Bundeswirtschaftsministerium?

Re: Bundeswirtschaftsministerium?

USER_AVATAR
  • BrabusBB
  • Beiträge: 1374
  • Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
  • Wohnort: D-71032 Böblingen
  • Hat sich bedankt: 216 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
mack3457 hat geschrieben: Naja, da sind die Firmen eher selber schuld, wenn sie solche Abrechnungssysteme implementieren, die an Undurchsichtigkeit kaum zu übertreffen sind. Bisher mussten alle Tankstellen weithin sichtbar ihre Preise auszeichnen, beim Strom für die E-Autos soll auf einmal alles VOLLSTÄNDIG anders sein? Es ist schon verwunderlich, dass der Staat nicht schon früher eingeschritten ist. Oder alternativ jegliche Kontrollen auf der Benzin- / Dieseltankstellenseite aufgegeben hat.

Wenn nicht alle vergleichbar behandelt werden, sollte wenigstens ein Grund dafür erkennbar sein oder bekannt gemacht werden.
Wenn es Dir um Gleichbehandlung geht, zunächst: Nur Diesel- und Benzinpreise laufen über die Markttransparenzstelle, die ganzen Sondersorten wie V-Power, ultimate etc. eben nicht. Auch LPG und CNG nicht. Also Ungleichheit haben wir bereits bei den Kraftstoffen. Da ist es wenig verwunderlich, wenn der "Minimarkt" Fahrstrom momentan wenig Beachtung findet.

Nächste Frage: Willst Du weithin sichtbare Preise, die immer und für jeden gelten? Das hat sicher etwas, aber Roaming ist dann tot. Rabattierung auch.

Das ganze Eichgeraffel wird jede Menge Geld und Arbeitszeit kosten. Das werden die Betreiber auf den Strompreis umlegen. Nennt sich dann "verursachergerecht", denn wir wollten es ja so. Ich kenne bisher keinen kWh-Tarif, der bei einer halbwegs vernünftigen Ladeleistung gegenüber den Zeittarifen günstiger geworden wäre (wenn man das Auto nicht gerade die ganze Nacht abstellen will). Bei den Pauschalen ist es noch unklar.
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017 (ca. 12.000km/a)
Audi A3 1.8 TFSI LPG + Porsche 968 - warte auf ID, e-tron, Taycan als Leasingrückläufer
Anzeige

Re: Bundeswirtschaftsministerium?

USER_AVATAR
  • BrabusBB
  • Beiträge: 1374
  • Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
  • Wohnort: D-71032 Böblingen
  • Hat sich bedankt: 216 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
mweisEl hat geschrieben: Zu den Artikeln siehe auch hier.
Das ist aber auch nicht mehr als das, was in den anderen Quellen steht.
Ich habe immer noch keinen Hinweis, ob das EnWG oder das Rechtsgutachten (Achtung: Gutachten, nicht Gesetz) die höhere Rechtskraft besitzt.
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017 (ca. 12.000km/a)
Audi A3 1.8 TFSI LPG + Porsche 968 - warte auf ID, e-tron, Taycan als Leasingrückläufer

Re: Bundeswirtschaftsministerium?

mack3457
read
BrabusBB hat geschrieben: Wenn es Dir um Gleichbehandlung geht, zunächst: Nur Diesel- und Benzinpreise laufen über die Markttransparenzstelle, die ganzen Sondersorten wie V-Power, ultimate etc. eben nicht. Auch LPG und CNG nicht. Also Ungleichheit haben wir bereits bei den Kraftstoffen. Da ist es wenig verwunderlich, wenn der "Minimarkt" Fahrstrom momentan wenig Beachtung findet.
Ok, da ich nie LPG oder CNG gefahren bin, ist mir das nicht aufgefallen. Rabattierung gibt es übrigens auch beim Benzin, z.B. mit ADAC-Karte o.ä..

Ja, mich wundert die Ungleichbehandlung und ich würde eine Gleichbehandlung präferieren, sei es durch Abbau der Vorschriften bei Benzin und Diesel oder durch Aufbau vergleichbarer Regeln bei Strom (und LPG und CNG und Wasserstoff). Unabhängig davon, wie groß ein Markt ist. Oder meinetwegen mit der Auflage, dass die Regeln erst gelten, wenn der Markt eine bestimmte Größe erreicht hat.

Meine Präferenz für Gleichbehandlungen ist darin begründet, dass ich möglichst wenige Regeln == möglichst wenig Bürokratie mehr und unterschiedlichen Regeln (== mehr Bürokratie) eindeutig vorziehe. Zumal weniger Regeln = einfacheres System bedeutet, das somit auch effektiver wäre.

Wie dem auch sei: dass sich Marktpreise durch bestimmte Regeln im Schnitt günstiger oder nachteiliger für die Verbraucher entwickeln, wage ich zu bezweifeln. Dass z.B. die Benzinpreise an einem Ort von morgens zu abends kollektiv um bis zu 10% schwanken, ist ein Phänomen, das mit der öffentlichen Preisauszeichnungspflicht zusammenhängt: da die Preise für alle öffentlich einsehbar sind, kann nicht von Preisabsprachen ausgegangen werden. Usw. usf. - ich sehe nicht, dass bestimmte Regeln "gut" und andere "schlechter" wären. Langfristig. Insofern hätte ich keine Probleme mit anderen Strompreismodellen, auch wenn es momentan für mich sehr günstig ist.

Edit: Ist natürlich auch witzig, wenn es immer weniger allgemein gültige Regeln gibt und für alle denkbaren Spezialfälle Sonderregeln entwickelt werden. Das ist das Thema Individualisierung und das ist die Richtung, in der sich die Welt seit einigen Jahrzehnten hineinentwickelt. Sprich: jeder lebt letztendlich in seiner eigenen, individuellen Welt, wenn man das in die weite Zukunft hinein extrapoliert. Das ist auch eine spannende Entwicklung.
Zuletzt geändert von Gast am Di 12. Feb 2019, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Bundeswirtschaftsministerium?

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
BrabusBB hat geschrieben: Wenn es Dir um Gleichbehandlung geht, zunächst: Nur Diesel- und Benzinpreise laufen über die Markttransparenzstelle, die ganzen Sondersorten wie V-Power, ultimate etc. eben nicht.
Na und? Kokain und Hasch auch nicht.... Wer solche Sondersorten tankt ist selbst schuld ;-)
Nächste Frage: Willst Du weithin sichtbare Preise, die immer und für jeden gelten? Das hat sicher etwas, aber Roaming ist dann tot. Rabattierung auch.
Nö - warum? Rabattierungen gibt es jetzt beim Sprit ja auch. Mit Kundenkarten zum Beispiel. So lange der Roaming-Preis unter dem allgemeinen Tarif liegt sehe ich da kein Problem. Preistransparenz ist extrem wichtig für die Kunden. Jeder muss vorher wissen was die Nutzung eines Angebots kostet. Erst dann sind die Angebote vergleichbar. Erst wenn das gewährleistet ist kann der Markt "funktionieren" und es kann sich ein Preis herausbilden.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Bundeswirtschaftsministerium?

USER_AVATAR
  • BrabusBB
  • Beiträge: 1374
  • Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
  • Wohnort: D-71032 Böblingen
  • Hat sich bedankt: 216 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
ubit hat geschrieben:
BrabusBB hat geschrieben: Wenn es Dir um Gleichbehandlung geht, zunächst: Nur Diesel- und Benzinpreise laufen über die Markttransparenzstelle, die ganzen Sondersorten wie V-Power, ultimate etc. eben nicht.
Na und? Kokain und Hasch auch nicht.... Wer solche Sondersorten tankt ist selbst schuld ;-)
Ja, und Marschflugkörper und Panzerabwehrraketen auch nicht ... bleib bei Deinen Vergleichen bitte auf dem Teppich. Wir reden hier von Kraftstoffen bzw. Energieträgern. Und die Passage mit CNG und LPG hast Du unterschlagen.
ubit hat geschrieben:
Nächste Frage: Willst Du weithin sichtbare Preise, die immer und für jeden gelten? Das hat sicher etwas, aber Roaming ist dann tot. Rabattierung auch.
Nö - warum? Rabattierungen gibt es jetzt beim Sprit ja auch. Mit Kundenkarten zum Beispiel. So lange der Roaming-Preis unter dem allgemeinen Tarif liegt sehe ich da kein Problem. Preistransparenz ist extrem wichtig für die Kunden. Jeder muss vorher wissen was die Nutzung eines Angebots kostet.
Prinzipiell kannst Du Dir die Preise im Internet anzeigen lassen oder Du hast eine Karte mit festen Preisen - aber einige hier wollen von diesem Teufelszeug Internet ja nichts wissen.
Dass Du beim Roaming vorher an jeder Ladesäule den Preis des Roamingpartners angezeigt bekommst, ist aktuell illusorisch. Damit werden eher diverse kleinere Ladepunkte wieder vom Netz gehen oder sind dann nur noch mit einem bestimmten Anbieter nutzbar (Lolos zum Beispiel). Und alle, die kein so gut ausgebautes Datennetz haben, dass sie in Echtzeit die Preise der Roamingpartner anzeigen können, sind dann auch weg.
Oder hilft Dir eine Anzeige wie bei der EnBW: "Es gelten die Tarife Ihres Kartenanbieters."
Besonders schön stelle ich es mir mit Maingau vor, die dann den kWh-Preis und eventuell noch eine Langzeit-Parkgebühr ausweisen müssten, da musst Du wahrscheinlich auf manchen Displays noch blättern ...

Wobei wir inzwischen weit weg vom ursprünglichen Thema sind.
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017 (ca. 12.000km/a)
Audi A3 1.8 TFSI LPG + Porsche 968 - warte auf ID, e-tron, Taycan als Leasingrückläufer

Re: Bundeswirtschaftsministerium?

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
BrabusBB hat geschrieben: Prinzipiell kannst Du Dir die Preise im Internet anzeigen lassen oder Du hast eine Karte mit festen Preisen - aber einige hier wollen von diesem Teufelszeug Internet ja nichts wissen.
Das muss wie im Supermarkt oder an der Tankstelle funktionieren. Der Preis muss sofort offensichtlich sein. In einer "Maßeinheit" die direkt vergleichbar ist. Im Supermarkt muss ich ja auch nicht im Online-Katalog nachschauen was das Mehl kostet. Preistransparenz ist in Deutschland ziemlich gut entwickelt. Nur bei der e-Mobilität nicht. Das muss sich langfristig ändern.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Bundeswirtschaftsministerium?

TMi3
  • Beiträge: 1275
  • Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32
  • Hat sich bedankt: 45 Mal
  • Danke erhalten: 94 Mal
read
Was genau ist denn bei 'Mit meiner Ladekarte kostet mich die Minute x Ct.' nicht transparent? Wenn ich mit meinem Handy/Telefonanbieter nach Aserbaidschan telefoniere kostet mich die Minute y Ct. Und bei einem anderen Telefonanbieter ist der Preis ggf. anders und das ist auch völlig ok so.

Re: Bundeswirtschaftsministerium?

USER_AVATAR
read
Du müsstest schon recht genau die Ladekurve Deines Autos kennen, um berechnen ztu können, welche Leistung Du für das Ged bekommst. Und wenn der Akku kalt ist, zahlt man mit Zeittarif deutlich mehr als mit warmem Akku? Die angegebenen 50 kW eines DC-Schnellladers geben zudem in den seltensten Fällen wirlich 50 kW her. Eher 45 bis 47. Und das ist dann schon nicht mehr wirklich transparent.
Ioniq28 - der gute alte noch....

Re: Bundeswirtschaftsministerium?

TMi3
  • Beiträge: 1275
  • Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32
  • Hat sich bedankt: 45 Mal
  • Danke erhalten: 94 Mal
read
Es steht mir frei eine Ladekarte zu wählen bei der ich x Ct/kWh bezahle. Leichter für mich zu prüfen, im Sinne der Transparenz, ist die Abrechnung nach Minuten. Der nächste wünscht sich eine Abrechnung nach km und möchte nur 4 EUR pro geladene 100km an der Ladesäule bezahlen. Das hat nur nichts mit dem vermeintlichen Mangel an Transparenz zu tun. Auch bei einer Lade-Pauschale ist die Preistransparenz gegeben.

Re: Bundeswirtschaftsministerium?

USER_AVATAR
  • BrabusBB
  • Beiträge: 1374
  • Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:44
  • Wohnort: D-71032 Böblingen
  • Hat sich bedankt: 216 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
ubit hat geschrieben:
BrabusBB hat geschrieben: Prinzipiell kannst Du Dir die Preise im Internet anzeigen lassen oder Du hast eine Karte mit festen Preisen - aber einige hier wollen von diesem Teufelszeug Internet ja nichts wissen.
Das muss wie im Supermarkt oder an der Tankstelle funktionieren. Der Preis muss sofort offensichtlich sein. In einer "Maßeinheit" die direkt vergleichbar ist. Im Supermarkt muss ich ja auch nicht im Online-Katalog nachschauen was das Mehl kostet. Preistransparenz ist in Deutschland ziemlich gut entwickelt. Nur bei der e-Mobilität nicht. Das muss sich langfristig ändern.
Ich weise Dich noch einmal auf das von mir genannte Problem mit dem Roaming hin. Dass Du da eine Anzeige mit den Preisen des Roaminganbieters auf der Ladesäule bekommst ist illusorisch.
Vergiss bitte den Vergleich mit dem Supermarkt und der Tankstelle. Du kaufst ja auch beim Aldi kein Mehl über das Roaming mit Kaufland und bei Shell kein Benzin über das Roaming mit Aral. Deine Forderung heißt nichts anderes als technisches KO für Roaming.

Im Übrigen steht jedem frei, ob er sich einen Anbieter mit kWh-Tarif, Zeittarif, Pauschaltarif oder Flatrate holt. Es soll sogar Leute geben, die mehrere Karten haben ;)
Ich finde diese Überregulierung nicht gut. Und die Gelddruckmaschine für die Eichämter auch nicht. Es wäre besser, diese Leute würden Ladestationen bauen und instandhalten statt alle 8 Jahre alle Zähler neu zu eichen.

Und wir sind immer noch OT.
Smart 451 ED Brabus Cabrio seit 28.07.2017 (ca. 12.000km/a)
Audi A3 1.8 TFSI LPG + Porsche 968 - warte auf ID, e-tron, Taycan als Leasingrückläufer
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile