Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

elektrischimom
  • Beiträge: 8
  • Registriert: So 11. Okt 2020, 20:27
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Eine der Merkwürdigkeiten der Elektromobilität besteht darin, dass das größte Schnell-Ladenetz, die Supercharger, nur Besitzern einer Elektroauto Marke Tesla genutzt werden kann. Jedes Tesla Fahrzeug verfügt mittlerweile über CCS und hat Zugang an allen öffentlichen Lademöglichkeiten, auch das Supercharger Netz wird zunehmend auf CCS umgestellt. Technisch ist eine Öffnung durchaus möglich. In meinem Appell fordere ich die Regierung auf, ihren Einfluss zu nutzen, damit das größte Ladenetz wirklich allen zur Verfügung gestellt wird. Die Öffnung des Supercharger Netzwerkes würde der Elektromobilität einen riesigen Fortschritt bereiten. Umso wichtiger ist es, diese Forderung zu stellen, damit möglichst jeder Nutzer eines Elektroautos alle verfügbaren Lademöglichkeiten nutzen kann. Mehr dazu in meinem Blog unter: https://elektrischunterwegsimom.home.bl ... -fur-alle/
Mein Blog: Elektrisch unterwegs im.Oldenb. Münsterland
https://elektrischunterwegsimom.home.blog/
Tags: CCS HPC Ladeinfrastruktur Supercharger Tesla barrierefrei
Anzeige

Re: Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

USER_AVATAR
read
ich meine, dass das damals so war: tesla bot an, gemeinsam zu bauen.
wer hat blockiert, weil kein bedarf...?
3x darfst du raten.

also, jeder an jeder säule laden zu dürfen - ist hier ein langes, altes thema.
nachdem tesla hier auf taube ohren gestoßen ist, ist´s halt ein verkaufsschlager für ihre autos geworden.
ionnity machts nach.
hier darf zwar jeder laden - aber wer nicht dazu gehört, mit extremen kosten...

ach so: das ladenetzwerk von ionnity gebaut von der steuerzahlerin.
das von tesla: von der teslarin.
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020

Re: Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

USER_AVATAR
read
Die SuC Infrastruktur wurde durch Tesla ohne Förderung aus eigenen Mitteln aufgebaut. Es gab früher von Tesla das Angebot, die SuC allen zugänglich zu machen, was "hochnäsig" durch die deutsche Automobilindustrie abgelehnt wurde. Die Finanzierung erfolgte durch Quersubventionierung Tesla-intern durch höhere Fahrzeugpreise.
Warum sollte sich die Bundesregierung dazu einmischen. Bei den entsprechenden Angeboten wäre Tesla sicher bereit, die SuC für die Allgemeinheit zu öffnen. Es gibt im Netz genügend Beiträge zum nachlesen.
Franz - und G´sund bleim
Trinity Venus, Smart EQ Q4-19, MY LR-D FSD bestellt, Mein Tesla Referral Code: https://ts.la/franz13725
YouTube Kanal: https://bit.ly/31Nd6rk

Re: Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

USER_AVATAR
read
Warum sollte man das denn gesetzlich erzwingen? Zumal Du das mit "technisch ist eine Öffnung durchaus möglich" sicherlich darlegen kannst.
Wie soll denn bei einem nicht-Tesla Fahrzeug die Authentifizierung und die Abrechnung sowie die Anzeige gewährleistet werden? Bei Tesla übernimmt das alles das Fahrzeug mit einem proprietären Protokoll. Möglich wäre das also eh nur für "zukünftige Modelle".

Klar ist mehr fast immer besser. Nur ist die Situation halt außerhalb der Teslawelt schon deutlich besser geworden. Ein riesen Plus ist halt die hohe Zuverlässigkeit der SuC. Ob das auch noch so wäre, wenn jedes Wald- und Wiesenauto an den SuC laden können müsste? Es ist halt alles super simpel, wenn man die komplette Lieferkette in der Hand hat.

Zu guter Letzt hat Tesla ja den anderen Marken vor Jahren angeboten, dass sie sich ins SuC Netzwerk einklinken hätten können. Die haben das Angebot ignoriert.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

USER_AVATAR
read
...wird die arme Sau schon wieder durchs Dorf getrieben?!
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs :)

Re: Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

roadghost
  • Beiträge: 425
  • Registriert: Di 28. Feb 2017, 21:34
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 109 Mal
read
Ich bin da zweigeteilter Meinung.

Pro:
Durch eine Öffnung könnte Tesla das SuC-Netz Querfinanzieren, und so weiter ausbauen. Dies könnte in sinkenden Fahrzeugpreisen resultieren.
Ein entsprechender Abo-Preis oder erhöhter kWh-Preis für Fremdfabrikate wäre sicherlich möglich, da Tesla nicht an den Diskriminierungsfreien Zugang gebunden ist, weil das SuC-Netz ohne Fördermittel errichtet wurde, und wird.
So wie ionity es auch macht: Shareholder = günstiger Leistungspreis. Tesla-SuC für Tesla-Kfz = günstiger Leistungspreis - für jeweils Fremdfabrikate entsprechend teurer.

Contra:
Durch eine Öffnung geht Tesla ein Kaufargument verloren.
Es besteht das Risiko, zu Stoßzeiten warten zu müssen, weil "Fremde" die SuC belegen.
Ein noch stärkerer Ausbau benötigt immer größere Flächen.
Ioniq Premium 14.02.2019 - 02.08.2019
Kia e-Niro 64 02.08.2019 - 30.09.2020
Tesla M3 LR seit dem 30.09.2020

Re: Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

electic going
  • Beiträge: 1609
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 242 Mal
read
Und wo schon Privateigentum vom Staat allgemein nutzbar gemacht werden soll: Alle Einkaufszentren und Supermärkte sollen nachts als Schlafplätze nutzbar gemacht werden. Die stehen nachts doch auch nur rum, sind geheizt und trocken. Und deren Tiefgaragen und Parkhäuser sollen kostenlos nachts nutzbar sein, stehen doch eh nur leer rum.....

Re: Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

Kant-xy
  • Beiträge: 223
  • Registriert: So 28. Jun 2020, 18:17
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
Die SuC Infrastructur ist Teil des Produktes / Customer Expierence von Tesla und wurde ohne Förderung aufgebaut. Tesla wird das nur öffnen, wenn dies Vorteile bringt. Aus Tesla Sicht darf es zu keinen Wartezeiten kommen. Es könnten daher ggf. je nach Auslastung nur ein Teil der Säulen für Gäste freigeschaltet werden. Dass man neulich an den V3 mit nicht Tesla Autos laden konnte halte ich für keinen Zufall oder Bug. Ich denke das war ein Test um sowohl Erfahrungen zu sammeln als auch zu zeigen, dass es geht. Auch für einen Tesla ist die Kommunikation an der Ladesäule und die Prüfungen im Hintergrund recht komplex. Da wird gepüft we sich ansteckt, welchen Tarif er hat und ob er überhaupt berechtigt ist. Ich denke das sind mehrere Prüfungen die ein Nicht-Tesla jeweils nicht bestehen kann und folglich keinen Strom kruegen würdr.

Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk

Renault ZOE BJ 2015 - seit 7/19
Hyundai Kona electric MJ20 64kWh - seit 7/20
PV: SE 9,4kWh BYD-Speicher: 10.5kWh

Re: Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

USER_AVATAR
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Zumal Du das mit "technisch ist eine Öffnung durchaus möglich" sicherlich darlegen kannst.
...
Zu guter Letzt hat Tesla ja den anderen Marken vor Jahren angeboten, dass sie sich ins SuC Netzwerk einklinken hätten können. Die haben das Angebot ignoriert.
Nachdem es schon einmal ein paar Tage möglich war an den SUC zu laden ist das ja bereits erbracht.

Zum anderen Punkt:
Als Tesla das damals angeboten hat, wollten sie aber noch ihren proprietären Standard pushen.

Realistisch betrachtet:
Insgesamt macht es nur dann Sinn wenn es z.B. eine Kooperation zwischen lonity und Tesla gibt man das gegenseitig für die Kunden öffnet. Da laufen ja auch schon länger Gespräche.

Ansonsten ist es natürlich klar dass Tesla seinen Vorteil behält. Die Lüge, dass es Tesla ja eigentlich nur darum geht die Elektromobilität voranzubringen glaubt ja hoffentlich heutzutage eh kaum jemand mehr. (Ich gebe zu, ich war mal so naiv - als ich noch Teslafan war)
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
04?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: Mein Appell an die Verkehrsminister: Freier Zugang an Supercharger für alle Elektroautos

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3910
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: bei Celle, 6km von der weltweit ersten Erdölbohrstelle entfernt.
  • Hat sich bedankt: 921 Mal
  • Danke erhalten: 211 Mal
read
Als Tesla das damals angeboten hat, wollten sie aber noch ihren proprietären Standard pushen.
Nö, nix proprietär. Typ2-DC-mid war schon immer genormt und für die lächerlichen 50kW der ersten Modelle bis 2018 wäre das vollkommen ausreichend gewesen Die anderen Hersteller wollten sich halt die Umschaltbox sparen. CCS (Also Typ2-DC-high) hätte man von Anfang an für 140kW+ aufheben sollen, dann hätte jeder schon an der Steckerform kapiert, dass er mit nem 50kW EGolf am Hypercharger mit 300kW nicht weit kommt.

Natürlich könnte Tesla die SuC für andere Autos öffnen, CCS überträgt ja die Fahrgestellnummer, damit wäre eine Abrechnung grundsätzlich möglich. Nur, was bringt es? Supercharger sind lange Zeit "Prepaid" gewesen, 2000€ oder so beim Fahrzeugkauf zahlen, dann damit und den fiktiven Zinsen das Auto laden.

Wenn also Fremdfabrikate daran laden sollen, wäre der kWh-Preis wohl im Bereich 60-90ct/kWh angesiedelt. Und dann jammern die Freibiergesichter wieder rum, dass die 4x im Jahr stattfindende Fernreise in den Urlaub ja sooooooo teuer an den Ladesäulen an der Autobahn sei...
Also hat Tesla da keinen Vorteil von, unzufriedene Teslasitzer, weil da garantiert einer mit nem 50kW-EGolf den SucV3 blockiert, unzufriedene Fremdfabrikate, weil diese die reellen Kosten zahlen müssten und eben bei 90ct/kWh landen. Lose-Lose, würde ich sagen.
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag