Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

Re: Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

menu
Benutzeravatar
folder Di 12. Mär 2019, 15:03
Das ist so nicht ganz richtig. Ein i3 mit Schnellladeoption hat 3p 11kW, ein Model 3 hat ebenfalls 3p 11kW, ein Model S hat 3p 16,5kW (ältere 22 sogar) und Smart hat soweit ich weiß auch 11 oder 22kW Lader.
Ich glaube auch nicht das Renault auf den 3phasigen Lader verzichtet. Auf den 43kW Lader vllt ja, dieser wird wohl wirklich sterben, aber nicht der 22er.
Ich weiß auch nicht warum immer der 20kW Ikea Lader genannt wird. Unser Ikea hat 2x 2x22kW von Mennekes. Und da freuen sich auch immer alle die laden können. (Egal ob Zoe, Tesla oder Hybride)
Bild
09/2017-heute -> Zoe Intens Q210 11/2014
Elektromeister
Anzeige

Re: Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

menu
electic going
    Beiträge: 586
    Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
    Danke erhalten: 12 Mal
folder Di 12. Mär 2019, 15:11
Reales Beispiel: Wenn ich beim Aldi vorbei fahre steht fast immer ein Fahrzeug am Lader. Manchmal ein zweites in Wartehaltung. Wenn ich zum Baumarkt fahre steht auch fast immer ein Fahrzeug am Lader. Nur dass es dort 6 Stück gibt, AC, 22kW. Da stehen dann sogar 3 beim Laden. Und ich kann trotzdem einstöpseln. Ja, bei Aldi gäbe es 20kW, beim Baumarkt nur 6, da eine Phase. Aber das ist eine Momentaufnahme der aktuellen Fahrzeuggeneration. Die Ladesäulen sollen aber auch noch in 10 Jahren dort stehen. Und sicherlich wird Aldi und Lidl keine weiteren 5 Tripples aufstellen, vielleicht eine. Der Baumarkt wird aber bei Bedarf nochmal 6 Säulen aufstellen. Somit 12 Kunden glücklich statt nur 2.

Re: Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

menu
Benutzeravatar
    PowerTower
    Beiträge: 5508
    Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
    Wohnort: Radebeul
    Hat sich bedankt: 13 Mal
    Danke erhalten: 35 Mal
folder Di 12. Mär 2019, 15:59
Baumarkt ungleich Lebensmitteleinkauf. Ich kann in fünf Minuten wieder raus sein, weil ich nur ein paar Schrauben holen will, aber genau so gut kann ich dort auch schonmal zwei Stunden verbringen, wenn ich nur mit einer Idee hinein gehe, ohne zu wissen wie ich es umsetzen möchte.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

menu
Benutzeravatar
folder Di 12. Mär 2019, 16:59
Ich weiß ja nicht, wie Ihr im Supermarkt einkaufen geht. Aber bei LIDL und Co bin ich nach 30min, spätestens aber 45min wieder 'raus.
Baumarkt: Je nachdem. Da kann ich auch mal "kruschteln" gehen. Gucken, suchen, inspirieren lassen.

Von daher wie bereits hier erwähnt: Das Angebot muss zur Verweildauer passen. Deswegen sind ja auch AC Lader in Hotels als Destination Charger sinnvoll. Über Nacht steht die Karre da ein paar Stunden und kann ganz gemütlich aus der Leitung zuzeln.

Bei 30-45min im Supermarkt: Schnarchlader sind wohl kaum sinnvoll.
Oder wolltet Ihr da 30 Schukodosen sehen (und dann auch nutzen)? Wie gesagt: Für 30-45min...

SüdSchwabe.

Re: Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

menu
Benutzeravatar
    benwei
    Beiträge: 911
    Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
    Wohnort: nähe Braunschweig
    Danke erhalten: 7 Mal
folder Di 12. Mär 2019, 17:02
Würde der Lidl bei uns im Ort eine Ladesäule bekommen, gehe ich jede Wette ein, dass zu den Bürozeiten des daneben liegenden Versicherungsbüro der PHEV des Versicherungsmenschen durchgängig angesteckt ist Aber ich gehe nicht davon aus, dass wir eine bekommen.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium - bestellt: 13.06.18 - zugelassen 27.06.18 - abgeholt 02.07.18
Wallbox ABL eMH1 11kW mit 7m Typ2

Re: Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

menu
Benutzeravatar
folder Di 12. Mär 2019, 17:04
benwei hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 17:02
Würde der Lidl bei uns im Ort eine Ladesäule bekommen, gehe ich jede Wette ein, dass zu den Bürozeiten des daneben liegenden Versicherungsbüro der PHEV des Versicherungsmenschen durchgängig angesteckt ist Bild Aber ich gehe nicht davon aus, dass wir eine bekommen.
Das lässt sich relativ einfach regeln: "Ladesäule nur für unsere Kunden während des Einkaufs." steht normalerweise bei den Säulen dran.
Beim ersten Mal ein freundlicher Zettel an der Windschutzscheibe.
Beim zweiten Mal: Hinweis an den Filialleiter, mit der Bitte den Übeltäter wegen verstoß gegen die AGB abschleppen zu lassen.
Thema erledigt.

SüdSchwabe.

Re: Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

menu
MHi
    Beiträge: 85
    Registriert: Di 11. Okt 2016, 19:01
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 5 Mal
folder Di 12. Mär 2019, 18:43
SüdSchwabe hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 16:59
Ich weiß ja nicht, wie Ihr im Supermarkt einkaufen geht. Aber bei LIDL und Co bin ich nach 30min, spätestens aber 45min wieder 'raus.
Baumarkt: Je nachdem. Da kann ich auch mal "kruschteln" gehen. Gucken, suchen, inspirieren lassen.

Von daher wie bereits hier erwähnt: Das Angebot muss zur Verweildauer passen. Deswegen sind ja auch AC Lader in Hotels als Destination Charger sinnvoll. Über Nacht steht die Karre da ein paar Stunden und kann ganz gemütlich aus der Leitung zuzeln.

Bei 30-45min im Supermarkt: Schnarchlader sind wohl kaum sinnvoll.
Oder wolltet Ihr da 30 Schukodosen sehen (und dann auch nutzen)? Wie gesagt: Für 30-45min...

SüdSchwabe.
Sehe ich ähnlich. Bei einem größeren Einkaufszentrum kann dagegen AC sinnvoll sein. Der Einwurf mit den Schukodosen ist aber garnicht so dumm. Einen Ladeziegel hat jeder und auf Seiten der Elektroinstallation ist das Preislich wohl unschlagbar, pro Dose 3*2,5 Quadrat, nen 20A Automat und fertig. Da wäre man bei maximal 50 Euro pro Ladepunkt, man bekommt also Locker 20 Stück zum Preis einer einzigen Ladesäule. Darüber hinaus ist das im Vergleich zu AC22 deutlich kalkulierbarer. Ein Kunde der dort eine Stunde einkauft, zieht maximal 3,7 kWh, also round about 1 Euro für den Kundenservice. Bei AC22 kann es der Schnarchlader sein, der auch nur 3,7 kWh zieht, oder eine Zoe, welche eben 22 kWh zieht, also schon fast 6 Euro an Kosten verursacht. Wenn die hohen Stromkosten pro Kunde akzeptabel sind, dann lieber gleich ein oder mehrere Triple mit 20/22kW, der Kostet zwar mehr, ist aber für mehr Kunden attraktiver.

Re: Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

menu
UliK-51
    Beiträge: 482
    Registriert: Mo 25. Sep 2017, 10:19
    Hat sich bedankt: 4 Mal
    Danke erhalten: 7 Mal
folder Di 12. Mär 2019, 19:54
Liebe Leute, die AC Lader, die zu tausenden allein in Deutschland aufgestellt wurden, sind meist langsam obsolet. (Anscheinend kennen die Planer nur die Zoe) Die Zukunft sieht anders aus, und die 50 kWh Anlagen werden höchstens die Basis bilden.

Zum Vergleich: Beim Telefonieren wären wir momentan im Zeitalter der Handvermittlung, und einige Supermärkte haben EIN Telefon mit schon automatischer Vermittlung als Kundenservice aufgehängt.
Ioniq electric.
Was ich heute kann besorgen, ...mach ich gar nicht oder morgen.

Re: Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

menu
Benutzeravatar
    Taxi-Stromer
    Beiträge: 1665
    Registriert: So 25. Okt 2015, 19:16
    Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ
    Hat sich bedankt: 19 Mal
    Danke erhalten: 34 Mal
folder Di 12. Mär 2019, 19:57
benwei hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 17:02
Würde der Lidl bei uns im Ort eine Ladesäule bekommen, gehe ich jede Wette ein, dass zu den Bürozeiten des daneben liegenden Versicherungsbüro der PHEV des Versicherungsmenschen durchgängig angesteckt ist....
Das könnte ganz einfach dadurch verhindert werden, daß das laden grundsätzlich *kostenpflichtig* wäre!
Dann einen Codeleser in die Säule einbauen, bei Bezahlung des Einkaufs an der Kasse wird ein Code auf den Bon aufgedruckt, und mit diesem Code wird der Ladevorgang, je nach Höhe der Einkaufssumme, entweder günstiger oder ganz kostenlos.
Denkbar wäre auch die Freischaltung mit der Lidl-Kundenkarte: bei Bezahlung des Einkaufs an der Kasse unter Vorweisung der Kundenkarte wird gleichzeitig die Ladung mit bezahlt (oder sie ist bei entsprechender Einkaufssumme gratis), und diese wird abgebrochen.
Man erschlägt damit 2 Fliegen mit einer Klappe:
der Durchreisende hat einen zu bezahlenden (Schnell-) Lader zur Verfügung ohne die Notwendigkeit eines Einkaufs, und der (Stamm-) Kunde die Möglichkeit einer Gratisladung....
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna 24 kWh (EZ 03/2015), bisher 93.000 gefahrene Kilometer, und
seit 14.08.2018 Leaf Acenta 30 kWh (EZ 07/2016), bisher 12.000 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion.... 8-)

Re: Lidl möchte bis März 2020 400 Ladesäulen an deutschen Filialen errichten

menu
MHi
    Beiträge: 85
    Registriert: Di 11. Okt 2016, 19:01
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 5 Mal
folder Di 12. Mär 2019, 20:24
Taxi-Stromer hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 19:57
Das könnte ganz einfach dadurch verhindert werden, daß das laden grundsätzlich *kostenpflichtig* wäre!
Dann einen Codeleser in die Säule einbauen, bei Bezahlung des Einkaufs an der Kasse wird ein Code auf den Bon aufgedruckt, und mit diesem Code wird der Ladevorgang, je nach Höhe der Einkaufssumme, entweder günstiger oder ganz kostenlos.
Denkbar wäre auch die Freischaltung mit der Lidl-Kundenkarte: bei Bezahlung des Einkaufs an der Kasse unter Vorweisung der Kundenkarte wird gleichzeitig die Ladung mit bezahlt (oder sie ist bei entsprechender Einkaufssumme gratis), und diese wird abgebrochen.
Man erschlägt damit 2 Fliegen mit einer Klappe:
der Durchreisende hat einen zu bezahlenden (Schnell-) Lader zur Verfügung ohne die Notwendigkeit eines Einkaufs, und der (Stamm-) Kunde die Möglichkeit einer Gratisladung....
Die Idee ist eigentlich gut, die Kundenkarte würde ich ausklammern, aber ein Code auf dem Kassenzettel, mit dem X kWh/Y Minuten Kostenfrei werden, wäre sicher sinnvoll. Bei Supermärkten mit kostenpflichtigen Parkhäusern funktioniert das Konzept ja ähnlich.
Grundlegender Vorteil: man könnte die Ladesäule auch 24/7 zur Verfügung stellen und damit sogar Umsätze generieren.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag