Charging Radar soll mehr Transparenz schaffen

Charging Radar soll mehr Transparenz schaffen

USER_AVATAR
  • GrillSgt
  • Beiträge: 665
  • Registriert: So 3. Mai 2020, 10:22
  • Wohnort: Solingen
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
Heute auf Golem.de ein Artikel über zwei Unternehmen die Transparenz über die öffentliche Ladeinfrastruktur schaffen wollen. Fern wird ein aktueller Vergleich zw. den Niederlanden und Deutschland gezogen.
Ist ganz informativ Mal zu lesen.
Zuletzt geändert von GrillSgt am Di 12. Mai 2020, 10:14, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige

Re: Charging Radar

Helfried
read
Hallo, kannst du kurz deinen Link beschreiben bitte!

Re: Charging Radar soll mehr Transparenz schaffen

ZE40mike
  • Beiträge: 42
  • Registriert: Do 6. Jun 2019, 14:46
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Er meint wahrscheinlich diesen Artikel https://www.golem.de/news/elektromobili ... 47945.html

Re: Charging Radar soll mehr Transparenz schaffen

USER_AVATAR
read
@ZE40mike In der Originalfassung des ersten Posts wurde nur der Link ohne jeden Kommentar 'rein gerotzt. Das ist ziemlich unhöflich, denn da könnte alles mögliche an dem Link hängen. In der Überarbeitung wurde der der Text ergänzt und die unhandliche URL wie ein ordentlicher Link maskiert.
So gesehen: Ja - aber nein.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Charging Radar soll mehr Transparenz schaffen

USER_AVATAR
  • GrillSgt
  • Beiträge: 665
  • Registriert: So 3. Mai 2020, 10:22
  • Wohnort: Solingen
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
@SüdSchwabe Unhöflich verbiete ich mir denn ich habe niemanden beleidigt.
Dass ich keine Beschreibung angefügt hatte, stimmt und das tut mir Leid. Aber letztlich habe ich es sofort nach dem Kommentar von Helfried editiert.

OT: Alles Mögliche kann unter jeden Weblink stecken, weshalb nie wahrlos auf Links geklickt werden sollte.

Re: Charging Radar soll mehr Transparenz schaffen

ralfo1704
  • Beiträge: 14
  • Registriert: Mo 27. Apr 2020, 21:47
read
Cooler Artikel- danke!
In den Niederlanden gibt es mehr Ladesäulen als in Deutschland - warum wundert mich das nicht...

Re: Charging Radar soll mehr Transparenz schaffen

USER_AVATAR
  • LtSpock
  • Beiträge: 1900
  • Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19
  • Wohnort: Ortenau
  • Hat sich bedankt: 325 Mal
  • Danke erhalten: 323 Mal
read
Wen interessieren schon AC-Ladesäulen? Das mag in den NL funktionieren wo man ja selbst mit Anlasser und Starterbatterie das Land durchqueren kann.
Praktikabel sind einzig CCS-Lader damit man auch was geladen bekommt. Ansonsten kann man sich ja selber einen AC-Lader in die Butze bauen.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung

Re: Charging Radar soll mehr Transparenz schaffen

USER_AVATAR
read
ich hab während der mittlerweile gut 4.500 Kilometern in unserem i3 erst einmal mit CCS geladen... und das war bei IKEA mit 20kW... und für sicherlich 80% der restlichen Kilometer in diesem Jahr wird das ebenfalls zutreffen und ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige bin, der gerne an AC lädt, weil es eben zur Situation passt ;)
Viele Grüße, Stephan

seit dem 24.01.2020 rein elektrisch im BMW i3 - 120Ah unterwegs :)

Re: Charging Radar soll mehr Transparenz schaffen

marcometer
  • Beiträge: 912
  • Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
  • Hat sich bedankt: 229 Mal
  • Danke erhalten: 307 Mal
read
Also mir wären hier auch 10 Typ 2 Säulen gut verteilt lieber als eine CCS.
Klar, hier und da darf auch mal so eine stehen, aber es wäre uns viel mehr geholfen auf einen solchen Anteil wie in den Niederlande zu kommen als wenn ständig ein neuer Anbieter verkündet 50 HPC an die Autobahnen zu stellen.

Re: Charging Radar soll mehr Transparenz schaffen

USER_AVATAR
  • GrillSgt
  • Beiträge: 665
  • Registriert: So 3. Mai 2020, 10:22
  • Wohnort: Solingen
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 204 Mal
read
Für übernächste Woche habe ich eine längere Tour von NRW nach Thüringen geplant. Wird meine erste große Tour mit den Ioniq sein. Bin auch etwas nervös wie es mit den Laden so klappen wird. Ist ja unser erstes Elektroauto. Aber habe mir die Route schon geplant und auch die notwendigen Ladekarten parat liegen.
Für die Strecke habe ich auch vorwiegend nach DC Ladern mit einer hohen Leistung gesucht, damit ich bei den knapp 360 km nicht so lange stehe. Aber wenn ich das nicht habe, dann reicht mir die meiste Zeit wohl auch AC. Am Zielort werde ich dann über Nacht AC laden.
Ich denke auch, dass Ich im Großen und Ganzen sicherlich den größten Teil AC laden werde und das obwohl der Ioniq ja nur einphasig lädt. Wenn ich etwa einkaufe shoppen bin oder arbeite habe ich ja meist ein paar Stunden Zeit um ein bisschen was nachzuladen. Und bei drei Stunden habe ich ja auch meine 18 kWh drin.

Ich fände es auch besser liebe mehr Ladesäulen mit AC zu haben als nur wenige, sehr teure, mit DC.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag