Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Die Philosophie einer Autarkie im Kontext der AC Ladung ist ein meist vernachlässigtes Thema.
DC Ladung alleine macht abhängig von ebensolchen Gelegenheiten.
"Schnelladelstationen" hier im Forum genannt.
Ist wie eine fossile Tankstelle: da bleibt man von Verfügbarkeit und Preisgestaltung direkt abhängig.
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst! (R.M.)
http://www.ews-schoenau.de ... Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft!
Anzeige

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Think
  • Beiträge: 566
  • Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
NoGi hat geschrieben:
André hat geschrieben: OMG ...
Am besten zu Hause. Statt Wallbox. Die sind ja auch so günstig im Preis.
Wenn ich leer nach Hause käme und dann noch mal "schnell" mehr als 50km fahren müsste,
würde ich einen der umliegenden Schnelllader ansteuern und dort aufstromen.

Die nächsten 5 Schnelllader mit Chademo >=20kW sind in max. 20km erreichbar.

Das ist halt der Vorteil einer Metropol-Region :-)

-NoGi
Wenn ein Schnelllader in der Richtung liegt die Du ansteuern musst und der auch gerade funktioniert/ nicht besetzt oder zugeparkt ist und es für Dich ok ist an diesem Ort nicht zu warten sondern was nützliches zu tun mag es in einer Vorteils-Region situationsbedingt passen.
Es ging aber beim Denk-Anstoss hierzu um die "beschleunigte" Lademöglichkeit zuhause............. :idea:
Renault ZOE Z.E.50 Experience seit 10.3.20
Alltagsfahrzeug im Sommer: Cityel Fact 4-Cabrio
63Km/h, 48V 100ah LifePo4
TWIKE-Aktive,15Kwh Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Die wird umso unwichtiger, je größer der Akku ist. Dann ist man nämlich nur sehr selten mit einem leeren Akku zuhause, und wenn, dann nur nach einer sehr langen Fahrt. Und wer kommt schon am Sonntag Abend an einem langen Wochenende mit leerem Akku nach Hause und muss dann ungeplant am gleichen Abend noch einmal weit weg fahren. Bei mir ist das noch nie vorgekommen in den letzten zwanzig Jahren.

Relevant ist die schnelle Ladung Zuhause doch nur bei kleinem Akku. Und die gibt es eigentlich schon kaum mehr neu zu kaufen.

22 kW AC ergibt meiner Meinung nach vor allem für Laternenparker Sinn, die dann die benötigte Energie im Alltag auch bei kürzeren Stopps nachladen können.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • NoGi
  • Beiträge: 238
  • Registriert: So 4. Feb 2018, 12:49
  • Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar
  • Hat sich bedankt: 259 Mal
  • Danke erhalten: 35 Mal
read
Think hat geschrieben: Es ging aber beim Denk-Anstoss hierzu um die "beschleunigte" Lademöglichkeit zuhause............. :idea:



Und genau diese "beschleunigte" Lademöglichkeit brauche ich nicht, da genügend Schnelllader
in der "näheren" Umgebung sind.
-NoGi
LEAF 2. Zero Spring Cloud bestellt 27.12.2017, hab ich am 02.08.2018 abgeholt. :mrgreen:
Leitung : 71m NYM 5x6 mm².
HEIDELBERG Wallbox Eco (11kW). Support your local Sheriff :-)
Das Warten ist vorbei, jetzt beginnt der Spass.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Nichtraucher
  • Beiträge: 2214
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 395 Mal
  • Danke erhalten: 374 Mal
read
Es ist ein großer Vorteil der elektrischen Mobilität, dass derjenige der zuhause mit 22 kW laden möchte, es mit einer eigenen Wallbox tun kann (das richtige Auto vorausgesetzt, aber das kann man sich ja aussuchen). Und dass derjenige, der es nicht braucht, es nicht tun muss,
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

Solarmobil Verein
  • Beiträge: 1504
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28
  • Hat sich bedankt: 37 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
NoGi hat geschrieben: Die nächsten 5 Schnelllader mit Chademo >=20kW sind in max. 20km erreichbar.

Das ist halt der Vorteil einer Metropol-Region :-)
Schön für dich.
Die Ecke, in der ich bin, schimpft sich auch Metropol-Region.

Wenn ich jetzt nach Chademo und CCS filtere, nur 24/7 und ohne Störung, wird es schon sehr einsam.
Unbenannt.PNG
Und da mußt du dann im Falle eines Falles wirklich beten und hoffen, daß die Kiste frei ist und auch wirklich funktioniert.

Daher muß mein nächstes reines E-Fahrzeug auch mindestens 11kW AC-Ladeleistung können.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
11 kW AC unterwegs ist schon arg grenzwertig. Wer wollte soviel Kaffee in der Ladepause schlürfen?
Oder man ist so verblödet, das man sich in 2019/20 sowas vor die Haustür stellt wg. "Markenbewusstsein" und Spaltmaße.
... statt selber denken.
Zuletzt geändert von André am Mi 25. Dez 2019, 21:39, insgesamt 1-mal geändert.
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst! (R.M.)
http://www.ews-schoenau.de ... Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft!

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
André hat geschrieben: OMG ...
Am besten zu Hause. Statt Wallbox. Die sind ja auch so günstig im Preis.
Seit Jahren faseln im Forum die Protagonisten von DC Ladern.
Und vergessen dabei die Anschaffungskosten.
Frage: was kostet ein AC und wieviel ein DC Lader?
Nein. Denn es wird nicht jeder E Autolenker mit Schnarchladung zufrieden sein können.
Auch wenn das, einer Lithurgie ähnlich, versucht wird zu wiederholen.
Bitte Tunnelblick beenden. Und (Reserve - )Verbrenner im Haushalt einfüralle Male abschaffen.
Ich glaube kaum das ich mir zuhause eine HPC Schnelladestation so einfach hinstellen kann. Deswegen zuhause 3,6kw und unterwegs 350kw
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Der war gut!
Kernkraftwerk gefällig neben der eigenen Ranch ?
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst! (R.M.)
http://www.ews-schoenau.de ... Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft!

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • Zlogan
  • Beiträge: 659
  • Registriert: Mo 29. Aug 2016, 16:14
  • Wohnort: 53127 Bonn
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
kub0815 hat geschrieben:
André hat geschrieben: OMG ...
Am besten zu Hause. Statt Wallbox. Die sind ja auch so günstig im Preis.
Seit Jahren faseln im Forum die Protagonisten von DC Ladern.
Und vergessen dabei die Anschaffungskosten.
Frage: was kostet ein AC und wieviel ein DC Lader?
Nein. Denn es wird nicht jeder E Autolenker mit Schnarchladung zufrieden sein können.
Auch wenn das, einer Lithurgie ähnlich, versucht wird zu wiederholen.
Bitte Tunnelblick beenden. Und (Reserve - )Verbrenner im Haushalt einfüralle Male abschaffen.
Ich glaube kaum das ich mir zuhause eine HPC Schnelladestation so einfach hinstellen kann. Deswegen zuhause 3,6kw und unterwegs 350kw
Naja 43kW AC geht zumindest unter den richtigen Umständen. Dann sollte zumindest 50kW DC auch gehen.
Renault ZOE Intens 12/2013, gebraucht von 09/2016 bis 01/2018 (~33.000km gefahren) -> Fährt nun meine (superglückliche) Freundin
Hyundai IONIQ Premium in Platinum Silber seit 01/2017
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag