Wo werden die Ladepreise hin gehen?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

disorganizer
  • Beiträge: 2045
  • Registriert: Mi 19. Aug 2020, 15:54
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 414 Mal
read
@SamEye
Das sehe ich komplett anders.
Der strompreis ist in de künstlich angehoben gegenüber anderen energien.
Wenn man politisch steuern will muss diese künstliche anhebung vom sollenergielieferanten weg zum nicht gewünschten.

Auch wenn das dann schmerzt da flug und schiff teurer werden.

Ein anderes leidiges Thema wären fahrzeugabgaben nach grösse.
Dann wäre die suv flut eventuell auch bald reduziert.

Achja, hatte ich schon erwähnt das kritische Infrastruktur eigentlich vom staat gebaut und finanziert gehört? Schon wären die netzentgelte weg. (Bzw in den allgemeinen steuern versteckt)

Am ende wäre man dann au sinnvollen strompreisen wie in at und anderen ländern.
Und dann kann ohne schmerzen ein ladeparkbetreiber bei 50c auch gut gewinn machen.

Nebenbei wären auch noch diverse bürokratismen weg.
Zoe Ph2 R135 ZE50
EZ 18.09.2020
Anzeige

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

teslahenry
  • Beiträge: 43
  • Registriert: Sa 16. Jan 2021, 16:42
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
city_lion hat geschrieben:
teslahenry hat geschrieben: Bei 5min Fussmarsch verliere ich 20min.
Sehe ich anders, du hast 10 Minuten körperliche Bewegung, und weil so gut tut, 10 Minuten Lebenszeit gewonnen. Nur eine Frage des Blickwinkels ;)
auf die Frage an sich bist du nicht eingegangen was den Aktzeptabel ist.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • HeinHH
  • Beiträge: 1411
  • Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 454 Mal
  • Danke erhalten: 167 Mal
read
Ganz einfach: Akzeptabel sollte aus meiner Sicht sein, was überhaupt sinnvoll möglich ist. Ich kann Dir in HH Stadtteile zeigen, da ist man über popelige 5 Minuten Fußweg froh, wenn man die Kiste endlich(!!!) abstellen konnte. Natürlich könnte man sagen: Das ist inakzeptabel. Hier müssen mehr Parkflächen her. Das widerrum halte ich für inakzeptabel ;-).

Bye Thomas

BTW: In HH werden übrigens mittlerweile deutlich höhere Gebühren für die Anwohnerausweise gefordert und zwar gestaffelt und ... tatsächlich von den Anwohnern. Natürlich nicht von allen, denn einige finden das natürlich "inakzeptabel" ...
M3 LR AWD | Modell 2020 | midnight silver | AHK | 2020.48.35.5
1.500km Superchargen für "Umme": hier klicken

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • city_lion
  • Beiträge: 148
  • Registriert: Sa 23. Mai 2020, 11:03
  • Wohnort: Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 189 Mal
  • Danke erhalten: 73 Mal
read
teslahenry hat geschrieben: auf die Frage an sich bist du nicht eingegangen was den Aktzeptabel ist.
Ich mach es kurz - wir sind ja schon off Topic - aber auf die kurze Frage antworten möchte ich dennoch, an meinem Beispiel:

Meine Stammladesäule ist 550 Meter (7 Minuten) zu laufen, die drei Alternativen jeweils etwa 750 Meter (10 Minuten). Bei aktueller Fahrzeugdichte / Auslastung ist das allgemein mehr als akzeptabel. Zwei weitere Säulenstandorte wurden von der Stadt schon beschlossen - dann verkürzt sich mein Weg zu diesen auf 100 Meter bzw. 450 Meter. Das halte ich schon für "Luxus". Im Schnitt ergibt sich dann hier in allen umgebenden Stuttgarter Wohngebieten, soweit ich das überblicken kann ohne eine Studie daraus zu machen, Wege egal wo man wohnt von unter 500 Metern - das ist schon eine sehr komfortable Erschließung der Fläche - und sicher eine gute Zielgröße die verallgemeinerbar wäre.

Bei steigender Auslastung wäre es dann sicher wirtschaftlich sinnvoller und gesellschaftlich, bzgl. Länge der Fußwege, vertretbar diese Standorte in der Anzahl Ladepunkte zu erhöhen anstatt noch weiter zu verdichten. Wenn man öffentliche Infrastruktur nutzt kann man meines Erachtens nicht den gleichen Luxus erwarten als jemand der einen eigenen Stellplatz mit privatem Ladepunkt nutzt und dafür in der Regel viel Miete zahlt (hier ungefähr 50 bis 120 Euro/Monat) oder Kaufpreis gezahlt hat (hier ungefähr 10 bis 25 Tsd. Euro).

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Nichtraucher
  • Beiträge: 2504
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 473 Mal
  • Danke erhalten: 473 Mal
read
SamEye hat geschrieben: @teslahenry: wo werde ich wohl lieber laden? Am AC-Lader, der sich in 200m Entfernung zu meiner Wohnung befindet, oder beim "Schnellladepark" zu dem ich vielleicht 10 Kilometer "anreisen" muss, um mich dann dort 30-45 Minuten doof in die Gegend zu stellen?
Angebot und Nachfrage lassen sich nicht immer nur durch den Preis steuern ;)
Das ist doch regional völlig unterschiedlich. Bei uns auf dem flachen Land sind sowohl AC als auch DC gleich weit entfernt. Jeweils weniger als 500 m.
Wo ich Dir recht gebe: Wenn die Zeit zum Laden keine Rolle spielt ist die Entfernung zwischen Aufenthaltsort und Lademöglichkeit das entscheidende Kriterium. Da spielen auch ein paar Cent mehr oder weniger keine Rolle.
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • Jogi
  • Beiträge: 4310
  • Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22
  • Wohnort: Ba-Wü, D
  • Danke erhalten: 196 Mal
read
Die Ladestromanbieter bekommen die Möglichkeit, die Preise durch fossile Energieen spürbar subventionieren zu lassen:
electrive.net hat geschrieben:THG-Quote: Strom für E-Mobilität soll dreifach angerechnet werden
https://www.electrive.net/2021/01/20/th ... et-werden/

Ob und in welchem Umfang sie die Einnahmen daraus an die Kunden an den Ladesäulen durchreichen, bleibt abzuwarten...
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Optimus
  • Beiträge: 780
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Brühl-Rohrhof
  • Hat sich bedankt: 171 Mal
  • Danke erhalten: 145 Mal
read
Schöner Bericht.
„Aus Teilen der Wirtschaft und Industrie, insbesondere von Vertretern der Verbrennertechnologien kamen Gegenstimmen, die weiterhin das Märchen der Technologieoffenheit im Straßenverkehr erzählen, um ihre veralteten Geschäftsmodelle künstlich am Leben zu erhalten. VW bildet da eine positive Ausnahme“
Noch so eine Nebelkerze um die E-Mobilität wenigstens zu behindern/verzögern, da man den Start ja bereits verschlafen hat.
Dann wird die Argumentation von Ionity aber immer schwieriger, um ihren hohen (Abwehr-)Preis aufrecht zu erhalten. Deren Hidden Agenda ist doch ebenfalls das Verzögern.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

0cool1
  • Beiträge: 1292
  • Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 134 Mal
read
Wer baut denn noch 350kW-Ladeparks mit mehr als 2-3 Säulen pro Standort?
<60ct/kWh ist halt einfach Wunschdenken bei HPC
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

marcometer
  • Beiträge: 912
  • Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
  • Hat sich bedankt: 229 Mal
  • Danke erhalten: 306 Mal
read
Und mich > 50 ct/kWh zahlen zu sehen ist auch Wunschdenken.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

teslahenry
  • Beiträge: 43
  • Registriert: Sa 16. Jan 2021, 16:42
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Dann würdest du lieber komplett auf das Schnelladen verzichten und Zuhause bleiben?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag