Laden auf Mallorca

Laden auf Mallorca

dr205
  • Beiträge: 73
  • Registriert: Mi 8. Jul 2020, 16:43
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Hallo!
Ich plane eine Fahrt mit meinem e-Niro nach Mallorca.
Kann mir jemand sagen, mit welchem Anbieter man da am besten klar kommt?

Vielen Dank
Anzeige

Re: Laden auf Mallorca

k_b
  • Beiträge: 2484
  • Registriert: Mo 29. Okt 2018, 23:30
  • Danke erhalten: 653 Mal
read
Ein toller Plan, gibt es dorthin eine Fähre?

Re: Laden auf Mallorca

Misterdublex
  • Beiträge: 6315
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 477 Mal
  • Danke erhalten: 1224 Mal
read
Ja, gibt es, z.B. von Barcelona aus.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

Bonnet Referral Code REG7VG

Re: Laden auf Mallorca

USER_AVATAR
read
Schreib mal Alex von Elektrifiziert (YouTube) an, der hat auch einen solchen Roadtrip letztes Jahr gemacht.
Mit dem e-Golf seit 22.11.2018 unterwegs 8-)
Ø-Verbrauch: 15,0 kWh/100km

Re: Laden auf Mallorca

USER_AVATAR
  • Perdix
  • Beiträge: 320
  • Registriert: So 1. Jan 2017, 15:58
  • Wohnort: Mittelsachsen
  • Hat sich bedankt: 202 Mal
  • Danke erhalten: 88 Mal
read
Hallo, es gibt wenige Schnelllader, meist an Tankstellen und sehr viele 22KW Säulen. Wir waren mit der geliehenen Zoe unterwegs, das war entspannt damals. Sinnvoll bei den üblichen Tagesdistancen auf der Insel scheint mit dem Niro eine Strategie mit "Übernachtladen" am Hotel/Finca zu sein... Dann brauchst du nur seltenst eine Karte. Diverse LIDL auf der Insel bieten kostenlose 22KW Ladung an. Schau dir doch mal die verzeichneten Stationen hier auf der Karte an, da steht alles dazu.
Ansonsten mal in diesem Faden nachlesen: viewtopic.php?f=30&t=10609
T.

Re: Laden auf Mallorca

USER_AVATAR
  • Zlogan
  • Beiträge: 679
  • Registriert: Mo 29. Aug 2016, 16:14
  • Wohnort: 53127 Bonn
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 48 Mal
read
Wir sind gerade da. Zuerst: mit etwas Glück hat Dein Hotel Ladestationen. Z.B. Iberostar Playa de Muro Village (die haben auch diverse i3s und sogar drei Ladestationen - die kann man als Gast bei den Preisen sicher benutzen) oder das Hotel Playa Esperanza. Beide an der Playa de Muro zwischen Alcudia und Can Picafort. Ein paar Meter weiter hat noch ein Hotel eine. Bei dem großen Akku dürftest Du den wohl kaum an einem Tag leer bekommen.

Kurz vor dem Iberostar Playa de Muro gibt es auch eine öffentliche Ladestation. Die kann man einfach so freischalten (ich habe Plugsurfing genommen) - die ist sogar kostenfrei.

In Palma gibt es in diversen Parkhäusern ebenfalls Ladestationen. Entweder Typ2 oder Schuko. Sind ebenfalls kostenlos. Parkgebühren sind. Parkgebühren sind knapp 3 Cent/min, also knapp 2€/Stunde.

Direkt neben der Ma-13, das ist die Autobahn vom Süden in den Norden, gibt es einen Ladepark (die QEV Iberia-App soll man sich dafür runter laden - habe ich, aber nicht benötigt - Preis laut App 0,50€/kWh) und direkt gegenüber einen Schnelllader an einer Tanke.

Hinweis zur Fähre: ich habe in einem Werbevideo von Balearia gesehen, dass die neuen Schiffe (mit CNG-Antrieb dürften die sein) sogar Ladestationen an Bord haben. Da habe ich Balearia angeschrieben, aber bisher leider keine Antwort erhalten. Kann ich Dir morgen Mittag vielleicht mehr zu sagen.

Ich kann Dir gerne mal meine Route (sind mit dem IONIQ vFL gefahren) zusammen stellen, wenn Dir das hilft. Das wird aber ein paar Tage dauern - die Rückfahrt wird nochmal anstrengend.
Renault ZOE Intens 12/2013, gebraucht von 09/2016 bis 01/2018 (~33.000km gefahren) -> Fährt nun meine (superglückliche) Freundin
Hyundai IONIQ Premium in Platinum Silber seit 01/2017

Re: Laden auf Mallorca

USER_AVATAR
read
Hier ein Berichtchen von mir zu unserem Urlaubserlebnis mit einer Miet-Zoe auf Mallorca 2018:

viewtopic.php?p=768331#p768331

War damals schon recht easy alles ...

marxx
OVMS e-Up/Leaf, FOS Ladestation Software
AHK Leaf, GE Android App, SteVe OCPP Raspi Image
http://www.arachnon.de/wb

Renault Twizy Life (Kaufakku) 06/2016,
VW e-Up! Style 07/2020, MVG AHK,
Tesla Model 3 09/2019, LR AWD AHK,
T@B 320 Wohnwagen.

Re: Laden auf Mallorca

USER_AVATAR
  • Fossilbär
  • Beiträge: 913
  • Registriert: Mi 23. Sep 2015, 20:18
  • Wohnort: Bad Nenndorf
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 272 Mal
read
Diesem März konnte endlich unser eigentlich für 2020 geplanter Urlaub auf Mallorca stattfinden. Zwei Jahre zuvor war er noch durch den ersten Lockdown nur Stunden vor dem Abflug gestoppt worden.

Ein Urlaub im März ist natürlich nicht als Badeurlaub geplant – wir wollten die Insel abseits der Hotelorte an den Küsten entdecken: die Berge im Nordwesten, die Orte im Hinterland, Höhlen und die besten Geocaches der Insel, insbesondere die zahlreichen Lost-Places dort.

Als Ausgangspunkt hatten wir Santa Ponca im Südwesten ausgewählt: Der Ort liegt in der Nähe von Palma, hat eine gute Autobahn-Anbindung um auch die entfernten Ecken der Insel schnell zu erreichen und ist einer der Orte, der zu dieser Jahreszeit überhaupt schon aus dem Winterschlaf zurück ist.

Bei der Suche nach einem elektrischen Mietwagen wurden uns zwei Modelle angeboten: die Zoe und der BMW i3. Beide werden von Hertz/Avis betrieben. Gebucht haben wir aber wieder über „Sunnycars“, einen Urlaubs-Mietwagen-Vermittler der zum gleichen Preis einige interessante Zusatzleistungen bietet, wie die sehr wichtige Übernahme der teilweise hohen Selbstbeteiligungen im Schadensfall. Die Mietwagen-Gebühren sind übrigens (anders als die Reise selbst) in den zwei Jahren deutlich teurer geworden.

Etwas problematisch war es, dass man im Vorfeld nicht genau in Erfahrung bringen kann, mit welchem Modell / welcher Akkugröße man genau es zu tun hat. Vor Ort bestätigte sich die Hoffnung, dass es schon nicht der ganz alte i3 mit dem kleinsten Akku wäre – es war das Modell mit dem mittleren Akku, als etwas über 30 kWh Kapazität und ca. 250 Kilometer max. elektrische Reichweite. „Elektrisch“ deshalb, weil das Fahrzeug auch noch einen Range-Extender mit weiteren 10 Liter Sprit und 150 kM Reichweite verbaut hatte. Ich komme später darauf zurück...

Das Auto selbst hatte 44.000 Kilometer Laufleistung, im Inneren noch gut erhalten, präsentierte sich außen aber als „alter Straßenkämpfer“, bei dem kaum noch ein Karosserieteil unverschrammt oder nicht verbeult war. Die Mängel waren aber alle schon in den Papieren von Hertz dokumentiert.

Ich hatte mir den Anzug des i3 ja noch ein bisschen heftiger vorgestellt, meine Frau war mit der hohen, SUV-artigen Sitzposition nicht ganz glücklich. Ansonsten hat der Wagen die ganzen 9 Tage und fast 1100 Kilometer „geliefert“, aber wir als Elektroautofahrer wissen ja sowieso, dass das Auto eigentlich nie das Problem ist.

Und damit wären wir bei der Ladeinfrastruktur vor Ort. Die ist eigentlich gar nicht schlecht. Die Balearen wollen Vorreiter sein bei der Elektromobilität in Spanien und so eine Insel mit den begrenzten Wegstrecken ist ja prinzipiell auch gut dafür geeignet. Also hat man schon vor längerem von Seiten der Inselregierung aus zahlreiche AC-Ladesäulen über die Insel verteilt. Leider trifft man hierbei wieder auf ein Problem der spanischen Mentalität: Gerne wird aufgebaut, am liebsten mit Förderung der EU – nur vergisst man jemanden einzustellen, der die Dinge auch mal wartet und repariert.

Dementsprechend präsentieren sich fast 40 Prozent dieser Säulen als „gestört“ oder „offline“ - was auf das gleiche herauskommt.

Freischalten kann man diese allesamt kostenlosen Säulen über eine spezielle App oder über einen RFID-Chip – irgendeinen RFID-Chip wie zum Beispiel der „Alarmanlagen-Chip“ den wir mit an den Zündschlüssel bekommen haben.

Es gab übrigens auch eine Ladesäule nur einen Katzenwurf von unserem Hotel entfernt. Dass sie „offline“ war, habe ich schon vorher gesehen. Des Rätsels Lösung vor Ort: Die Säule gehörte zum Parkplatz eines Hotels und das Hotel war noch geschlossen, der Parkplatz zugesperrt und die Säule stromlos. Ob man die Säule wohl als „Externer“ würde überhaupt nutzen dürfen, wenn sie wieder funktioniert?

Dafür waren die beiden Ladepunkte im Ort in Betrieb. Die Anzeige in der App lieferte auch zuverlässige Infos darüber, ob diese frei oder belegt waren, so dass wir unsere Anfahrt dorthin gut timen konnten. Dann ging es 15 Minuten zu Fuß zurück zum Hotel oder in den Ort. Auch in Andratx haben wir problemlos im Hafen laden können. Später auch in Palma 2x bei gebührenpflichtigen Parkplätzen. Manko: dass die Säule nur gegen Gebühr zu erreichen ist, ist vorab in der App nicht wirklich zu erkennen.

Leider sind die Ladepunkte aber teilweise auch falsch beschriftet: Bei einer Tour in den Insel-Osten wollten wir das Anspringen des REX verhindern und fuhren noch eine Ladestation am Rande einer Provinzstadt an. Doch während der Einheimische sein Auto anstöpselte und mit dem eRoller nach Hause verschwand, warteten wir vergeblich auf ein anwachsen der Restreichweite. Die als 4 x 15 kW angekündigten Ladepunkte waren wohl eher 15 kW geteilt durch vier. Wir stöpselten uns also wieder ab und ließen den REX aushelfen, um dann in Palma einen der dort einigermaßen häufig vorhandenen Triple-Charger anzufahren. Mehr als 50 kW gibt es bisher kaum auf der Insel, der i3 kann aber ja eh nicht schneller.

Für die Schnelllader haben wir die App von Iberdrola vorab heruntergeladen und uns registriert: Stolperfalle: die App verlangt für die spanische Steuer eine spanische Wohnanschrift. Hier kann man sich mit der Hoteladresse aushelfen. Die kWh kostet hier übrigens günstige 39 cent.

Da der Tank ja in gefülltem Zustand zurückgegeben werden muss, haben wir uns auf einer weiten Tour zum Cap Formentor nochmal auf den REX verlassen und konnten am Ende dann 5 Liter Sprit nachtanken, der dort übrigens ca. 1,85 € kostete.

Zur Situation der Elektromobilität auf der Insel insgesamt: Es fühlt sich ein bisschen an, wie eine Zeitreise ins Deutschland von 2018: Man freut sich über 1-2 elektrische Begegnungen am Tag. Nur dass das Angebot an Modellen halt heute schon deutlich weiter ist, als damals: Kia Niro, Hyundai Kona und Ioniq (aufpassen ob es nicht doch Hybride waren...), Tesla, je ein ID3 & 4, Fluence und Twizzy. Und natürlich weitere i3 und Zoe, vielleicht aber auch Mietwagen? Aber auch der Mallorquiner selbst scheint nun auch sein Interesse am elektrischen Fahren zu entdecken.

Was muss also mit der Ladeinfrastruktur passieren, um mithalten zu können?

Zunächst muss irgendjemand mal damit anfangen, die ganzen defekten AC-Säulen zu reparieren und diese auch mit vernünftigen Infos in der App einzupflegen. Dann wird es bald einen weiteren Ausbau benötigen. Zudem sollten in allen größeren Städten/Orten außerhalb der Inselhauptstadt auch Schnelllader entstehen. Und ja, die dürfen auch gerne schneller als 50 kW sein. Teilweise läuft das ja wohl auch bereits. Auch ein Supercharger ist wohl kurz vor Eröffnung.

Ist ein Elektroauto für den Urlaub 2022 auf Mallorca zu empfehlen?
Absolut ja, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

Ihr habt vielleicht im Hotel eine Wallbox oder eine Steckdose erreichbar?

Es gibt vor Ort eine Ladestation, die funktioniert und ausreichend oft frei ist? (app vorab checken)

Ihr logiert in der Nähe von Palma und könnt auf die dortigen Schnelllader zugreifen.

Re: Laden auf Mallorca

USER_AVATAR
  • Fossilbär
  • Beiträge: 913
  • Registriert: Mi 23. Sep 2015, 20:18
  • Wohnort: Bad Nenndorf
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 272 Mal
read
Bild Auf der Landspitze vor Alcudia

Re: Laden auf Mallorca

USER_AVATAR
  • Fossilbär
  • Beiträge: 913
  • Registriert: Mi 23. Sep 2015, 20:18
  • Wohnort: Bad Nenndorf
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 272 Mal
read
Warum so viele AC-Säulen defekt sind und was jetzt dagegen getan werden soll.

https://www.mallorcazeitung.es/mobilita ... 85566.html

Spoiler: die Wartung oblag bisher der jeweiligen Gemeinde und die war oftmals damit überfordert. Nun soll die Wartung wieder zentral ausgeschrieben werden.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag