Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

Benutzeravatar
read
So ist es.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Anzeige

Re: Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

LadyDi
  • Beiträge: 133
  • Registriert: Mo 30. Dez 2013, 00:27
  • Wohnort: Schwebebahnstadt
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Sofern es sich um eine tragende Wand handelt, wovon ich in der Tiefgarage ausgehe, ist diese Wand Gemeinschaftseigentum. Ist mit dem Bauträger lediglich die Verlegung des Kabels vereinbart worden? Aus meiner Sicht ist dann die geplante bauliche Veränderung (Installation der Wallbox) einstimmig zustimmungspflichtig. Ich würde mich da jedoch vorab nochmal bei einem Anwalt für WEG-Recht (z.B. auch über den Eigentümerverband Haus & Grund möglich) versichern. Wichtig ist auch, was hierzu in der Teilungserklärung steht.

Wieso ist die Wallbox nicht vor Übergabe des Gemeinschaftseigentums durch den Bauträger installiert worden? Ich habe doch richtig verstanden, dass es sich um einen Neubau handelt, oder? So haben wir es geregelt, um genau dieser Thematik vorzubeugen.
Tesla Model 3 LR AWD weiß
Smart ED3 weiß/ grün
Hyundai Ioniq Premium Phoenix Orange
Renault Zoe Q210 schwarz
Renault Twizy Color rot/ schwarz

Re: Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

Wikinger
  • Beiträge: 83
  • Registriert: Mo 25. Feb 2019, 09:15
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
LadyDi hat geschrieben:Sofern es sich um eine tragende Wand handelt, wovon ich in der Tiefgarage ausgehe, ist diese Wand Gemeinschaftseigentum. Ist mit dem Bauträger lediglich die Verlegung des Kabels vereinbart worden? Aus meiner Sicht ist dann die geplante bauliche Veränderung (Installation der Wallbox) einstimmig zustimmungspflichtig. Ich würde mich da jedoch vorab nochmal bei einem Anwalt für WEG-Recht (z.B. auch über den Eigentümerverband Haus & Grund möglich) versichern. Wichtig ist auch, was hierzu in der Teilungserklärung steht.

Wieso ist die Wallbox nicht vor Übergabe des Gemeinschaftseigentums durch den Bauträger installiert worden? Ich habe doch richtig verstanden, dass es sich um einen Neubau handelt, oder? So haben wir es geregelt, um genau dieser Thematik vorzubeugen.

Ja es handelt sich um einen Neubau und ich musste bereits November 2017 den Elektroplan festzurren. Leider war ich 2017 noch nicht so weit bezüglich dem Thema Elektroauto und Wallbox ebenso konnte mich der Elektriker nicht gerade perfekt beraten da selber noch keine Erfahrungen. Daher hatte ich damals nur ein entsprechende dickes Stromkabel inkl. LAN-Kabel verlegen lassen. Mit den heutigen Informationen hätte ich gleich alles anderes gemacht. Nächstes Jahr bekomme ich ja auch erst da Elektroauto will das Thema vorab schon geklärt haben, hoffe aber natürlich das der Bundestag / Bundesrat auch entsprechend unterstützt ;)

Re: Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

Benutzeravatar
read
LadyDi hat geschrieben: Sofern es sich um eine tragende Wand handelt, wovon ich in der Tiefgarage ausgehe, ist diese Wand Gemeinschaftseigentum. Ist mit dem Bauträger lediglich die Verlegung des Kabels vereinbart worden? Aus meiner Sicht ist dann die geplante bauliche Veränderung (Installation der Wallbox) einstimmig zustimmungspflichtig.
Falsch. Nur bei dem Bohren in eine Wand um etwas Aufzuhängen ist keine Genehmigung erforderlich. Sonst müsste ich bei jedem Möbelstück was ich an in meiner Wohnung an einer tragenden Wand montieren will die ETG um Zustimmung bitten. Befestigungsbohrungen entsprechen dem normalen Gebrauch und sind daher nicht genehmigungspflichtig.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

Baldstromer
  • Beiträge: 81
  • Registriert: Do 7. Mär 2019, 11:06
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 29 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben:
LadyDi hat geschrieben: Sofern es sich um eine tragende Wand handelt, wovon ich in der Tiefgarage ausgehe, ist diese Wand Gemeinschaftseigentum. Ist mit dem Bauträger lediglich die Verlegung des Kabels vereinbart worden? Aus meiner Sicht ist dann die geplante bauliche Veränderung (Installation der Wallbox) einstimmig zustimmungspflichtig.
Falsch. Nur bei dem Bohren in eine Wand um etwas Aufzuhängen ist keine Genehmigung erforderlich. Sonst müsste ich bei jedem Möbelstück was ich an in meiner Wohnung an einer tragenden Wand montieren will die ETG um Zustimmung bitten. Befestigungsbohrungen entsprechen dem normalen Gebrauch und sind daher nicht genehmigungspflichtig.
So sehr ich Deine Beiträge im Allgemeinen schätze, was WEG-Recht angeht treffen sie leider häufig nicht so richtig zu.

Was Gemeinschaftseigentum ist und was nicht regelt die Teilungserklärung. Da niemand die Sicherheit hat, was in der jeweiligen TE steht kann man eigentlich keine definitiven Aussagen machen.

Tragende Wände sind in allen mir bekannten Fällen Gemeinschaftseigentum. In den meisten Fällen wird jedoch deren Anstrich/aufgebrachte Tapeten etc. dem Sondereigentum zugewiesen.

Was deine Löcher in der eigenen Wohnung angeht: Dazu steht entweder etwas in der TE oder der ausgelagerten Hausordnung, oder es wird über § 22 I i.V.m. § 14 Nr. 1 WEG gelöst: Ganz grob wird kein anderer Eigentümer irgendwie beeinträchtigt, wenn du innerhalb deiner 4 Wände ein Bild aufhängst.

Allerdings geht es hier ja nicht um Bohren usw. innerhalb der eigenen 4 Wände, sondern um einen Bereich, zu dem jeder Zugang hat bzw. alles sehen kann. Hier wird kräftig diskutiert, ob das Verlegen von Leitungen eine Beeinträchtigung darstellt oder nicht. Für Wallboxen auch, weil evtl. deren Wartung etc. eine Beeinträchtigung darstellen könnte.

Hier ist aber gerade sehr viel Unsicherheit für beide Seiten, weil sich die Rechtsprechung gerade erst langsam entwickelt und zeitgleich verschiedene Gesetzesvorlagen/-entwürfe Anlass für Hoffnung geben, dass viele der offenen Fragen sich zu Gunsten der Ladewilligen entscheiden werden.
Elektro seit 2020 - Polestar 2 reserviert, Dank Leasingchaos storniert und jetzt im Rechtsstreit (Erstattung Kaution) -> Mercedes EQC

Re: Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

Wikinger
  • Beiträge: 83
  • Registriert: Mo 25. Feb 2019, 09:15
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Mal sehen was nächste Woche noch so zu diesem Thema aus Berlin zu lesen ist.


https://www.zdf.de/nachrichten/heute/sc ... n-100.html

Re: Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

Ruzzi
  • Beiträge: 29
  • Registriert: Sa 18. Feb 2017, 22:43
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Ich bin Mieter in einer Mehrfamilienhaus mit 7 Parteien. Das Gebäude ist 10 Jahre alt und ich nehme an, eine Lademöglichkeit am Schukostecker in der Sammelgarage dürfte keine große technische Schwierigkeit darstellen.

Mein Vermieter lässt mir freie Hand, ich muss es nur bezahlen.

Problem sind die anderen Eigentümer, die sehr skeptisch sind. Ich habe alle angeschrieben und morgen treffen wir uns zu einem Vorgespräch. Ein Eigentümer hat abgesagt. Er wolle keine Lademöglichkeit in der Garage. Die Akkus seien nicht sicher, neigen dazu in Flammen aufzugehen und lassen sich kaum mehr löschen 😬

Die anderen haben teilweise wenig "Lust", oder wollen sich die Möglichkeit erhalten, irgendwann einmal laden zu können und sorgen sich, dass es dann nicht mehr geht...

Ich hoffe, ich kann die anderen überzeugen, sonst werde ich meinem Plan, zeitnah ein Elektroauto anzuschaffen, mittelfristig begraben müssen 🥺
Ioniq Elektro Premium FL seit 05/2020

Re: Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

Benutzeravatar
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3557
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1715 Mal
  • Danke erhalten: 796 Mal
read
Ruzzi hat geschrieben: Ich bin Mieter in einer Mehrfamilienhaus mit 7 Parteien. Das Gebäude ist 10 Jahre alt und ich nehme an, eine Lademöglichkeit am Schukostecker in der Sammelgarage dürfte keine große technische Schwierigkeit darstellen.

Mein Vermieter lässt mir freie Hand, ich muss es nur bezahlen.

Problem sind die anderen Eigentümer, die sehr skeptisch sind. Ich habe alle angeschrieben und morgen treffen wir uns zu einem Vorgespräch. Ein Eigentümer hat abgesagt. Er wolle keine Lademöglichkeit in der Garage. Die Akkus seien nicht sicher, neigen dazu in Flammen aufzugehen und lassen sich kaum mehr löschen 😬

Die anderen haben teilweise wenig "Lust", oder wollen sich die Möglichkeit erhalten, irgendwann einmal laden zu können und sorgen sich, dass es dann nicht mehr geht...
Den Einen Nachbarn, der alles Sch... findet und unerklärliche Ängste in Bezug auf neue Technologien hat, den gibt's in fast jeder WEG... Da kommt es drauf an daß man nicht versucht ihn zu überzeugen (das schaffst Du eh nie!), aber Du solltest ihm laut und deutlich widersprechen damit er nicht andere Wackelkandidaten negativ beeinflußt. Und wenn er dann plötzlich alleine mit seiner Meinung dasteht gibt er dann hoffentlich Ruhe.

Hier bietet sich ein Hinweis auf die zigfach in der Wohnanlage vorhandenen Handys, Laptops, Tablets etc. an. Die brennen auch nicht obwohl sie ein viel schlechteres Batteriemanagement haben als ein modernes eAuto. Zum Beispiel hat die "billige" Zoe zwei davon.

Das zweite Problem hab ich umschifft indem ich den anderen (im WEG-Beschluß) zugesichert habe, daß ich mich und meine Installation in eine zukünftige Gesamtlösung mit Lademanagement einbringen werde, im Zweifel meine Leitung abschalten werde. Außerdem solltest Du sie darauf hinweisen, daß Dein täglicher Verbrauch bei [30|50|100] km lediglich [5|8|13] kWh beträgt. Also kein Problem für den Hausanschluß.

Zum Schluß - wenn sie es Dir partout nicht erlauben wollen - würde ich dann noch auf "Scheuer's Masterplan" (tm) verweisen. Behaupte einfach daß am Montag eh beschlossen wird, daß jeder Mieter ein Anrecht darauf hat und Du dann ja nur ein wenig länger warten musst. (weiter oben war ein Link) Aber das wäre ja dann nicht so schön für das nachbarschaftliche Miteinander...

Viel Glück dann morgen, MaXx

P.S. Und verkneife Dir zu sehr auf CO², Klimawandel, Gletscherschmelze etc zu verweisen. Das fordert manche dann nur heraus - insbesondere vermutlich diesen einen. Und auch in Deutschland ist noch nicht jeder (wie z.B. auch im Weißen Haus) überzeugt davon. Wenn Du dann Dein eAuto hast und das alles problemlos funktioniert kann man sogar Klimawandelleugner vom besseren Fahren im eAuto überzeugen :-D

Re: Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

mbrod
  • Beiträge: 217
  • Registriert: Fr 29. Jan 2016, 13:05
  • Wohnort: Frankfurt am Main
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Vielleicht hilft auch ein Hinweis, dass der Boom der Elektroautos nicht mehr aufzuhalten ist:
2017:
https://www.spiegel.de/auto/aktuell/ele ... 66688.html
2019:
https://www.klimareporter.de/verkehr/be ... drei-jahre
Zoe Life R240 mit Akku Upgrade auf 41 kWh

Re: Elektroautos und Eigentumswohnungen (in D)

Wikinger
  • Beiträge: 83
  • Registriert: Mo 25. Feb 2019, 09:15
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Ruzzi hat geschrieben:Ich bin Mieter in einer Mehrfamilienhaus mit 7 Parteien. Das Gebäude ist 10 Jahre alt und ich nehme an, eine Lademöglichkeit am Schukostecker in der Sammelgarage dürfte keine große technische Schwierigkeit darstellen.

Mein Vermieter lässt mir freie Hand, ich muss es nur bezahlen.

Problem sind die anderen Eigentümer, die sehr skeptisch sind. Ich habe alle angeschrieben und morgen treffen wir uns zu einem Vorgespräch. Ein Eigentümer hat abgesagt. Er wolle keine Lademöglichkeit in der Garage. Die Akkus seien nicht sicher, neigen dazu in Flammen aufzugehen und lassen sich kaum mehr löschen Bild

Die anderen haben teilweise wenig "Lust", oder wollen sich die Möglichkeit erhalten, irgendwann einmal laden zu können und sorgen sich, dass es dann nicht mehr geht...

Ich hoffe, ich kann die anderen überzeugen, sonst werde ich meinem Plan, zeitnah ein Elektroauto anzuschaffen, mittelfristig begraben müssen Bild

Und wie war der Termin heute? Alles gut verlaufen? :)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag