Allgemeine Frage zum Laden

Allgemeine Frage zum Laden

Blacksn1984
  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mo 3. Feb 2020, 07:36
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Hallo ihr,


ich interessiere mich langsam für ein E-Auto.

Dieses Jahr kommen sehr viele neue Autos heraus.


Momentan fahren meine Frau und ich einen Octavia 2.0 TDI (3rd Generation) und einen Polo 1.0 TSI (95PS).


Irgendwann kommt der Umstieg auf die neue Mobilität aber dann für den Polo.


Ich habe nur ein paar allgemeine Grundsatzfragen.


Wir haben im Carport normale SchuKo Dosen. Hier würde dann wenn man sich zum Beispiel einen ID3 zulegt dann ein Wandler angeschlossen werden, der dann das Auto auflädt oder?


Ich hab im Hauswirtschaftsraum noch eine Starkstromsteckdose verbaut.

Geht es, das ich vom Technikraum dann eine Verlängerung legen würde und daran das Auto auflade?


Ich bin wie gesagt recht neu :).


Vielen Dank und sorry für die dummen Fragen :)


Grüße
Anzeige

Re: Allgemeine Frage zum Laden

Benutzeravatar
  • JoDa
  • Beiträge: 1184
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 202 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
Hallo, und willkommen im Forum! :)

Kurze Antworten:
Mit jedem Elektroauto (außer Renault ZOE) wird ein "Schuko-Ladekabel" mitgeliefert, mit dessen Hilfe du über Nacht an jeder Haushaltssteckdose die Kilometer nachladen kannst die du am Tag gefahren bist.
Wenn du vor deiner Starkstromsteckdose im Technikraum=Hauswirtschaftsraum einen Unterverteiler hast oder einen Unterverteiler setzen lässt, kannst du das Starkstromkabel von dort bis zu deinem Carport verlängern. Oder wenn du dein Kabel im Kabelschlauch verlegt hast, kannst du auch ein zusätzliches oder ein "dickeres" Kabel einziehen lassen.
Ausführliche Antwort:
Zu Hause laden ein Ratgeber

PS: Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten. :)

Re: Allgemeine Frage zum Laden

Blacksn1984
  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mo 3. Feb 2020, 07:36
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Noch eine zusätzliche Frage:
Wieviel Kw/H im Jahr muss man mit einem E-Auto zusätzlich rechnen. Bei 60km Pendlerweg am Tag.

Hab jetzt mal gerechnet drei mal laden in der Woche a 18 Kw/H beim ID3.
18 * 3 * 0,2305 cent / kwh (des ist unser momentaner Preis) = 12,44 € in der Woche
12,44€ * 52 = 647,24 € im Jahr
647,24 / 0,2305 = 2808 kw/H im Jahr ca.

Zusätzlich hab ich aber eine PV Anlage auf dem Dach installiert mit 9,6 kw/p.
Mir ist klar, dass ich nachts mein Auto nicht laden kann :-).

Also sind 3000 kw/H pro Jahr realistisch?

Vielen Dank :)

Re: Allgemeine Frage zum Laden

Benutzeravatar
read
JoDa hat geschrieben: Hallo, und willkommen im Forum! :)

Kurze Antworten:
Mit jedem Elektroauto (außer Renault ZOE) wird ein "Schuko-Ladekabel" mitgeliefert, mit dessen Hilfe du über Nacht an jeder Haushaltssteckdose die Kilometer nachladen kannst die du am Tag gefahren bist.
Das ist leider nicht mehr Standard. Wenn man es braucht, muss man ein "Schuko-Ladekabel" selbst kaufen.
Meistens liegt (wenn überhaupt) nur ein Typ-2 Kabel bei.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Allgemeine Frage zum Laden

Benutzeravatar
read
Blacksn1984 hat geschrieben: Noch eine zusätzliche Frage:
Wieviel Kw/H im Jahr muss man mit einem E-Auto zusätzlich rechnen. Bei 60km Pendlerweg am Tag.
Bitte beachten.:
Die Energiemenge wird in Kilowattstunden angegeben, Abkürzung kWh. Leistung wird in Kilowatt angegeben, Abkürzung kW.
Der Verbrauch eines eMobils wird in der Regel in kWh/100km oder Wh/km angegeben (Wattstunden pro Kilometer).

Die Rechnung würde ich anders aufziehen:
Wieviele Kilometer fährst Du denn aktuell mit Deinem Verbrenner, den Du durch das eMobil ersetzen möchtest?
Wenn man nur von der Pendlerstrecke ausgeht:
Rund 200 Arbeitstage pro Jahr >> 60*200 = 12.000km reine Pendlerstrecke.
Verbrauch: 18kWh/100km >> 2.160kWh
Kosten pro Jahr: 497,88€.

Je nachdem, wie der Anbieter aber Deine Abschlagszahlung auswürfelt, kann sich das erst einmal anders darstellen. Ich würde den Anbieter bei der Anschaffung des eMobils darüber informieren, dass Du mit ~2.200kWh Mehrverbrauch aufgrund des eMobils rechnest und er Dir gleich die Abschlagszahlung anpassen soll. Nicht, dass das am Ende des Jahres zu einer heftigen Nachzahlung kommt.
Zusätzlich hab ich aber eine PV Anlage auf dem Dach installiert mit 9,6 kw/p.
Mir ist klar, dass ich nachts mein Auto nicht laden kann :-).

Also sind 3000 kw/H pro Jahr realistisch?
Nachts nicht - aber eventuell am Wochenende wenn die Sonne scheint. Je nachdem, wie Du Deine Ladezyklen taktest. Wenn Du vom ID.3 ausgehst, könnte es reichen, dass Du mit dem mittleren Akku die ganze Woche ohne nach zu laden fahren kannst. Dann kannst Du am Wochenende laden und so vergünstigt über die PV Anlage laden, wenn Du eine Eingenverbrauchsanlage hast.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Allgemeine Frage zum Laden

Blacksn1984
  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mo 3. Feb 2020, 07:36
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Ich fahr knapp 300 - 350km in der Woche mit meinem Verbrenner egal ob mitn Diesel oder dem Benziner.
Die Strecke ist eine Mischung aus Überland und Straße.

Meinem Anbieter hätte ich dann Bescheid gesagt.
Ja Wochenende wird des Auto dann sowieso dran gehängt.

Am liebsten unter der Woche nur so laden, dass ich dann am Wochenende unterm Tag voll laden kann :)

Re: Allgemeine Frage zum Laden

AndiH
  • Beiträge: 2326
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 99 Mal
  • Danke erhalten: 196 Mal
read
Der angenommen Verbrauch inklusive Verluste bleibt gleich (ca. 18kWh), nur die km müssen passend gemacht werden. Wäre dann also bei durchschnittlich 300km / Woche * 52 Wochen rund 15.600 km / Jahr. Das sind dann 18kWh * 156 also etwa 2800 kWh zusätzlichem Strombedarf bei vollständiger Heimladung. Mit dem mittleren Akku schaffst du es zumindest im Sommer von Wochenende zu Wochenende, deine PV wird aber die >50kWh in zwei Tagen nicht immer liefern können ;-)
Wenn du wirklich konsequent auf das PV laden achtest würde ich schätzen das du etwa 1500...2000 kWh zusätzlich zukaufen musst.
Seit 02/2016 über 3.500 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Allgemeine Frage zum Laden

Blacksn1984
  • Beiträge: 134
  • Registriert: Mo 3. Feb 2020, 07:36
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Ich nehm einfach die 2800 zusätzlich mal. Es ist wie immer am Anfang lieber mehr als zu wenig. Ist mir auch klar das meine PV die 50 kwH nicht in zwei Tagen liefern kann. Sie soll nur unterstützen. Dann kommt auch noch Urlaub dazu usw.

Aber ich war mit meiner Rechnung nicht schlecht :)

Mal schauen was sich dieses Jahr noch tut mit den E-Autos.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag