Stirbt CHAdeMO in den USA?

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

menu
Benutzeravatar
    p.hase
    Beiträge: 7717
    Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
    Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands
    Hat sich bedankt: 34 Mal
    Danke erhalten: 43 Mal
folder Di 8. Mär 2016, 08:53
es wird halt alles immer wieder altes neu aufgewärmt und verdreht. neue user nutzen selten die suchfunktion, posten halt mal.
Notladekabel RENAULT 10+14A, 6m TYP2 Kabel für ZOE, LEAF2, KONA, i3, IONIQ, e-Niro. DIE clevere, perfekte WALLBOX, 295€!
Am Lager: 2x LEAF TEKNA 30kWh, 1x e-NV200 Evalia 24kWh. 1x ZOE ZEN Kamera ZE40!, 1x i-MiEV 22Tkm.
Anzeige

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

menu
Benutzeravatar
    eW4tler
    Beiträge: 778
    Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
    Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)
folder Di 8. Mär 2016, 09:09
m.k hat geschrieben:Da gehts aber soweit ich verstanden hab um die SuC nicht um das Model 3.
Wieso sollte TESLA den CCS2 anbieten, wenn sie es aktuelle nicht brauchen? Beim ModelS wird es so schnell zu keiner Nachrüstung kommen, da das aktuelle Design zu wenig Platz dafür bietet. Ergo kann es nur um das Model3 gehen.

Das Model3 soll den Bedarf in der Mittelklasse abdecken und eine höhere Stückzahl bieten. Wenn nun eine große Anzahl an Model3 die SuC nutzt, werden diese für die ModelS nicht mehr so wie in der aktuellen Qualität nutzbar sein. Aus meiner Sicht ist es daher ein logischer und ein absehbarer Schritt, dass Model3 mit DC-Lademöglichkeit unabhängig vom SuC zu bringen.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

menu
Benutzeravatar
folder Di 8. Mär 2016, 17:48
eW4tler hat geschrieben:Aus meiner Sicht ist es daher ein logischer und ein absehbarer Schritt, dass Model3 mit DC-Lademöglichkeit unabhängig vom SuC zu bringen.
Ich würde Dir uneingeschränkt Recht geben, wenn da nicht das Problem wäre, daß Tesla dadurch den dringend benötigten Erfolg des Model3 vom Ausbau der CCS-Ladeinfrastruktur abhängig macht.

Ich weiß nicht, was das größere Problem ist: die Model3 parken die SuC zu oder die Model3 verkaufen sich nicht gut genug, weil man den gleichen Aufladeärger wie mit jedem anderen EV hat.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

menu
Benutzeravatar
    TimoS.
    Beiträge: 976
    Registriert: Fr 18. Apr 2014, 19:33
    Hat sich bedankt: 1 Mal
    Danke erhalten: 5 Mal
folder Di 8. Mär 2016, 18:01
Genau deshalb Kombination aus >=11kW Drehstrom, >=50kW CCS und Supercharger. Alles in einen Inlet. Kaum Mehrkosten.
VW e-up! Juli 2014 - Mai 2019
PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013
Model 3 seit Mai 2019
referral code für 1.500km Supercharger: https://ts.la/timo27878

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

menu
Benutzeravatar
folder Di 8. Mär 2016, 18:23
eW4tler hat geschrieben:Das Model3 soll den Bedarf in der Mittelklasse abdecken und eine höhere Stückzahl bieten. Wenn nun eine große Anzahl an Model3 die SuC nutzt, werden diese für die ModelS nicht mehr so wie in der aktuellen Qualität nutzbar sein. Aus meiner Sicht ist es daher ein logischer und ein absehbarer Schritt, dass Model3 mit DC-Lademöglichkeit unabhängig vom SuC zu bringen.
So logisch und absehbar finde ich das gar nicht. Vielleicht werden die vorhandenen Stationen ausgebaut (wie es bereits der Fall ist) oder es kommen neue Standorte dazu, um den Bedarf zu decken.
Model S -> peace of mind:) sehr geil!
Ioniq ex (geile Karre! noch dazu 0 Probleme 50tkm)
Volt ex

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

menu
Benutzeravatar
    eW4tler
    Beiträge: 778
    Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
    Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)
folder Di 8. Mär 2016, 18:34
umberto hat geschrieben:...dringend benötigten Erfolg des Model3 vom Ausbau der CCS-Ladeinfrastruktur abhängig macht.
Ist nicht abhängig vom CCS....der Typ2 IM CCS2 ist immer noch Stecker-kompatibel zum SuC ;-)
TimoS. hat geschrieben:Genau deshalb Kombination aus >=11kW Drehstrom, >=50kW CCS und Supercharger. Alles in einen Inlet. Kaum Mehrkosten.
Exakt... du hast es erfasst....der Typ2 im CCS2 kann ja immer noch SuC - tauglich bleiben. Und ein EV mit universellen Lader AC-1ph und 3ph + DC an CCS + DC an SuC.....verkauft sich doch wie geschnitten Brot!? :D ;)
mitleser hat geschrieben:....Vielleicht werden die vorhandenen Stationen ausgebaut (wie es bereits der Fall ist) oder es kommen neue Standorte dazu, um den Bedarf zu decken.
Es würde reichen, wenn pro Standort nur EIN einziger Stall auf CCS umgebaut wird. Dann ist das am Anfang zu den Stückzahlen vom Model3 vertretbar und würde somit auch der Verordnung für Ladestationen entsprechen. ;)

Für mich ergibt das alles einen Sinn, weil es technisch schlüssig ist. Leider setzte sich in der Realität nicht immer, das technische beste Konzept durch... :-/

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

menu
Benutzeravatar
    Berndte
    Beiträge: 6597
    Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
    Wohnort: Oyten (bei Bremen)
    Hat sich bedankt: 222 Mal
    Danke erhalten: 99 Mal
folder Do 10. Mär 2016, 09:19
Hmm... meinst du ich reserviere mir am 31. März ein Model 3, wenn ich dann an diesen speziellen CCS-Anschluss neben den SuperChargern laden muss? ... eher nicht und ich bin da sicher nicht der Einzige mit dieser Einstellung.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Säule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell ≡
Apr 2019: Tesla Modell ≡ (LR AWD mit AP)

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

menu
mutle
    Beiträge: 354
    Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
    Wohnort: Düsseldorf
    Website
folder Do 10. Mär 2016, 10:24
Niemand sagt dass der alte SuC-Typ2 Anschluss nicht mehr funktionieren soll. Tesla muss einfach nur die zwei CCS-DC-Kontakte unter den jetzigen Typ2 Anschluss setzen und die Software/Hardware für die Kommunikation einbauen. Ein Auto mit Typ2 AC + SuC + CCS ist besser als eins mit nur Typ2 AC + SuC. Auch der CHAdeMO adapter sollte theoretisch noch funktionieren.

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

menu
harlem24
    Beiträge: 5897
    Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
    Hat sich bedankt: 32 Mal
    Danke erhalten: 141 Mal
folder Do 10. Mär 2016, 10:38
Wenn ich einem Hersteller es zutraue, ein Allstecker-fähiges Fahrzeug zu bauen, dann Tesla.
Bald wissen wir mehr.
Gruß

CHris, unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

menu
michaell
    Beiträge: 1466
    Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
    Wohnort: 90765 Fürth
    Danke erhalten: 1 Mal
    Website
folder Do 10. Mär 2016, 10:39
mutle hat geschrieben:Niemand sagt dass der alte SuC-Typ2 Anschluss nicht mehr funktionieren soll. Tesla muss einfach nur die zwei CCS-DC-Kontakte unter den jetzigen Typ2 Anschluss setzen und die Software/Hardware für die Kommunikation einbauen. Ein Auto mit Typ2 AC + SuC + CCS ist besser als eins mit nur Typ2 AC + SuC. Auch der CHAdeMO adapter sollte theoretisch noch funktionieren.
Warum sollten Sie das tun ?
es gibt Typ 2 und Ihr SuC, das passt doch :)
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA seit 12/2018
Info (at) Solar-lamprecht.de
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag