Laden in Großstädten

Re: Laden in Großstädten

USER_AVATAR
  • hghildeb
  • Beiträge: 806
  • Registriert: Mi 30. Nov 2016, 23:35
  • Wohnort: WUG
  • Hat sich bedankt: 84 Mal
  • Danke erhalten: 181 Mal
read
Ich glaube auch nicht, dass das rechtliche Gründe haben soll. Das wird eher an der verfügbaren Anschlussleistung und/oder der verbauten Leistungselektronik der Ladesäule liegen.
Bild Bild (Verbrauch inkl. Ladeverluste) - Ioniq Elektro - Premium - Phantom Black
Anzeige

Re: Laden in Großstädten

harlem24
  • Beiträge: 7823
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 248 Mal
  • Danke erhalten: 555 Mal
read
hghildeb hat geschrieben: Ich glaube auch nicht, dass das rechtliche Gründe haben soll. Das wird eher an der verfügbaren Anschlussleistung und/oder der verbauten Leistungselektronik der Ladesäule liegen.
Dann wirf mal einen Blick in die LSV, dann wirst Du es verstehen.
Da steht klar, dass jeder DC Ladepunkt einen CCS Anschluß haben muss.
Wenn man trotzdem Chademo anbieten möchte, dürfen die Beiden nicht parallel betrieben werden.
Ansonsten wäre der Chademo ein eigener Ladepunkt und weil er kein CCS ist, nicht erlaubt.
Bescheuert, keine Frage, ist aber so.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Laden in Großstädten

Redox
  • Beiträge: 16
  • Registriert: Mi 11. Okt 2017, 13:48
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Zum besseren Verstehen meiner Ladestrategie:
Ich bin nach München gefahren, um eine Messe zu besuchen. Die Tour war vorher geplant, dennoch klappt das nicht immer so, wie man sich das vorstellt.
Und genau daran will ich ja für die Zukunft lernen...

Also Startpunkt ist Backnang mit SOC 100%. Bis Günzburg sind es ca. 120km und ich kam dort mit SOC 53% an. Nach 30 Minuten waren wieder 14,8kWh geladen (passt gut zu 120km Fahrstrecke Landstrasse) und der SOC wieder bei 99%. Bei Ankunft in München (nochmal ca. 120km Wegstrecke) waren es dann leider nur noch SOC 13% und 25km Restreichweite. Der Verbrauch ist wegen dem großen Anteil Autobahn größer; Geschwindigkeit auf der Autobahn 120 - 130km/h.
Im Parkhaus der Messe waren alle 4 Ladesäulen mit 11kW AC belegt, deshalb der Besuch bei der nächste Ladeinfrastruktur Aldi. Dort konnte ich aus bereits genannten Gründen nicht lange genug laden, zumindest soviel, für nach Gröbenzell zu fahren. Und dort brauchte ich dann wieder über 90% SOC für meinen letzten Ladestopp in Günzburg auf der Rückreise.
Die Hinweise, vor den Toren der Stadt zu laden finde ich sinnvoll, werde ich beim nächsten "Ausritt" berücksichtigen. Dann aber nicht zu den Grantl-Huaba,
sondern zu den Preißn :-)

Re: Laden in Großstädten

USER_AVATAR
read
Es gibt bei der Messe München auch ein Parkhaus mit 20 Ladesäulen - nächstes Mal das probieren vielleicht?

Du hast einen sehr geringen Verbrauch, wenn Du mit einem 94 Ah i3 für 120 km nur 47% SOC (also etwa 12,8 kWh) verbrauchst (selbst für Landstraße). 14,8 kWh waren dann wahrscheinlich von der Ladesäule angezeigt mit Ladeverlust.

Ansonsten, wenn man von Backnang zur Messe München und so sparsam über die Landstraße unterwegs ist, würde ich erst an einem der drei Schnelllader an der Anschlussstelle Derching (östlich von Augsburg). Ist ja schon fast "Verschwendung", mit 53% anzuhalten. Dann nach München-Messe. Wenn man da nicht laden kann, auf dem Rückweg wieder in Derching laden. Die Etappen zwischen den Ladesäulen wären dann 163 km, 154 km und 163 km.

Wenn man in München laden kann, hat man auf dem Rückweg natürlich die Auswahl und kann frühestens ab Derching eine Ladesäule nutzen.

Re: Laden in Großstädten

Redox
  • Beiträge: 16
  • Registriert: Mi 11. Okt 2017, 13:48
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Ich war in München zur Messe im MOC, die hat nur 4 Ladepunkte, die ICM hat 20 Ladepunkte

Re: Laden in Großstädten

USER_AVATAR
read
Ah, ok. Das eigentliche Problem war aber also, dass die vier Ladepunkte im Parkhaus belegt waren. Hier müssen die Anbieter nachsteuern. Sobald mehr als X% der Zeit alle verfügbaren Ladepunkte an einem Standort belegt sind, muss erweitert werden. Und da der Ausbau der Elektromobilität langsam aber stetig vorangehen wird über die nächsten Jahrzehnte, kann man hier jetzt schon einen langfristigen Ausbauplan machen, der dann je nach Auslastung durchgeführt wird.

Messe-Parkhaus ist ein optimales Beispiel. Hier kommen regelmäßig Fahrzeuge von weit her, für die es mindestens einen Ladestopp sparen würde, wenn sie am Ziel laden könnten.

Re: Laden in Großstädten

USER_AVATAR
  • BrabusBB
  • Beiträge: 1374
  • Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
  • Wohnort: D-71032 Böblingen
  • Hat sich bedankt: 216 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
Redox: Du solltest mal beim MOC auf die Auslastung hinweisen.
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017 (ca. 12.000km/a)
Audi A3 1.8 TFSI LPG + Porsche 968 - warte auf ID, e-tron, Taycan als Leasingrückläufer
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag