Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

Re: Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

Helfried
read
Nachdem das Ionity-Netz längst besser funktioniert als das Tesla-Netz, wird sich die 8€ Einführungsgebühr ohnedies nicht mehr lange halten.
Dass der Missbrauch durch die Teslas das Abstellen dieser niedrigen Gebühr aber noch beschleunigt, rechne ich den lieben Kollegen teuer an. :)

Obwohl... besser sie blockieren die Ionitys als die Lidls!
Anzeige

Re: Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Ich glaube übrigens nicht, dass es Shell Recharge ist, die die Pauschalgebühr festlegen. Ich denke, dass Ionity auch im Roaming von den meisten Partnern eine Pauschalgebühr verlangt.

Aber das wird sich früher oder später ändern. Ich finde prinzipiell eine Kombination aus moderatem kWh-Preis und moderatem Minutenpreis sinnvoll. Also beispielsweise bei Ionity 25 Cent pro kWh plus 5-10 Cent pro Minute. Das ist dann hauptsächlich eine kWh-Tarif, was für die Fairness gut ist, und dann noch eine Zeitkomponente, um zu verhindern, dass die Stationen sehr lange belegt werden (z.B. bis 100% bei sehr niedriger Ladeleistung, oder sogar noch nach Vollladung).
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

marcometer
  • Beiträge: 912
  • Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
  • Hat sich bedankt: 229 Mal
  • Danke erhalten: 306 Mal
read
Wieso denn blockieren?
Die Ionity Säulen sind für alle da, egal von welchem Hersteller.
Nur weil der Hersteller des Tesla Model 3 so nett war und selbst ein Schnellladenetz aufgebaut hat bevor alle anderen auch nur im Traum daran gedacht haben sollen die Besitzer jetzt nur dort laden dürfen?
Das ist doch Unsinn.
Ionity hat ja gerade den Sinn für jeden BEV Fahrer offen und fair nutzbar zu sein, also für i3 Fahrer ebenso wie für Model 3 Fahrer.
Der Model 3 Fahrer sagt ja auch hoffentlich nicht zum i3 Fahrer, dass er die Ionity Säulen blockiert obwohl es bei fast jedem BMW Händler doch BMW Säulen gibt.
Mal davon abgesehen, dass ein i3 an Ionity wirklich eher weniger Sinn macht, denn der kann ja nur mit 50 kW laden und blockiert die Säule somit zumindest schon eher als ein Model 3 mit >150 kW Ladeleistung.

Re: Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Sehe ich auch so. Das Problem sind natürlich nicht die Tesla Fahrer sondern die Pauschaltarife und der viel zu langsame und konservative Ausbau des Ionity Netzes. Die hätten gleich von Anfang an mindestens 8 Säulen an jedem Standort aufbauen sollen. Wie wird das erst wenn die ganzen Corsa-e, e208 und ID3 kommen?
FFP2/OP-Masken: Gift im Gesicht: https://heise.de/-5055786

Re: Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

bernd71
  • Beiträge: 1390
  • Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 299 Mal
read
Nachdem man hier ja jahrelang lesen musste wie schlecht CCS doch ist, deutsche Hersteller was vergleichbares nie hinbekommen würde und sie doch total bescheuert sind sich nicht dem SUC anzuschließen war es doch offensichtlich das Tesla auf CCS unschwenkt und sein so hochgelobtes konkurrenzloses Netz in kurzer Zeit unaktraktiv wird. Das hätte man wirklich vorraussehen müssen. :roll:
Ist echt lustig hier.

Re: Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

USER_AVATAR
read
i3sPio hat geschrieben: ...Ich fände es höchste Zeit, dass entweder Tesla seine (CCS-)Ladeinfrastruktur auch für Nicht-Tesla-Fahrzeuge freigibt .,..
historisch gesehen ist es mW falsch. denn: tesla hat sein ladenetzwerk damals (ob vor, während oder jüngst nach dem beginn der LNetzwekes in der EU weiß ich nicht) angeboten. die DAutoindustrie war sich dafür aber zu fein (damals ging es noch um die typ2-stecker. ccs kam ja später. aber prinzipiell war mW tesla offen. wurden aber abgelehnt)
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020

Re: Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

Strombaer
  • Beiträge: 310
  • Registriert: Do 1. Aug 2013, 11:17
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 35 Mal
read
Es ist immer das gleiche Problem:
Kostenloses oder extrem billiges Laden wird natürlich von fast allen solange und so oft genutzt bis es nicht mehr möglich ist.
Sinnvoll wäre es, wenn die SuC`s allen Fahrzeugen offen stehen würden und Ionity einen Markt üblichen Preis verlangen würde ( was meiner Ansicht wahrscheinlich bald sowieso passieren wird, weil niemand verbrennt freiwillig lange Zeit Geld), damit eine möglichst hohe Dichte an Schnelllademöglichkeiten existiert.
Ich bin mir bewußt, dass dies ein Wunschdenken ist, aber die Verunglimpfung oder "sich lustig machen" bringt hier niemanden weiter.
Dieses "Fürstentümerdenken" ist schon bei der PKW-Maut fürchterlich.

Re: Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

150kW
  • Beiträge: 5127
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 137 Mal
  • Danke erhalten: 525 Mal
read
wp-qwertz hat geschrieben:
i3sPio hat geschrieben: ...Ich fände es höchste Zeit, dass entweder Tesla seine (CCS-)Ladeinfrastruktur auch für Nicht-Tesla-Fahrzeuge freigibt .,..
historisch gesehen ist es mW falsch. denn: tesla hat sein ladenetzwerk damals (ob vor, während oder jüngst nach dem beginn der LNetzwekes in der EU weiß ich nicht) angeboten. die DAutoindustrie war sich dafür aber zu fein (damals ging es noch um die typ2-stecker. ccs kam ja später. aber prinzipiell war mW tesla offen. wurden aber abgelehnt)
Unter "offen" versteht man wohl allgemein etwas anderes als das eine Firma "erlaubt" das man sich mit ihr über eine Mitnutzung der Ladesäulen unterhalten darf.
Man könnte auch anders herum sagen: Tesla war sich zu fein dafür das Netz selber frei zu geben und über den Strompreis zu finanzieren.

Re: Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

USER_AVATAR
  • Spüli
  • Beiträge: 3496
  • Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 172 Mal
read
Moin!
Ich glaube bei Ionity ist man überhaupt froh, das es ein paar Tester für die Säulen gibt. Die Masse der Standorte ist ja auch so gebaut, das nur Autobahnfahrer daran vorbei kommen. Und machen wir uns nichts vor, auf der Autobahn findet man kaum eAutos ohne T auf der Haube. Ich würde auch mal denken, dass bei Tesla die Quote der DC-Außenladungen im Vergleich höher sein dürfte als bei allen anderen.
Das man mit einem großen Akku auch noch an der Pauschale seinen Spass hat...tja, das ist dann nun mal so.
Gruß Ingo

Re: Tesla M3 an Ionity-Ladesäulen

USER_AVATAR
read
150kW hat geschrieben: 1) Unter "offen" versteht man wohl allgemein etwas anderes als das eine Firma "erlaubt" das man sich mit ihr über eine Mitnutzung der Ladesäulen unterhalten darf.
2) Man könnte auch anders herum sagen: Tesla war sich zu fein dafür das Netz selber frei zu geben und über den Strompreis zu finanzieren.
1) "man" ist hier schwer, denn ich kann dich/ deinen blickwinkel verstehen, aber auch den, dass das natürlich offen ist, wenn ich als erstanbieter eines solchen LNetzwerkes andere FA einlade, über eine gemeinsame nutzung mehr also nur zu sprechen, es nämlich anzubieten.
2) nein, nicht wenn meine erinnerung mich nicht täuscht und tesla ja bereit war. vl.t könnte man j e t z t sagen, dass sich tesla zu fein dafür ist, oder beleidigte leberwurst spielt, oder aber ganz einfach seinen kunden sein produkt (wie zB auch äppel...) anbietet.

eine "offene" lademöglichkeit wie zB ionity ist natürlich für alle das beste. das ist klar. und klar ist mir auch, das zu diesem preis viele m3-fahrer*innen diese möglichkeit nutzen. würde ich auch tun. nicht nur wegen des preises wegen, sondern vor allem auch wegen der ladegeschwindigkeit, die tesla erst mit den SC der dritten? generation anbieten wird...
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag