Unglaubliches erlebt

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
  • CaroDA
  • Beiträge: 45
  • Registriert: So 8. Jul 2018, 18:18
  • Wohnort: Bei Darmstadt
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
Ja die Politik pennt. Die hätten längst auf den Weg der Gesetzgebung bringen UND beschließen müssen, dass sich das WEG -Gesetz diesbezüglich schnellstens ändert. Beim Steuerrecht haben sie noch Ende 2019 geschafft zu beschließen und zu veröffentlichen, da gehts😡. Meinen Respekt, dass du das auf dich nimmst. Laden bei Nicht-Nutzung des Fzg vor der Haustür oder an der Arbeit ist und bleibt einzige sinnvolle Dauerlösung. Klar muss man Reisen anders planen, aber im Alltagsgebrauch muss man den Elektropionieren nicht noch Steine in den Weg (WEG 🤨) legen. Unser Vermieter des EFH ist Gottseidank echt cool. Klar wir haben das Kabel ja auch gelegt, bezahlt und lassen es wohl liegen, wenn wir mal ins Altersheim gehen...
120ah Bj. 04/2019 jucarobeige, Lodge, SW I001-19-03-510, 11kW ABL-Wallbox, Ökostrom von ENTEGA
Anzeige

Re: Unglaubliches erlebt

Ferfi
  • Beiträge: 302
  • Registriert: So 24. Jul 2016, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
CaroDA hat geschrieben:.... Meinen Respekt, dass du das auf dich nimmst. Laden bei Nicht-Nutzung des Fzg vor der Haustür oder an der Arbeit ist und bleibt einzige sinnvolle Dauerlösung. ...
Danke für die netten Worte!
Tatsächlich kann ich bei meinem Arbeitgeber laden und brauche die Lademöglichkeit am Wohnort nur am Wochenende.

Für mich ist noch die Botschaft wichtig dass ich es überhaupt nicht belastend finde. Die 15 Minuten die mein Wochenendeinkauf länger dauert empfinde ich als angenehme Entschleunigung.
Seltsamerweise funktioniert das bei mir nicht wenn ich mir Entschleunigung ohne externen Trigger vornehme. Also ein echter Zugewinn für mich

Re: Unglaubliches erlebt

Graustein
  • Beiträge: 782
  • Registriert: Mo 4. Feb 2019, 19:56
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
Ferfi hat geschrieben: Alternativ gäbe es höchstens noch eine AC Säule am Rathaus. Aber dort müsste ich dann für die gleiche Menge 2 Stunden rumstehen (zu weit um zwischendurch nach Hause zu gehen) und könnte nichts machen. Ich überlege schon mir ein Faltrad ins Auto zu legen. Aber vernünftige kompakte Falträder die mir gefallen sind so unglaublich teuer(1500,-)...
Die Stadt hat 42.000 Einwohner und die Bürgermeisterin (CDU, 56%) ist stur und verweigert jegliche Diskussion zu dem Thema.
Schlimm. Das muss verbessert werden
Wir haben 50k EW
3 Tripple
6x2 Typ 2 22kW, wird ausgebaut auf 10

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
  • CaroDA
  • Beiträge: 45
  • Registriert: So 8. Jul 2018, 18:18
  • Wohnort: Bei Darmstadt
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
Normalerweise wird man doch schon allein durchs Elektro-Fahren entschleunigt.... wenn ich an die Zeiten denke, wo ich mit 220kmh und meinem 320d über die Autobahn geheizt bin, wo frei war oder frei wurde.... Jetzt sagt mir der Blick auf die Anzeige der SOC, mal lieber 120 kmh statt 140 kmh zu fahren auch mal rechts hinterm Lupo😬. Grad jetzt im
Winter.... Deshalb wundert es mich nicht, wenn Tesla-Fahrer (sorry, aber die können es halt: schnell und weit) die Umdenke trilweise nicht so realisiert haben und direkt vom Verbrenner auf Elektro umgestiegen sind und dann Aggro werden. Wenn man aber „klein“ angefangen hat mit Leaf oder i3 60ah ohne Schnelllade, freut man sich über mehr Reichweite beim Langsamsein oder über ein bisserl größeren Akku beim nächsten Modell!
120ah Bj. 04/2019 jucarobeige, Lodge, SW I001-19-03-510, 11kW ABL-Wallbox, Ökostrom von ENTEGA

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
read
CaroDA hat geschrieben: Wenn man aber „klein“ angefangen hat mit Leaf oder i3 60ah ohne Schnelllade, freut man sich über mehr Reichweite beim Langsamsein oder über ein bisserl größeren Akku beim nächsten Modell!
Genau so.
Es grüßt der Norman

Smart ED3, Ioniq, MX 90D, e-tron 55

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
read
Naheris hat geschrieben: Rücksichtslose Personen gibt es überall. Vor ein paar Wochen ist vor mir ein anderer BEV auf einen Parkplatz eines Ortes mit einem Schnelllader eingebogen. Er hält an und steckt sein Auto an den CCS. Ich parke und schaue neugierig nach, wie hoch der Ladestand ist. 91%. Habe den Leaf dann an Typ-2 gehängt. Als ich 1,5h später zurück kam war das andere BEV immer noch da und jetzt voll. Typ-2 hätte dafür auch gereicht. Mein Leaf war aber natürlich nicht mal zur Hälfte voll - es reichte aber für die Heimfahrt. Für mich also kein Problem. Anders herum wären beide Autos voll gewesen ohne den Lader mehr zu blockieren (es hätte aufgrund der fehlenden Parkmöglichkeit kein anderes Auto zwischenzeitlich den nun freien DC-Stecker nutzen können).
Und wieso stellt man auf so einen Parkplatz einen Schnellader hin? Wo man traditionell länger Steht?
Bei mir im Ort. Tankstelle wird geschlossen. Statt da 2-4 Säulen hinzustellen wurde nach 1 Jahr eine neue Tanke eröffnet. Trotz mehrerer weiteren Tanken.
Wozu noch ne Tanke.

Und du wirst überrascht sein, wie viele keine Ahnung haben. Die Vermieter / Verkäufer erklären da zum teil nix. Stecker passt und gut.

Ich habe es schon umgekehrt gesehen. eGolf hängt an AC, blockiert diesen für mich und nutzt seinen DC nicht.
Ein anderer Golf-Fahrer lädt per Schuko statt per Typ2. Er wusste gar nicht was schneller ist und hat halt eines der beiden kabel im Kofferraum genommen.
:shock: Niemand hatte ihm das zur miete erklärt. Da er aber sowieso zum Restaurant ging, blieb er am Schuko hängen.

Es gibt auch Tesla Verkäufer die erklären NIX. Verzweifelter Fahrer dessen M3 nur über die Notentriegelung sich vom CCS trennen lässt.
Da habe ich mich auch mal Beworben, habe aber nicht das notwendige Verkäufer Killer-Talent. Nein ich würde halt mal erklären wie man auflädt.

Oder ein Bekannter hat sich deshalb auch den Panamera statt Tesla gekauft.
Er ist extra wegen mir zur 24h Probefahrt. Aber sein Tesla-Berater war ausser Stande zu erklären wie man eine Rote dose in die Garage bekommt -
wieviel kwh pro stunde geladen werden. er hat über schuko geladen und morgens war natürlich nicht voll.
aber ich kann nix verkaufen? (Saftladen)
Ferfi hat geschrieben: Da mir die Eigentümerversammlung einen eigenen Anschluss verwehrt, bin ich einmal pro Wochenende auf eine solche Ladesäule (20kW bei Aldi) angewiesen. Das dauert bei mir etwa 45 Minuten (bis 60%), wobei mein Einkauf eine halbe Stunde dauert. Btw, normalerweise gehe ich gar nicht zu Aldi, jetzt schon. Insofern lohnt es sich für Aldi.
Kann ich verstehen. zum Kotzen, dass das in Deutschland so schwer ist.
Dass man nicht mal eine Steckdose in die Garage bekommt. (Wären Wenigstens 20kwh über nacht)
Ich habe mich nicht groß geärgert, aber der hockte bei den letzen langsamen %. Möglich dass er sie gebraucht hat, aber ich bin halt weiter.
Wobei, wenn vor mir ein PHEV an der Säule steht.... Bild
Ja das könnte ich sein. diesen habe ich mangels eigener Garage. wenn dann die Säule wieder mal spinnt. trotzdem schaffe ich das meiste elektrisch.
(ich würde sogar gerne ein 2. ladegerät auf die 2. phase packen.)
beepsoft hat geschrieben: Auf einem Parkplatz stand ein Prius. Der war definitiv voll.
Auf dem anderen Parkplatz stand ne Zoe, die hing mit dem Schuko Notlader an der Säule.
Konnte ich halt nicht laden.
Manchmal weiß man auch nicht, wer zuerst da hing.
So muss ich manchmal den "falschen" anschluss nehmen, weil der schwächere schon belegt ist, oder auf der falschen seite eingesteckt.

Neulich versuche ich es am 11kW... Geht nicht, server antwortet nicht. dann gehe ich zum 22kW... Auch kein server.
Gut dann halt AC43kW. Funktioniert.. JA tat mir echt leid. ich habe es probiert. Dann brav die Lade-Karte hinter die Scheibe.
Und zum glück keinen Blockiert.

Re: Unglaubliches erlebt

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
Jeder sollte frei wählen können wo und wie er laden möchte. Vielleicht möchte man ja auch ganz bewusst mit 50 kW laden obwohl 150 kW auch gingen? Einfach um den Akku zu schonen? Oder man möchte AC laden weil es einfach günstiger ist und man eh 2 Stunden Zeit hat und anderweitig beschäftigt ist?

"Gesunder Menschenverstand" ist bei Ladesäulen völlig unangebracht. Der Betreiber gibt die Nutzung vor - gesteuert über Tarife und ggf. Parkzeitbeschränkungen. Wie ein e-Auto-Fahrer das Angebot dann nutzt ist ihm völlig selbst überlassen. Und da gilt dann: First come - first serve. Mit der Option auf freundliche, höfliche Kommunikation um in "Notsituationen" eine für alle beteiligten sinnvolle Lösung zu finden.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
  • CaroDA
  • Beiträge: 45
  • Registriert: So 8. Jul 2018, 18:18
  • Wohnort: Bei Darmstadt
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
meiner Meinung nach MÜSSTEN i-Agenten oder andere Elektroverkäufer von der NL der Automarke verdonnert werden, mindestens ein halbes Jahr den BEV / HPEV der Hausmarke zum Kennenlernen tagtäglich fahren. Ich denke auch oft, das wüsste ich jetzt besser.... hätte mir die Nachfrage bei BMW sparen können. Oder im Büro....wenn es da um E-Mobilität geht, werd immer ich angesprochen.... ich gebe da gerne mein angeeignetens Wissen weiter.... ohne dieses Forum hier wäre ich da auch ahnungsloser! Ich weiss. Nicht das Thema hier ☝🏻
120ah Bj. 04/2019 jucarobeige, Lodge, SW I001-19-03-510, 11kW ABL-Wallbox, Ökostrom von ENTEGA

Re: Unglaubliches erlebt

Onfoji
  • Beiträge: 2
  • Registriert: Mi 13. Nov 2019, 11:33
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
read
CaroDA hat geschrieben: meiner Meinung nach MÜSSTEN i-Agenten oder andere Elektroverkäufer von der NL der Automarke verdonnert werden, mindestens ein halbes Jahr den BEV / HPEV der Hausmarke zum Kennenlernen tagtäglich fahren. Ich denke auch oft, das wüsste ich jetzt besser.... hätte mir die Nachfrage bei BMW sparen können. Oder im Büro....wenn es da um E-Mobilität geht, werd immer ich angesprochen.... ich gebe da gerne mein angeeignetens Wissen weiter.... ohne dieses Forum hier wäre ich da auch ahnungsloser! Ich weiss. Nicht das Thema hier ☝🏻
Warum verdonnern?
Die sollten freiwillig umsteigen...

Ich bin bisher ja nur stiller Mitleser und habe beruflich ein bißchen mit dem Thema zu tun... Was ich da schon erlebt habe und erklären durfte bei Personen, die gerade das Erste BEV hatten. :mrgreen:
Da will ich gar nicht wissen wie die Verkaufsgespräche gelaufen sind. :roll:

Re: Unglaubliches erlebt

USER_AVATAR
  • CaroDA
  • Beiträge: 45
  • Registriert: So 8. Jul 2018, 18:18
  • Wohnort: Bei Darmstadt
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
Nein. Verdonnern!!! Habe meinen i3 wegen eines unverschuldeten Streifschadens zu BMW Euler - Ffm/Eckenheim bringen müssen. Die hatten auch ganz viele Leih-i3 und Vorführer-i3 da stehen. Da hakte ich verwundert nach, der Serviceberater meinte, der Chef der Euler-Group sei ein E-Mobilitätsverfechter. Aha. Sehr schön. Als ich meinen nach 3 Tagen frisch lackiert zurückbekam, fuhr ich fröhlich pfeiffend ob der problemlosen Abwicklung des Schadens auf die BAB und blickte dann auf meine Restreichweite. Nur noch 38km 😱. Abgegeben mit 160km. Rückweg nach DA 50km. Direkt abgebogen zu meinen Freunden vom schwedischen Möbelhaus. Ans Ccs gehängt und stinkig beim Serviceberater angerufen, ob das ein Witz sein soll. Ja, die Lackiererei sei im benachbarten Stadtteil ( einfach max. 10km!!!), und er hätte doch „Ladung halten“ auf den Auftrag geschrieben. Ja leider eben nicht verinnerlicht, wie doof sich das anfühlt ohne Saft inkl. Schweissausbruch etc. bei mir. Umkehren und bei denen auf dem Hof AC laden ca. 1,5 h???? Dann lieber Ikea-Family-Gratis-Kaffee trinken und Auto 0,5h beim Laden zuschauen 😳. Leider durfte ich nach der erfolgten Reparatur keine Bewertung für das Autohauses abgeben. Kommt ja oft ne Mail oder ein Anruf wegen der Zufriedenheit...hahaha
120ah Bj. 04/2019 jucarobeige, Lodge, SW I001-19-03-510, 11kW ABL-Wallbox, Ökostrom von ENTEGA
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile