Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

Re: Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

menu
Benutzeravatar
folder So 21. Apr 2019, 15:38
p.hase hat geschrieben:
So 21. Apr 2019, 10:30
ich dachte die vielen apps in amsterdam wären ein aprilscherz gewesen?
Klar war es eine Satire. Aber die vielen Apps hat er zum Laden gar nicht gebraucht, weil er einfach seine NewMotion Karte hingehalten hat. Das wollte er aber nicht zugeben - er hat sich nach dem Satireabschnitt aber verplappert 'New Motion eh Plug Surfing'.

Seine extrem naive Vorstellung, bei allen Stationen EMV-Leser (Europay International, MasterCard und VISA) vorzuschreiben, würde zum Tod (Abbau) aller einfachen AC-Ladestationen führen, weil die Lizenz- und Transaktionsgebühren bezogen auf die geringen Umsätze viel zu hoch wären. Das klappt so halbwegs nur mit den billigen RFID-Karten sowie dem offenen (keine Lizenz- oder Transaktiongebühren) "Freien Ladepunkt Kommunikationsstandard" OCCP.

Jemand wie Björn der noch mitten in der Nacht einen Supercharger anrast, und nach Volladung dort um 3 Uhr früh mit der Karre noch einen Campingplatz zu suchen (anstatt während der Übernachtung im Auto an einem 11kW Destination Charger vollzuladen), mag sich nicht vorstellen, wie extrem dumm sein Vorschlag ist (weil dann zehntausende AC-Lader abggebaut bzw. hunderttausende gar nicht gebaut werden würden).

Es geht in seinem Video nicht nur um DC-Charger (für die ist EMV-Kartenzahlung durchaus angemessen, hier will er aber zusätzlich Barzahlung bei der EU erwirken), sondern um alle öffentlichen Ladepunkte.
Seit 27 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3).
Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Anzeige

Re: Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

menu
electic going
    Beiträge: 821
    Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
    Hat sich bedankt: 3 Mal
    Danke erhalten: 62 Mal
folder So 21. Apr 2019, 15:59
Wieso verplappert? Und dann nicht rausgeschnitten? Er hat einen Tesla, da braucht er die doch nur optional. Und hat sie wohl eher nicht genutzt.

Re: Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

menu
Benutzeravatar
    p.hase
    Beiträge: 7677
    Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
    Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands
    Hat sich bedankt: 31 Mal
    Danke erhalten: 39 Mal
folder So 21. Apr 2019, 16:03
wieso NM? die ist doch unbezahlbar. geht sonst nix in NL?

achja, ich denke seine satire mit den vielen apps bleibt keine zukunftsmusik. anders wird ein staat die gastronomie kaum kontrollieren können, bestenfalls mit schätzungen, und wer will die schon?
Notladekabel RENAULT 10+14A, 6m TYP2 Kabel für ZOE, LEAF2, KONA, i3, IONIQ, e-Niro. DIE clevere, perfekte WALLBOX, 295€!
Am Lager: 2x LEAF TEKNA 30kWh, 1x e-NV200 Evalia 24kWh. 1x ZOE ZEN Kamera ZE40! 1x KONA 64, 1x e-Niro 64, 1x i-MiEV 22Tkm.

Re: Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

menu
Benutzeravatar
folder So 21. Apr 2019, 16:43
Hab gerade mal mit der NM-App nachgesehen, paar Ladestationen zufällig ausgewählt => AC typisch 34-35, teils auch 20-22 ct /kWh, finde ich akzeptabel bis auch gut. DC sind es dann meist 60-70 ct /kWh, nicht billig, aber für "auf seltener Langstrecke", z.B. im Urlaub, schon noch tragbar.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

menu
Pitz
    Beiträge: 150
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
    Hat sich bedankt: 65 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Mo 22. Apr 2019, 20:45
BernhardLeopold hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 21:45
Björn hat völlig recht. Eine Roaming-Lösung wie bei den Telefon-Tarifen muss her, damit das Ladechaos ein Ende hat. Um das zu verstehen muss man aber nicht nach Amsterdam fahren, eine beliebige Deutsche, Österreichische, Schweizer Stadt tut es auch.

Warum?
Warum glaubt ihr, wenn der Staat/die EUdssr die Preise festlegt, wird es besser?

Bleiben wir mal beim Handy:
Was ist denn da der Vorteil für den Kunden?
Das Roaming verursacht logischerweise Kosten für die Netzbetreiber.
Die Kosten holen sich die Betreiber logischerweise wieder rein durch ihre Kunden, durch wen denn sonst?

Sagen wir mal, 1% der deutschen Handynutzer nutzen ihr Handy regelmässig im Ausland.
Die restlichen 99% der deutschen Handynutzer müssen also dem 1 % ihren billigen Auslands - Spass bezahlen, denn SIE müssen logischerweise nun höhere Preise zahlen im Inland.

Die Leute/Wähler sind aber zu dumm, um solche einfachen Zusammenhänge zu erkennen. Bevor diese schwachsinnige EU - Roamingregel kam, gab es auch schon Tarife, die günstiges Auslandstelefonieren zuliessen. Inlandstelefonieren war dann in dem Tarif eben etwas teurer, logisch...

Sie glauben, die EU tut ihnen etwas Gutes, dabei bevormunden Sie uns nur.

Dass Gleiche passiert doch, wenn sich der Staat/die EU in die Elektromobilität einmischt. Da kommt nur Schlechtes dabei heraus.

Deswegen funktioniert das Laden bei Tesla, bei den ganzen LSV - Subventions - Ladeanbietern meistens nicht, und wenn dann nicht dauerhaft und es gibt ständig "Überraschungen"...

Die Situation, die Björn in diesem Video beschreibt (warum muss das immer so lang gezogen werden wie Kaugummi, gibt es erst ab 15 Minuten Kohle bei Youtube??) gibt es doch nur aus einem einzigen Grund:

Den "Anbietern" ist es relativ egal, ob jemand kommt und lädt oder nicht, denn sie verdienen damit kein Geld sondern sie bekommen es von der Politik "verordnet". Und weil es so schlecht funktioniert, will Björn jetzt, dass man "noch mehr" von oben herab verordnet?

Der Waffelverkäufer aus Amsterdam hat deswegen keine komplizierte App in dem Video, weil er ansonsten pleite gehen würde.
Würde es die DDR noch geben, dann hätte der Waffelverkäufer in Holland wahrscheinlich eine "App", dann kommt niemand und er freut sich, dass er den Laden nicht sauber machen muss, den Lohn bekommt er vom Staat so oder so...

Ihr fordert immer DDR und dann wundert ihr Euch, dass ihr dann auch DDR bekommt, und nichts wirklich gut funktioniert.

Re: Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

menu
Pitz
    Beiträge: 150
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
    Hat sich bedankt: 65 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Mo 22. Apr 2019, 20:55
p.hase hat geschrieben:
So 21. Apr 2019, 10:30


Seine extrem naive Vorstellung, bei allen Stationen EMV-Leser (Europay International, MasterCard und VISA) vorzuschreiben, würde zum Tod (Abbau) aller einfachen AC-Ladestationen führen, weil die Lizenz- und Transaktionsgebühren bezogen auf die geringen Umsätze viel zu hoch wären. Das klappt so halbwegs nur mit den billigen RFID-Karten sowie dem offenen (keine Lizenz- oder Transaktiongebühren) "Freien Ladepunkt Kommunikationsstandard" OCCP.

Ja, grundsätzlich gebe ich Dir Recht.
Aber ein Problem sind natürlich eh die geringen Umsätze.
Die werden dann noch geringer, wenn das Zahlen kompliziert ist.

Die Transaktionen an die KK - Unternehmen sind sicherlich ein Witz im Vergleich zu dem Parkraum, der EIGENTLICH von dem Betreiber gekauft/gepachtet werden müsste, denn irgendwo muss das Auto ja zum Laden stehen, oder?
Würden die Gemeinden jetzt dafür plötzlich Geld verlangen, wären diese Stationen sofort alle dicht, oder?

Wer also geringe Umsätze hat, der hat im Grunde in einer Marktwirtschaft keine Überlebenschance, so ist es nun mal.
Zumindest wenn die so gering sind, dass man weder bar noch mit Karte zahlen kann beim Laden...

Re: Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

menu
Benutzeravatar
folder Di 23. Apr 2019, 16:47
Pitz hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2019, 20:45
Warum?
Warum glaubt ihr, wenn der Staat/die EUdssr die Preise festlegt, wird es besser?
Es geht nicht um die Preise - sondern um da Verhalten. Aber alleine wegen "EUdssr" bist Du wahrscheinlich eh beratungsresistent.
Bleiben wir mal beim Handy:
Was ist denn da der Vorteil für den Kunden?
Das Roaming verursacht logischerweise Kosten für die Netzbetreiber.
Nur dann, wenn es tatsächlich ein Fremdnetzbetreiber ist. In der Realität ist es aber Telekom.DE vs Telekom.NL vs Telekom.AT usw.
Oder Vodafone.DE vs Vodafone.FR vs Vodafone.CH vs Vodafone.IT.
You name it. Gleicher Laden - andere Landesgesellschaft.
Die Kosten holen sich die Betreiber logischerweise wieder rein durch ihre Kunden, durch wen denn sonst?
Welche Kosten denn? Wenn sich die Schwesterfirma, die der gleichen Holding gehört "Kosten" in Rechnung stellt, die nie entstehen, aber ganz gerne beim Kunden eingetrieben werden.

Und wie wir ja alle wissen, sind seit der Einführung des EU Roamings die Preise für Mobilfunk explodiert.
Nicht.

Das ist das Problem: Es werden Fake-Kosten generiert und dann ganz gerne mal beim Kunden in Rechnung gestellt.

SüdSchwabe.

Re: Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

menu
Benutzeravatar
    E-Mädel
    Beiträge: 336
    Registriert: Do 13. Dez 2018, 08:15
    Wohnort: BlackForest
    Hat sich bedankt: 77 Mal
    Danke erhalten: 168 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 16:57
Ich bin alle 4-6 Wochen in Holland meine Eltern besuchen.
ESL und InCarge nie Probleme Kosten 0,39 Euro. Abrechnung ESL oft Monate später.
ZOE (Blacky) seit 2013, gebrauchter Ioniq (Beule) seit 2018 und seit 2002 eine 900er Hornet (Nisse) für kleine, schnelle Einkaufsfahrten.

Re: Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

menu
Pitz
    Beiträge: 150
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
    Hat sich bedankt: 65 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 17:02
SüdSchwabe hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 16:47
Pitz hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2019, 20:45
Warum?
Warum glaubt ihr, wenn der Staat/die EUdssr die Preise festlegt, wird es besser?
Es geht nicht um die Preise - sondern um da Verhalten. Aber alleine wegen "EUdssr" bist Du wahrscheinlich eh beratungsresistent.
Bleiben wir mal beim Handy:
Was ist denn da der Vorteil für den Kunden?
Das Roaming verursacht logischerweise Kosten für die Netzbetreiber.
Nur dann, wenn es tatsächlich ein Fremdnetzbetreiber ist. In der Realität ist es aber Telekom.DE vs Telekom.NL vs Telekom.AT usw.
Oder Vodafone.DE vs Vodafone.FR vs Vodafone.CH vs Vodafone.IT.
You name it. Gleicher Laden - andere Landesgesellschaft.
Die Kosten holen sich die Betreiber logischerweise wieder rein durch ihre Kunden, durch wen denn sonst?
Welche Kosten denn? Wenn sich die Schwesterfirma, die der gleichen Holding gehört "Kosten" in Rechnung stellt, die nie entstehen, aber ganz gerne beim Kunden eingetrieben werden.

Und wie wir ja alle wissen, sind seit der Einführung des EU Roamings die Preise für Mobilfunk explodiert.
Nicht.

Das ist das Problem: Es werden Fake-Kosten generiert und dann ganz gerne mal beim Kunden in Rechnung gestellt.

SüdSchwabe.
Und wenn es eh alles so klar ist, warum mischt sich der Staat dann ein?

Bist Du Sozialist?

Re: Wenn Tesla-verwöhnte sich bei EU-Rundreisen besonders dumm anstellen wollen

menu
Benutzeravatar
folder Di 23. Apr 2019, 18:45
Pitz hat geschrieben:Und wenn es eh alles so klar ist, warum mischt sich der Staat dann ein?
Weil ohne diese Einmischung willkürlich abgezockt wird, dass hat sich wie klar dargelegt wurde immer wieder gezeigt.
Bist Du Sozialist?
Die Frage würde ich für mich beantworten mit "wenn's anders nicht geht, natürlich" ;-)
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag