CCS-Verlängerung wegen Anhänger

AntwortenAntworten Options Options Arrow

CCS-Verlängerung wegen Anhänger

USER_AVATAR
  • B&A
  • Beiträge: 387
  • Registriert: So 21. Jan 2018, 14:17
  • Wohnort: Niedersachsen
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Hallo zusammen,

ich werde demnächst mit einem Model X und einem mindestens 2,1 t schweren Anhänger weite Strecken fahren. Da es mir jedoch vor dem Laden graust (extrem kurze Anschlusskabel an den Superchargern und sehr kurze CCS-Kabel an den "freien" Ladestationen in Kombination mit einem Anhänger, der so schwer ist, dass man ihn besser angekuppelt lässt), habe ich mir ein 3 m langes CCS-Verlängerungskabel in China (dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten im Bereich Elektromobilität) bestellt. Nun frage ich mich natürlich, ob das in Europa verboten ist (im strengen Deutschland sicherlich mal wieder), ob es auch am Supercharger funktioniert (ich sehe bisher keinen Grund, warum es nicht funktionieren sollte) und worauf ich beim Einsatz achten sollte. Da das Kabel für 200 A ausgelegt ist, muss man bei länger andauernden Ladeleistungen über 80 kW (200 A x 400 V) wohl die Wärmeentwicklung im Auge behalten und notfalls die Ladung unterbrechen. Außerdem muss man sicherlich mit höheren Ladeverlusten rechnen. Weitere Problemfelder sehe ich bisher nicht.

Über Kommentare von fachlich versierten Forenmitgliedern (die sich leermeisterliche Ausführungen über die Gefährlichkeit von Elektrizität verkneifen können) würde ich mich freuen.

Beste Grüße
Philipp
seit Mitte 2019 - Tesla Model 3 LR DM
seit Mitte 2018 - Fiat 500e
seit Mitte 2016 - Vectrix VX-1 - aktuell Akku defekt
Tags: CCS Ladekabel Tesla
Anzeige

Re: CCS-Verlängerung wegen Anhänger

Ladesaeule
  • Beiträge: 401
  • Registriert: Di 3. Jan 2017, 13:58
  • Hat sich bedankt: 22 Mal
  • Danke erhalten: 119 Mal
read
An den HPC Ladern sind die Kabel flüssigkeitsgekühlt.
Ich kenne das Kabel nicht, aber ob ich einem Chinakabel unbedingt die 200A glauben soll - da habe ich so meine Zweifel.
Wenn der Querschnitt stimmt, würde ich mal auf ein Maximum von 50kW tippen - die Kabel sind noch nicht flüsskeitsgekühlt.

Zulässig sind Verlängerungen im Bereich der Lader (DC und AC) eigentlich nicht.

Bleibt noch das Problem, dass sich die Ladeleistung an DC nicht einstellen lässt (oder geht das beim Tesla?), somit kannst Du eigentlich nur die 50kW Lader verwenden.
e-up! best. 04.11.19
letzter angezeigter LT vor Prod. KW43
02.10.20 Prod. gestartet
19.11.20 auf dem Transportweg
Abholung in WOB 20.12.20

Re: CCS-Verlängerung wegen Anhänger

Helfried
read
Wie groß war denn die Kiste beim Versand, wenn man fragen darf, und wie wirst du das Verlängerungskabel transportieren?

Re: CCS-Verlängerung wegen Anhänger

USER_AVATAR
  • B&A
  • Beiträge: 387
  • Registriert: So 21. Jan 2018, 14:17
  • Wohnort: Niedersachsen
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
@Ladesaeule: Ich werde das Kabel nach Erhalt erstmal inspizieren, da ich die 200 A bei einem China-Produkt natürlich nicht ungeprüft glaube. Zunächst gehe ich aber davon aus, dass Querschnitt und Maximalbelastung -zumindest nach chinesischer Norm- zusammenpassen. Da die meisten chinesischen CCS-Produkte auf 150 A ausgelegt sind, könnte es allerdings sein, dass es tatsächlich nur 150 A (60 kW) sind.
Ladesaeule hat geschrieben: Zulässig sind Verlängerungen im Bereich der Lader (DC und AC) eigentlich nicht.
Hast du eine Quelle? Für DC konnte ich bisher nichts finden.

Leider kann man auch bei Tesla nur die AC-Ladeleistung begrenzen. Der Gedanke kam mir auch gleich als ich "200 A" gelesen habe. Schließlich können Teslas mit bis zu 625 A laden. Die neuen V3-Lader sind also tabu mit so einer Verlängerung. (Die V2 eigentlich auch schon, aber ich hoffe, dass man da mit einer sorgfältigen Temperaturüberwachung in Kombination mit Ladungen bei entsprechend hohen Ladeständen noch zurechtkommt.)

@Helfried: Ich habe das Kabel gerade erst bestellt. Leider macht der Verkäufer keine Angaben zu Versandgewicht und Abmessungen. Ich lasse mich also überraschen. Das Kabel selbst soll ca. 5 kg wiegen. Dann kommen natürlich noch die Stecker dazu. Aber was wiegen die? 0,5 pro Stück??? Das Kabel wird sicherlich sehr starr sein, sodass ich vermute, dass es nur mit Gewalt in den Trunk passen wird. Ich stelle mich daher auf eine Lagerung im Kofferraum ein. Je nach Beladung von Kofferraum und Anhänger ist der vorderste Bereich des Anhängers eine Alternative. Allerdings ist der Diebstahlschutz des teuren Kabels im Auto natürlich wesentlich besser.
seit Mitte 2019 - Tesla Model 3 LR DM
seit Mitte 2018 - Fiat 500e
seit Mitte 2016 - Vectrix VX-1 - aktuell Akku defekt

Re: CCS-Verlängerung wegen Anhänger

USER_AVATAR
  • B&A
  • Beiträge: 387
  • Registriert: So 21. Jan 2018, 14:17
  • Wohnort: Niedersachsen
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Jetzt habe ich gerade gesehen, dass die Stecker angeblich 0,9 kg / Stück wiegen. Das ist ja mal ordentlich. Damit läge das Gesamtgewicht bei ca. 7 kg. Immer noch deutlich besser, als einen 2 t-Anhänger ab- und anzukuppeln, nur um Laden zu können.
seit Mitte 2019 - Tesla Model 3 LR DM
seit Mitte 2018 - Fiat 500e
seit Mitte 2016 - Vectrix VX-1 - aktuell Akku defekt

Re: CCS-Verlängerung wegen Anhänger

USER_AVATAR
read
B&A hat geschrieben: ein 3 m langes CCS-Verlängerungskabel in China (dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten im Bereich Elektromobilität) bestellt. Nun frage ich mich natürlich, ob das in Europa verboten ist
Hoffentlich. Beim kleinsten Kontaktproblem gibt es Hochstromlichtbogen die wegen DC nicht selbst verlöschen. Sollte die Ladesäule zwar erkennen und abschalten, aber: immer schön mit dem Feuerschlöscher daneben stehen.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.

Re: CCS-Verlängerung wegen Anhänger

Helfried
read
Da bin ich gespannt. Die CCS-Kabel, die ich kenne (Lidl), sind eigentlich nicht zusammenrollbar. Ein Verbot ist selbstverständlich.

Re: CCS-Verlängerung wegen Anhänger

USER_AVATAR
read
Was natürlich fehlt ist die Steckerverriegelung. (oder?) Entsprechend würde ich das Kabel, während des Ladevorgangs, nicht aus dem Auge lassen. Funktionieren sollte es schon, spannend dürfte die Temperaturentwicklung sein. Ich denke übrigens nicht, dass das Kabel dem Auto sagt, dass es nur 200A kann. (Im Gegensatz zu Typ 2) An Säulen mit mehr Dampf würde ich nur gehen, wenn klar ist, dass das Model X ehh nicht schneller als die 200A laden möchte.

Sollte das Kabel überhitzen, dürfte vermutlich die Säule, das Auto oder beide reagieren. Zum einen, weil die Säule Temperaturfühler (bei wassergekühlten Kabel) im Stecker hat und weil die Spannung zusammenbrechen dürfte. Darauf wetten, dass irgendwas reagiert und abschaltet, würde ich allerdings nicht. Ebenso wenig, dass nichts angeschmort ist, wenn irgendwas reagiert und abschaltet.

Selbstverständlich ist das Kabel in keinster Weise zulässig, aber das versteht sich von selbst.

Allgemein bin ich mal gespannt, was Du berichten wirst. Freuen uns natürlich über Bilder, wenn Du es dann da hast und mal nutzt.
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >230.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >100.000km
EQpassion.de, alles rund um den smart EQ.

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart

Re: CCS-Verlängerung wegen Anhänger

Elektro1
  • Beiträge: 58
  • Registriert: Fr 2. Okt 2020, 11:07
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
B&A hat geschrieben: Jetzt habe ich gerade gesehen, dass die Stecker angeblich 0,9 kg / Stück wiegen. Das ist ja mal ordentlich. Damit läge das Gesamtgewicht bei ca. 7 kg. Immer noch deutlich besser, als einen 2 t-Anhänger ab- und anzukuppeln, nur um Laden zu können.
Mich würde interessieren wie du selbst mit langem Kabel mit Wohnwagen laden willst ohne alles mögliche zu blockieren?
Platz ist ja nur bei den wenigsten Lasern (Fastned uA idR)

Re: CCS-Verlängerung wegen Anhänger

USER_AVATAR
read
ich hoffe, das kommt jetzt nicht zu "lehrmeisterhaft", "überregulatorisch" oder sonstwie unpassend rüber:
was passiert im Schadenfall; also wenn dieses Ladekabelkonstrukt die Ladesäule beschädigt (keine Ahnung, ob so etwas überhaupt möglich ist)?
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs: die rote Zora
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag