Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

Re: Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

menu
USER_AVATAR
folder
Ich habe hier ein Angebot eines großen Säulenherstellers vorliegen. Die wollen alleine für das EC-Modul 1.350€ haben zzgl. des Web Moduls pro Säule in dreistelliger Höhe pro Jahr. Dazu kommen dann erst noch die Transaktionsgebühren und Umsatzanteil.
Bei einer Säule von NewMotion liegen die Kosten für RFID bei 4€ Netto im Monat mit allem drum und dran, wie Backend und Abrechnung mit den Kunden.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17 - 11/18, e-load up! 02/18, Kona Acid yellow 64kWh 01/19; Sohn Ioniq
Anzeige

Re: Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

menu
USER_AVATAR
folder
Ganz schön gesalzene Preise.
Nur: Was bitteschön ist ein "Webmodul pro Säule"? Und warum kostet das so viel?
Das scheinen mir einfach abgefahrene Mondpreise zu sein. Rational begründen lässt sich das nicht.

SüdSchwabe
--
Kona 64kWh Premium Facelift - bestellt am 09.September 2019

Re: Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

menu
TMi3
    Beiträge: 1082
    Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32
    Hat sich bedankt: 34 Mal
    Danke erhalten: 57 Mal
folder
Karten-Terminals sind leider recht komplexe Teile. Was primär daran liegt, dass jedes Land und am besten noch jede Bank ihr eigenes Ding macht. Deshalb freuen sich die am Kiosk auch nicht, wenn man den Kaugummi mit Karte zahlen will. Eine 'EC-Karte' gibt es eigentlich gar nicht, das könnte in Deutschland z.B. eine Giro-, Maestro oder Vpay-Card sein. In anderen Ländern gibt's auch andere 'EC-Karten'. Wenn man den ganzen Zoo unterstützen will wird es teuer. Wenn auf jede Ladung 2 EUR 'Kartenzahlgebühr' dazu kommt, ist vermutlich auch keiner glücklich.

Re: Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

menu
USER_AVATAR
folder
Maestro ist eigentlich in ganz Europa extrem weit verbreitet.
Man muss sich nicht auf jeden Mist einlassen, das ist schon richtig.
Aber mit Maestro kannst Du extrem viel abdecken.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift - bestellt am 09.September 2019

Re: Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

menu
USER_AVATAR
    B.XP
    Beiträge: 1200
    Registriert: Fr 12. Okt 2018, 18:59
    Hat sich bedankt: 55 Mal
    Danke erhalten: 222 Mal
folder
Wie stehts denn mit dem Projekt? habe unlängst ein e-Golf-Taxi in Ingolstadt gesehen und musste etwas an das Projekt hier denken ...
BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD

Re: Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

menu
USER_AVATAR
    Barthi
    Beiträge: 469
    Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
    Wohnort: Ingolstadt
    Hat sich bedankt: 29 Mal
    Danke erhalten: 27 Mal
folder
Liebe E-Autofahrer*innen!

Nun endlich wieder ein Update zu unserem Vorhaben. Wir haben bereits alle Pläne, Genehmigungen und Wirtschaftlichkeitsprognosen. Aktuell steht nur noch die Finanzierung aus und dabei gibt es bei uns die einmalige Möglichkeit, sich zu beteiligen, um im Gegenzug seinen Anteil an den Ladeeinnahmen zu bekommen.

Ich lade hiermit jeden einzelnen von euch persönlich zur morgigen Infoveranstaltung in Ingolstadt ein.

Investorenevent:
Ort: Milchstraße 1, 85049 Ingolstadt bei Alpha Taxizentrale im 2. Stock.
Uhrzeit: Samstags, 14 Uhr.
Programm: Präsentation, anschließend Fragestunde.

Falls es zu kurzfristig ist, kein Problem, denn wir werden jeden Samstag diese Infoveranstaltung durchführen.

Anmeldung bitte an kontakt@chargin.de oder per PN.

Bis morgen,
Bartholomäus Steiner
40099F87-F5BE-4375-80DA-8C3CAA879744.jpeg
2015: Stromos, 2018: Drilling, Juni '19: Leaf 30 kWh
2013-16: KFZ-Ausbildung inkl. HV-Kurs, seit 2017 Studium „Elektrotechnik & Elektromobilität“ (THI)
kW ≠ kWh ≠ kW/h ----- Wir bauen eine 150 kW-Station! (ChargIN)
Mein Rückblick 2010-2020

Re: Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

menu
USER_AVATAR
    Tho
    Beiträge: 7436
    Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
    Wohnort: Drebach/Erzgebirge
    Hat sich bedankt: 7 Mal
    Danke erhalten: 60 Mal
    Website
folder
Barthi hat geschrieben: Aktuell steht nur noch die Finanzierung aus und dabei gibt es bei uns die einmalige Möglichkeit, sich zu beteiligen, um im Gegenzug seinen Anteil an den Ladeeinnahmen zu bekommen.
Wie soll denn die Beteiligung erfolgen? Geschäftsanteile? Nachrangdarlehen? ...
Besteht Haftung bzw. Nachschusspflicht?

Vielleicht könnt ihr ja ein paar Infos teilen, bevor alle nach Ingolstadt fahren müssen.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de

Re: Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

menu
mack3457
folder
Wäre interessant. Nach all dem, was man bislang hier gelesen hatte, sind Ladesäulen nicht wirtschaftlich zu betreiben...

Ingolstadt ist dann aber doch etwas weit weg für mich.

Re: Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

menu
USER_AVATAR
    Barthi
    Beiträge: 469
    Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
    Wohnort: Ingolstadt
    Hat sich bedankt: 29 Mal
    Danke erhalten: 27 Mal
folder
@Tho: Wir haben uns für die Variante mit stillen Gesellschaftern entschieden. Damit gibt es keine Haftung oder Nachschusspflicht.
Genauere Infos in der PDF:
attach_filezusammenfassunginvestoren5.pdf
(1.6 MiB) 78-mal heruntergeladen
@mack3457: Stimmt, in der Regel sind Ladesäulen nicht wirtschaftlich. Wir haben jedoch zwei Unterschiede:
- Grundauslastung durch Taxi‘s gegeben.
- Subventionierung durch eine Treibhausgasquote von der hier ansässigen Gunvor Raffinerie.
2015: Stromos, 2018: Drilling, Juni '19: Leaf 30 kWh
2013-16: KFZ-Ausbildung inkl. HV-Kurs, seit 2017 Studium „Elektrotechnik & Elektromobilität“ (THI)
kW ≠ kWh ≠ kW/h ----- Wir bauen eine 150 kW-Station! (ChargIN)
Mein Rückblick 2010-2020

Re: Wir bauen eine 150 kW-Station (Feedback erwünscht)

menu
PSD22G8
    Beiträge: 164
    Registriert: Do 1. Jan 2015, 23:03
folder
ist ein interessantes Projekt was Ihr da vor habt.
Was ich aber bei den ganzen Berechnungen vermisse, ist der Betrieb d.h. die laufenden Kosten.
Es steht nur was das es E-WALD übernimmt. Die Betriebsführung eines HPC ist nicht trivial. Welche Kosten entstehen für das Backend, DGUV V3 Prüfungen, Sichtprüfungen, Instandsetzungspauschale (nach Gewährleistungsphase) Welche Dauer für den Betrieb wird angenommen? Grundkosten Messung ggü. EVU, Entstörung/Rufbereitschaft...…...
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag