Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

Rudi L
read
wenn das nachladen weiterhin so lange dauert wie heute, dann wird das nächste Reiseauto wieder ein Verbrenner, der Elektro bleibt dann Zweitwagen.

Die Ladezeiten müssen deutlich runter, 20 Min. von 1-80% wären gerade so akzeptabel, aber es muss noch weniger werden.

Kostet das am Ende mehr wie ein Tankfüllung setzt sich das trotzdem nicht durch. Weil das Elektroauto ohnehin schon in der Anschaffung teurer ist lohnt das dann nicht.
Anzeige

Re: Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

Helfried
read

Rudi L hat geschrieben:wenn das nachladen weiterhin so lange dauert wie heute, dann wird das nächste Reiseauto wieder ein Verbrenner
Du überrascht uns immer wieder.

Re: Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

USER_AVATAR
  • harwin
  • Beiträge: 451
  • Registriert: Mi 2. Jan 2019, 16:16
  • Hat sich bedankt: 76 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: Der V-Power Super+ Sprit ist auch teurer. Muss aber ja keiner tanken. Das setzt sich dann eben durch oder eben auch nicht. Bzw der Anbieter wird dann schon rausfinden, welche Preise er nehmen kann oder ab wann die Kunden auf andere Alternativen ausweichen.
mit einem Unterschied gegenüber BEV. 40 l V-Power Super bekomme ich genauso schnell in den Tank wie 40l Normal. :mrgreen:

Aber egal. Mein IONIQ kann max. 70 kW. Das wäre 23% schneller als an einem 50 kW Lader. Ich kann also mit 100er oder 150er gut leben. Und die die schneller laden können müssen weil sie mehr verbrauchen dürfen gerne die 350 kW Lader in Anspruch nehmen.
--
Gruß
Harald
(Hyundai IONIQ premium platinum silver)

Re: Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

USER_AVATAR
  • TY12
  • Beiträge: 609
  • Registriert: Di 3. Nov 2015, 15:57
  • Hat sich bedankt: 41 Mal
  • Danke erhalten: 210 Mal
read
Rudi L hat geschrieben: wenn das nachladen weiterhin so lange dauert wie heute, dann wird das nächste Reiseauto wieder ein Verbrenner, der Elektro bleibt dann Zweitwagen.

Die Ladezeiten müssen deutlich runter, 20 Min. von 1-80% wären gerade so akzeptabel, aber es muss noch weniger werden.

Kostet das am Ende mehr wie ein Tankfüllung setzt sich das trotzdem nicht durch. Weil das Elektroauto ohnehin schon in der Anschaffung teurer ist lohnt das dann nicht.
Hallo Rudi L,
warum sind 20 min für 80% Nachladen gerade noch akzeptabel, immer hat man beim Neo o.ä. dann schon mindestens 300 km hinter sich gebracht und kann sich locker 20 min mit einem Kaffee und PP beschäftigen!
Gruß Ty12
Roller e-max, Twizy, Smart ED, G190 bis 09/17, G300 seit 05/2018, e-UP2 seit 04/2020

Re: Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

stelen
  • Beiträge: 675
  • Registriert: Mo 17. Sep 2018, 11:29
  • Danke erhalten: 51 Mal
read
Mein vorbestellter Polestar kann leider auch nur 150kW, aber der ist eh nur als Zwischenlösung bis der Taycan Cross Tourismo verfügbar ist gedacht. Ich fürchte zwar der Porsche wird real auch nur 250-280kW können, aber damit könnte ich zur Not noch leben. Das Ganze darf wie jetzt auch beim Tanken max. 6-7min dauern, dann müssen min 300km drin sein.
_________________________________________________________

Meine Website rund um PHEV und E-Mobilität allgemein: v60-hybrid.de

Re: Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

Rudi L
read
@Ty12, weil das zu lange ist, vor allem alle 170km.
Ein Tank ist inkl bezahlen in 8min voll, das ist die Benchmark.

Re: Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

hHoch3
  • Beiträge: 71
  • Registriert: Mo 21. Jul 2014, 10:45
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Nur zur Info:
Der e-Tron kann nur mit ca 150 kW laden.
Ungekühlte Kabel(und Stecker) gehen bis 200 A. Da bedeutet bei 400V Akkuspannung 80 kW Ladeleistung.
Alles über 200A braucht gekühlte Kabel. Auch 100kW sind ohne gekühle Kabel nicht machbar.
350 kW wird duch hochsetzen der Spannung auf bis zu 950V erreicht. Die erhöhte Spannung macht aber die Ladestation (meines Wissens nach) kaum teurer, im Bezug auf die Gesamtkosten, zumal eine Aufrüstung später nicht so einfach möglich ist.

Re: Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

Elestra
  • Beiträge: 266
  • Registriert: Sa 24. Mär 2018, 13:34
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
TY12 hat geschrieben: Die flüssigkeitsgekühlten Lader treiben die Kosten für Ladeinfrastrukur deutlich in die Höhe. Und die bezahlen auch die BEV-Normalos!
LKW und Busse, da gehen locker noch 10 Jahre ins Land. Wenn überhaupt ein Umstieg erfolgt (auf den langen Strecken!). Wenn 125 kW passiv gekühlt gehen, so soll mir das auch recht sein.
Was ist denn wichtiger, die 100 000€ 2,5 to BEVs schnell laden zu können oder die Masse der kommenden 1,6 to-er mit 64 kWh Akku in akzeptabler Zeit laden zu können? Für mich ist es Letzteres!
Gruß TY12
Also ich weiss nicht was sie da reden zwecks dem Busverkehr...
https://www.ingenieur.de/technik/fachbe ... mgestellt/ und Shenzhen hat die Kleinigkeit von 12,53 MILLIONEN Einwohner. Wir Europäer glauben halt echt der Mittelpunkt der Welt zu sein , wir sollten mal die Fresse halten und mal über den Tellerrand schauen. Wir sind jämmerlich was die E-Mobilität betrifft. So schaut's aus

Re: Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

USER_AVATAR
  • Elektro-Bob
  • Beiträge: 573
  • Registriert: Do 19. Nov 2015, 20:32
  • Wohnort: Winsen / Luhe
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Rudi L hat geschrieben: @Ty12, weil das zu lange ist, vor allem alle 170km.
Ein Tank ist inkl bezahlen in 8min voll, das ist die Benchmark.
Rudi L, du irritierst mich: du fährst anscheinend teils elektrisch. teils fossil, stellst m.E. unzulässige Vergleiche an. Ein E-Auto wird sich niemals so schnell betanken lassen, wie ein Benzinauto. Wenn man keinen mm von seinen Verbrennergewohnheiten ablassen kann, wird das sowieso nichts mit der Emobility. Abmilderung der Folgen des Klimawandels wird ohne "Verzicht" bzw. "Einschränkungen" jedes Einzelnen nicht funktionieren. Nur traut sich niemand, das den Menschen zu sagen. Bei deinen diversen Beiträgen frage ich mich immer wieder: Warum fährt der Mann überhaupt elektrisch ?
Renault ZOE intens R210, EZ 05/15, ZE40 Akku

Re: Wofür brauchen wir 350 kW Lader?

USER_AVATAR
read
hHoch3 hat geschrieben: Ungekühlte Kabel(und Stecker) gehen bis 200 A. Da bedeutet bei 400V Akkuspannung 80 kW Ladeleistung.
Alles über 200A braucht gekühlte Kabel. Auch 100kW sind ohne gekühle Kabel nicht machbar.
Ach, sind die Kabel vom Tesla Supercharger gekühlt?
Echt jetzt?
Elektro-Bob hat geschrieben: stellst m.E. unzulässige Vergleiche an. Ein E-Auto wird sich niemals so schnell betanken lassen, wie ein Benzinauto. Wenn man keinen mm von seinen Verbrennergewohnheiten ablassen kann, wird das sowieso nichts mit der Emobility.
Wieso unzulässig? Kann ja auch ein Standpunkt sein.
Elektro-Bob hat geschrieben: Abmilderung der Folgen des Klimawandels wird ohne "Verzicht" bzw. "Einschränkungen" jedes Einzelnen nicht funktionieren.
Manche ziehen dann halt den Klimawandel vor.
Elektro-Bob hat geschrieben: Bei deinen diversen Beiträgen frage ich mich immer wieder: Warum fährt der Mann überhaupt elektrisch ?
Weils geil ist für die nicht so langen Strecken, wo Nachladen kein Thema ist?
Die Motive können vielfältig sein.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag