Ionity - Allgemeine Diskussion

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Ungard hat geschrieben:
Von was für Gewinnen träumst du denn bei EV - Autoverkäufen?
Naja, beim eTron bleibt sicher ne gute Marge übrig.
Nö. Ich glaube es war Diess (bin mir aber nicht mehr sicher), der irgendwo mal in einem Interview gesagt hat, dass sie die Kosten der Entwicklung des eTron deutlich unterschätzt haben *) und sie vom Fahrzeug etwa 600.000 Einheiten absetzen müssten, um in die Gewinnzone zu kommen. Aber egal - die verdienen mit den Knallvortrieblingen so viel Kohle, da kann man sich so ein Projekt lustig mal leisten.

SüdSchwabe.
*) Soviel zum Thema "Elektroautos zu bauen ist trivial".
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020
Anzeige

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Pitz hat geschrieben: Sie verschenken Strom, weil sie pro Ladung mehr an den Energie-Versorger zahlen als sie dem Kunden an der Ladesäule abrechnen.
Also verschenken sie doch nicht, sondern angeblich verkaufen sie mit Verlust. Das glaube ich aber nicht, die Stromkosten werden sicher gedeckt werden. Die Fixkosten zur Zeit mit Sicherheit noch nicht.
Pitz hat geschrieben: Von was für Gewinnen träumst du denn bei EV - Autoverkäufen?
Jedes verkaufte E-Auto im Jahr 2020 reduziert die CO2-Strafzahlungen um 18.000 Euro (wenn man solche Strafzahlungen hat). Das geht natürlich in die Kostenrechnung mit ein.
Pitz hat geschrieben: Da ist es doch genau das Gleiche, Du kannst zahlreiche Berichte darüber lesen in diesem Forum, wie Interessenten bei VW oder Opel oder Hyundai behandelt werden, wenn sie mit dem Wunsch nach einem E - Auto antanzen.

Denn da ist es genau so, das ist ein Zuschussgeschäft, deswegen besteht kein ehrliches Interesse am Verkauf.
Noch. Die CO2-Flottengrenzwerte werden das ändern.
Pitz hat geschrieben: Aber deine Vorstellung ist realitätsfern.
Würde man in der Branche auch nur die minimale Chance erkennen, Gewinne zu erzielen, wäre doch diese ständige Bettelei nach noch höheren Subventionen nicht vorhanden.
Ich halte eher Dich für realitätsfern. Nach Subventionen wird immer gebettelt, wenn die Chance besteht, dass man sie bekommt. Das ist völlig unabhängig, ob man Gewinne oder Verluste macht.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Ungard
  • Beiträge: 1889
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 53 Mal
  • Danke erhalten: 419 Mal
read
SüdSchwabe hat geschrieben:
Ungard hat geschrieben:
Von was für Gewinnen träumst du denn bei EV - Autoverkäufen?
Naja, beim eTron bleibt sicher ne gute Marge übrig.
Nö. Ich glaube es war Diess (bin mir aber nicht mehr sicher), der irgendwo mal in einem Interview gesagt hat, dass sie die Kosten der Entwicklung des eTron deutlich unterschätzt haben *) und sie vom Fahrzeug etwa 600.000 Einheiten absetzen müssten, um in die Gewinnzone zu kommen. Aber egal - die verdienen mit den Knallvortrieblingen so viel Kohle, da kann man sich so ein Projekt lustig mal leisten.

SüdSchwabe.
*) Soviel zum Thema "Elektroautos zu bauen ist trivial".
Natürlich kann man nicht 5 eAutos verkaufen und dann sagen: So, da haben wir jetzt aber keinen Gewinn gemacht.

Wenn ich 1 Jahr lange an einer SW schreibe und die danach 1x für 500 Euro verkaufe ist halt schlecht.
Wenn ich die 5 Mio mal verkaufe sieht es halt anders aus.

Wen Audi nur 10.000 A4 verkaufen würde, machen sie damit auch kein Gewinn. Logisch.
Der eTron kostet sicherlich in der Herstellung (ohne R&D) keine 80.000+.
Das war gemeint.
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Ungard hat geschrieben:
SüdSchwabe hat geschrieben:
Ungard hat geschrieben:
Naja, beim eTron bleibt sicher ne gute Marge übrig.
Nö. Ich glaube es war Diess (bin mir aber nicht mehr sicher), der irgendwo mal in einem Interview gesagt hat, dass sie die Kosten der Entwicklung des eTron deutlich unterschätzt haben *) und sie vom Fahrzeug etwa 600.000 Einheiten absetzen müssten, um in die Gewinnzone zu kommen. Aber egal - die verdienen mit den Knallvortrieblingen so viel Kohle, da kann man sich so ein Projekt lustig mal leisten.

SüdSchwabe.
*) Soviel zum Thema "Elektroautos zu bauen ist trivial".
Natürlich kann man nicht 5 eAutos verkaufen und dann sagen: So, da haben wir jetzt aber keinen Gewinn gemacht.

Wenn ich 1 Jahr lange an einer SW schreibe und die danach 1x für 500 Euro verkaufe ist halt schlecht.
Wenn ich die 5 Mio mal verkaufe sieht es halt anders aus.

Wen Audi nur 10.000 A4 verkaufen würde, machen sie damit auch kein Gewinn. Logisch.
Der eTron kostet sicherlich in der Herstellung (ohne R&D) keine 80.000+.
Das war gemeint.
Natürlich sind die Einnahmen beim Verkauf eines eTron höher als die Gestehungskosten. Das ist ebenso eine triviale Erkenntnis.
Nur sind die Gestehungskosten eben nicht alles, was auf der Kostenseite eines Projektes, wie dem des eTron steht.

Audi sagt: Dass die gesamten Projektkosten des eTron erst gedeckt wären, wenn sie 600.000 Einheiten verkauft hätten. Nur ist das eine Zahl, mit der Audi selbst nicht rechnet.

Audi wird sehr viel immaterielle Gewinne vom Projekt eTron haben - nämlich Erfahrung und Know-How. Nur zahlt man damit beispielsweise keine Gehälter oder Einkaufsmaterialien.

So, und nun BTT.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

Helfried
read
SüdSchwabe hat geschrieben: Audi wird sehr viel immaterielle Gewinne vom Projekt eTron haben - nämlich Erfahrung und Know-How.
Wenn das also ihr Schulungsauto für die Mitarbeiter ist, lassen sie es sich relativ fürstlich bezahlen dafür.

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

rockfred
  • Beiträge: 363
  • Registriert: Fr 22. Jun 2018, 20:44
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 82 Mal
read
Die Angebotspalette macht es doch irgendwann aus. Einige Probleme, die sie beim eTron hatten, werden sie bei den nächsten Modellen nicht mehr haben. Also wird die Entwicklung dort günstiger. Wer nicht entwickelt, lernt auch nicht.

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

ComputerEgo
  • Beiträge: 309
  • Registriert: Mi 14. Nov 2018, 15:20
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 96 Mal
read
Ich hatte am Wochenende mit einem Mitarbeiter des örtlichen Energieversorgers geredet, der sich unter anderem um Elektromobilität kümmert. Der erzählte mir das sie intern mal eine Wirtschaftlichkeitsberechnung für ihre 2x22 kw AC Säulen (156 Stück haben die) durchgeführt haben. Demnach würden diese sich nach 10 Jahren rechnen, WENN sie in den 10 Jahren 24 Stunden am Tag ausgelastet wären. Wie sie das berechnet haben, hat er mir nicht erzählt, aber das zeigt meiner Meinung nach das die Preise pro Kwh in Zukunft wohl eher noch höher werden. Deren Säulen sind im Moment noch kostenlos und in Zukunft gehen sie von KwH Preisen von 30-40 ct aus.
KIA e-Niro 64 kWh, Spirit, Graphit Metallic, Innenraum Schwarz und Lederpaket ab 9/2019

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
Helfried hat geschrieben:
SüdSchwabe hat geschrieben: Audi wird sehr viel immaterielle Gewinne vom Projekt eTron haben - nämlich Erfahrung und Know-How.
Wenn das also ihr Schulungsauto für die Mitarbeiter ist, lassen sie es sich relativ fürstlich bezahlen dafür.
Es geht darum die Balance zwischen "Das Fahrzeug ist so teuer, dass das Projekt in absehbarer Zeit profitabel wird" (was aber in selbst erfüllender Prophezeiung dazu führen würde, dass aufgrund des horrenden Preises gar niemand kaufen wird) und "Wir wissen, dass wir mit den avisierten Verkaufszahlen niemals die Projektkosten 'rein holen werden, aber es tut dann halt nicht mehr gar so arg weh" zu finden.
Ja, ein Verlust- und Lernprojekt. Aber keine komplette Bankrottnummer.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

USER_AVATAR
read
ComputerEgo hat geschrieben: Demnach würden diese sich nach 10 Jahren rechnen, WENN sie in den 10 Jahren 24 Stunden am Tag ausgelastet wären. Wie sie das berechnet haben, hat er mir nicht erzählt, aber das zeigt meiner Meinung nach das die Preise pro Kwh in Zukunft wohl eher noch höher werden. Deren Säulen sind im Moment noch kostenlos und in Zukunft gehen sie von KwH Preisen von 30-40 ct aus.
Eine kostenlose Säule kann sich per Definition niemals "rechnen".
Mich würde mal interessieren, welche Annahmen da getroffen wurden. Klingt für mich eher nach "Daumen * Pi" als nach tatsächlicher Berechnung. Sonst hätte er ja was dazu sagen können.
Kona 64 kWh

Re: Ionity - Allgemeine Diskussion

ComputerEgo
  • Beiträge: 309
  • Registriert: Mi 14. Nov 2018, 15:20
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 96 Mal
read
Sir Henry hat geschrieben: Eine kostenlose Säule kann sich per Definition niemals "rechnen".
Mich würde mal interessieren, welche Annahmen da getroffen wurden. Klingt für mich eher nach "Daumen * Pi" als nach tatsächlicher Berechnung. Sonst hätte er ja was dazu sagen können.
Das eine kostenlose Säule sich nie rechnet, ist schon klar. Ich gehe davon aus, das sie da schon mit einem Kwh-Preis gerechnet haben. Ich muß gestehen, das ich nicht wegen der Berechnung nachgefragt habe ...
KIA e-Niro 64 kWh, Spirit, Graphit Metallic, Innenraum Schwarz und Lederpaket ab 9/2019
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag