1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

Re: 1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

USER_AVATAR
read
fpk hat geschrieben: Ja theoretisch eine tolle Idee, wenn das Kabel nicht so teuer wäre [...]
Das Konzept von Ubitricity war ja nie, dass man ein proprietäres Kabel rumschleppen sollte. Das Konzept war, dass die Fahrzeughersteller die Technik in die Autos integrieren. Das Kabel war eine provisorische Notlösung, quasi eine Brückentechnologie. Da die Fahrzeughersteller nie aufgesprungen sind, konnte Ubitricity nie so funktionieren, wie es mal gedacht gewesen war. Daher sind sie meiner Meinung nach die ganzen letzten Jahre einen toten Gaul geritten. Und nun haben sie den toten Gaul auch noch verkauft! Da kann man nur gratulieren.
Anzeige

Re: 1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

USER_AVATAR
  • fpk
  • Beiträge: 481
  • Registriert: So 27. Mär 2016, 18:05
  • Wohnort: Berlin
  • Hat sich bedankt: 159 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
Gut gesagt, wobei wir den Preis nicht kennen ;-)
Passat Variant GTE 08.2017 - 04.2021 \\\ ID.4 1st max 04.2021 - heute

Re: 1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

USER_AVATAR
  • Lizzard
  • Beiträge: 1630
  • Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
  • Wohnort: Simmerath
  • Hat sich bedankt: 343 Mal
  • Danke erhalten: 281 Mal
read
Volker.Berlin hat geschrieben: Das Konzept von Ubitricity war ja nie, dass man ein proprietäres Kabel rumschleppen sollte. Das Konzept war, dass die Fahrzeughersteller die Technik in die Autos integrieren. Das Kabel war eine provisorische Notlösung, quasi eine Brückentechnologie.
das stimmt doch gar nicht. NUR in Berlin brauchten die Ladestellen ein zusätzliches proprietäres Kabel wie in deren Spec. beschrieben.

Und da Ubitricity schon immer mit NewMotion zusammen gearbeitet hat war es nur eine Frage der Zeit bis das Shell die auch ein kassiert.

Und der Gaul war schon beim Start tot. Die wollten nur Steuergeldern aus dem "Sofortprogramm Saubere Luft" haben.
Zero FX 6.5, 2016
Leaf ZE.1, 2018
Tesla Modell 3, 2019
Tesla Empfehlungs Link

Re: 1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

USER_AVATAR
read
@Lizzard Ehm - nö. Auch in UK brauchen die das Spezialkabel von denen. Kann sein, dass sie die ganze Abrechnung über NewMotion gemacht haben. Aber das Spezialkabel war - soweit ich weiß - "schon immer" die Krux von Ubitricity.

Siehe hier die entsprecende Folge von Fully-Charged:


SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: 1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

USER_AVATAR
read
Wiso ist doch gut kann schon keiner ohne so ein Kabel kommen und laden...
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: 1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

eFredHH
  • Beiträge: 271
  • Registriert: Mo 1. Okt 2018, 23:32
  • Hat sich bedankt: 83 Mal
  • Danke erhalten: 73 Mal
read
Ihr redet immer nur von dem Spezialkabel. Ihr wisst doch, dass es auch (sehr wenige) Standorte gibt, die mit ganz gewöhnlichem Typ 2 funktionieren und online freigeschaltet und abgerechnet werden?

» Beispiel so eines Ubitricity-Standortes mit ad-hoc Lademöglichkeit

Das macht den Spielraum für neue Entwicklungen doch um ein Vielfaches größer?

Re: 1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

USER_AVATAR
read
@kub0815 Die Frage ist, wie die Auslastung der Säule ist, wenn niemand ohne dieses SmartCable da laden kann. Das 3p 11kW Smartcable kostet übrigens geschmeidige 825€. Klar, kann man das SmartCable auch wie ein "dummes" Kabel zum Laden an jeder beliebigen AC Ladesäule nutzen - aber so prickelnd ist das Teil mit Klotz dann halt auch nicht.

Ah, grad auf der Ubitricity Homepage gesehen, die haben in der letzten Runde ganz klassische Ladepunkte in Laternen eingebaut, also auch mit gewöhnlichem Typ-2 Kabel. Damit hätte sich das SmartCable erledigt. Nur dass sie halt nicht auf "Großserientechnik" zurück greifen können (Ladesäule in mehr oder weniger Klotzform), sondern halt jedes Mal die ganze Technik in die Säule quetschen müssen. Oder wie ein anderer beliebiger Hersteller, der die "Huckepack" an die Laterne klemmt. Und das mit ggfs. reduzierter Ladeleistung (weil ja die Straßenbeleuchtungs-Infrastruktur nicht sonderlich viel her gibt).

Das Alleinstellungsmerkmal (was meiner Meinung nach eher das Problem an Ubitricity war) ist somit weg.

Nun ja. Viele Ideen, kompliziert umgesetzt. Jetzt verschwunden. IMHO kein Verlust.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: 1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

Optimus
  • Beiträge: 989
  • Registriert: Do 23. Jan 2020, 21:56
  • Wohnort: Kurpfalz
  • Hat sich bedankt: 184 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
@eFredHH Den kenne ich nur zu gut. Stand ich auch schon davor.
-kein RFID-Leser
-kein Zähler
-auf privatem Grund
So adhoc wird das wohl nicht klappen, mit der Anbindung an ShellRecharge/TNM. Da ist es vermutlich einfacher die Säulen zu tauschen.
Oder der Besitzer und seine Gäste/Kunden nutzt sie kostenfrei weiter.
Model 3 SR+, MidnightSilver/black, noFSD seit 6/2019, seit 09/2020 EAP
Referral: https://ts.la/erik66594 für 1500 km freies Supercharging

Re: 1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

USER_AVATAR
read
SüdSchwabe hat geschrieben: @kub0815 Die Frage ist, wie die Auslastung der Säule ist, wenn niemand ohne dieses SmartCable da laden kann. Das 3p 11kW Smartcable kostet übrigens geschmeidige 825€. Klar, kann man das SmartCable auch wie ein "dummes" Kabel zum Laden an jeder beliebigen AC Ladesäule nutzen - aber so prickelnd ist das Teil mit Klotz dann halt auch nicht.

Ah, grad auf der Ubitricity Homepage gesehen, die haben in der letzten Runde ganz klassische Ladepunkte in Laternen eingebaut, also auch mit gewöhnlichem Typ-2 Kabel. Damit hätte sich das SmartCable erledigt. Nur dass sie halt nicht auf "Großserientechnik" zurück greifen können (Ladesäule in mehr oder weniger Klotzform), sondern halt jedes Mal die ganze Technik in die Säule quetschen müssen. Oder wie ein anderer beliebiger Hersteller, der die "Huckepack" an die Laterne klemmt. Und das mit ggfs. reduzierter Ladeleistung (weil ja die Straßenbeleuchtungs-Infrastruktur nicht sonderlich viel her gibt).

Das Alleinstellungsmerkmal (was meiner Meinung nach eher das Problem an Ubitricity war) ist somit weg.

Nun ja. Viele Ideen, kompliziert umgesetzt. Jetzt verschwunden. IMHO kein Verlust.

SüdSchwabe.
Woher hast du das mit dem Preis meines hat 299 Euro gekostet.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: 1000 Ubitricity-Laternen für Berlin

USER_AVATAR
read
@kub0815 Ich habe danach gegoogled. Da habe ich einen Anbieter gefunden, der seine Ladelösung mit Ubitricity realisiert hat.
Ist Deines auch ein 11kW Kabel oder ist das nur 1P?

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag