Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingeweiht

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Berlin_LI
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Mi 16. Jul 2014, 10:15
read
Hi in die Runde,
bei der Veranstaltung wurden übrigens auch Pressemappen mit Material verteilt, das auch online ist (http://www.be-emobil.de/img/assets/be-e ... ssekit.zip).
Hier mal das FAQ.
Datei 2015-04-21_FAQ-Ladeinfrastruktur.pdf
FAQ zur Erweiterung der Ladeinfrastruktur in Berlin
(132.99 KiB) 107-mal heruntergeladen
Explizit wird u.a. aufs Laternenladen und differenzierte Nachtpreise eingegangen.

Grüße
Anzeige

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Wird ja immer besser. Schwerpunkt des Ausbaus liegt bei 16A dreiphasig. 43kW AC-Lader werden in der FAQ völlig unter den Tisch gekehrt. Bin gespannt, ob die Schnelllader nur CCS und Chademo haben werden, wie es in der FAQ steht.

Sollte die Nachfrage nach DC-Ladern schneller als angenommen steigen, kann der Senat den Bau von 20 weiteren DC-Ladern beauftragen. Dieses WorstCase Szenario für den Senat, also der schneller als erwartet steigende Bedarf, wird ja durch den genialen Zeittarif mit 35 Cent/min (so teuer sollen zumindest die Lader des Schaufensterprojekts werden) effektiv ausgeschlossen.

Bezahlt wird außerdem die Anschlusszeit, nicht die Ladezeit. Nachts gedeckelt auf 4h. Das ist gut für Schnarchlader, aber richtig schlecht für Normallader. Ein Zoe wird sich also an eine 22kW-Säule stellen. Die Säule erkennt, dass sie 32A dreiphasig abgeben soll und meldet diesen teuersten Zeittarif. Abgerechnet werden dann über Nacht 4h des teuersten Tarifs, also viermal mehr, als geladen wird. Der Schnarchlader lädt hingegen im günstigsten Tarif doppelt solange, wie abgerechnet wird.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Damit jeder sieht, wie unambitioniert man in der angeblichen Weltstadt Berlin ist: Amsterdam plant bis 2018 4.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte. In Berlin werden es dann 400 sein, wenn RWE absehbar seine Ladesäulen abbaut, um dem teuren Umrüstzwang auf RFID + Zeitabrechnung + Anbindung an die Senats-Software zu entgehen.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Ich hab mir grad mal die Website der Senatsverwaltung angesehen. Dabei fiel mir auf, dass die Ladesäulenplanung auf einer Forschungsarbeit aus dem Jahr 2012 basiert. Ausgangsbasis für die gesamte Standortplanung waren die Geschäftsgebiete der drei Carsharing-Anbieter.

So kommt es, dass Köpenick, weitab von der ansonsten vom Senat bevorzugten City, als Standortgebiet mit aufgenommen wurde. Denn da gabs bis Herbst 2014 Car2Go. Car2Go hat sich aber inzwischen auf die City zurückgezogen.

Der Bedarf privater oder gewerblicher Nutzer außer Carsharern spielte also für den Berliner Senat von Anfang an gar keine Rolle bei der Planung der Ladeinfrastruktur. Stattdessen baut man hier mit Millionen Steuergeldern für die Großkonzerne BMW und Daimler Ladeinfrastruktur für ihre Werbeflotten. Da die nur Schnarchladen, ergibt aus Sicht des Senats auch die Konzentration auf 16A-Ladepunkte Sinn, die offenbar angestrebt wird.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

tom
  • Beiträge: 1856
  • Registriert: Mi 2. Mai 2012, 09:59
  • Wohnort: Region Winterthur CH
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
  • Website
read
Für mich völlig skandalös, dass sich eine Stadt überhaupt erdreistet, einheitliche Zugänge, einheitliches Design und vor allem einheitliche Tarife vorzuschreiben und das auch für private. Wollen die jetzt schon bis in alle Zukunft wissen was am besten ist. Wenn diese Verordnung noch vor 89 im Ostteil der Stadt erlassen worden wäre, so würde das in etwa passen. Aber heute? Gibts diese Regeln auch für normale Tankstellen?
Vielleicht will ja irgendjemand mal induktive Ladepunkte auf Parkplätzen ausrollen. Da wird's dann schon schwierig mit dem einheitlichen Design...
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem umfangreichen Onlineshop
EU-Raum: http://www.schnellladen.de
Schweiz: http://www.schnellladen.ch

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Die Regeln gelten nur für Säulen auf öffentlichem Straßenland - also für fast alle Säulen von RWE und neu gebaute von Allego/TNM/Alliander.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

tom
  • Beiträge: 1856
  • Registriert: Mi 2. Mai 2012, 09:59
  • Wohnort: Region Winterthur CH
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
  • Website
read
Das heisst also an den Strässenrändern usw. Aber Mc Donalds oder Aldi können auf ihren Parkplätzen aufstellen was sie wollen?
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem umfangreichen Onlineshop
EU-Raum: http://www.schnellladen.de
Schweiz: http://www.schnellladen.ch

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
read
aktuell ist dem so, aber was die LAdesäulenverordnung so bringen wird, wird sich zeigen. Da war ja von öffentl. zugänglich die Rede...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

TeeKay
read
Ja, nur dass Aldi Nord nichts aufstellen will und sich McDonalds sogar weigert, auch nur Halteverbote an den von der Emo aufgestellten Schnellladern auszuweisen.

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

USER_AVATAR
read
eDEVIL hat geschrieben:aktuell ist dem so, aber was die LAdesäulenverordnung so bringen wird, wird sich zeigen. Da war ja von öffentl. zugänglich die Rede...
OT: Schönes neues Profilbild. Wie man sieht, wurde die Zoe von Deiner Familie erfolgreich adoptiert... :mrgreen:
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag