Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

USER_AVATAR
  • Barthi
  • Beiträge: 480
  • Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
  • Wohnort: München
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
@Blue shadow:
Durch die neue, zweite Taxizentrale in Ingolstadt können Taxis überall - unabhängig von Taxiständen - Aufträge bekommen. Somit ist das kein Problem. Wie gesagt, soll die Ladestation öffentlich sein und damit schließt sich eine Platzierung auf dem Taxistand von vornherein aus. Und es ist keine verlorene Zeit für den Fahrer, er muss - wenn überhaupt - einmal pro Schicht laden. Eine kurze Pause macht man eh irgendwann und dann geht man kurz aufs WC und holt sich eine Brotzeit (alles nebenan im Bahnhof).

Du meinst unerreichbare Ziele. Das ist das einzige Problem, wie man diese Aufträge von vornherein passend verteilt - keine Ahnung ehrlich gesagt, da haben wir ein paar Ideen dazu, aber wir müssen einfach mal schaun. Wahrscheinlich ist das im Alltag viel weniger ein Problem, als man vorher glaubt. Dazu sind auch die Videos vom Elektro Taxi Leipzig (Link oben) interessant, wie es ihm dabei geht mit Laden und Taxifahrten annehmen.
Eine von dir angesprochene Folierung soll es nicht geben, jedoch vorraussichtlich eine "Eco-Taxi" oder "Elektro-Taxi"-Folierung.

Wie bereist geschrieben, haben wir keine Ioniqs bestellt, sondern 2 E-Golfs, welche in 1-2 Wochen kommen sollten (nach 1 Jahr warten). Ich persönlich empfinde das genauso, dass die Rückbank des Ioniq für größere Menschen problematisch ist, allerdings fährt ein Taxifahrer in Leipzig (sein Youtube-Kanal) einen Ioniq und wurde anscheinend von Fahrgästen bisher nicht darauf angesprochen.

Der Kona und vor allem der Niro (größer) sind EXTREM interessant als Taxi bei uns.

Alles was einen Verbrenner an Bord hat, schließt mein Chef kategorisch aus, alle Neuanschaffungen sollen ab sofort rein elektrisch sein. Also kein Outlander PHEV oder das London Cab, letzteres ist allerdings mit 50k€ auch nicht so billig, aber ein hervorragendes Fahrzeug als Taxi! Rein elektrisch wäre perfekt.

Die über 100 Elektro-Taxis am Amsterdamer Flughafen Schiphol sind mal sehr vorbildlich, aber wie so oft erfährt man nicht, wie die das Laden umgesetzt haben. Hat jemand Links dazu?

Das Elektrotaxi in Bochum kennen wir, aber er hats leicht. :lol: Er hat im Gegensatz zu uns einen eigenen Betriebshof und dort seine eigenen Schnelllader. Also nicht vergleichbar mit unserer Situation.

Aktuell kann jedes Auto als Taxi umgebaut werden, vorausgesetzt, der Autohersteller gibt den Spezialumbaufirmen die technische Unterstützung (Schaltpläne usw.). Wir haben da eine Firma in München (ADLER Taxameter & Funktechnik GmbH), die die E-Golfs extra für uns umrüstet und zulässt, glaub das sind dann sogar die ersten Taxi-E-Golfs in D, falls ich mich nicht irre. Und sobald ein Fahrzeug einmal in D als Taxi umgerüstet und zugelassen ist, haben alle nachfolgenden in D nicht mehr die Arbeit.

@Ulik-51:
witzig, dass du ausgerechnet einen Artikel aus meinem Heimatort gewählt hast.^^ Und kurios obendrein
Nein, diese Dächer eignen sich nicht, da wir Dächer mit "zwei Füßen" brauchen, welche nur hinten sind und nicht vorne, sodass beim Ein- und Ausparken keine Füße im Weg sind. Dazu kommt noch, dass im öffentlichen Raum (wo wir bauen) ganz andere Anforderungen an Standhaftigkeit usw. gelten.

Die Idee, Waschhallen bzw. Waschstände mit Ladestationen auszurüsten, hatten wir auch mal. Sehr sinnvoll, da man dort eh mindestens 20min, eher 30-40min verbringt. Aber ist erstmal zweitrangig.

@Klare Worte:
Mir sind deine Worte nicht ganz klar, was meinst du mit Hauen und Stechen? Bin selber nebenberufilch Taxifahrer...
Und du willst ernsthaft das Taxigewerbe ggü. Bus ausspielen? Beides hat seine Daseinsberechtigung und Einsatzbereiche, in denen das jeweils andere Verkehrsmittel es unmöglich ersetzen kann. Erdgas = fossil, mehr brauche ich glaube ich nicht zu sagen. Die Ingolstäder Busbetriebe hat bereits Pläne zu Elektrobussen. Hier soll es aber nicht ernsthaft um Busse gehen.
2020: Service-Techniker hypercharger - alpitronic GmbH
2015: Stromos, 2018: Drilling, Juni '19: Leaf 30 kWh
2013-19: Kfz-Lehre + Studium --- Wir bauen eine 150 kW-Station! (ChargIN)
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- Mein Rückblick 2010-2020
Anzeige

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

nr.21
  • Beiträge: 1394
  • Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
  • Hat sich bedankt: 51 Mal
  • Danke erhalten: 198 Mal
read
In Amsterdam fahren auch viele Ioniqs als Taxi durch die Stadt. Scheint für die Fahrgäste kein Problem zu sein.
Allerdings sind die Holländer ja ziemlich sportlich durch das viele Fahrradfahren..
Der Ioniq ist dem Prius sehr ähnlich, und jener fährt ja auch in deutschen Städten

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

USER_AVATAR
read
Nicht günstig, aber eine komplett lösung

https://www.wallbe.de/gewerbliches-lade ... un4charge/

Bald kommt auch eine ccs wallbox von denen.

Amsterdam ist immer eine Reise wert...jetzt mit dem Batteriespeicher im ajax stadion umsomehr. Vielleicht ist mobilty house münchen ein Ansprechpartner.
ExKonsul leaf blau 57500 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS / V2X in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

USER_AVATAR
read
Hi, tut sich bei euch eigentlich noch was? Bin da erst kürzlich drauf gestoßen, das ist ein sehr interessantes Projekt!
BMW i3s 120Ah || Tesla Model 3 LR AWD

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

USER_AVATAR
read
Die Tesla Taxis in Amsterdam haben sich extra einen 36er Supercharger bauen lassen. Wobei die allermeisten eh gewöhnlich an AC laden, während die Autos parken. Es wird wohl wenige Taxis geben, die rund um die Uhr fahren, und wenn doch, dann herzlichen Glückwunsch. Und auch an diesem Thread erkennt man deutlich wie absurd es ist, wenn Hersteller Autos hinstellen ohne dazu gehörige Ladeinfrastruktur.

Als größten Unsinn finde ich aber, die Ladesäulen öffentlich zu machen. Ich dachte es soll ein Business für euch sein? Stell das Ding auf dein Grundstück oder bei euch in die Fahrzeughalle. Ich wäre mehr Geschäftsmann, weniger Mutter Teresa.

Ich beglückwünsche den Thread Opener zu seinem Weg und seinem Mut. Viel Erfolg bei eurem Projekt.
Unser Fahrdienst lädt gewöhnlich an AC, wobei wir nur Fahrten nach Vereinbarung machen, keinen Taxi Betrieb.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

USER_AVATAR
read
Barthi hat geschrieben:

Die über 100 Elektro-Taxis am Amsterdamer Flughafen Schiphol sind mal sehr vorbildlich, aber wie so oft erfährt man nicht, wie die das Laden umgesetzt haben. Hat jemand Links dazu?
Amsterdamer Flughafen ersetzt 167 Tesla Model S durch neue Elektro-SUV

https://ecomento.de/2018/05/04/amsterda ... del-x-ein/

------

In der Fahrzeughalle. Wenn es flott gehen muss am Supercharger.
Das Bild ist einer Info nach real. Das andere ACs verwendet werden, als die von Tesla, liegt der Info nach am dort verwendeten Lastmanagement System.
Die Sonne geht in 5 Mrd. Jahren endgültig aus. Auch wenn wir bis dahin 100% unserer Welt Energie damit verwenden.
use it not lose it

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3807
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1845 Mal
  • Danke erhalten: 894 Mal
read
Schade daß ihr Chademo grundsätzlich ausgeschlossen habt. Ich habe in Österreich bereits mehrere Nissan Evalia gesehen die sich ideal als Taxi eignen, sogar bis zu 7 Sitzplätzen. Oder habt ihr das nochmal geändert?

Grüazi MaXx

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

USER_AVATAR
  • Barthi
  • Beiträge: 480
  • Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
  • Wohnort: München
  • Hat sich bedankt: 42 Mal
  • Danke erhalten: 30 Mal
read
Hi, ja es tut sich noch was bei uns. Das Projekt ist an sich zu 95% fertig geplant und jetzt fehlt "nur" noch die Finanzierung, aber da sind wir zuversichtlich. Die Eröffnung wird vermutlich im Spätsomme 2019 sein.
Diesen Thread habe ich eigentlich fortgesetzt (Link in meiner Signatur), aber wenn wir lieber über zwei parallele Threads schreiben wollen ist das auch ok.

Wie bereits erwähnt haben wir gute Gründe, die Station öffentlich zu machen! Zum einen, weil man nur dann gefördert wird und zum anderen, weil sich dadurch der Absatz und damit Ladeeinnahmen erhöhen. Ich weiß nicht wie du dir das Taxiunternehmen, mit dem wir zusammenarbeiten, vorstellst. Es ist mit 15 von 117 Taxen zwar das größte Taxiunternehmen in IN, aber wir haben keinen Betriebshof! Außerhalb der Schicht stehen die Taxen im gesamten Stadtgebiet verteilt beim jeweiligen Fahrer daheim. Mit Betriebshof wäre es ja einfach mit dem Laden. ;)
Wir haben auf kompromisslose Profitmaximierung gedacht, keine Sorge! :D
M.M.n. ist das Taxigewerbe übrigens eines der besten Beispiele, dass Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz perfekt zusammenpassen können. Wir haben schonmal grob ausgerechnet, welche Einsparungen Elektroantriebe ggü. Verbrenner bringen, sehr erstaunlich und echt viel Geld.

Und wie auch schon wo anders erwähnt wird es bei uns wohl so sein, dass die Fahrzeuge meistens außerhalb der Schicht (zB. Nachts) günstig an AC geladen werden - ein go-e Charger ist bereits beim Chef daheim in Betrieb :D - die Schnellladestation soll lediglich dazu dienen, wenn man zB von einer Flughafenfahrt zurückkommt, oder wenn man grad eh seine Mittagspause am Hauptbahnhof macht, dass man dort eben zwischenlädt.

Der erste E-Golf ist seit kurzem in Betrieb, allerdings doch als Mietwagen, aber das ist fast das selbe wie Taxi.

Wir bleiben dabei, nur CCS.

Grüße
2020: Service-Techniker hypercharger - alpitronic GmbH
2015: Stromos, 2018: Drilling, Juni '19: Leaf 30 kWh
2013-19: Kfz-Lehre + Studium --- Wir bauen eine 150 kW-Station! (ChargIN)
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- Mein Rückblick 2010-2020

Re: Vorstellung: Projekt Ladekonzept für Taxis in Ingolstadt

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3807
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1845 Mal
  • Danke erhalten: 894 Mal
read
Barthi hat geschrieben: Wir haben auf kompromisslose Profitmaximierung gedacht, keine Sorge! :D
M.M.n. ist das Taxigewerbe übrigens eines der besten Beispiele, dass Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz perfekt zusammenpassen können. Wir haben schonmal grob ausgerechnet, welche Einsparungen Elektroantriebe ggü. Verbrenner bringen, sehr erstaunlich und echt viel Geld.
Oh, das wäre cool wenn Du Deine Berechnung evtl. hier einbringen könntest damit diese leidige Diskussion dort mal frischen Wind in die richtige Richtung bekommt :-D

viewtopic.php?f=45&t=36782

Grüazi MaXx
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag