dem 24.11. liegt :-)
bestellt am 31.03.2020: VW e-Up! United, Abholung: 30.11.2020

Re: Förderung intelligente Ladestation

umali
read
Thebrain hat geschrieben:
luxtra hat geschrieben: Dem Händler entstehen sehr wohl Kosten. Da muss ja jemand deine Bestellung und die Stornierung bearbeiten. Oder macht das dann der Mitarbeiter für "lau"?
Bei dem Shop, bei dem ich einkaufe, geht das vollautomatisch. Ich kaufe online, ich storniere online. Da greift kein Mitarbeiter ein. Weiß ich zufällig genau, weil ich jemand kenne, der da arbeitet.
Dann hast Du noch nie selbst einen shop betrieben ;).
Die logistischen Herausforderungen (plötzliche Auslieferungsstops, Beschäftigung der Mitarbeiter) interessieren Dich dann vermutlich auch nicht.

Es ist und bleibt ein massiver Eingriff in die Marktwirtschaft. Es würde mich nicht wundern, wenn es noch Klagen gibt. Ist ja bei A. Scheuer nichts neues ;).
Zuletzt geändert von umali am Do 8. Okt 2020, 15:21, insgesamt 2-mal geändert.

Re: Förderung intelligente Ladestation

umali
read
albatros hat geschrieben: Ich sehe das so, dass bei unterstelltem berechtigten Interesse von intelligenter Technik zur Netzauslastungssteuerung usw. es hilfreich ist, wenn die Geräte dadurch überhaupt in den Markt kommen.
Hier gebe ich Dir Recht. Es ist nur so, dass bestimmte (clevere) Systeme wie z.B. openWB das auch komplett ohne SMGW schaffen ;).

Die vollständig bidirektionale Netzsteuerfähigkeit ist für WB keinesfalls essentiell. Es reicht ein simpler RSE (Rundsteuerempfänger) mit Mobilfunkanbindung, der die gleiche Funktionalität für weit, weit, weit weniger Invest bereitstellt.

Das, was hier lobbygetrieben in den Markt gebracht werden soll, sind Smartmetergateways mit Zugang bis zum Endgerät und begleitenden, aufwendigen Zertifizierungen, die natürlich aktuell gehalten werden müssen. Man holt sich also einen "dooropener" ins Haus, der für die Funktion - energieeffizientes Laden von EV's - gar nicht erforderlich ist.
Zuletzt geändert von umali am Do 8. Okt 2020, 15:22, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Förderung intelligente Ladestation

umali
read
Thebrain hat geschrieben: Es freut mich zu lesen, dass du auf Förderung grundsätzlich zu Gunsten anderer verzichtest. Ich finde das eine tolle Einstellung.
Danke. Dazu stehe ich. Mir ist und bleibt diese "Gig"-Fraktion suspekt.
Thebrain hat geschrieben: Elektrofahrzeuge wären aber ohne Förderung immer noch Ladenhüter und würden zu einem Großteil nur von gewerblichen Nutzern gekauft werden.
Vorsicht! Der große Unterschied zur EV-Förderung ist, dass Dir dort keine "Wanze" auferlegt wird.

Es geht alleinig um die Auflage, Direktzugang ins HomeLAN zu gewähren, welcher mit aufwendigen Mitteln (spezielle HW, Verschlüsselung usw.) abgesichert werden soll. Dass dies im Laufe der Zeit Nachbesserungen erfordert und auch Hacks nicht zu 100% ausgeschlossen sind, sollte zu denken geben.

Re: Förderung intelligente Ladestation

MEB
  • Beiträge: 428
  • Registriert: Do 23. Apr 2020, 08:58
  • Hat sich bedankt: 69 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
@umali vor den Hacks habe ich keine Angst. Ich nutze seit 1995 das Internet :)

Re: Förderung intelligente Ladestation

umali
read
Es geht vor allem darum, eine ggf. erforderliche netzdienliche Funktion (wird übrigens bei PV-Anlagen seltenst seitens VNB genutzt) mit heftigem Overhead in den Markt zu drücken. Da das teuer ist, werden einfach erhebliche Steuergelder ver(sch)wendet.

@MEB
Es ist ein Unterschied, ob ich an der Fritzbox blocke oder sich das Problem bereits im heimischen LAN befindet (mittels teurer Spezialtechnik SMGW realisiert). Dann fangen wir an, VLAN's und Subnetze zu bauen, um uns vor unliebsamen Überraschungen innerhalb des eigenen LAN zu schützen.

Wofür? Für den sehr seltenen Befehl vom EVU "Bitte schalte für 5min Deine WB ab - wir haben Strommangel." Steht das im Verhältnis zum Aufwand? Die Funktion kann deutlich günstiger und einfacher (= sicherer) realisiert werden.

=> Da steckt mehr dahinter (Nutzerdaten).
Zuletzt geändert von umali am Do 8. Okt 2020, 15:52, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Förderung intelligente Ladestation

Thebrain
  • Beiträge: 13
  • Registriert: Do 8. Okt 2020, 10:29
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
umali hat geschrieben:
Thebrain hat geschrieben: Elektrofahrzeuge wären aber ohne Förderung immer noch Ladenhüter und würden zu einem Großteil nur von gewerblichen Nutzern gekauft werden.
Vorsicht! Der große Unterschied zur EV-Förderung ist, dass Dir dort keine "Wanze" auferlegt wird.

Es geht alleinig um die Auflage, Direktzugang ins HomeLAN zu gewähren, welcher mit aufwendigen Mitteln (spezielle HW, Verschlüsselung usw.) abgesichert werden soll. Dass dies im Laufe der Zeit Nachbesserungen erfordert und auch Hacks nicht zu 100% ausgeschlossen sind, sollte zu denken geben.
Nun, ehrlich gesagt, triffst du damit genau einen Punkt, den ich mir auch schon überlegt habe. Ich habe kein Alexa, keinen Smart-TV und nun überlege ich, die dumme ungeförderte Lösung zu nehmen oder doch die geförderte mit vielen Fragezeichen versehene und vielleicht nicht einmal günstigere Lösung, die auch noch mit dem Netzbetreiber kommunizieren soll? Ist auch nicht so ganz meine Welt. Deshalb habe ich ja auch gefragt, wie andere das sehen.
Insofern sind wir gar nicht so weit voneinander entfernt. :D
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag