Laden beim Arbeitgeber?

Re: Laden beim Arbeitgeber?

Benutzeravatar
read
Solarmobil Verein hat geschrieben: Na, warum sollte Audi auch das E-Auto fahren fördern ... unke ich jetzt mal ... So ein e-tron ist ja auch ein alltäglich nutzbares Fahrzeug, von jedem problemlos leistbar ...
In dem Konzern gibt es aber auch was für den kleineren Geldbeutel.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Anzeige

Re: Laden beim Arbeitgeber?

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1469
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 71 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben:
Solarmobil Verein hat geschrieben: Na, warum sollte Audi auch das E-Auto fahren fördern ... unke ich jetzt mal ... So ein e-tron ist ja auch ein alltäglich nutzbares Fahrzeug, von jedem problemlos leistbar ...
In dem Konzern gibt es aber auch was für den kleineren Geldbeutel.
Kein BEV ... und der PHEV kann meinem älteren Ampera nicht das Wasser reichen ...

Re: Laden beim Arbeitgeber?

felixlive
  • Beiträge: 36
  • Registriert: Mi 11. Dez 2019, 19:25
  • Wohnort: Cadolzburg
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Über den AG hatte ich keine Chance das Thema auch nur anzuschneiden. Mit Elektromobilität kämpfe ich hier alleine gegen Windmühlen.

Hab nun mit dem Vermieter unserer Firmen-Räume direkt gesprochen. Dieser stellt mir eine Schuko-Dose, eigenen Stellplatz und separaten Zähler. Versorgt wird diese dann mit 100% PV.
Mittelfristig soll dieser Stellplatz zu einer öffentlichen Ladesäule (22kw) umgebaut werden.
Verbrenner bis 2020
ab 05/2020 BMW i3s 120Ah (noch 75x schlafen)

Re: Laden beim Arbeitgeber?

Benutzeravatar
read
Solarmobil Verein hat geschrieben: Kein BEV ... und der PHEV kann meinem älteren Ampera nicht das Wasser reichen ...
Audi gehört zu VW und in Wolfsburg werden die Grundsatzentscheidungen getroffen. Es ja den E-Up, den E-Golf, einige PHEV-Modelle und demnächst den ID3. Über die kostenlose Abgabe von Strom für E-Autos entscheiden man dann in Ingolstadt im Rahmen des Tagesgeschäftes.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Laden beim Arbeitgeber?

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1469
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 36 Mal
  • Danke erhalten: 71 Mal
read
Jens.P hat Audi und nicht VAG geschrieben ...

Re: Laden beim Arbeitgeber?

Benutzeravatar
read
Audi ist nur eine Marke der VAG wie Skoda, Seat, Bentley, Bugatti, Lamborghini und Porsche.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Laden beim Arbeitgeber?

Benutzeravatar
read
VAG gibt es schon lang nicht mehr... Ihr meint die Volkswagen AG.

Übrigens scheinen so gut wie alle 11-kW-Autos auch 7 kW einphasig zu unterstützen. Daher wären, wenn man sowieso Lastmanagement macht und es unbedingt mehr als 3,6 kW sein müssen, 32 A einphasig auch eine Lösung. Einphasig ist für das Lastmanagement einfacher als dreiphasig.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Laden beim Arbeitgeber?

Benutzeravatar
read
ecopowerprofi hat geschrieben: Audi gehört zu VW und in Wolfsburg werden die Grundsatzentscheidungen getroffen. Es ja den E-Up, den E-Golf, einige PHEV-Modelle und demnächst den ID3. Über die kostenlose Abgabe von Strom für E-Autos entscheiden man dann in Ingolstadt im Rahmen des Tagesgeschäftes.
Genau so läuft das.
Es gibt keinen kostlosen Strom, da die Strommengen deutlich mehr war, als angenommen. Ich habe ja auch kein Problem den Strom zu zahlen, aber auf Grund der Kostendeckung und der zu hohen Investsummen kommt nichts gutes bei raus und die weiteren geplanten Ladepunkte werden auf Grund von Beratungsresistenz auch in 22kW ausgeführt.

Was mich "tröstet" es wurden hier ja genug Beispiele gebracht, wo es auch am Bedarf vorbei läuft.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag