Straße voller Ladesäulen

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Straße voller Ladesäulen

USER_AVATAR
read
isolar hat geschrieben: Je kürzer die wahrscheinliche Verweildauer ist, desto höher sollte die kW Zahl sein.
Discounter/Supermärkte 50 kW DC.
Einkaufsmeile 22kW AC
Pendlerplatz/Laterne 3,7 kW
Grundsätzlich ein Ja aber die Leistungen können niedriger sein.
Discounter/Supermärkte 22 kW
Einkaufsmeile 11 kW AC
Pendlerplatz/Laterne 2,3 kW

Lieber ein paar mehr Ladestellen mit weniger Leistung. Gerade am Pendlerparkplatz will man erreichen, dass möglichst viele mit dem ÖPNV fahren. Beim Supermarkt sollen nicht die Schnorrer den Vorzug bekommen. Es reicht wenn die Ladung für die Heimreise ausreichend ist. Wenn ich Geschäftsführer wäre, sollen die Kunden auch einkaufen und je länger ein Kunde im Geschäft ist (der Akku kann ja noch einwenig Ladung vertragen) um so voller ist der Einkaufswagen. Ähnliches gilt auch für Einkaufszentren.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
4x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Anzeige

Re: Straße voller Ladesäulen

backblech
  • Beiträge: 791
  • Registriert: Mo 17. Apr 2017, 17:57
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 50 Mal
read
Rita hat geschrieben:
da wäre eine Nachricht am Auto angemessen gewesen....

Hallo Falschparker, ich kann nix dafür, daß ein Idiot den Ihnen zustehenden Behinderten-Parkplatz zugeparkt hat.....
das gibt Ihnen aber nicht das Recht, meinen Ladeplatz zu blockieren....

setzen sie sich in ihr Auto.....rufen sie mich auf Handy nummer xxx an.... bin dann binnen 10 Minuten da

ich hätte auch einen Abschlepper bestellen können.... warum haben Sie keinen Abschlepper bestellt, der Ihren platz geräumt hätte??

Rita
Liebe Rita
nicht alles muß mit Absicht gemacht worden sein, deswegen ist der Falschparker nicht per sé ein Idiot.
Als Nutzer eines Sonderparkplatzes sollte man immer einen Plan B haben. Also nicht gleich die größten Geschütze rausholen.
Eine Reaktion sollte schon möglich sein, aber auch angemessen. Denk mal drüber nach.
BMW i3 60Ah 03/17-01/19
BMW i3 94Ah seit 02/19

Re: Straße voller Ladesäulen

Kombjuder
  • Beiträge: 376
  • Registriert: Mo 14. Jan 2019, 21:40
  • Wohnort: Weil am Rhein
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 43 Mal
read
ecopowerprofi hat geschrieben:
isolar hat geschrieben: Je kürzer die wahrscheinliche Verweildauer ist, desto höher sollte die kW Zahl sein.
Discounter/Supermärkte 50 kW DC.
Einkaufsmeile 22kW AC
Pendlerplatz/Laterne 3,7 kW
Grundsätzlich ein Ja aber die Leistungen können niedriger sein.
Discounter/Supermärkte 22 kW
Einkaufsmeile 11 kW AC
Pendlerplatz/Laterne 2,3 kW

Lieber ein paar mehr Ladestellen mit weniger Leistung. Gerade am Pendlerparkplatz will man erreichen, dass möglichst viele mit dem ÖPNV fahren. Beim Supermarkt sollen nicht die Schnorrer den Vorzug bekommen. Es reicht wenn die Ladung für die Heimreise ausreichend ist. Wenn ich Geschäftsführer wäre, sollen die Kunden auch einkaufen und je länger ein Kunde im Geschäft ist (der Akku kann ja noch einwenig Ladung vertragen) um so voller ist der Einkaufswagen. Ähnliches gilt auch für Einkaufszentren.
Beim Pendlerparkplatz bin ich so nicht einverstanden. Ich hätte gerne 3,7 kW mit Lastmanagement und Typ 2 Dose oder Stecker. Schuko-Dosen sind der mech. Belastung auf einem Parkplatz auf Dauer nicht gewachsen.
Die 2,3 kW wären im Sommer ausreichend, aber im Winter ist das ziemlich grenzwertig, da der Verbrauch deutlich höher ist und ich brauche je nach Entfernung nicht jeden Tag an die Steckdose, denn Ladeplätze auf Pendlerparkplätzen werden ein begrenztes Gut bleiben.
Warum soll ich noch ein oder 2 mal die Woche an eine leistungsfähigere Säule fahren um meinen Akku voll zu bekommen, wenn ich ja tagsüber sowieso schon an der Ladestation hänge und kostenlos wird dort der Strom auch nicht sein.
Hyundai Kona Caramic Blue, PV 5kWp

Re: Straße voller Ladesäulen

Rita
  • Beiträge: 837
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
backblech hat geschrieben:
Rita hat geschrieben:
da wäre eine Nachricht am Auto angemessen gewesen....

Hallo Falschparker, ich kann nix dafür, daß ein Idiot den Ihnen zustehenden Behinderten-Parkplatz zugeparkt hat.....
das gibt Ihnen aber nicht das Recht, meinen Ladeplatz zu blockieren....

setzen sie sich in ihr Auto.....rufen sie mich auf Handy nummer xxx an.... bin dann binnen 10 Minuten da

ich hätte auch einen Abschlepper bestellen können.... warum haben Sie keinen Abschlepper bestellt, der Ihren platz geräumt hätte??

Rita
Liebe Rita
nicht alles muß mit Absicht gemacht worden sein, deswegen ist der Falschparker nicht per sé ein Idiot.
Als Nutzer eines Sonderparkplatzes sollte man immer einen Plan B haben. Also nicht gleich die größten Geschütze rausholen.
Eine Reaktion sollte schon möglich sein, aber auch angemessen. Denk mal drüber nach.

der Typ, der den Behindertenparkplatz zugeparkt hat....ist ein IDIOT..... der Behinderte hat halt falsch reagiert....


Rita

Re: Straße voller Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Kombjuder hat geschrieben: Die 2,3 kW wären im Sommer ausreichend, aber im Winter ist das ziemlich grenzwertig
Man steht sicherlich 9 bis 10 Std. auf dem Pendlerparkplatz. Da kommen mit 2,3 kW ca. 23 kWh oder 120 km in den Akku. Sollte für die Heimfahrt mehr als ausreichend sein. Ein Lastmanagement bringt hier gar nix, da der Zug immer zur gleichen Zeit abfährt und somit die Pendler mehr oder weniger alle zur gleichen Zeit eintreffen. Lieber die Kosten für ein Lastmanagement sparen und für das Geld ein paar zusätzliche Ladesäulen aufstellen.

PS: Für die Hinfahrt zum Parkplatz könnte man ja auch mal zu Hause laden. Aber mal ehrlich wer fährt schon mehr als 50 km zum Pendlerparkplatz. Das dürften mehr als selten sein.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
4x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Straße voller Ladesäulen

USER_AVATAR
read
Frog hat geschrieben: Das ist das Dreisteste, was ich hier je gelesen habe: Dass ein E-Fahrer sein Sonderparkrecht sogar gegenüberüber Behinderten, die ja keine Ausweichmöglichkeit haben und nicht einfach zur nächsten Ladeäule weiterfahren können, per Selbstjustiz durchsetzt.
So ein Verhalten ist zutiefst asozial und eine Antiwerbung gegen die E-mobilität.

Sorry, aber in solchen Momenten bedaure ich, dass ich zu den Stromern gehöre!

frosch
Das tut mir dann echt leid für dich. Für mich steht das Gesetz über alle Personengruppen gleich, und da werden und sollen keine Ausnahmen gemacht werden. Die Stadt hätte auch zwei Behindertenparkplätze machen können, hat sie aber nicht. Wenn der Parkplatz für Taxi, Polizei oder andere Gruppen reserviert würde, stellt man sich auch nicht einfach hin und redet sich auf die Behinderung raus. Ja, deren Schicksal ist schlimm genug, aber das gibt ihnen halt noch lange nicht das Recht so zu handeln.
Mit dem e-Golf seit 22.11.2018 unterwegs 8-)
Ø-Verbrauch: 15,0 kWh/100km

Re: Straße voller Ladesäulen

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3808
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1846 Mal
  • Danke erhalten: 894 Mal
read
backblech hat geschrieben:
Rita hat geschrieben:
da wäre eine Nachricht am Auto angemessen gewesen....

Hallo Falschparker, ich kann nix dafür, daß ein Idiot den Ihnen zustehenden Behinderten-Parkplatz zugeparkt hat.....
das gibt Ihnen aber nicht das Recht, meinen Ladeplatz zu blockieren....

setzen sie sich in ihr Auto.....rufen sie mich auf Handy nummer xxx an.... bin dann binnen 10 Minuten da

ich hätte auch einen Abschlepper bestellen können.... warum haben Sie keinen Abschlepper bestellt, der Ihren platz geräumt hätte??

Rita
Liebe Rita
nicht alles muß mit Absicht gemacht worden sein, deswegen ist der Falschparker nicht per sé ein Idiot.
Als Nutzer eines Sonderparkplatzes sollte man immer einen Plan B haben. Also nicht gleich die größten Geschütze rausholen.
Eine Reaktion sollte schon möglich sein, aber auch angemessen. Denk mal drüber nach.
Also ich finde Ritas Reaktion jetzt halbwegs ok. Jeder hat halt einen anderen Charakter und das ist auch gut so. Allerdings würde ich auf schriftliche Beleidigungen verzichten - vielleicht kommt ja als erster der sogenannte Idiot zurück und schaut sich den Zettel an...

Aber die Idee daß man ihn (wo es örtlich möglich ist) zuparkt und einen Zettel hinterlässt mit Rückrufnummer ist sehr gut. Und je nach verbaler Freundlichkeit des Falschparkers am Telefon kann man dann auch angeben daß man 5 oder 10 Minuten braucht ;-)

Grüazi MaXx

Re: Straße voller Ladesäulen

USER_AVATAR
read

MaXx.Grr hat geschrieben: Aber die Idee daß man ihn (wo es örtlich möglich ist) zuparkt und einen Zettel hinterlässt mit Rückrufnummer ist sehr gut. Und je nach verbaler Freundlichkeit des Falschparkers am Telefon kann man dann auch angeben daß man 5 oder 10 Minuten braucht ;-)
Auch das ist in Deutschland Nötigung und wird bei Anzeige entsprechend geahndet.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Straße voller Ladesäulen

Rita
  • Beiträge: 837
  • Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben:
MaXx.Grr hat geschrieben: Aber die Idee daß man ihn (wo es örtlich möglich ist) zuparkt und einen Zettel hinterlässt mit Rückrufnummer ist sehr gut. Und je nach verbaler Freundlichkeit des Falschparkers am Telefon kann man dann auch angeben daß man 5 oder 10 Minuten braucht ;-)
Auch das ist in Deutschland Nötigung und wird bei Anzeige entsprechend geahndet.

SüdSchwabe.
Nötigung wäre es nur, wenn ich ihn zuparke, weil ich ihn maßregeln will......
wenn ich mich davorstelle, weil ich nur so laden kann..... und ihm "zeitnah" wegfahren ermögliche.....ist das legal

Rita

Re: Straße voller Ladesäulen

zoppotrump
  • Beiträge: 1995
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 65 Mal
  • Danke erhalten: 188 Mal
read
Ein vernünftiges Lastmanagement muss den Akkustand des Fahrzeugs auslesen können, damit jeder erstmal XXXkm Reichweite zugeteilt bekommt, bevor dann alle weiter geladen werden. So wird erreicht, dass jeder mindestens nach Hause oder zum nächsten Lader kommt.
Ein Lastmanagement, welches den Bedarf errät oder die Leistung gar für alle gleich drosselt, ist mittelfristig mumpitz.

Bspw. arbeitet Mercedes daran, dass sie ihren SOC und die Akkugröße samt Fahrzeugmodel über eine standardisierte Schnittstelle auslesbar machen, damit ein Lastmanagement das berücksichtigen kann.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag