Ladeabort und Abschlepp-Schlaumeier

Ladeabort und Abschlepp-Schlaumeier

USER_AVATAR
read
Diverse Forumsexperten befürworten das Abschleppen sogar an billigestem AC-Ladesäulenschrott, wenn keine Ladung mehr stattfindet, aber die Parkscheibenzeit noch nicht abgelaufen ist.

Selbst wenn das Backend dem Ladewilligen einen Fehler melden sollte, ist es total unrealistisch, dass man innerhalb weniger Sekunden zur öffentliche Ladesäule rennen kann, um den Ladevorgang neu zu starten versucht. Vielleicht ist man gerade mit etwas anderem beschäftigt oder hat ein paar Sekunden nicht aufs Handy geschaut?

Und nein, diese Ladeabbrüche kann wohl jede dieser von den Stadtwerken bei ihren Spezels extrem überteuert eingekauften Normalstromsteckdosenblechkästen mit nicht redundanter Abschaltvorrichtung selbsttätig hinkriegen.

Bonusfrage. Welche Fehlermeldung des Backends bedeutet was:

1.
Lade2.jpg


2.
Lade1.jpg
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Auflösung:

1. bedeutet: Ladestrom fließt munter weiter, Hinrennen um Abschleppen zu verhindern ist nicht erforderlich

2. bedeutet: Ladesäule hat die Ladung abgebrochen, Hinrennen (um von strunzdummen gefordertes Abschleppen zu verhindern) ist erforderlich

Und nein, nicht alle der seit 2010 auf dem Markt befindlichen Elektro-PKW teilen den Ladezustand dem Fahrer zuverlässig bzw. überhaupt per Telemetrie mit.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Anzeige

Re: Ladeabort und Abschlepp-Schlaumeier

USER_AVATAR
read
schlecht geschlafen oder basiert der Beitrag auf einem realen Erlebnis? :|
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs :)

Re: Ladeabort und Abschlepp-Schlaumeier

USER_AVATAR
read
Wie war das in Wien? Da zeigen die Ladesäulen mit Lampen an, ob es einen Fehler gab. Dann zieht das Auge des Gesetzes ohne Sanktion ab.

Selbst wenn man nicht diese Variante hat: wenn das Fahrzeug angesteckt ist & die Höchstverweildauer noch nicht erreicht ist, besteht kein Grund, ab zu schleppen. Hier ist von einer Störung aus zu gehen - denn warum sollte man sich die Mühe machen, an zu stecken ohne einen Ladevorgang zu starten?

Und: wenn angesteckt ist, gibt's halt ein Ticket, weil in der Regel ein Abschleppen unmöglich ist, da das Kabel verriegelt sein dürfte (je nach Fahrzeug).

Wer nicht angesteckt ist, darf (korrekte Beschilderung vorausgesetzt) meiner Meinung nach gerne nach fünf Minuten an den Haken.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Ladeabort und Abschlepp-Schlaumeier

USER_AVATAR
read
denn warum sollte man sich die Mühe machen, an zu stecken ohne einen Ladevorgang zu starten?
Da kenne ich einige Kandidaten. Hauptsächlich weil der Parkplatz günstig liegt und frei ist.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s

Re: Ladeabort und Abschlepp-Schlaumeier

djar
  • Beiträge: 23
  • Registriert: So 12. Jan 2020, 14:19
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben:

Und: wenn angesteckt ist, gibt's halt ein Ticket, weil in der Regel ein Abschleppen unmöglich ist, da das Kabel verriegelt sein dürfte (je nach Fahrzeug).
In Hamburg haben die da so einen extra Magnet-Beutel. Das Kabel bekommen die irgendwie an der Säule freigeschaltet, und rollen es dann ich denn Sack. Am Auto bleibt es stecken, Sack auf Motorhaube und ab dafür. Man soll nicht behaupten, die Stadt hat keine Konzepte für eMobilität. :-)
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile