Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

USER_AVATAR
  • r.schreck
  • Beiträge: 44
  • Registriert: Do 4. Feb 2016, 19:35
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Hallo,

als jahrelager Elektroauutofahrer wurde ich auf einer Gemeinderatssitzung, auf der ich eigentlich nur als Zuschauer war, zu meiner Meinung bezüglich einer Ladestation im Ort gefragt. Ich habe meine Meinung dazu geäussert, nachher aber gedacht, daß das nun ja auch nur meine einseitige Meinung ist und möchte deshalb gerne mal die Frage hier in den Raum werfen was Ihr dazu meint. Den Namen der Gemeinde möchte ich hier nicht nennen. Unsere Gemeinde würde gerne eine Ladestation installieren. Wir sind ein Dorf mit gut 1000 Einwohnern. Es läuft eine gut befahrene Umgehungsstraße direkt am Ort vorbei. 5km weiter kommt eine Kleinstadt mit ca. 10000 Einwohnern, dort gibt es bereits mehrere 22KW Stationen. In die andere Richtung muß man ca. 20-25km fahren bis zur nächsten 22KW Station. Gleichstromststionen sind erst an der Autobahn in ca. 20-30km Entfernung zu finden. In unserem Ort gibt es leider kein Cafe mehr o.ä. in dem man seine Wartezeit verbringen könnte. Die Diskussion im Gemeinderat ging darum, ob man eine Gleichstromstation zum Schnelladen bauen soll oder "nur" 22KW Wechselstomlader. Es ist ja unbestritten, daß Elektroautofahrer gerne Schnellader hätten, aber würde sich das rentieren, also mit Gewinn betreiben lassen? Ich selbst fahre eine Renault ZOE ohne Gleichstromladefunktion und kenne deshalb eigentlich die Situation für DC-Lader nicht. Würdet Ihr in einem kleinen Dorf, wo es zwei Spielplätze aber sonst nichts zu sehen gibt eine Ladepause machen? Eine Wechselstromstation hat natürlich im Prinzip das gleiche Problem, kostet aber viel weniger. Die kann man ja im Vergleich fast aus der Portokasse bezahlen :-) Für Eure Meinungen dazu oder sogar Erfahrungen mit ähnlichen Situationen, wäre ich dankbar.
___________________________________________________________
Twizy - Zoe - NIU - da stinkt nichts mehr :-)
Tags: Ladestation gleichstrom wechselstrom
Anzeige

Re: Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

USER_AVATAR
read
Frag doch mal hier nach:
https://www.on-charge.com/kontakt.html
Das ist genau deren Geschäftsmodell.
Bei mir haben sie sich ziemlich schnell zurück gemeldet. Wenn ich demnächst Zeit habe, kann ich denen die fehlenden Infos für meinen Standort mitteilen.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

USER_AVATAR
  • Tho
  • Beiträge: 7512
  • Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
  • Wohnort: Drebach/Erzgebirge
  • Hat sich bedankt: 60 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
  • Website
read
"Es ist ja unbestritten, daß Elektroautofahrer gerne Schnellader hätten, aber würde sich das rentieren, also mit Gewinn betreiben lassen?"
Mit Gewinn definitiv nicht, aber ein Teil der Kosten lässt sich sicher einspielen und einn Dienst fürs Gemeinwohl stellt es als Infrastruktur auch dar.

Wo Bedarf an Schnellladestationen besteht, wurde mit dem Standorttool berechnet. (blaue Markierung):
https://www.zdm-emob.de/Kartendarstellung/NLPuSLP6.html
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de

Re: Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

TMEV
  • Beiträge: 1410
  • Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32
  • Hat sich bedankt: 89 Mal
  • Danke erhalten: 169 Mal
read
Wenn es bei euch einen Bahnhofs- oder Pendlerparkplatz gibt könnte man sich ein paar 3.7kW AC überlegen. Alles andere wird m.E. nur genutzt solange es gratis ist. Für einen kostenpflichtigen solo DC ohne Ladeweile bleibt vermutlich kaum jemand stehen und wenn er gratis ist, ist er i.d.R. von Anwohnern belegt.
Zuletzt geändert von TMEV am Fr 17. Jul 2020, 17:55, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

USER_AVATAR
  • Tho
  • Beiträge: 7512
  • Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
  • Wohnort: Drebach/Erzgebirge
  • Hat sich bedankt: 60 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
  • Website
read
Im Dorf gibt es nichts wo sich Menschen länger aufhalten?
Gibt es im Dorf Häuser mit Mietern, die über keine festen Stellplätze verfügen?
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de

Re: Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

andi_hb
  • Beiträge: 529
  • Registriert: Mo 6. Feb 2017, 16:01
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
Tendenziell würde ich sagen wenn es kein Café oder ähnliches gibt wo sich Menschen gerne länger aufhalten (Supermarkt ?) dann hält garantiert niemand an einem 22KW Lader. Dort wäre einem nach 20 Minuten langweilig und man will weiter.
Bei einem DC Schnelllader an einer viel befahrenen Umgehungsstraße kann ich mir deutlich mehr Kundschaft vorstellen. Da mal eben in 30 Minuten den Akku für die nächsten Kilometer nachzuladen könnten dort bestimmt etliche brauchen.

Re: Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

Helfried
read
In einem nutzlosen Dorf würde ich auch eher für DC plädieren. Die Frage ist dann, an der langweiligen Umgehungsstraße oder lieber im Dorfzentrum? Ich würde lieber im Dorf laden. Aber mit maximal 1 Kilometer Umweg.

Re: Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

ZE40mike
  • Beiträge: 43
  • Registriert: Do 6. Jun 2019, 14:46
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Ich würde sagen die 22 kW Säule, warum sollte man sich als Dorf extra Verkehr uns damit mehr Umweltbelastung ins Dorf holen wollen. Ich denke die Anwohner wohnen da genau des wegen das sie ihre Ruhe haben und wenig Verkehr.

Re: Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

USER_AVATAR
  • Vanellus
  • Beiträge: 1875
  • Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
  • Wohnort: Schleswig-Holstein
  • Hat sich bedankt: 207 Mal
  • Danke erhalten: 95 Mal
read
Die Frage wäre ja: wer soll dort laden?
Gibt es Leute im Dorf, die überlegen umzusteigen? Die vielleicht froh wären über eine öffentliche Ladestation?
Oder gibt es Leute, die ihre Eltern oder Geschwister usw. im Dorf besuchen und die sich freuen würden, wenn sie während des Besuchs laden könnten?
So gut wie alle können an Typ 2 laden. Aus Kostengründen wäre das für beide Fälle ausreichend.
Bitte keine kostenlosen Säulen. Dann kaufen Leute im Dorf sich ein E-Auto in der Annahme, dort auf ewig ihren privaten Autostrombedarf decken zu können. Das gibt nur Ärger. Die Kosten sollten bei 30 ct/kWh liegen. Abrechnung muss über die großen Roaminganbieter möglich sein.
Schwierige Frage wäre auch: wer soll Betreiber werden?
Zoe Zen seit 10.7.2013, verkauft im Juni 2019 mit 108.000 km, erster Akku, still going strong
Tesla Model 3 seit 12.6.2019
1.500 km freien Supercharger für Dich und für mich: https://ts.la/reinhard71065

Re: Ladestation im Dorf bauen. Eure Meinung dazu.

andi_hb
  • Beiträge: 529
  • Registriert: Mo 6. Feb 2017, 16:01
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
Tja die Meinungen sind so unterschiedlich wie die Menschen :)
Wenn es der Gemeindekasse nicht zu viel ist wäre vielleicht ein DC-Schnelllader an der Umgehungsstraße und eine 22 KW Säule im Dorf ein gangbarer Weg.
Aber bei beiden kann man unmöglich vorhersagen ob es sich finanziell rechnet. Und die Frage ist auch ob es sich finanziell rechnen muss.
Bei vielen öffentlichen Projekten muss man es als Anschubfinanzierung sehen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag