„öffentliche“ Ladestationen auf Betriebsgrundstücken - wie handhabt ihr das?

„öffentliche“ Ladestationen auf Betriebsgrundstücken - wie handhabt ihr das?

felixloe
  • Beiträge: 170
  • Registriert: Do 16. Aug 2018, 19:01
  • Hat sich bedankt: 52 Mal
  • Danke erhalten: 39 Mal
read
Hallo,

ich bin seit fast 4 Jahren und ca. 60000km elektrisch mit einer Zoe unterwegs und ausschließlich auf die öffentliche Ladeinfrastruktur angewiesen, die in Karlsruhe recht okay ausgebaut ist.

Ich sehe hier nun immer mehr Firmen, die auf ihren Parkplätzen Ladesäulen besitzen. Einige werden auch in den Apps von EnBW, Plugsurfing & Co angezeigt.

Heute Mittag waren wir in einem Nachbarort auf einem Feuerwehrfest. Im Industriegebiet dort war ein leerer (unbeschilderter und unbeschrankter) Firmenparkplatz mit zwei Säulen - hatte nicht den Mumm mich dort draufzustellen.

Bei mir um die Ecke ist ein Gebäude mit frei befahrbaren Parkplatz und ebenfalls vier Säulen drauf. Dort habe ich letztens mal vollgeladen - jedoch mit „schlechtem Gewissen“ - obwohl ich hier nichts kostenlos ergattert habe, sondern regulär über den Anbieter abgerechnet wurde.

Rein technisch gesehen ist das ja auch bei Autohäusern eine ähnliche Situation (Säule auf Privatgrundstück).

Wie handhabt ihr das? Macht ihr sowas?
Anzeige

Re: „öffentliche“ Ladestationen auf Betriebsgrundstücken - wie handhabt ihr das?

USER_AVATAR
  • Circo
  • Beiträge: 218
  • Registriert: Mi 1. Dez 2021, 07:36
  • Hat sich bedankt: 80 Mal
  • Danke erhalten: 168 Mal
read
Wenn sie als öffentliche Ladesäulen ausgewiesen und bezahlbar sind, dann ja.
Warum auch nicht?
Wenn ich was kaufen will, muss ich in den Laden.
Die Zapfsäule für den Verbrenner steht ja auch auf einem "Betriebsgelände", der Tankstelle.
Renault ZOE Experience R135/Z.E. 50
Fiat 500 L Bj. 1971

Re: „öffentliche“ Ladestationen auf Betriebsgrundstücken - wie handhabt ihr das?

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 3017
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 206 Mal
  • Danke erhalten: 503 Mal
read
Bei uns in der Firma können die Ladesäulen, über die Karte der Stadtwerke normal freigeschaltet werden, tauchen aber in keiner öffentlichen Datenbank bzw. Kartendarstellung und auch nicht in der dazugehörigen App auf. Roaming funktioniert erst recht nicht.
Dafür wurden diese absichtlich so eingerichtet.
Diese können daher nur von Insidern angesteuert werden.

Wenn Deine Ladesäulen über die App Deiner Ladekarte sichtbar und freizuschalten sind, wird die Nutzung von Fremden toleriert oder zumindest in Kauf genommen.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021

Re: „öffentliche“ Ladestationen auf Betriebsgrundstücken - wie handhabt ihr das?

Sebastian99
  • Beiträge: 638
  • Registriert: Sa 6. Mär 2021, 08:05
  • Hat sich bedankt: 229 Mal
  • Danke erhalten: 202 Mal
read
Solang man nicht Gefahr läuft eingeschlossen werden zu können (Tor o.Ä.), bin da ziemlich dreist und lade einfach dort, wo sich der Ladevorgang über meine Ladekarte freischalten lässt. Natürlich nicht an Restaurants, Hotels oder sonst wie als privat gekenntzeichneten Parkplätzen, sofern ich kein berechtigtes Interesse habe dort zu stehen (bspw. als Kunde). Was nicht eindeutig als privat erkennbar ist, ist für mich öffentlich, fertig. Erst recht wenn Roaming funktioniert.

Re: „öffentliche“ Ladestationen auf Betriebsgrundstücken - wie handhabt ihr das?

USER_AVATAR
read
Ob Ladestationen öffentlich oder nicht öffentlich sind, kann der Betreiber als Flag festlegen. Bei Hubject gibt es dafür "public" und "restricted", die EnBW mobility+ App zeigt das auch für viele Standorte an.

Aber: viele Betreiber sind leider nicht in der Lage, das Flag richtig zu setzen. Und somit ist die Information dann doch wieder unbrauchbar. Da wirst du vom Parkplatz verscheucht, obwohl in der App "public" steht.

Davon abgesehen müsste die Information natürlich auch in Landessprache vorliegen. Viele Leute sind der Ansicht, dass alle Ladesäulen die in den Apps auftauchen auch tatsächlich nutzbar sind. Und ich kann niemanden zwingen zu verstehen, was mit "restricted" gemeint ist. Auch vor Ort ist nicht immer ein eindeutiger Wille des Betreibers in die eine oder andere Richtung zu erkennen. Leider gibt es zu viele dieser Grenzfälle, wo der Nutzer am besten eine Münze wirft um Klarheit zu bekommen, ob er laden darf oder nicht.

Persönlich meide ich solche Standorte wo nicht klar zu erkennen ist, ob ich hier wirklich willkommen bin.
Dateianhänge
Screenshot_20220626-214946~2.png
Beispiel für als öffentlich gekennzeichnete Ladestation
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: „öffentliche“ Ladestationen auf Betriebsgrundstücken - wie handhabt ihr das?

Sebastian99
  • Beiträge: 638
  • Registriert: Sa 6. Mär 2021, 08:05
  • Hat sich bedankt: 229 Mal
  • Danke erhalten: 202 Mal
read
Natürlich nutze ich, sofern verfügbar, eine bessere Alternative. Aus Frankfurt bspw. bin es es gewohnt mich an jeden Strohhalm klammern zu müssen.

Re: „öffentliche“ Ladestationen auf Betriebsgrundstücken - wie handhabt ihr das?

felixloe
  • Beiträge: 170
  • Registriert: Do 16. Aug 2018, 19:01
  • Hat sich bedankt: 52 Mal
  • Danke erhalten: 39 Mal
read
Also dieser Hinweis mit „öffentlich / nicht öffentlich“ ist ja mal äußerst gut in der mobility + App versteckt.

Grade mal nachgeschaut wie es bei der Parkplatz bei mir ums Eck aussieht 😬

Hmmmm…
Dateianhänge
4A684512-8D84-4A4F-A46D-1E6C853CB59D.jpeg

Re: „öffentliche“ Ladestationen auf Betriebsgrundstücken - wie handhabt ihr das?

USER_AVATAR
read
Ja die Comfortcharge AC Ladestationen an Telekom Standorten sind allesamt nichtöffentlich (Ausnahme: Buchberger Straße in Berlin). Es ist sehr schade, dass Nicht-Mitarbeiter diese Stationen überhaupt in den verschiedenen Apps finden. So werden dort für die meisten E-Autofahrer nutzlose Daten reingeflutet.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || ab 04/2021: unterwegs im Renault Twingo Electric Vibes

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag