Wo werden die Ladepreise hin gehen?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
i3lady hat geschrieben: ionity mit 8.-/ladung ergibt bei 50kw 15 cent/kw, genau wie bei maingau. strom kaufen beide um max. 4cent ein
Den Strom kaufen sie vielleich für 4 Cent pro kWh ein. Aber die Ladestation ist nicht direkt an das Kraftwerk angeschlossen. Daher muss auch Ionity die Netznutzungsgebühren und EEG-Umlage (und KWK-Umlage, und Stromsteuer, und Konzessionsabgabe) zahlen. Diese liegen auch mit Leistungskomponente pro kWh vermutlich leicht unter den Kosten für einen Haushalt, da direkt an die Mittelspannung angeschlossen wird, aber unter €0,15 plus MwSt. für Strom und Netznutzung werden sie sicher nicht liegen. Dazu kommen noch Kosten für den Trafo und die Ladesäulen und Gebühren für die Nutzung der Stellplätze. Es gibt bei der niedrigen Auslastung momentan sicher keinen Preis, bei dem Ionity einen Gewinn machen kann. Denn wenn sie einen Preis verlangen würden, der bei der jetzigen Auslastung die Kosten deckt (meine Vermutung: mindestens €5 pro kWh), dann kommt gar niemand mehr.
Anzeige

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
acurus hat geschrieben: Bitte informiere dich über die rechtliche Einordnung der Ladesäulen als Letztverbraucher, und was das für die Steuern/Abgaben auf den Strompreis bedeutet. Spoiler: die „sie kaufen für 4ct ein und machen riesige Gewinne wenn sie für 59ct verkaufen“ Theorie ist Unsinn.
Gamz so ist es auch nun wieder nicht. Kommt drauf an ob eine Voll- oder Teilkostenkakulation vornimmt. Wenn man mit der Teilkostenkakulation für die Ladesäule keinen Baukostenzuschuss und Netzkosten berechnet und die Förderung abzieht, dann kann man schon bei 59 ct/kWh von satten Gewinne sprechen. Aber jede kWh die ein Netzbetreiber / Stromversorger über seinen Einstandspreis zusätzlich verkauft erhöht seinen Deckungsbeitrag.
Bei einer Vollkostenkakulation wird man mit den 59 ct/kWh wahrscheinlich noch nicht von einem Gewinn sprechen können. Wenn die dann große Mengen an Ladestrom an den Mann bringen können, müssten die bei einer Vollkostenkakulation irgendwann die Preise bei allen Kunden entsprechend senken. Aber das wird mit Sicherheit nicht passieren.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
4x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Pitz
  • Beiträge: 273
  • Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
kub0815 hat geschrieben:
ubit hat geschrieben:
kirovchanin hat geschrieben: Die Vermieterin will das aber nicht bezahlen (warum sollte sie auch?) und wir auch nicht, weil wir nicht wissen, wie lange wir noch dort wohnen.
Bei Einbauküchen klappt sowas doch auch... Die bauen Viele auch selbst ein und der Nachmieter "darf" die dann übernehmen. Eine Ladebox ist sogar deutlich billiger...
schlechter vergleich weil eine Einbauküche etwas etabliertes ist. Eine Wallbox kennt kaum einer was das ist. Die Mitnahme einer einbauküche klappt auch nicht wirklich immer. Wenn die dem nachmieter nicht gefällt kannst du die mitnehmen.
eine Küche brauchen 99,99 % der Deutschen.

eine Lademöglichkeit ca 0,01 % der Deutschen.

Das ist der Unterschied...

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 845 Mal
read
Es liegt trotzdem ehr daran das Einbauküchen etabliert sind. Früher kam man ja auch ohne sowas aus. Da waren Kühlschrank und Herd einzelne Standgeräte und die Schränke und Regale waren auch Einzelmöbel.
Insofern: Durchaus vergleichbar.

Und bzgl. den 0,01%: Das wird sich ändern. Spätestens wenn sich Fahrverbote verbreiten.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • Anmar
  • Beiträge: 849
  • Registriert: Sa 14. Apr 2018, 10:42
  • Hat sich bedankt: 187 Mal
  • Danke erhalten: 97 Mal
read
ubit hat geschrieben:
kirovchanin hat geschrieben: Die Vermieterin will das aber nicht bezahlen (warum sollte sie auch?) und wir auch nicht, weil wir nicht wissen, wie lange wir noch dort wohnen.
Bei Einbauküchen klappt sowas doch auch... Die bauen Viele auch selbst ein und der Nachmieter "darf" die dann übernehmen. Eine Ladebox ist sogar deutlich billiger...
Das Urteil wurde für Eigentumsbesitzer mit Stellplatz gesproch und auch "nur ein Landgericht. Allerdings habe ich keine weiteren Urteile gefunden.
Der Sondereigentümer eines Tiefgaragenstellplatzes hat keinen Anspruch auf [..] Herstellung eines Elektroanschlusses zwecks Aufladen eines Elektroautos [..]. Die Herstellung eines Elektroanschlusses ist eine bauliche Veränderung, auf die der einzelne Eigentümer keinen Anspruch hat. Wenn mehrere Eigentümer in einer größeren WE-Anlage einen derartigen Antrag stellen, gäbe es bei Zustimmung eine nicht hinnehmbare Vielzahl von Kabeln und Zuleitungen. Der Anspruch auf Zustimmung ergibt sich auch nicht aus § 21 Abs. 5 Nr. 6 WEG, der nur einen Mindeststandard ermöglichen soll.“ Landgericht München (Az. 36 S 2041/15)

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
Amperio wird ja zusammen mit Enercon den Windstrom direkt verkaufen...mal schauen ob da auch tolle Ladepreise für Kunden bei rumkommen.
ExKonsul leaf blau 57500 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS / V2X in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

GenXRoad
  • Beiträge: 971
  • Registriert: Mo 15. Jul 2019, 03:30
  • Wohnort: Worms
  • Hat sich bedankt: 342 Mal
  • Danke erhalten: 174 Mal
read
Misterdublex hat geschrieben: Mit einem Preisanstieg war zu rechnen. Ich setze auf Kombinationen aus Haushaltsstrom- und Autostromtarif. Wie es bereits ELE, EWR und Maingau anbieten.
Ich hatte mich neulich mal wieder bei der EWR nach deren AutostromFlat umgeschaut, da ich mir den ID3 holen will (aktuell nur Passat GTE) da habe ich gesehen das die neuen „AutostromFlats) mal eklatant schlechter geworden sind.

Aktueller Tarif: 25€/Monat nur noch 1000Kw/h „gratis“ danach ca 30cent/Kw/h

Mein Aktueller Tarif: unbegrenzt Kw/h zu 25€/Monat begrenzt auf 32A Ladestrom, da werde ich wohl vei meinem Tarif bleiben und mein Auto nachts um die 10h laden lassen.

Schauen ob ich irgendwann? Angeschrieben werde bezüglich meines „Verbrauchs“ aktuell lade ich meinen GTE ca. alle 1,5Tage mit ca 8Kw/h bisher hatte sich die EWR auch noch nicht bei mir gemeldet bezüglich einer Tarifanpassung.

Bin ja doch irgendwie gespannt ob EWR sich bei mir melden wird.

Da die Kombitarife mir leider nix bringen, da ich zuhause nicht laden kann. Aber auch abgesehen davon ist der EWR Strom zu teuer, würde sich selbst mit dem Kombitarif nicht lohnen, da mein aktuelle Stromanbieter nur 22,4cent Kw/h von mir haben will.
VW ID.3 1St - Line 3 - Bestellt 26.06.2020 - Mangangrau Metallic - 1St Mover Club

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
read
GenXRoad hat geschrieben: Aktueller Tarif: 25€/Monat nur noch 1000Kw/h „gratis“ danach ca 30cent/Kw/h
Ist doch ein super Angebot. 2,5 Cent pro kWh, wenn man es voll ausnutzt. 1.000 kWh entsprechen etwa 5.000 km pro Monat. Braucht man wirklich mehr?

Edit: Oder gelten die 1000 kWh pro Jahr? Dann ist es natürlich "etwas" weniger attraktiv. Wenn man es ausnutzt also 30 Cent pro kWh; mehr, wenn man es nicht ganz ausnutzt.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

Misterdublex
  • Beiträge: 3730
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 466 Mal
read
Die EWR-Flat ist eine „Schein-Flatrate“. Die 1000 kWh gelten pro Jahr.

Der ELEStromFixMobil hingegen hat keine Maximalmenge.

@GenXRoad:
Warum ist die ELE nichts für dich? Die Stromflatrate gilt nur für öffentliche Ladesäulen, zu Hause zahle ich die normalen 24,9 ct/kWh (Papier-Ökostrom).
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/2021 - April

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Wo werden die Ladepreise hin gehen?

USER_AVATAR
  • LtSpock
  • Beiträge: 1641
  • Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19
  • Wohnort: Ortenau
  • Hat sich bedankt: 216 Mal
  • Danke erhalten: 216 Mal
read
Zu Hause hast Du aber noch die Ladeverluste durch die Schnarchladung Da kostet die die kWh im Akku mehr als nur 25c .
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag