Welche Ladestationen-Hersteller sind für Kommunen empfehlenswert?

Re: Welche Ladestationen-Hersteller sind für Kommunen empfehlenswert?

menu
harlem24
    Beiträge: 6343
    Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
    Hat sich bedankt: 93 Mal
    Danke erhalten: 248 Mal
folder Di 2. Apr 2019, 10:31
MaXx.Grr hat geschrieben:
Di 2. Apr 2019, 10:19
Bitte drandenken - die Zukunft gehört (auch bei AC) Ladesäulen mit angeschlagenem Kabel - Typ-2-Steckdosen sind von gestern...

In welcher Ecke von Deutschland sind denn Deine Stadtwerke?

Grüazi MaXx
Solange noch Tausende Fahrzeuge mit Typ1-Anschluß rumfahren sind Steckdosen definitiv nicht von Gestern!
Gleiche gilt für den Chademo...
Reden wir in 10 Jahren nochmal.
Gruß

CHris, unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Anzeige

Re: Welche Ladestationen-Hersteller sind für Kommunen empfehlenswert?

menu
rsiemens
    Beiträge: 388
    Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:52
    Hat sich bedankt: 158 Mal
    Danke erhalten: 24 Mal
folder Di 2. Apr 2019, 10:33
MaXx.Grr hat geschrieben:
Di 2. Apr 2019, 10:19

In welcher Ecke von Deutschland sind denn Deine Stadtwerke?

Grüazi MaXx
Großraum Hannover
31234 Edemissen bei Peine / Niedersachsen
- Ab 15.11.2018: Kona 64 kWh Premium
- August - Oktober 2018: ZOE R90 41kWh
- Seit 07/2017: Yaris Hybrid
- Seit 2013: EFH mit PV 5,8 kWp

Re: Welche Ladestationen-Hersteller sind für Kommunen empfehlenswert?

menu
Benutzeravatar
folder Di 2. Apr 2019, 14:55
Typ-2-Steckdosen sind von gestern...
Aber gemäß LSV vorgeschrieben

Insgesamt zu dem Projekt:
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann sollen die Stadtwerke den Betrieb und die Installation übernehmen.
Wer macht die Abrechnung? Sollte das nicht über die Stadtwerke laufen (Kosten) dann fallen Systeme wie Inoogy raus. Diese rechnen sich nur, wenn man selbst Ladekarten/Verträge ausgiebt. Ansonsten wird es immer ein Zuschussgeschäft sein.

Gibt es das Know-How bei den Stadtwerken zu e-Mobilität?
Stadtwerke ist der eine Punkt. Was sagt die Stadtverwaltung dazu? Viele Standorte sind im öffentlichen Bereich. Stadtwerke ist nicht gleich Stadt. Hier sind entsprechende Abstimmungen vorzunehmen (z.B. Planungsamt, Ordnungsamt, Liegenschaftsverwaltung.....) Wer hat in diesem Thema den 'Hut auf'?

Dann die richitgen Ladestationen für den richtigen Standort. Außerdem immer den Netzbetreiber einbeziehen. Nicht immer ist überall (genügend) Strom vorhanden.

Was ich damit sagen will: Es ist viel Arbeit zu leisten. Das muss klar sein. Hier werden einige Kapazitäten gebunden.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s

Re: Welche Ladestationen-Hersteller sind für Kommunen empfehlenswert?

menu
Benutzeravatar
    tstr
    Beiträge: 600
    Registriert: Fr 12. Mai 2017, 09:59
    Wohnort: Leipzig und Hamburg
    Hat sich bedankt: 308 Mal
    Danke erhalten: 76 Mal
folder Di 2. Apr 2019, 16:49
Wäre super, wenn sich in der Region Peine was tun würde. Entlang der B214 ist noch ziemlich viel stromlos.
e-Golf am 29.9.2017 bestellt, Abholung 1/2018 in DD. VW Code: VDRWLSAH

Re: Welche Ladestationen-Hersteller sind für Kommunen empfehlenswert?

menu
rsiemens
    Beiträge: 388
    Registriert: Mi 20. Jun 2018, 20:52
    Hat sich bedankt: 158 Mal
    Danke erhalten: 24 Mal
folder Di 2. Apr 2019, 16:58
tstr hat geschrieben:
Di 2. Apr 2019, 16:49
Wäre super, wenn sich in der Region Peine was tun würde. Entlang der B214 ist noch ziemlich viel stromlos.
stimmt

hatte vor ca. 3 Wochen alle angeschrieben: die Stadtwerke Peine, den Landkreis Peine, auch die Stadt Peine.
Die selbst haben nicht vor, etwas zu machen. Warten dass jemand was macht.
31234 Edemissen bei Peine / Niedersachsen
- Ab 15.11.2018: Kona 64 kWh Premium
- August - Oktober 2018: ZOE R90 41kWh
- Seit 07/2017: Yaris Hybrid
- Seit 2013: EFH mit PV 5,8 kWp

Re: Welche Ladestationen-Hersteller sind für Kommunen empfehlenswert?

menu
Benutzeravatar
folder Di 2. Apr 2019, 23:43
geko hat geschrieben:
Di 2. Apr 2019, 07:54
1. AC ist „Destination Charging“ - daher an Destinationen wie Parkplätzen (P&R), Einkaufszentren, Kinos, Rathaus, SW-Kundencenter usw. platzieren. - Einschränkung der Ladedauer auf 4-5h werktags kann Sinn machen, nachts nicht praktikabel.
...
3. B2B-Tarife für Wiederverkäufer früh rechnen für das Roaming-Geschäft. Anbindung an Backend-/Roamingplattform gut überlegen und Kriterienkatalog erstellen (sate of the art!). Ladenetz kommt aufgrund der schlechten Software-Plattform und in die Jahre gekommener Architektur (und einiger anderer Gründe) eigentlich nicht mehr in Frage. Chargecloud, Hubject, Stromnetz Hamburg, has.to.be sollten evaluiert werden.
Zu 1 das sind doch alles Destinationen wo sich keiner über Nacht aufhalten wird. Deswegen wird das übernacht laden da so
gut wie nichtt vorkommen.

Zu 3 ch würde mich als Stadtwerk gerade aus strategischen Gründen dem Ladenetz anschließen um gegen die anderen grossen Spieler Eon inogy EnBW Vattenfall eine Chance zu haben.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Welche Ladestationen-Hersteller sind für Kommunen empfehlenswert?

menu
Benutzeravatar
folder Mi 3. Apr 2019, 00:06
rsiemens hat geschrieben:
Di 2. Apr 2019, 08:46
geko hat geschrieben:
Mo 1. Apr 2019, 20:36
50 kW halte ich nicht mehr für empfehlenswert, besser auf HPC setzen. Bei AC gibt es zig sehr gute Anbieter. Ich gehe davon aus, dass die Stadtwerke das doch ohnehin ausschreiben werden (wenn nicht gar müssen). Am besten sie binden professionelle Hilfe ein, um korrekt zu investieren. Gerade die Wahl des Backendes (inkl. Roamingoptionen) sollte gut überlegt werden.
Generell stille ich zu.
Hier ist es eine Backerei in der ca 1 km von der Autobahn, mit einem angeschlossenen Cafe. Der Anschluss gibt nicht mehr als 50kW her.
Das ist einer der Fälle wo eher ein hpc Lader Sinn machen wenn man die Ladeleistung durch setzen eines Trafos nicht erhöhen kann würde ich eher zu einem anderen Standort gehen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag