E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Wieviel bin ich bereit zu bezahlen ?

Kostenfrei
33%
50
max. 5,00€ / 24h
39%
59
5,00€ - 10,00€ / 24h
25%
38
über 10,00€/ 24h
2%
3
Insgesamt abgegebene Stimmen: 150

Re: E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

USER_AVATAR
  • Hinundher
  • Beiträge: 4437
  • Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
  • Wohnort: In Kärnten
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 19 Mal
read
An den TE @ smochen
Sag deinen Leuten "weniger ist mehr" , eine Schuko von der Haustechnik ( es sind immer welche wo für Revisionsarbeiten versteckt manche passen auch fürs Laden von Elektroautos) gutiert ist überschaubar von der Ladeleistung und Verbrauch .
Info ..eine Stunde an Schuko bringt 20 Km an Reichweite aber das weißt du selber als neuer E-Mobilist .

Wahre Geschichte ...ein" Editiert 4 " 5 **** Haus mit 200 Gästebetten luxus pur hab ich wegen der Ladestationen besucht ...
Boa die haben investiert ...am Haupthaus 3 x Typ zwei 22 Kw am Sportzentrum nochmal zwei mit 11 Kw alle vernetzt und an der Rezeption per Seperatem Rechenzentrum überschaubar , Schaltbar und mit Zählern versehen , kosten pro Kwh 20 cent das reicht meint die Direktion , passt ....kosten der Investition ich kürze mal ab gute 8K waren es , tja wie viel Fahrstrom könnte damit verschenkt werden .

Der Eintrag bei GE wurde im Juni 2017 geschrieben im September 2017 waren wir da ohne Ladenot auf Kaffee und Kuchen , ich hatte viel zu erzählen und die Direktion war neugierig " wie funktioniert E-Mobilität " .
Fazit meines Besuchs , das Haus kennt nun Goingelectric hat einen Akound beantragt und auch bekommen und betreut ihren Eintrag selber , natürlich hab ich genehmigt das unser Elektroauto , Bild vom CEO selber gemacht , den Eintrag verschönert !

Sooo hab nun den Eintrag aufgerufen , Ladelog EINER mitte 2018 mehr nicht !!!
War sonst keiner da ....die Rezeption kann selber eintragen , hat sie nicht warum ...war kein weiterer E-Mobilist da ...für mich und viele hier sind zeitnahe Ladelogs sehr Wichtig .....für die Routenplanung , im Fall dieses Threads für eine Buchung !

Lg.
Zuletzt geändert von Hinundher am So 14. Apr 2019, 19:22, insgesamt 1-mal geändert.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn, 100% electric auf der Strasse !
Juli 2018 Rasenmäher "electric" mit Kabel ,der Verbrenner geht in Rente !
Anzeige

Re: E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

AdR
  • Beiträge: 60
  • Registriert: So 9. Dez 2018, 14:31
  • Danke erhalten: 31 Mal
read
Ganz ehrlich: mir ist es vollkommen egal, welche Lasemöglichkeit es an einem Hotel gibt. Auch der Preis ( pauschal 10 eu für 11kW fände ich auch ok) ist zweitrangig.
Wichtig ist, dass ich an einem Hotel überhaupt laden kann. Alles andere ist für mich ziemlich sekundär.

Re: E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

waytoemobility
  • Beiträge: 49
  • Registriert: Di 13. Nov 2018, 18:24
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Ich hatte vor ein paar Wochen, ganz frisch noch eine Ladeerfahrung in einem Wellnesshotel. Bayrischer Wald, 4 Sterne Superior, Übernachtung knapp unter 200 Euro pro Person und Nacht. Tiefgaragenstellplatz inklusive. Auf der Internetseite relativ versteckt der Hinweis: Laden von Elektroautos möglich.

Ist für mich entscheidend wegen meiner Ladestrategie, muss ich unterwegs Richtung Heimat laden, oder kann ich meine Rückreise mit voll geladenem Fahrzeug antreten. In dem Fall also alles Bestens. Beim Einchecken dann eine kleine Ernüchterung, keiner wusste wirklich etwas von der Lademöglichkeit, wo und wie. Sie kümmern sich drum. Es müssten eigentlich Steckdosen in der Tiefgarage, an der Stirnseite sein. Waren sie auch, aber keine Parkplätze für Elektroautos markiert, von denen man aus die Steckdosen erreichen könnte. (Wie sich später herausstellte waren die auch nicht freigeschaltet)
Wir waren 2 Nächte dort, also eilt ja nichts. Auf 10 Stunden an Schuko wäre mein Ioniq bereit für die Heimfahrt.
Aktiv gemeldet hat man sich bei mir nicht. Am Abend nochmal nachgefragt, die Dame an der Rezeption wusste nicht Bescheid, war sehr nett und rief mir den Chef, der kenne sich aus. Auch er war sehr nett. Wallboxen seien bestellt, aber noch nicht da. Aber man hätte Steckdosen in der Tiefgarage.
Aber sie haben ein Riesenproblem mit der Abrechnung. Weil sie nicht wissen wie sie das verrechnen sollen. Gratis hergeben dürfen sie den Strom nicht und an der Steckdose weiß man nicht wieviel ich lade. Ausserdem hätten sie eine viertel Stunde Leistungsmessung für den Strombezug und da sei das Laden problematisch. Ich erklärte, dann mein Ioniq an Schuko etwa 2 kW/h bezieht. Also dürften da keine Probleme auftreten. Zur Not begrenze ich das Laden auf die Nachtstunden.
Er kümmere sich morgen darum und schicke mir den Hausmeister mit einem Verlängerungskabel. Eine Abrechnung von seiner Seite für die Zukunft sei angedacht mit 10 Euro für "normales" Elektroauto und 15 Euro für Tesla.
Den Hausmeister hab ich mir am nächsten Tag selbst gesucht und dann war das Thema auch innerhalb einer viertel Stunde erledigt. Ich konnte schlußendlich Laden.
Wie wirkte diese Erfahrung auf mich als Gast? Eher ernüchternd. Wenn ich den Hinweis auf der Internetseite nicht gefunden hätte, wäre das Thema aufladen nach der Auskunft an der Rezeption erledigt. Geht nicht. Ist ok. Aber das so gar keiner weiß was los ist, zeit mir doch, dass das Thema Kosten zum jetzigen Zeitpunkt noch gar kein Problem sein kann. Wieviele Elektroautos kommen denn da im Monat an? Vermutlich gar keins. Der Verband habe empfohlen Wallboxen zu installieren. Vielleicht reichen aber auch einfach erreichbare Steckdosen. Wenn ich nicht groß Werbung machen will mit der Lademöglichkeit. Weise ich jedoch aktiv, werbewirksam, darauf hin das diese Möglichkeit besteht. Dann sollte man es auch als Werbung sehen. Und da kann es für einen gewissen Zeitraum durchaus noch kostenlos sein. Wenn in 10 Jahren mal 25 Prozent Elekroautos fahren, dann kann man sich über eine Abrechnung immer noch Gedanken machen. Aber ganz ehrlich. Bei einem Haus mit dem Anspruch, 10 Euro pauschal fürs Aufladen nehmen? Da verkehrt sich der Werbeeffekt genau ins Gegenteil. Stellt ein kleines Sparschwein auf die Theke für diejenigen die Laden wollen. Ihr werdet nicht draufzahlen. Aber mit 10 Euro oder 15 Euro pauschal, hat das für mich einen eher faden Beigeschmack. Da merke ich dann tatsächlich wie wichtig ich als Gast bin.

Ich finde es gut, dass von Seiten des Verbands nachgefragt wird, welche Lösung eine für alle Seiten gute Lösung darstellen würde.
Es ist zum einen sehr abhängig von den Rahmenbedingungen. Urlaubshotel, Wellnesshotel oder Businesshotel. Wie schon viele Vorredner dargestellt haben. Die Kosten umgerechnet auf alle sind im Centbereich. Wäre es nicht in der jetzigen Zeit, wo die Elektromobilität langsam Faht aufnimmt akzeptabel eine Gratis Ladung anzubieten? Ja die Verbrennerfahrer werden mosern. Dann muss man es entsprechend verkaufen. Mit dem Umweltgedanken, mit Förderung mit der generellen Einstellung des Hauses. Ein Kostenfaktor ist es momentan noch nicht. Wenn ich nicht Unsummen in 10 Wallboxen investiere die keiner braucht.

Wie das Thema behandelt wird zeigt mir nur eins, es ist noch ein laaaaanger Weg bis sich Elektromobilität im Alltag durchsetzen wird. Vielleicht bin ich aber auch zu sehr in der Elektroauto Blase gefangen.

Leider fehlte ein wenig die Zeit um sich mit dem Chef des besagten Wellnesshotels weiter auszutauschen. Ich hätte ihm gern erläutert, wie ich als Elektroauto mir das wünschen würde. Und im Gegenzug hätte man sich seinen Standpunkt nochmal anhören können.
Hyundai Ioniq bestellt 09/18
Lieferung vermutlich 09/19
UPDATE: Lieferung 12/18 :D

Blog: http://www.way-to-emobility.de

Re: E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

motoqtreiber
  • Beiträge: 1069
  • Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
  • Wohnort: Erlangen
  • Hat sich bedankt: 538 Mal
  • Danke erhalten: 404 Mal
read
Ich habe in der Vergangenheit häufig bei Hotels nach Lademöglichkeiten gefragt und meistens wurde das kostenlos angeboten. Einige Hoteliers scheinen aber so gar keine Ahnung zu haben, was in so eine Elektroauto reingeht.
So sollte ich für eine 6 kWh Ladung für den etron 10 Euro zahlen. Das hätte auch für den Tesla gegolten. Für ein Ebike 5 Euro. In solche Hotels gehe ich nie wieder. Warum schauen die nicht mal, welche echten Kosten auf sie zukommen?
Ciao,
motoqtreiber

Italien mit dem ID3: viewtopic.php?f=393&t=60344

2015 Audi etron (75% elektrisch) - 2018 i3Rex 94Ah (100% elektrisch) - 18.9.2020 VW ID.3 First (First Mover)

Re: E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

zoppotrump
  • Beiträge: 1996
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 66 Mal
  • Danke erhalten: 189 Mal
read
Vielleicht, weil es nicht deren Kerngeschäft ist? Weil es nicht zur Hotelfachausbildung gehört, etc.?
Weil nur die Cleveren in der Zukunft Geschäft machen werden ;)

Re: E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

Graustein
  • Beiträge: 782
  • Registriert: Mo 4. Feb 2019, 19:56
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
Erinnert an 10 MB 5 Euro WLAN

Re: E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

rsiemens
  • Beiträge: 433
  • Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:52
  • Hat sich bedankt: 217 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Graustein hat geschrieben: Erinnert an 10 MB 5 Euro WLAN
ok, durch den Mehr-Strom entstehen ja tatsächlich Kosten, die man messen kann.
aber, die Kosten für die Messung, Abrechnung und Administration würden die eigentlichen Stromkosten bei weitem übersteigen.
Daher kann ich mich Vorrednern anschließen:

Die Discounter machen es vor: der Werbeeffekt bringt mehr.

Daher meine Empfehlung: möglichst mehrere einfache Steckdosen und diese werbewirksam vermarkten.
E-Fahrer sind in der Regel nicht knauserig und suchen sich entsprechende Übernachtungsmöglichkeiten
31234 Edemissen bei Peine / Niedersachsen
- Am 3.3.2020 eUp bestellt
- Ab 15.11.2018: Kona 64 kWh Premium
- August - Oktober 2018: ZOE R90 41kWh
- Seit 2013: EFH mit PV 5,8 kWp

Re: E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

USER_AVATAR
  • IONIQ_Ralf
  • Beiträge: 61
  • Registriert: Sa 5. Aug 2017, 09:49
  • Wohnort: HH
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Man sollte einen HLS (Hotel Lade Standard) schaffen. Hier könnte ein Schlüssel, aus Buchstaben und Zahlen helfen:

Beispiel: Hotel-Ladestation der Kategorie A01

Erste Stelle
A = Schuko 10 A
B = Schuko 16 A
C = 3,7 KW
D = 11 KW
E = 11 KW 3P
F = 22 KW 3P
G >= 50 KW DC

Zweite Stelle
0 = Ohne Reservierung
1 = Reservierung mit Kennzeichen und Kette

Dritte Stelle
0 = Kostenlos
1 = Pauschalpreis
2 = Abrechnung an der Rezeption
3 = Abrechnung Über Netzverbund

Sind mehre Ladepunkte vorhanden könnte die Klassifizierung so aussehen:

"Unser Hotel verfügt über die Lademöglichkeiten der Kategorie (HLS) D13-D13-C00-A00-A00"
IONIQ bestellt: 7-2017 unverbindlich bestätigt: 12-2017 18.12.2017 * beim Händler eingtroffen 1.12.17 * TESLA 3 vorbestellt 7-2017 * 2018 wieder storniert * 2020 TESLA 3 SR+ bestellt

Re: E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

Spiekie
  • Beiträge: 243
  • Registriert: Di 5. Mär 2019, 23:00
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 79 Mal
read
IONIQ_Ralf hat geschrieben:
"Unser Hotel verfügt über die Lademöglichkeiten der Kategorie (HLS) D13-D13-C00-A00-A00"
Tut mir leid das sagen zu müssen und ich möchte Ihnen definitiv nicht Ihrer Meinung berauben, dennoch muss ich sagen das Ihre Idee eine typisch deutsch-bürokratische Note zeigt.
Würde ich ein Hotel buchen und das zeigt mir diese Kombinationen sage ich danke und schaue mir das nächste Hotel an.
Wer Fehler in meinen Kommentaren findet, darf diese gerne behalten. Ich habe genug davon.

Re: E-Autos aufladen im Rahmen einer Hotelübernachtung

Fire
  • Beiträge: 566
  • Registriert: Mi 26. Jul 2017, 14:39
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 60 Mal
read
Abgesehen von den offiziell ausgeschriebenen Ledemöglichkeiten muss ich aber auch sagen dass ich bei Hotels mit eigenem Parkplatz in den letzten Jahren bis auf einen Fall, noch jedes Mal eine Steckdose zur Verfügung gestellt bekam als ich an der Reception danach gefragt habe ohne dass ich mich im Vorfeld danach erkundigt habe

Clever ist es gleich bei der Anreise einmal ums Haus zu gehen und mal zu schauen ob es irgendwo eine Aussensteckdose hat. So kann man gleich sagen dass man an der und der Stelle eine Steckdose gesehen hat und ob man die zum Laden seines Autos brauchen dürfe.
Der eine oder andere ruft dann den Chef dazu, einige wollen wissen wieviel Strom man so etwa braucht, bisher durfte ich aber bis auf ein einziges Mal von etwa 30 Hotels aber immer laden.
Etwa zur Hälfte war es gratis worauf ich dann meist 5 oder 10 € in die Kaffekasse gegeben habe, in den anderen Fällen haben sie meist etwa einen ähnlichen Betrag verlangt (meist auch nach eigenem Ermessen)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag