Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

Benutzeravatar
  • ESven
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Di 4. Jun 2019, 21:29
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Hallo,
habe im Forum zu meiner Frage nichts gefunden. Wenn es bereits eine Antwort gibt bitte um Info und diesen Beitrag löschen. Danke.

Wir wohnen in Schleswig-Holstein und ich möchte in meinem privaten Carport einen Go-eCharger installieren. Um die vollen 22kw nutzen zu können, muss ich dies anmelden. Mein Elektriker sagte mir nun das die Anmeldung nur für feste Wallboxen gilt. Der Go-eCharger ist allerdings mobil und würde daher nicht zählen.
Die Zuleitung und Absicherung würde ich allerdings bereits jetzt für 22kw auslegen. Auch wenn ich dies noch nicht nutze hat der go-eCharger die Möglichkeit 22kw zu laden was ich dann auch gerne offiziell anmelden möchte.
Hat da jemand ein Tipp wie ich am besten vorgehe? Oder ist es offiziell in Schleswig-Holstein nicht möglich 22kw mit dem Go-eCharger zu laden?

Danke und beste Grüße
Sven
ID.3 1st Max - Gletscherweiß
Anzeige

Re: Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

MartinSt64
  • Beiträge: 6
  • Registriert: So 31. Mär 2019, 12:40
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Der Elektriker, mit Konzession beim örtlichen Energie Versorger, wird dies klären können.
Zuleitung zum Haus, Absicherung Hausanschluß, rcd Schalter müssen dafür ausgelegt sein.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

Re: Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

Kombjuder
  • Beiträge: 373
  • Registriert: Mo 14. Jan 2019, 21:40
  • Wohnort: Weil am Rhein
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
ESven hat geschrieben: Um die vollen 22kw nutzen zu können, muss ich dies anmelden. Mein Elektriker sagte mir nun das die Anmeldung nur für feste Wallboxen gilt. Der Go-eCharger ist allerdings mobil und würde daher nicht zählen.
Ihr habt beide recht. Die mobile Box muss nicht angemeldet werden. Aber die 22kW-Dose muss bei Neuinstallation angemeldet werden.Dein EVU prüft dann ob eine derartige Leistung mit der Bestandsanlage (der des EVU) möglich ist.
Hyundai Kona Caramic Blue, PV 5kWp

Re: Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

Benutzeravatar
  • Vanellus
  • Beiträge: 1815
  • Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
  • Wohnort: Schleswig-Holstein
  • Hat sich bedankt: 134 Mal
  • Danke erhalten: 63 Mal
read
Als Schleswig-Holsteiner sage ich Dir, wie ich es gemacht habe vor einem Jahr mit meinem Go-ECharger. Ich hatte schon eine gut 5 m lange separate Zuleitung (4 mm2) in den Carport für die Vorgänger-Wallbox (1 ph, 16 A). Daran hat mein Elektriker eine rote CEE 32-Steckdose angeschlossen und daran hängt mein go-eCharger. Ich habe beim Stadtwerke-Elektriker angerufen und ihn gefragt, ob irgend etwas zu beachten ist und er sagte: nein, alles klar, bei uns haben alle Häuser einen 63 A-Anschluss (43 kW), da wird noch ausreichend Luft sein (was mit meinem Kenntnisstand überein stimmte). Wenn bei uns alles an, was Strom zieht, liegen wir immer noch deutlich unter 20 kW. Und jetzt eben plus max. 22 kW. Aber das M3 ist keine Zoe und kann nur max. 11 kW.
Zoe Zen seit 10.7.2013, verkauft im Juni 2019 mit 108.000 km, erster Akku, still going strong
Tesla Model 3 seit 12.6.2019
1.500 km freien Supercharger für Dich und für mich: https://ts.la/reinhard71065

Re: Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

Benutzeravatar
  • ESven
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Di 4. Jun 2019, 21:29
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Danke für die Rückmeldungen. Ich habe bisher keine entsprechende Zuleitung. Bzw die Leitung die da jetzt liegt ist selbst 11kw nicht gewachsen.
Werde noch einmal mit meinem Elektriker sprechen.

Gruß
ESven
ID.3 1st Max - Gletscherweiß

Re: Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

Benutzeravatar
  • bm3
  • Beiträge: 11524
  • Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06
  • Hat sich bedankt: 67 Mal
  • Danke erhalten: 917 Mal
read
Mit einer ordentlich dimensionierten Zuleitung und einer 22kW-CEE-Dose sollte das erstmal erledigt sein. Ob für diese Dose schon eine Anmeldung erforderlich ist lässt sich mit deinem Netzbetreiber und auch anhand seiner TAB (Technischen Anschlussbedingungen) klären.Der konzessionierte Elektromeister sollte da auch eine verbindliche Aussage zu treffen können.

Re: Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

Benutzeravatar
read
ESven hat geschrieben: Wir wohnen in Schleswig-Holstein und ich möchte in meinem privaten Carport einen Go-eCharger installieren. Um die vollen 22kw nutzen zu können, muss ich dies anmelden.
Hast Du denn schon ein Elektroauto und nun bemerkt, dass Du Bedarf für 22 kW hast?

Oder planst Du "nur" ein Elektroauto zu kaufen und willst jetzt entsprechend vorsorgen?

Im Normalfall reichen 3,6 kW mehr als aus, wenn das Auto über Nacht lädt, und der Akku deutlich größer ist als der alltägliche Bedarf. (Mit 3,6 kW kannst Du pro Nacht etwa 200 km Reichweite nachladen.)

Ich würde daher auf keinen Fall große Kosten eingehen (beispielsweise, um den Hausanschluss zu vergrößern), sondern erst einmal den Bedarf abklopfen. Nur neu zu verlegende Kabel würde ich so auslegen, dass 22 kW möglich sind. Go-e kann man auch auf 3,6 kW einstellen.

Re: Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

Benutzeravatar
  • ESven
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Di 4. Jun 2019, 21:29
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Sorry für die späte Rückmeldung.
Ich habe noch kein Elektroauto. Möchte allerdings entsprechend vorsorgen. Was ich bereits die letzten Wochen erfolgreich abschließen konnte.
Nun heißt es auf den ID.3 warten 😉 (ja ich weiß der kann nur 11kW).
ID.3 1st Max - Gletscherweiß

Re: Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

Will_Elektroauto
  • Beiträge: 228
  • Registriert: So 30. Okt 2016, 16:11
  • Wohnort: 24793 Brammer
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Langsam aber stetig hat geschrieben: [
Oder planst Du "nur" ein Elektroauto zu kaufen und willst jetzt entsprechend vorsorgen?

Im Normalfall reichen 3,6 kW mehr als aus, wenn das Auto über Nacht lädt, und der Akku deutlich größer ist als der alltägliche Bedarf. (Mit 3,6 kW kannst Du pro Nacht etwa 200 km Reichweite nachladen.)
Stimmt nur bedingt!
Wenn ich den Hourly- Tarif von Awattar nutze hab ich nachts meist nur ein Zeitfenster von 2-3 Stunden wo der Strom möglichst wenig teuer ist. Ladeleistung ist durch nichts zu ersetzen außer dirch mehr Ladeleistung. 22kW kann man in ner halbwegs aktuellen Hauselektrik meist noch ganz gut handeln..
Unter 11kW Ladeleistung ist da kein Blumentopf zu holen. Gerade wenn die Pendelstrecke etwas länger ist und man in dem Zeitfenster 30 oder mehr kWh braucht..
10/2010: 7,8kWp auf dem Dach 4/2020 Weitere 9,5kWp
07/2013: Kalkhoff Agattu Muskelhybrid
"poor man´s Tesla", ZOE Intens R240 seit 04/2017
Jetzt mit ZoeKupplung#34.
Thermalfahrzeugfreier Haushalt seit 10.08.18 :mrgreen:

Re: Go-eCharger 22kw anmelden Schleswig-Holstein - nur feste Wallboxen?

Orion
  • Beiträge: 490
  • Registriert: Mo 5. Nov 2018, 17:46
  • Hat sich bedankt: 97 Mal
  • Danke erhalten: 127 Mal
read
ESven hat geschrieben: Mein Elektriker sagte mir nun das die Anmeldung nur für feste Wallboxen gilt. Der Go-eCharger ist allerdings mobil und würde daher nicht zählen.
Niemand scheint begriffen zu haben, warum man eine Wallbox anmelden soll.
Das ist nicht, weil man euch ärgern will, sondern die Energieversorger/Netzbetreiber möchten für die Zukunft vorausplanen.
Es besteht die Angst, dass die Ortsnetze überlastet werden, wenn "alle" gleichzeitig mit 22kW laden wollen.
Ob die Wallbox mobil oder fest ist, spielt dafür überhaupt keine Rolle.

Ich würde also mal bei den Stadtwerken vorbeifahren, freundlich nach 22kW fragen und bei positiver Antwort sofort beantragen.
Bei negativer Antwort würde ich die 11kW anmelden, die können Sie dir nicht verbieten.

Mehr als 11kW wirst du eh nicht laden, gibt ja kaum Autos, die das können.
2016: Reichweiten-Angst. 2018: Lade-Angst. 2020: Liefer-Angst.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag