Böhmische Dörfer für Ladesäulenbetreiber, das Lastmanagement von Säulen

Böhmische Dörfer für Ladesäulenbetreiber, das Lastmanagement von Säulen

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1024
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 68 Mal
  • Danke erhalten: 139 Mal
read
Es ist schon eigenartig, der Betreiber Harz-Energie hat mehrere ABB Säulen im Harz aufgestellt (Terra CE 54 CT-0-7M-0-0).
Konstruktiv können diese gleichzeitig 2 Fahrzeuge laden, DC-Leistung 50kW und AC 22kW.
Was macht der Betreiber draus, DC 20kW und AC 22kW.
"Einzig" ein Renault-ZOE könnte AC22kW laden, die Mehrzahl der E_Fahrzeug bringt es auf maximal AC11kW.
Das Argument: man könnte gleichzeitig nicht DC50 und AC22 bedienen, dafür gibt es Last-Management der Säule.
Wird also der AC-Port nicht benutzt, könnte DC auf 50kW hochgefahren werden...
Kümmert aber niemanden ... zumal die Säulen meist nur so-da rumstehen.
Jeder ladewillige Reisende wundert sich - klar, warum die Säulen nur so-da rumstehen.

https://new.abb.com/ev-charging/de/prod ... erra-54-ct
Zuletzt geändert von E-Mobil-Foo am So 19. Apr 2020, 20:16, insgesamt 2-mal geändert.
Anzeige

Re: Böhmische Dörfer für Ladesäulenbetreiber, das Lastmanagement von Säulen

USER_AVATAR
read
Hast du die Bezeichnung "Terra CE 54 CT-0-7M-0-0" auf dem Typenschild abgelesen? Das kann ich mir kaum vorstellen, denn zu dem Zeitpunkt, als die Ladestationen der Harz Energie errichtet wurden (überwiegend 2015), gab es noch gar keine Terra 54. Also bitte zunächst das Typenschild prüfen, dort steht möglicherweise "ABB Terra 23 CT" drauf. Denn ABB bietet die Ladestationen auch in einer kostengünstigeren 20 kW Version an, so wie sie auch IKEA bestellt. Diese können dann keine 50 kW liefern, weil entsprechende Leistungsmodule fehlen. Sie lassen sich zwar nachträglich auf 50 kW aufrüsten, das kostet aber Geld. Dazu passt auch, dass auf den Steckerhaltern 20 kW aufgedruckt sind. Dieser Aufdruck stammt von ABB selbst und nicht vom Betreiber.

Insofern wäre ich mit der Aussage "ein Indiz für keine Ahnung" vorsichtig. Es gibt durchaus Betreiber, die ihr Handwerk verstehen. Gern auch mal den Link zum Verzeichniseintrag posten, damit wir wissen, auf welchen Standort du dich hier beziehst.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
seit 2018 mehrere nextmove Fahrzeuge im Wechsel || Opel Ampera-e II Hyundai IONIQ II Hyundai KONA

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Böhmische Dörfer für Ladesäulenbetreiber, das Lastmanagement von Säulen

E-Mobil-Foo
  • Beiträge: 1024
  • Registriert: Mo 10. Sep 2018, 13:31
  • Hat sich bedankt: 68 Mal
  • Danke erhalten: 139 Mal
read
... danke für die Aufklärung; es geht z.B. um die Säulen in Herzberg (kostenlos) und Osterode - die Produktlinie habe ich per Abbildung identifiziert.
In Betrieb gingen diese 2015 resp. 2013. Daß die damals so klamm ausgerüstet waren, war mir nicht bekannt.
Nun gut, dann wäre es an der Zeit, diese antiken, längst überlebten Teile, zu ersetzen.
AntwortenAntworten

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag