Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Charging

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Chargin

Rainbow
  • Beiträge: 580
  • Registriert: Mo 12. Mär 2018, 19:56
  • Wohnort: Münster
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
MaXx.Grr hat geschrieben: Aber wer ungeplant auf eine etwas längere Fahrt muß...
Für den gibt es auf der Fahrstrecke schnell Ladepunkte.
drilling hat geschrieben: Deshalb ja Laternenladepunkte mit 3,7 kWh überall in Wohngebieten. Die Parkplätze braucht man dann nicht extra für E-Autos reservieren weil es dann mehr als genug davon gibt.
Genauso sehe ich das auch.
Hier wäre es technisch sicherlich machbar, der Stromanschluss an den Laternen ist noch auf Quecksilberdampfleuchten ausgelegt.
Mit Unstellung auf LED wäre dann der " Überfüssige" Strom gut als Ladestrom verfügbar.
Smart ed, ab 12.2019 Zoe

PV: 26,96 KWp
Anzeige

Re: Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Chargin

USER_AVATAR
read
Nicht überall liegt an den Lampen Dauerstrom an. Oft sind diese tagsüber stromlos.

Parkplätze, die nicht für e-Autos reserviert sind, sind bei uns grundsätzlich zugeparkt (knapper Parkraum). D.h. ohne Reservierung keine verlässliche Lademöglichkeit.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s

Re: Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Chargin

Rainbow
  • Beiträge: 580
  • Registriert: Mo 12. Mär 2018, 19:56
  • Wohnort: Münster
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Major Tom hat geschrieben:Nicht überall liegt an den Lampen Dauerstrom an. Oft sind diese tagsüber stromlos.
Da sehe ich kaum ein Problem. Das entsprechende Steuergerät lässt sich sicherlich tauschen.
Major Tom hat geschrieben: Parkplätze, die nicht für e-Autos reserviert sind, sind bei uns grundsätzlich zugeparkt (knapper Parkraum). D.h. ohne Reservierung keine verlässliche Lademöglichkeit.
Solange nicht alle Fahrzeuge E-Autos sind hast du sicherlich Recht. Daher sind entsprechende Ladepunkte für E Fahrzeuge zu reservieren. Das Problem des knappen Parkraumes wird dadurch nicht verschärft.
Die entsprechenden E Fahrzeuge belegen ja die anderen Parkflächen nicht mehr. ;)
Smart ed, ab 12.2019 Zoe

PV: 26,96 KWp

Re: Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Chargin

USER_AVATAR
read
Das entsprechende Steuergerät lässt sich sicherlich tauschen.
Nicht ganz. Es müsste somit jede Lampe mit einem Steuergerät ausgestattet werden.
Das Problem des knappen Parkraumes wird dadurch nicht verschärft.
Aktuell schon, da der Bedarf nicht überall besteht.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah), ab 1/2018 i3s

Re: Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Chargin

USER_AVATAR
read
Cerebro hat geschrieben:
Helfried hat geschrieben:
Cerebro hat geschrieben: Stell dir ein Hochhaus mit 100 Mietern vor. Jeder hat mindestens 1 Auto. Willst du auf der Straße 100 Ladestationen hinstellen oder meinst du nicht das 1-2 Schnelllader + x AC Lader für die 100 Fahrzeuge nicht sinnvoller sind?
Billiger als CCS wären 30 einfachere Lader. 100 braucht man eh nicht.
Bezweifel ich, mal unabhängig von den notwendigen Stellplätzen: Eine 2x 22kW Station kostet ~5000€ wurde mir gesagt, ohne Erschließungskosten. brauchst du also 15x 5000€ = 75000€. Du kannst also für das gleiche Geld 1x Triple und 5 x Doppel-22kW AC bauen. Was wäre also jetzt sinnvoller für so ein Hochhaus?
Zuerst mal die Frage klären wer soll den Aufbau der Ladesäulen bezahlen? Energieversoerger, Kommunen oder Nutzer?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Chargin

USER_AVATAR
read
Major Tom hat geschrieben:
Das Problem des knappen Parkraumes wird dadurch nicht verschärft.
Aktuell schon, da der Bedarf nicht überall besteht.
Wer sagt denn, dass ich alle umgerüsteten Lichtmasten zu Park- und Ladeplätze für E-Autos machen muss?
Es reicht ja, wenn man erst ein Lichtmast als Park- und Ladeplatz für E-Autos kennzeichnet. Die anderen nach Bedarf.

Re: Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Chargin

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 279 Mal
read
kub0815 hat geschrieben:Zuerst mal die Frage klären wer soll den Aufbau der Ladesäulen bezahlen? Energieversoerger, Kommunen oder Nutzer?
Vielleicht Dieselben, die die Diesel-Hardware-Nachrüstung zahlen müssten? Nachdem sie Milliarden mit ihrer kriminellen Energie verdient hatten?

Oder der Staat? Schließlich ist der Staat verantwortlich für die Gesundheit seiner Bürger. Nicht wahr?
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Chargin

USER_AVATAR
read
Willst du das wirklich Alex das sind doch in deinen Augen Verbrecher willst du denen wirklich erlauben in Wohngebieten das Monopol geben Ladesäulen aufzustellen und Dan die Preise diktieren lassen? Mir wäre es in der Situation lieber ich dürfte selber das zahlen und habe dann die freie Auswahl von wenn ich meinen Strom kaufe genau so wie Zuhause.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Chargin

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 279 Mal
read
Warum musst Du immer nur in schwarz-weiß denken?

Wer spricht hier von einem Monopol? Niemand? Also Strohmann!
Preis diktieren? Wie denn? Deine Fantasie möchte ich gerne haben... :lol:
Denkst Du daran, dass die ganze Straßenzüge oder Stadtteile monopolisieren wollen? Obwohl, wollen täten die Gauner schon. Alles, was mehr Geld bringt, auch auf Kosten von Gesundheit und Leben ihrer Kunden.
Und schließlich gibt es ja nicht nur den Daimler, oder? Oder denkst Du gar das Unmögliche, dass unsere blitzsauberen immer so absolut rechtschaffen agierenden, niemals betrügenden Verpesterhersteller etwa Kartelle bilden könnten? Nie und nimmer, das sind doch Saubermänner!

Wir kommst Du überhaupt auf die Idee, dass an eZapfen nicht die selbe Strombezugsfreiheit bestehen sollte wie bei dem Heimanschluss? Naturstrom(?) bietet ja schon Roaming-Karten, EWS Schönau - hoffentlich - bald auch.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Innerstädtische Schnellladerflut vs. Destination Chargin

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben:Willst du das wirklich Alex das sind doch in deinen Augen Verbrecher
Da hat er mal Recht ...
willst du denen wirklich erlauben in Wohngebieten das Monopol geben Ladesäulen aufzustellen und Dan die Preise diktieren lassen? Mir wäre es in der Situation lieber ich dürfte selber das zahlen und habe dann die freie Auswahl von wenn ich meinen Strom kaufe genau so wie Zuhause.
Denen sollen die Säulen ja nicht gehören.

Verfahrenseinstellung gegen Auflagen. Auflage hier halt: XYZ Mrd. € an die Stadtwerke / lokalen Energieversorger, zweckgebunden zum Aufbau eben dieser Ladeinfrastruktur.

Edit: Typo
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag