Schnelllader Invasion in Braunschweig

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Schnelllader Invasion in Braunschweig

USER_AVATAR
  • dibu
  • Beiträge: 1392
  • Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
  • Wohnort: Braunschweig und Bremen
  • Hat sich bedankt: 147 Mal
  • Danke erhalten: 126 Mal
read
@energieingenieur: Danke für deine Beiträge. Das ist Balsam für die Seele.

Ich wohne in Braunschweig und verfolge sehr aufmerksam, was hier für die E-Mobilität gemacht wird. Es gab eine Menge guter Projekte im Rahmen des Schaufensters Elektromobilität und der Metropolregion. Aber was mit der Ladeinfrastruktur gemacht wurde, ist nur mit den Worten von @elektroingenieur noch gemäßigt zu beschreiben. Für mich ist es ein Desaster.

Wir versuchen, über private Initiativen 43-kW-Ladeinfrastruktur zu schaffen (mit viel Erfolg dank @berndte!) und in Braunschweig wird mit viel Geld CCS 50 kW geschaffen, aber keine 43-kW-AC. Warum? Ich wiederhole: es ist eine sich selbst erfüllende Prophezeiung: ich schaffe nur Schnelllader vom Typ CCS und erkläre dann nach einigen Monaten des Testversuchs: Ergebnis - nur an CCS wird geladen, der Rest (CHAdeMO und 43 kW AC) wird nicht gebraucht. Na toll :mrgreen: Klar, wir sind hier im VW-Land, wo in der Zeitung jeden Tag (!!, ungelogen) ca. 3 Seiten Hausberichterstattung über VW gemacht wird; da ist doch klar, warum solche Aktionen laufen.

Wieso hier Schnelllader (50 kW CCS) in Parkhäuser gebaut werden, ist mir absolut schleierhaft. Gerade überdacht wäre eine Armada von 3,7-kW-Lademöglichkeiten sinnvoll. Vor ein paar Tagen habe ich in Bremen im Parkhaus eine 22-kW-Ladestation (die einzige in dem Parkhaus) stundenlang blockiert (ich musste laden, hatte aber einen langen Termin): ich finde diese Situation so idiotisch, dass ich bald zu @mlies Schlussfolgerung komme: E-Auto wieder abschaffen. Hier in Deutschland wird das nichts.
Zoé Zen, 07/2013 bis 08/2020. 3/18: Akku-Upgrade auf 41 kWh bei km-Stand 99.500. Verkauft mit km-Stand 163.000.
Wallbox 22 kW. Kia e-Niro Vision 64 kWh seit Juli 2020.
Anzeige

Re: Schnelllader Invasion in Braunschweig

Hasi16
read
Wo in deinem Beitrag ist irgendeine Aussage über die Zukunft? Darum geht es doch, oder?

Vielleicht könnte man deuten, dass CCS schlecht ist?! Aber für irgendeinen DC-Standard wird Renault sich doch auch bald entscheiden müssen, wo sie jetzt nur noch max. 22 kW AC anbieten, oder?

Und deine Wunschvorstellung, dass ein gesparter DC-Lader zu x AC-Ladern geführt hätte, wird immer nur ein Wunsch bleiben. Kannst auch "mein Wunschzettel an MB" im B-Klasse-Forum lesen, ähnlich absurd...

Naja, wer es jetzt noch nicht kapiert hat, der will oder kann (gibt es ja ziemlich häufig) es nicht mehr kapieren. Wo der Balsam in energieagenturs Beiträgen ist, habe ich allerdings auch noch nicht verstanden.

Irgendwie wird immer so getan, als ob man den Leuten mit Infrastruktur jegweder Art etwas Böses tut. Naja, wir leben halt in Zeiten der Wutbürger und Nein-Sager... Ich klinke mich jetzt wie Tombola besser aus, dann sind sich hier ja wieder alle einig... :roll: Und anstatt hier wie die meisten doof rumzulabern, kümmere ich mich darum, dass auf Hamburgs E-Ladeplätzen keine Verbrenner stehen...

Viele Grüße
Hasi

Re: Schnelllader Invasion in Braunschweig

harlem24
  • Beiträge: 7686
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 235 Mal
  • Danke erhalten: 526 Mal
read
Die Frage die ich mir stelle ist halt, warum zum Teufel werden 16 Schnelllader aufgestellt, an denen nur ein Bruchteil der verfügbaren eAutos laden kann?
Was bringt mir ein Forschungsprojekt, wenn ich meinen Horizont künstlich verkleinere?

Vielleicht wird es in ein paar Jahren so sein, dass CCS DER DC-Standard in Europa ist. Aktuell ist es aber nicht so, von daher sehe ich dieses Projekt mal wieder, als protektionistiche Geldverschwendung an.

Wenn man sich den aktuellen Stand des Schaufensters Elektromobilität Bayern anschaut, dann wird man feststellen, dass Allego alle CCS/AC22-Lader durch CCS/Chademo/AC43 Lader ersetzt hat.
T&R baut grundsätzlich nur Triplelader auf, der DG-Verlag auch. Das hat doch Gründe.
Oder willst Du mir allen Ernstes erklären, dass es sinnvoll ist, serienmäßig an den Ladern vorhandene Anschlüsse abzuschrauben und andere Anschlüße künstlich zu drosseln?

Natürlich sehen die verqueren Lobbyköpfe das als sinnvoll an, aber doch bitte kein normaldenkender Mensch.

Und ja, ich denke auch, dass es auch in Zukunft sinnvoller sein wird, 20 AC-Säulen in ein Parkhaus zu stellen, als zum gleichen Preis einen Triplelader...
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Schnelllader Invasion in Braunschweig

USER_AVATAR
  • dibu
  • Beiträge: 1392
  • Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
  • Wohnort: Braunschweig und Bremen
  • Hat sich bedankt: 147 Mal
  • Danke erhalten: 126 Mal
read
@hasi16 und TOMbola: Ein Fall für die Ignorierliste; schade
Zoé Zen, 07/2013 bis 08/2020. 3/18: Akku-Upgrade auf 41 kWh bei km-Stand 99.500. Verkauft mit km-Stand 163.000.
Wallbox 22 kW. Kia e-Niro Vision 64 kWh seit Juli 2020.

Re: Schnelllader Invasion in Braunschweig

Hasi16
read
Hä? Auf die Ignore Liste? Und das ohne jemanden beleidigt zu haben?
Warum denn genau? Weil ich mich ausklinke? Oder weil ich für "Steuerverschwendung" bin?

Also, mach ruhig, ist besser so! 8-) Jetzt sollte energieagentur wegen Diskriminierung eine Verwarnung geben. :lol:

Oh man, so langsam wird's in diesem Thread echt komisch... :?

Re: Schnelllader Invasion in Braunschweig

USER_AVATAR
  • ev4all
  • Beiträge: 1460
  • Registriert: So 9. Jun 2013, 11:02
  • Wohnort: Solling
  • Danke erhalten: 35 Mal
read
Für mich ist es unerträglich, was hasi hier schreibt. Ich habe momentan keine Lust und auch nicht die Zeit, alles nochmal auszuführen, was andere wie Energieingenieur, harlem24, Greenhorn, Berndte und dibu schon geschrieben haben. Es ist auch nicht nötig, da ich deren Meinungen teile.
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV

Re: Schnelllader Invasion in Braunschweig

energieingenieur
  • Beiträge: 1731
  • Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Hasi16 hat geschrieben:Vielleicht könnte man deuten, dass CCS schlecht ist?! Aber für irgendeinen DC-Standard wird Renault sich doch auch bald entscheiden müssen, wo sie jetzt nur noch max. 22 kW AC anbieten, oder?
Ich schreibe nirgendwo, dass ich etwas gegen CCS bzw. um was es hier eigentlich geht - den Combo2-Stecker - habe. Ich finde diesen sogar im Zuge des Marktdurchsatzes des Typ2-AC-Stecker sinnvoller, als den klobigen CHAdeMO. (Mal abgesehen davon, dass ich die Lösung von Tesla - nämlich DC auch über den Typ2 zu schicken - noch viel eleganter gelöst finde.) Ich habe schon für über 6 Monaten gesagt, dass ein ZOE mit AC22kW UND Combo2 50kW eines der flexibelsten Fahrzeuge am Markt wäre...

Was ich kritisiere, hat absolut gar nichts mit dem vorhandensein des Combo2-Steckers zu tun, sondern mit der Lage und der Ausstattung der Säulen in Braunschweig: Nämlich u.a. dass EIN Steckertyp bevorzugt und ein anderer völlig ingoriert wird, obwohl dies anhand der im Markt befindlichen Fahrzeugzahlen so nicht mal ansatzweise abbildbar ist. Es gibt derzeit in Bezug auf die Gesamtsumme von EVs eben sowohl signifikaten Marktanteile an Combo2-Ladern, an CHAdeMO-Ladern, als auch an schnellen AC-Ladern. Und deswegen gehören die Stecker für mich an Säulen, die aus Steuergeldern finanziert wurden einfach dran.
Naja, wer es jetzt noch nicht kapiert hat, der will oder kann (gibt es ja ziemlich häufig) es nicht mehr kapieren. Wo der Balsam in energieagenturs Beiträgen ist, habe ich allerdings auch noch nicht verstanden.
Wenn ich mir die letzten Seiten im Thread ansehe, dann muss ich feststellen, dass es hier einige gibt, die meinen Aussagen gänzlich oder zumindest in Teilen zustimmen. So ganz fernab eines gewissen Meinungsbildes scheine ich mich mit meinen Beiträgen also nicht zu bewegen. Das scheint sich ja auch nicht zu ändern, egal wie oft du schreibst, dass du davon ausgehst, dass deine Sichtweise die ultimative korrekte sei.
dibu hat geschrieben:@hasi16 und TOMbola: Ein Fall für die Ignorierliste; schade
Gegensätzliche Sichtweisen finde ich eigentlich ganz gut. Dass wir keine hinreichenden Argumente haben, den anderen zu einer Meinungsänderung zu bewegen beruht hier ja auf Gegenseitigkeit. Für einen Ignorlisteneintrag braucht es für mich aber deutlich mehr, als eine andere Meinung. Ich fände es sogar ganz spannend, einen von euch mal an einer Ladestation zu treffen. Immerhin sind und bleiben wir trotz konträrer Meinungen EV-Fahrer.
Jetzt sollte energieagentur wegen Diskriminierung eine Verwarnung geben. :lol:
In einem Thread in dem ich so mitdiskutiert habe wie hier, wäre es unangemessen als Moderator aufzutreten. Das müssten dann schon die Kollegen machen ;-) Ich hätte jedoch die bitte, meinen Nicknamen dann doch irgendwann wieder korrekt zu schreiben...

Re: Schnelllader Invasion in Braunschweig

USER_AVATAR
  • TOMbola
  • Beiträge: 1122
  • Registriert: Mi 15. Okt 2014, 08:03
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hasi16 hat geschrieben:Hä? Auf die Ignore Liste? Und das ohne jemanden beleidigt zu haben?
Warum denn genau? Weil ich mich ausklinke? Oder weil ich für "Steuerverschwendung" bin?

Also, mach ruhig, ist besser so! 8-) Jetzt sollte energieagentur wegen Diskriminierung eine Verwarnung geben. :lol:

Oh man, so langsam wird's in diesem Thread echt komisch... :?
Entspann dich und lies einfach mal seine Beträge, ihm geht es ausschließlich darum sein Croissant mit 43kW AC laden zu können. CCS ist Scheisse und überhaupt starten die Säulen nicht zuverlässig in BS an seiner ZOE. ZOE ist eh der Kracher und das Ladetestgerät schlechthin...........................blubb sülz! Ist man dann anderer Meinung wird mit Ignore Liste argumentiert.

Was glaubst du eigentlich was es mich persönlich juckt zu wissen, ob ich mich auf seiner Ignore Liste befinde?!? Das ist Kindergarten hoch 3, fehlt nur noch das wutentbrannt mit den Füssen aufgestampft wird.

Auch wenn ich mich wiederhole, meines Erachtens ist das eine Betrachtungsweise der persönlichen Umstände. Die Beispiele sind oftmals etwas für Wochenendausflüge oder Weihnachtsmarktshopping. Schaut man auf die heutige Realität, sieht es komplett anders aus.

Travel Charging würde ins Portfolio von Travel Fahrzeugen passen, wo bitte haben wir die bis auf den Tesla? I3, E-Golf, Leaf und wie sie alle heißen, sind für das urbane Umfeld geschaffen, fällt also Travel Charging schon mal komplett aus.

Die Masse der E-Fahrzeuge wird zurzeit von Gewerbetreibenden genutzt, die Regional und nicht Bundesweit unterwegs sind. Für die ist es momentan sehr wichtig, ihr Fahrzeuge so schnell wie möglich geladen zu bekommen. Ein zwei Kunden Vormittags, dann Mittagspause in der vorzugsweise die Batterien voll geladen werden, Dauer in der Regel nicht länger als 30 Minuten. Nachmittags der gleiche Spiel.

Meines Erachtens ist der Aufbau tendenziell richtig, durch die kleinen Akku-Kapazitäten können wir gar nicht genug Schnelllader bekommen. 22kW AC bei Netto um die 20kWh Akku ist doch momentan(!) völlig ausreichend. Lade ich mal an 20kW CCS ist der Zeitverlust im Vergleich zu 50kW CCS gar nicht so groß

Und nochmal das Ganze in BS ist Anfang bei dem das ein oder andere sicherlich Kritikwürdig ist, aber sicher nicht derart schlecht, dass ich mein eigenes Fahrzeug wieder abschaffe. Das ist kein differenzierte Kritik, sondern einfach nur Kindergarten.

Schukodosen in Parkhäusern sind in einigen Stunden installiert und kommen sicherlich, wenn der Markt endlich mal anspringt. Solange Mutti aber weiter schläft, brauchen wir m. E. genau das was gerade passiert.

Ich kann allerdings auch sehr gut den Ärger verstehen, dass nicht mehr CHAdeMO aufgebaut wurde, allerdings sind es immerhin zwei Säulen, was auch nicht jede Stadt in der der Größe vorzuweisen hat. Und leider ist es nunmal so, dass diese Region komplett VW verseucht ist. Ich darf mir das mit meinem i3 bei vielen Kunden auch ständig anhören.
i3 BEV Weiss 02/2015 - 02/2018 51.000km

Re: Schnelllader Invasion in Braunschweig

energieingenieur
  • Beiträge: 1731
  • Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
TOMbola hat geschrieben: Auch wenn ich mich wiederhole, meines Erachtens ist das eine Betrachtungsweise der persönlichen Umstände. Die Beispiele sind oftmals etwas für Wochenendausflüge oder Weihnachtsmarktshopping. Schaut man auf die heutige Realität, sieht es komplett anders aus.

Travel Charging würde ins Portfolio von Travel Fahrzeugen passen, wo bitte haben wir die bis auf den Tesla? I3, E-Golf, Leaf und wie sie alle heißen, sind für das urbane Umfeld geschaffen, fällt also Travel Charging schon mal komplett aus.
Und persönliche Umstände einer größeren Masse sind keine Realität? Wenn ich alleine daran denken, wie oft hier davon zu lesen ist, dass die Leute am Wochenende mit ihren Elektro-Kleinwagen auf langen Strecken unterwegs sind und sich darüber ärgern, das genau dort die Infrastruktur fehlt. Und diese Reiseberichte gibt es zur Genüge von ZOEs, LEAFs, Soul EVs, e-gölfen und auch i3s.
Die Masse der E-Fahrzeuge wird zurzeit von Gewerbetreibenden genutzt, die Regional und nicht Bundesweit unterwegs sind. Für die ist es momentan sehr wichtig, ihr Fahrzeuge so schnell wie möglich geladen zu bekommen. Ein zwei Kunden Vormittags, dann Mittagspause in der vorzugsweise die Batterien voll geladen werden, Dauer in der Regel nicht länger als 30 Minuten. Nachmittags der gleiche Spiel.
Klar, die meisten geschäftlichen Nutzer tummeln sich sicherlich weniger hier im Forum, aber bei denen sieht es m.E. eher so aus, dass deren Ladungen bei überregionaler Nutzung entwedern an den Superchargern von Tesla stattfinden oder bei regionaler Nutzung die Ladung in der Firma durchgeführt wird. Ich habe selbst 3 Elektrofahrzeuge im geschäftlichen Einsatz, die von 9 Personen genutzt werden. Und außer mir macht dort Niemand Außenladungen. Dies gilt auch für mehrere andere mir bekannte Unternehmen, welche Elektrofahrzeuge einsetzen. Zumindest bei Außenladungen ist Ladezeit ja in der Regel auch Arbeitszeit und die kostet Geld. Alleine schon deswegen, wird bei Unternehmen die Ladung in der Firma favourisiert. Und bei den meisten Kommunen kennen wir ja den Ladeort auch: Das ganze Wochenende an der Rathaus-Säule ;-)

Wenn ich mal resümiere, wen ich (zumindest auf meinen Strecken) sowohl unter der Woche, als auch am Wochenende an Schnellladesäulen treffe, so sind das meistens (zu über 80%) Privatleute auf Strecken, die über die einfache Reichweite hinausgehen oder es sind Menschen, die eigentlich nicht laden müssten, aber die Kosten ihrer elektrischen Mobilität - nennen wir es mal wirklich ganz neutral gesagt - "optimieren" wollen.

Re: Schnelllader Invasion in Braunschweig

USER_AVATAR
  • Greenhorn
  • Beiträge: 4377
  • Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
  • Wohnort: Geesthacht
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
Selbst mit den Urbanen Fahrzeugen sind Radien von 200 km um den Wohnort problemlos möglich.
Vorausgesetzt ich kann Laden, klar.
Wenn wir Braunschweig mit Kiel oder Lübeck vergleichen, ist in Braunschweig das Paradies.
So ist es wie oft jammern auf hohem Niveau.
Es wäre aber ein leichtes gewesen auch die anderen DC Lader auch mit Chademo zu bestücken. Und ich finde das darf und muss man anprangern.
Wie schon von verschiedenen Foristen erwähnt:
1. geht es um Steuergelder 2. werden Auswertungen des Forschungsansätze verfälscht 3. geht es am aktuellen Markt vorbei.
Wenn sich CCS durchsetzen sollte, dauert das noch locker 5 Jahre. Bis dahin müssen die Lader wahrscheinlich sowieso erneuert werden.
Gruß Bernd
Ab 19.06.19 Hyundai Kona EV, 38,000 km
Seit 02.15-11.19 Leaf Tekna: 108.000 km Erfahrung/verkauft :-)
Corsa-e bestellt.
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag