CEE Rot plus go-e im Keller Laden im Carport

CEE Rot plus go-e im Keller Laden im Carport

menu
Benutzeravatar
folder So 10. Feb 2019, 16:07
Hallo zusammen,

der i3 ist bestellt jetzt gehts um die beste Ladelösung. Für den Anfang werden wir mit Schuko laden aber über kurz oder lang soll eine Wallbox her. Jetzt war gestern ein befreundeter Elektriker da der die vorhandene freie 5 adrige Leitung begutachtet hat. Leider handelt es sich nur um 1,5 quadrat leitungen die auch leider nicht im Leerrohr liegen sondern eingebudelt wurden. Daran kann ich also eher keine Wallbox anbringen da 11kw das Kabel nicht aushalten wird.
Allerdings habe ich in meinem Heizungskeller eine CEE rot die mit 32A abgesichert ist. Auf der anderen Seite der Wand des Heizungskellers ist der Carport. Mein bekannter meinte man könnte die Leitung relativ leicht durch die Aussenwand in den Carport bekommen.
Jetzt meine Frage. Ich könnte ja auch die go-e in den Keller montieren an der CEE rot anschliessen und nur das Typ2 Kabel nach aussen Verlegen. Gibt es Typ2 Kabel mit abnehmbaren Stecker?
Startet der go-e die Ladung automatisch wenn das Auto erkannt wird oder muss man am go-e noch irgendwas machen?

Danke und Gruß
Magscrabs
Anzeige

Re: CEE Rot plus go-e im Keller Laden im Carport

menu
Benutzeravatar
    JoDa
    Beiträge: 938
    Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
    Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
    Hat sich bedankt: 100 Mal
    Danke erhalten: 77 Mal
folder So 10. Feb 2019, 18:22
Hallo Magscrabs,
Magscrabs hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 16:07
Jetzt war gestern ein befreundeter Elektriker da der die vorhandene freie 5 adrige Leitung begutachtet hat. Leider handelt es sich nur um 1,5 quadrat leitungen die auch leider nicht im Leerrohr liegen sondern eingebudelt wurden. Daran kann ich also eher keine Wallbox anbringen da 11kw das Kabel nicht aushalten wird.
Dein Erdkabel (NYY-J 5x1,5) ist für eine Dauerlast von 11kW (=3x230V*16A) locker geeignet!
Der Teil des Erdkabels welcher in einem Installationsrohr verlegt ist erwärmt sich jedoch stärker.
Bei 25°C Umgebungstemperatur darf das Kabel im Installationsrohr laut DIN VDE jedoch mit 16 Ampere (entspricht 11kW) abgesichert werden.
Sicherheitshalber kannst du ja bei der go-e den Ladestrom reduzieren. (Kann man bei der go-e in 1Ampere Schritten einstellen.)
Magscrabs hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 16:07
Ich könnte ja auch die go-e in den Keller montieren an der CEE rot anschliessen und nur das Typ2 Kabel nach aussen Verlegen. Gibt es Typ2 Kabel mit abnehmbaren Stecker?
Glaube nicht. Sind zumeist vergossen. Kannst ja z.B. bei www.esl-shop.de nachfragen.
Ansonsten kaufe einen Wallbox-Anschluss (=Ladekabel mit Kupplung) und einen Stecker.
Magscrabs hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 16:07
Startet der go-e die Ladung automatisch wenn das Auto erkannt wird oder muss man am go-e noch irgendwas machen?
Man muss nichts machen.

Re: CEE Rot plus go-e im Keller Laden im Carport

menu
Benutzeravatar
folder Mo 11. Feb 2019, 08:55
Das wäre ja toll. Was ist denn der Worst Case wenn das Kabel nicht passt? Kabelbrand? Wenn ja wo? Im Sicherungskasten hat jede Phase ne eigene 16A Sicherung müsste da noch was gemacht werden?

Re: CEE Rot plus go-e im Keller Laden im Carport

menu
Benutzeravatar
    JoDa
    Beiträge: 938
    Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
    Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
    Hat sich bedankt: 100 Mal
    Danke erhalten: 77 Mal
folder Mo 11. Feb 2019, 23:21
Da das Kabel mit 16A-Sicherungen von einem Elektriker abgesichert wurde, kannst du dich darauf verlassen das es auch für 16A Dauerstrom geeignet ist!
Es besteht Bestandsschutz für deine Hausinstallation. D.h. Du musst nur den einen Stromkreis den du zum Laden verwendest auf "Stand der Technik" bringen. Dieser Stromkreis müsste Normkonform durch einen dreiphasigen Leitungsschutzschalter und einen Fehlerstromschutzschalter abgesichert werden.

An das 5x1,5mm2 Kabel braucht man nur mehr eine CEE32-Dose anschließen. (CEE16-Dose wäre Normkonform, aber dann brauchst du einen CEE16 auf CEE32-Adapter um die go-e anzuschließen. Würde gleich eine Combodose nehmen um im Carport auch eine Haushaltssteckdose zu haben.)
Zusätzlich zur go-e brauchst du dann noch ein Typ2-Ladekabel. (Im Lieferumfang des BMWi3 ist meines Wissens kein Typ2-Ladekabel enthalten.)

Re: CEE Rot plus go-e im Keller Laden im Carport

menu
Benutzeravatar
folder Di 12. Feb 2019, 10:58
Hier mal ein Foto von meinem Sicherungskasten. Das Kabel liegt auf den drei letzten Sicherungen die in dem Bild auf 0 stehen.

https://drive.google.com/file/d/1IS2ZGf ... sp=sharing

Hoffe das funktioniert so.

Wenn ich an dieser Leitung tatsächlich eine Wallbox anschliesen kann dann tendiere ich aktuell eher zu diesem Angebot:
https://www.n-ergie.de/privatkunden/pro ... 8REALw_wcB

Ich bin Kunde bei der n-ergie und könnte somit die Wallbox für 499€ bekommen. Ein festes Kabel würde mir auch besser gefallen als die Variante mit Stecker wie beim go-e.

Kennt jemand diese ABL Wallbox kann man dort den Ladestrom ebenfalls regeln wie beim go-e?

Re: CEE Rot plus go-e im Keller Laden im Carport

menu
Benutzeravatar
    JoDa
    Beiträge: 938
    Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
    Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
    Hat sich bedankt: 100 Mal
    Danke erhalten: 77 Mal
folder Di 12. Feb 2019, 19:58
Magscrabs hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 10:58
Hier mal ein Foto von meinem Sicherungskasten. Das Kabel liegt auf den drei letzten Sicherungen die in dem Bild auf 0 stehen.
Wie gesagt, brauchst du statt drei einzelnen "Sicherungen" eine dreiphasige "Sicherung" welche im Fehlerfall alle drei Phasen gemeinsam ausschaltet.
Ein passender Fehlerstromschutzschalter ist schon in deinem Sicherungskasten vorhanden.
Magscrabs hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 10:58
Ich bin Kunde bei der n-ergie und könnte somit die Wallbox für 499€ bekommen. Ein festes Kabel würde mir auch besser gefallen als die Variante mit Stecker wie beim go-e.
Die go-e ist die mobile Wallbox mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis am Markt!
Bei dem Heutigen gut ausgebautem Ladenetz mit Typ2-Anschlüssen, kommen die meisten heute jedoch mit einem Typ2-Kabel aus welches sie im Auto mitführen. Für zu Hause reicht dann zum Laden über Nacht das mit dem Auto mitgelieferte Schuko-Ladekabel, oder man gönnt sich eine fest montierte Wallbox zum schneller Laden.
Eine 11kW-Wallbox von einem deutschen Markenhersteller (mit dem in Deutschland vorgeschriebenen Gleichfehlerstromschutz :wand: ) kostet mindestens 500€ (Heidelberg Home Eco). Das Angebot für die ABL-Wallbox um 550€ (499€ + 45€ Montageplatte) für Kunden der N-ERGIE (mit 2 Jahre Bindefrist) ist in Ordnung. Das Montageangebot von 999€ ("an einem vorhandenen geeigneten Anschlusspunkt ... ohne Anpassung der Installationsanlage") ist jedoch zu teuer. Die Box schraubt dir jeder Elektriker, notfalls mit Hilfe der Montageanleitung, günstiger an die Wand.
Magscrabs hat geschrieben:
Di 12. Feb 2019, 10:58
Kennt jemand diese ABL Wallbox kann man dort den Ladestrom ebenfalls regeln wie beim go-e?
Ja. "Default- und Soll-Ladestrom können über eine netzwerkfähige, serielle RS485-Schnittstelle eingestellt werden, und ermöglichen ein Lastmanagement."
Manuel kann man bei der ABL-Wallbox den max. Ladestrom (= Default-Ladestrom) nicht verstellen. Bei manchen Wallboxen kann man den max. Ladestrom jedoch mit Hilfe von Schaltern auf der Platine einstellen. (z.B. Bei der Heidelberg Home Eco mit Hilfe eines Drehschalters in 2 Ampere Stufen.)
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag