1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

Re: 1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

menu
Rangarid
    Beiträge: 483
    Registriert: So 23. Jun 2019, 10:56
    Hat sich bedankt: 14 Mal
    Danke erhalten: 91 Mal
folder Mi 23. Okt 2019, 14:43
Ich denke bei dem Vergleich geht es nicht drum, einen Kassierer zu haben, damit man in Bar und mit Karte bezahlen kann. Der Vergleich soll eher deutlich machen, dass es meistens nicht möglich ist, zu lokal vorgegebenen Preisen zu laden.

Der Vergleich wäre also eher passend mit den Tankstellen, wo man direkt an der Zapfsäule mit Karte zahlt, z.B. kleinere Tankstellen, die nachts geschlossen sind, an denen man aber trotzdem Tanken kann, oder die 2-3 bargeldlosen Tanksäulen, die es an den Globus-Tankstellen immer gibt.

Hier zahlt man übrigens nicht nach dem Tanken, sondern gibt quasi vorher einen bestimmten Betrag frei, der maximal abgebucht werden darf und am Ende des Tankvorgangs wird dieser auf den korrekten Wert geändert. Es ist also garnicht nötig, irgendwelche Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, dass man nach dem Laden bezahlt. Diese Tankstellen EC-Systeme gehen übrigens mit mehreren Säulen, man wählt an dem EC-Gerät die Tanksäule aus und kann dann dort tanken. Man bräuchte also nichtmal an jeder Ladestation ein eigenes EC/Kreditkarten-Gerät, wenn es mehrere Ladestationen an einer Stelle gibt.
Anzeige

Re: 1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

menu
Blueskin
    Beiträge: 566
    Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
    Hat sich bedankt: 1287 Mal
    Danke erhalten: 287 Mal
folder Mi 23. Okt 2019, 15:23
Odanez hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 14:37
Stellt euch mal vor, das Laden an Ladesäulen wäre so einfach wie das Tanken an der Tankstelle. Das würde bedeuten, dass jede Säule kostenlos ist, jedoch muss man nach dem Laden zu einen Kassierer Laufen, die Säulennumer angeben und dort den Betrag bar zahlen.
...
Äh...nein!
Es gibt auch schon etliche Sprit-Tankstellen ohne Kassierer ( in D vor allem an Supermärkten und ansonsten in Italien, Frankreich, BeNeLux.)
Stattdessen Karten-Terminal: EC/Kreditkarte rein, Pin eingeben, Tanken.
Nach insgesamt 5 Minuten (je nach Spritmenge und Nachdenkdauer über die PIN ;)) geht's weiter.
Das kann man ruhig so alle 800-1000 km mal auf sich nehmen.

Allerdings : Der von Dir erwähnte "Schritt zurück" könnte wiederkommen:
Karte in/an Ladesäule (zur Authentifizierung), Stecker rein, ins "Office" gehen, dort hinsetzen, etwas trinken, etwas kaufen, nach beendetem Ladevorgang alles zusammen bezahlen (bzw Betrag autorisieren), Stecker raus und losfahren.
Oder eher nicht?


Edit: Sorry, hatte @Rangarids Beitrag leider übersehen, der ja z. T. schon ähnlich argumentiert hatte.

Re: 1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

menu
Benutzeravatar
folder Mi 23. Okt 2019, 15:34
Odanez hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 14:37
Stellt euch mal vor, das Laden an Ladesäulen wäre so einfach wie das Tanken an der Tankstelle. Das würde bedeuten, dass jede Säule kostenlos ist, jedoch muss man nach dem Laden zu einen Kassierer Laufen, die Säulennumer angeben und dort den Betrag bar zahlen.
Genau das wäre bei DC Ladesäulen mein Wunschtraum.
Gerade auf AB Rastplätzen und Autohöfen wäre das auch problemlos machbar, da die eh eine 24/7 bemannte Kasse haben, allerdings müßten die Säulen teilweise näher an der Kasse stehen.

Re: 1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

menu
Benutzeravatar
folder Mi 23. Okt 2019, 18:57


[quote="ubit]Dann warte ich auf Deine Gegendarstellung... Wie entscheidest Du wo und zu welchem Tarif Du laden möchtest? Wie stellst Du sicher die für den aktuellen Bedarf günstigste Variante zu wählen?

Ciao, Udo[/quote]

Ganz einfach. Ich nutze die App Nextplug die auf das Ladesäulen-Verzeichnis von GoingElectric zu greift. Die Ladesäulen dort filtere ich nach meinen Anbietern:
Maingau
EnBW
Rheinhessische
EnviaM
SW Leipzig
Damit sind so ziemlich alle Säulen abgedeckt, andere fahre ich nicht an. Die Preise bei allen Anbieter reichen von 25-30ct/kWh für AC, 25-39ct/kWh für DC.
Ich probiere zuerst die Maingau Karte was zu 90% funktioniert, danach in beliebiger Reihenfolge alle anderen. Beim zweiten, spätestens dritten Versuch startet der Ladevorgang, das dauert dann im Höchstfall 30 Sekunden.

EDIT: GetCharge entfernt.
Zuletzt geändert von Basti_ am Mi 23. Okt 2019, 18:57, insgesamt 1-mal geändert.

Re: 1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

menu
Benutzeravatar
folder Mi 23. Okt 2019, 18:59
herrohlson hat geschrieben:
marcometer hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 10:34
Tarife an der Tankstelle ändern sich 10x täglich.
Wenn ich Frühschicht habe zahle ich meist 10% mehr als wenn ich Spätschicht habe.
10% interessieren doch niemanden.
Ich habe schon mal statt erwarteter 6€ 33€ gezahlt, weil an der Säule minutenweise abgerechnet wurde. Das war für mich aber im Vorfeld nicht ersichtlich und die Batterie war fast alle ...
Warum nutzt du denn überhaupt einen Tarif der solch einen hohen Preis zu lässt? Es gibt doch ausreichend Anbieter die faire kWh basierte Preise bieten. Siehe vorigen Post.

Re: 1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

menu
Benutzeravatar
folder Mi 23. Okt 2019, 19:07
Bei GetCharge kann man mit den teilweise 89ct auch noch ganz schön auf die Nase fallen...

Re: 1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

menu
Benutzeravatar
folder Mi 23. Okt 2019, 19:09

Blueskin hat geschrieben:Die Verfechter der "möglichst kompliziert, aber Hauptsache viel Auswahl für möglichst billig" scheinen mir im Leben sonst nix zu tun zu haben, als sich bei jeder Ladung (bzw schon vorher) intensiv mit selbiger zu befassen.
Das ist Blödsinn. Ich nutze diverse Ladekarten verschiedener Anbieter. Ich befasse mich vorher nie mit der Auswahl der Karten. An der Säule nutze ich einfach mit Maingau beginnend die RFID Karten bis der Ladevorgang startet. Welche Karte ich im Endeffekt nutze ist mir egal weil sie sich preislich kaum unterscheiden. Ist meine Freundin als Beifahrer dabei genügt ein kurzer Blick auf die entsprechende Seite von GoingElectric (die in den diversen Ladesäulen-Apps direkt verlinkt sind) dann weiß ich schon im vorraus welche Karte funktioniert und spare ein paar Sekunden.

Re: 1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

menu
Blueskin
    Beiträge: 566
    Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
    Hat sich bedankt: 1287 Mal
    Danke erhalten: 287 Mal
folder Mi 23. Okt 2019, 19:13
Wie gesagt: Wenn man sonst nix zu tun hat....

Re: 1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

menu
Benutzeravatar
folder Mi 23. Okt 2019, 19:15
drilling hat geschrieben:Bei GetCharge kann man mit den teilweise 89ct auch noch ganz schön auf die Nase fallen...
Du hast recht. Die Fremdanbieter-Apps wie Nextplug kennen keinen Unterschied zwischen bevorzugten und nicht bevorzugten Säulen, von daher ist sie für die Nutzung wie von mir beschrieben nicht geeignet.

Re: 1 Jahr E-Auto - ein "Graus" mit den öffentlichen Ladesäulen.

menu
Benutzeravatar
folder Mi 23. Okt 2019, 19:18
Blueskin hat geschrieben:Wie gesagt: Wenn man sonst nix zu tun hat....
Noch einmal einfach für dich. Mit fünf Ladekarten in der Hand zu Säule. Funktioniert Maingau ausnahmsweise nicht, dann Karte #2 oder 3. Fertig.

Kosten max. 39ct/kWh. Wie sollte es noch einfacher funktionieren?
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag