einfach abgesteckt

Re: einfach abgesteckt

USER_AVATAR
read
eFredHH hat geschrieben:Wer haftet eigentlich, wenn wie hier beschrieben jemand bei einer beendeten (Ioniq-)Ladung den CCS-Stecker zieht und den Typ2 reinsteckt?

Wenn folgendes passiert:
Der Typ2 ist von einem Elektroauto-Hasser irgendwie manipuliert worden (z.B. mit Schraube im Stecker).
Der Typ2 wird also eingesteckt und beschädigt dadurch das fremde Fahrzeug.

Heißt:
Das eigentlich gut gemeinte Einstecken endet unter Umständen in einem Haftungsstreit, weil man mittels eines defekten Ladekabels einen Schaden an einem fremden Fahrzeug verursacht hat? Natürlich ungewollt! Was dann?

Also lieber Finger weg von fremden Autos?
Das ist Recht einfach: Anzeige gegen unbekannt, derjenige der umgesteckt hat, ist nicht ursächlich für den Schaden verantwortlich, sondern der, der den Stecker manipuliert hat.

Der Umstecker kann nicht haftbar gemacht werden.

SüdSchwabe.

Gesendet von meinem Nokia 6.1 mit Tapatalk

--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020
Anzeige

Re: einfach abgesteckt

eFredHH
  • Beiträge: 179
  • Registriert: Mo 1. Okt 2018, 23:32
  • Hat sich bedankt: 51 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Vielleicht hat der Umstecker aber nicht sorgfaltig genug geprüft, ob der neuen Stecker in Ordnung ist?

Was gibt dem Umstecker das Recht, an einem fremden Fahrzeug (auch mit guter Absicht) etwas zu stecken?

Vielleicht will der Nutzer auch gar nicht weiter als bis XY laden, um z.B. den Akku zu schonen?

Das ist ein wenig, wie wenn jemand ungefragt mit einem dreckigen Schwamm eine fremde Scheibe putzt und Kratzer verursacht.

Re: einfach abgesteckt

USER_AVATAR
read
Alles ziemlich hypothetische Konstrukte. Wir diskutieren um „hätte“, „möglicherweise“ usw.
Das ist nicht zielführend in irgend einer Richtung.

Reine Zeitverschwendung.

SüdSchwabe.

Gesendet von meinem Nokia 6.1 mit Tapatalk

--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: einfach abgesteckt

eFredHH
  • Beiträge: 179
  • Registriert: Mo 1. Okt 2018, 23:32
  • Hat sich bedankt: 51 Mal
  • Danke erhalten: 56 Mal
read
Es gibt keine Pflicht hier zu antworten. Die Threaderstellerin hat hier ein (aus meiner Sicht) diskussionswügides Thema angebracht.

Wenn es für Dich zu theoretisch ist, gern passiv mitlesen. Ich gehe davon aus, dass für viele hier das Thema durchaus nicht konstruiert, sondern sehr real ist.

Der Hinweis mit dem Schwamm als Vergleich Dienst lediglich der besseren Fasslichkeit in der Diskussion hier

Die Frage bleibt (auch wenn sie konstruiert und allzu theoretisch ist): Darf jemand (in guter Absicht) irgendwas mit einem Ladekabel an einem fremden Fahrzeug machen? Ich sage für mein persönliches Eigentum: Nein. Niemand soll mein Fahrzeug irgendwie irgendwo anstecken oder umstecken. Genauso wie niemand - Achtung konstruiert - niemand meine Scheiben putzen soll in „guter Absicht“ ohne meine Erlaubnis (übrigens ein relevanter Fall an vielen Ampeln in deutschen Metropolen).

Sollte ich mich als Nutzer einer Ladesäule nicht korrekt verhalten und diese z.B. blockieren, darf man gern den Betreiber der Säule kontaktieren oder die Polizei rufen. Aber nicht selbst mein Eigentum bedienen, Klappen öffnen oder Stecker stecken.

Re: einfach abgesteckt

USER_AVATAR
read
Casamatteo hat geschrieben: Die heutigen Triples haben ein Chademo-Kabel, das könnte in Zukunft durch ein zweites vollbelegtes CCS ersetzt werden.
In den typischen Triples steckt nur ein Trafo und ein Gleichrichter deshalb kann auch nur ein DC Stecker gleichzeitig benutzt werden. Wenn du den Chademo Stecker durch einen zweiten CCS Stecker ersetzt kann trotzdem nur ein Auto gleichzeitig Gleichstrom laden.

Abgesehen davon finde ich es ziemlich unverschämt das du implizierst das die zahlreichen Chademo Auto Fahrer kein Recht auf Schnelladen hätten.

Re: einfach abgesteckt

ello
  • Beiträge: 860
  • Registriert: So 2. Okt 2016, 11:42
  • Hat sich bedankt: 85 Mal
  • Danke erhalten: 86 Mal
read
drilling hat geschrieben: In den typischen Triples steckt nur ein Trafo und ein Gleichrichter deshalb kann auch nur ein DC Stecker gleichzeitig benutzt werden. Wenn du den Chademo Stecker durch einen zweiten CCS Stecker ersetzt kann trotzdem nur ein Auto gleichzeitig Gleichstrom laden.
die säule könnte aber automatisch auf den zweiten CCS-Anschluß umschalten. So müssten man niemand fremdes abstecken.
Evtl auf den AC-Teil im CCS-Stecker umschalten (was aktuell nicht geht, da die AC-Pins nicht vorhanden sind).

Ich finds gut, wie es der IONIQ macht. Denkbar wäre sicher auch, dass die Säule automatisch bei 95% beendet. Der Betreiber verdient an den 40kWh, die der nächste zieht mehr als an den 4, die der aktuelle noch bis 100% nuckelt. Wenn das offen kommuniziert wird, kann sich ja jeder drauf einstellen.

Re: einfach abgesteckt

SnowyZoe
  • Beiträge: 432
  • Registriert: Fr 1. Mär 2019, 14:42
  • Hat sich bedankt: 72 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
eFredHH hat geschrieben: Die Frage bleibt (auch wenn sie konstruiert und allzu theoretisch ist): Darf jemand (in guter Absicht) irgendwas mit einem Ladekabel an einem fremden Fahrzeug machen? Ich sage für mein persönliches Eigentum: Nein.
Dem stimme ich zu.
Selbst wenn es sich um einen DC-Schnellader handelt kann ich nicht erwarten, dass der Fahrer während des Ladevorgangs beim Auto bleibt. Propagiert wird doch immer, dass E-Auto Fahrer die Ladezeit auch als Pausenzeit nutzen können. Also steckt man das Fahrzeug an, geht in die Raststätte, das Restaurant, den Supermarkt oder ähnliches. Und dann kann es auch mal zu Verzögerungen kommen, dann ist man eben nicht wieder zurück am Fahrzeug wenn es bei 80% ist, oder nach genau 30 Minuten oder wann auch immer.
Natürlich gibt es Nutzer die das ins absurde treiben und den Schnellader als Parkplatz gebrauchen. Aber diese Situation ist nach 40 Minuten noch nicht gegeben, auch wenn man das Fahrzeug kennt und Standdauer und Ladegeschwindigkeit kontrollieren kann und der persönlichen Meinung ist das etwas nicht stimmt.

Re: einfach abgesteckt

Helfried
read

SnowyZoe hat geschrieben: Selbst wenn es sich um einen DC-Schnellader handelt kann ich nicht erwarten, dass der Fahrer während des Ladevorgangs beim Auto bleibt.
Beim Schnelllader musst du natürlich schon pünktlichst den Platz verlassen, wenn schon einer wartet. So schwierig ist das nicht.

Re: einfach abgesteckt

Beau Riese
  • Beiträge: 171
  • Registriert: Sa 3. Nov 2018, 14:37
  • Hat sich bedankt: 23 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
SnowyZoe hat geschrieben: Natürlich gibt es Nutzer die das ins absurde treiben und den Schnellader als Parkplatz gebrauchen. Aber diese Situation ist nach 40 Minuten noch nicht gegeben, auch wenn man das Fahrzeug kennt und Standdauer und Ladegeschwindigkeit kontrollieren kann und der persönlichen Meinung ist das etwas nicht stimmt.
Und selbst wenn, muss man andere Möglichkeiten finden, mit der Situation umzugehen, als einfach selbst Hand anzulegen. Das geht schlicht und ergreifend gar nicht. Solange das Fahrzeug nicht brennt oder ähnliches, lasse ich meine Finger davon, und das erwarte ich unter allen Umständen auch von jedem anderen Zeitgenossen.

Re: einfach abgesteckt

VollStromer
  • Beiträge: 31
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 14:34
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
eFredHH hat geschrieben:
Die Frage bleibt (auch wenn sie konstruiert und allzu theoretisch ist): Darf jemand (in guter Absicht) irgendwas mit einem Ladekabel an einem fremden Fahrzeug machen? Ich sage für mein persönliches Eigentum: Nein. Niemand soll mein Fahrzeug irgendwie irgendwo anstecken oder umstecken.
Wenn das Fahrzeug nach Beendigung des Ladevorganges den Stecker frei gibt, ist das Entfernen des Steckers aus meiner Sicht zulässig. Der Stecker selbst ist nicht dein Eigentum, sondern steht im Eigentum des Säulenbetreibers. Das Entfernen des Steckers nach Freigabe durch das Auto stellt eine bestimmungsgemäße Benützungshandlung dar, da ja genau aus diesem Grund der Stecker freigegeben wird. Eine rechtswidrige Beeinträchtigung deines Eigentums kann ich so nicht erkennen.

Bei Einstecken ist es schon schwieriger. Hier wird man allenfalls mit einer mutmaßlichen Einwilligung des Eigentümers argumentieren müssen. Aber da muss jeder selber wissen, ob er sich das antun will.

LG
Vollstromer
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile