Tesla goes CCS

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Tesla goes CCS

harlem24
  • Beiträge: 7823
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 248 Mal
  • Danke erhalten: 555 Mal
read
Und das Ionity eine marktbeherrschende Position nachgewiesen werden kann, kann ich bei dem vielfältigen Markt nicht glauben.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter
Anzeige

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
read
Wie kommt ihr auf die gleichen Konditionen? In der LSV steht das jedenfalls nicht.

§ 4 Punktuelles Aufladen
Der Betreiber eines Ladepunkts hat den Nutzern von Elektromobilen das punktuelle Aufladen zu ermöglichen. Dies stellt er sicher, indem er an dem jeweiligen Ladepunkt
1.
keine Authentifizierung zur Nutzung fordert, und die Leistungserbringung, die die Stromabgabe beinhaltet, anbietet
a)
ohne direkte Gegenleistung, oder
b)
gegen Zahlung mittels Bargeld in unmittelbarer Nähe zum Ladepunkt, oder
2.
die für den bargeldlosen Zahlungsvorgang erforderliche Authentifizierung und den Zahlungsvorgang mittels eines gängigen kartenbasierten Zahlungssystems beziehungsweise Zahlungsverfahrens in unmittelbarer Nähe zum Ladepunkt oder mittels eines gängigen webbasierten Systems ermöglicht, wobei in der Menüführung mindestens die Sprachen Deutsch und Englisch zu berücksichtigen sind und mindestens eine Variante des Zugangs zum webbasierten Zahlungssystem kostenlos ermöglicht werden muss.


Das ist alles dazu...
Zuletzt geändert von Super-E am Fr 16. Nov 2018, 20:21, insgesamt 1-mal geändert.
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
04?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
read
http://www.strom-prinz.de/Strom-Lexikon ... sfreiheit/

Den (erlaubten) workaround hab ich ja oben genannt.


Gruß SRAM

Re: Tesla goes CCS

harlem24
  • Beiträge: 7823
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 248 Mal
  • Danke erhalten: 555 Mal
read
Dritten, sprich anderen Firmen.
Da steht nichts von Endverbrauchern.
Von daher kann jeder Wiederverkäufer die Dienstleistung einkaufen und zu seinen Konditionen weiter verkaufen.
Wobei ich immer noch nicht glaube, dass Ladestationen als Teil des Stromnetzes angesehen werden, der reguliert wird.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
  • Berndte
  • Beiträge: 7062
  • Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
  • Wohnort: Oyten (bei Bremen)
  • Hat sich bedankt: 453 Mal
  • Danke erhalten: 318 Mal
read
Hatten wir doch hier schon ausführlich.
Was CarIN als Vereinigung nun als Meinung hat... es gibt aber eben auch eine Norm, welche ich da drüber stehend sehe.

Hier die Norm:
EN 61851-1 (aktueller Entwurf 2013-04 ist die letzte Version)
11.2 Adapter
Adapter dürfen nicht verwendet werden, um eine Fahrzeugkupplung mit dem Fahrzeugstecker zu verbinden.

Ein Übergangstecker von der Steckdose der Ladestation darf nur verwendet werden, wenn dieser vom Hersteller des Fahrzeugs oder vom Hersteller der EVSE speziell gekennzeichnet und zugelassen ist.
...
Solche Adapter müssen gekennzeichnet sein, um auf ihre spezifischen Anwendungsbedingungen hinzuweisen.
Solche Adapter dürfen keinen Übergang von einer Ladebetriebsart zu einer anderen ermöglichen.


Anmerkung1:
Statt Leitungen und Stecker können spezifische mechanische Verbindungseinrichtungen verwendet werden.
..
Anmerkung3:
In folgenden Ländern ist es gestattet, Adapter von Steckdosen der Ladebetriebsart 1 an Fahrzeugladeleitungsgarnituren der Ladebetriebsart 3 zu verwenden, wenn diese die allgemeinen Sicherheitsanforderungen dieser Norm erfüllen: Italien, Schweden, Belgien, Frankreich, Schweiz.


Soll ich jetzt auch das Schriftstück raussuchen, in dem die "Ladesäulenverordnungsgesellschaft" schreibt, dass Teslas SuperCharger von dieser ausgenommen sind?
2014 - 2019: Renault Zoe Q210
2015 - 2020: Kangoo Maxi ZE
2019 - : Tesla Modell ≡ LR
2020 - : Renault Zoe ZE50 fullhouse
1500km kostenloses SuperCharging für Dich und mich, wenn Du diesen Link zur Bestellung (S/3/X/Y) nutzt:
https://ts.la/bernd30762

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
read
harlem24 hat geschrieben:Dritten, sprich anderen Firmen.
Da steht nichts von Endverbrauchern.
Von daher kann jeder Wiederverkäufer die Dienstleistung einkaufen und zu seinen Konditionen weiter verkaufen.
Wobei ich immer noch nicht glaube, dass Ladestationen als Teil des Stromnetzes angesehen werden, der reguliert wird.
Natürlich nicht "Strom"-Netz. Die Netzbehörde reguliert alle Netze:Strom, Internet, Handynetze,..... .

Und eben auch demnächst (weil unter dieselben Randbedingungen fallend) Ladenetze.

Desweiteren geht es bei all diesen Netzen vornehmlich (wenn auch nicht ausschließlich) um den Endverbraucher.

Deshalb haben die Ionity Initiatoren gut daran getan, gleich eine unabhängige Firma zu gründen.


Gruß SRAM

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
read
Dann ist das eben ein nicht Norm konformer Adapter. Sofern das nirgendwo gesetzlich verankert ist, ist auch diese Norm nur freiwillig (wobei ich nicht behaupte zu wissen, ob diese irgendwo gesetzlich angezogen wird)

Zu der Diskriminierungsfreiheit:

Man kann davon ausgehen, dass eine Kooperation von TESLA und Ionity als Marktbeherrschend angesehen wird, auch wenn es sicher kein Monopol wie bei einem Kabelnetz ist. Auch Ionity alleine wurden Auflagen seitens der Kartellbehörden vorgegeben. Das heißt aber nicht, dass TESLA die Gleichen, oder irgendwelche Preise von anderen Kunden verlangen muss. Sie müssen nur einem Drittanbieter die Möglichkeit dazu geben. Vermutlich ist es aber einfacher sie Gliedern die Ladeinfrastruktur in eine eigene Gesellschaft aus (falls das nicht eh schon geschehen ist) und öffnen den Zugang Drittanbietern ("Tesla Fahrzeuge", Roaminganbieter, Audi, etc.) zu gleichen Konditionen. Da wir wissen, dass es unmöglich ist zu günstigen Konditionen ein Ladenetzwerk zu betreiben, sind die Preise dort sicher höher als bisher bei TESLA. "TESLA Fahrzeuge" steht es aber frei seine Kunden zu subventionieren, oder Querfinanzierungs/flatrate Pakete anzubieten um die gleichen Konditionen wie bisher zu erhalten...

Ich gehe davon aus (ohne es zu wissen), dass Ionity das ziemlich ähnlich macht...
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
04?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
read
Wer hier im Forum nach dem deutschen SLAM Ladesäulenprojekt irgendwas von diskriminerungsfrei herumfaselt, ist doch mindestens mit einer ausgeprägter Allags-Demenz gesegnet!??!
Und das im besten anzunehmenden aller Fälle einer freiwillligen ärztlichen Diagnose.
Nein! Und genau aus diesem Grund reicht zukünftig eine CCS Buchse pro SC völlig aus.
CCS Protagonisten Made in Germany, dürfen auch weiterhin das Engagement ihrer Hersteller, beim Anstehen in ihrer EXTRA-Warteschlange zelebrieren.
Alles völlig diskriminierungsfrei! Wie gewohnt. :lol:
Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst! (R.M.)
http://www.ews-schoenau.de ... Atomstromlos. Klimafreundlich. Bürgereigen. Genossenschaft!

Re: Tesla goes CCS

USER_AVATAR
read
Bei diskriminierungsfrei geht hier nicht um den Standard, sondern um die Gleichbehandlung der Abrechnung bei der Nutzung der gleichen Standards.
André hat geschrieben:Und genau aus diesem Grund reicht zukünftig eine CCS Buchse pro SC völlig aus.
Weiß nicht ob das Ironie sein sollte, aber du hast schon mitbekommen, dass ein M3 an einem SC herkömmlicher Bauart nicht mehr laden kann, sondern nur noch CCS unterstützt? Für manche mag das in Ihrem Fundamentalismus ganz schön hart sein, aber ein M3 gehört nun in die Kategorie "CCS Fahrzeuge".

Des Weiteren hat TESLA immer gesagt Ihre SCs stehen allen offen, wenn sie die nötige Ladeleistung können und den Standard beherrschen. Beides ist dann gegeben. Ein Rückzieher wäre sehr verwunderlich...
Zuletzt geändert von Super-E am Fr 16. Nov 2018, 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
08/2019 Outlander PHEV PLUS: (ca >95% der km und 99,5% der Fahrten elektrisch, überwiegend PV geladen - für Kurzstrecken, Berg- und Anhängerfahrten)
04?/2021 VW ID.3 Pro Business: als Firmenwagen bestellt - für Kurz und Mittelstrecken

Re: Tesla goes CCS

harlem24
  • Beiträge: 7823
  • Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
  • Hat sich bedankt: 248 Mal
  • Danke erhalten: 555 Mal
read
Ich bin mir ziemlich sicher, dass nur noch die Frage ist, wann sie bekannt geben, dass andere Fahrzeuge das SuC Netz nutzen können und nicht ob.
Teslas Ziel ist die Förderung von E-Mobilität.
Nachdem sie es nicht geschafft haben, jemanden davon zu überzeugen in den Fahrzeugen DCmid einzubauen, gehen sie jetzt halt den anderen Weg.
Und CCS bietet je eh schon die in der Norm festgelegte Möglichkeit der automatischen Authentifizierung, von daher.
Ansonsten kommt da nen QR-Code drauf und man kann spontan laden.
Ist ja nur Software und die kann Tesla eigentlich besser als alle Anderen.
Gruß

CHris, ab sofort mit i3

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
Wechsel zu Tibber, dem innovativen Stromanbieter
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag