Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc. (Sticky?!)

Re: Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc.?

menu
USER_AVATAR
    harwin
    Beiträge: 443
    Registriert: Mi 2. Jan 2019, 16:16
    Hat sich bedankt: 75 Mal
    Danke erhalten: 69 Mal
folder
Misterdublex hat geschrieben:
Über die TIWAG App solltest du auch nachdenken. Deckt Innogy, E.On., EnBW und allego ab für 22 ct/kWh AC/DC.
Danke, reicht da die Standard aus oder benötige ich die Plus? Meistens lade ich nämlich zu Hause und auf Arbeit. Ich benötige die Möglichkeit nur, wenn ich mal weiter weg fahre.
--
Gruß
Harald
(Hyundai IONIQ premium platinum silver)
Tags: Dschungel Kartenanbieter Ladekarten Ladenetz Ladeverbund Neuling Roaming
Anzeige

Re: Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc.?

menu
Misterdublex
    Beiträge: 2636
    Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
    Wohnort: Ruhrgebiet
    Hat sich bedankt: 10 Mal
    Danke erhalten: 231 Mal
folder
TIWAG App: Gibt es da Unterschiede?
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc.?

menu
USER_AVATAR
    harwin
    Beiträge: 443
    Registriert: Mi 2. Jan 2019, 16:16
    Hat sich bedankt: 75 Mal
    Danke erhalten: 69 Mal
folder
Misterdublex hat geschrieben: TIWAG App: Gibt es da Unterschiede?
yep.

Zitat 1
Im kostenfreien Standardmodell „TIWAG mobil“ stehen rund 1.000 internationale Ladesysteme vorwiegend in Österreich, Deutschland, Schweiz sowie Italien zur Verfügung und es ermöglicht ein komfortables, anbieterübergreifendes laden.
Zitat 2
Mit der Premiumvariante „TIWAG mobil plus“ erhalten Mobilitätskundinnen und -kunden der TIWAG für EUR 5,90 inkl. USt. pro angefangenem Monat den Zugang zu mehr als 7.000 Ladesystemen im gesamten (mittel-)europäischen Raum und können damit die Vorzüge der TIWAG E-Mobility App bei nahezu allen europäischen Ladenetzanbietern nützen.
kWh-Preise sind gleich.
--
Gruß
Harald
(Hyundai IONIQ premium platinum silver)

Re: Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc.?

menu
USER_AVATAR
    hghildeb
    Beiträge: 710
    Registriert: Mi 30. Nov 2016, 23:35
    Wohnort: WUG
    Hat sich bedankt: 41 Mal
    Danke erhalten: 111 Mal
folder
digitalnaive hat geschrieben: @hghildeb Wie gut skizziert denn diese Grafik von mir deine Erklärung? Ist im ersten Schritt mal rein fiktiv, soll aber die mögliche Situation darstellen.
Grundsätzlich geht das in die richtige Richtung. Ich würde es ein bisschen anders (und verallgemeinert) so darstellen. Wie man es dreht und wendet - es bleibt kompliziert:
Charging.jpg
Wobei ich das Ganze vielleicht an einem konkreten Beispiel besser erklären kann: Ich habe -willkürlich- die Bavariastraße München ausgesucht.
- Der Stromversorger und gleichzeitig Betreiber sind hier die Stadtwerke München. Jetzt könnte ich dort Kunde sein und mich mit deren eigener Ladekarte anmelden. Das ist der einfachste Fall. Da bräuchten wir nichts weiter berücksichtigen.
- Weil wir aber ja nicht alle Kunden der SWM sind, gibt es die Ebene Verbund. Etwa 175 Stadtwerke bundesweit sind im Verbund Ladenetz organisiert. Das heißt, ich kann auch als Kunde eines anderen Ladenetz-Mitglieds in München laden, über meine Karte bezahlen und die Stadtwerke rechnen über den Verbund miteinander ab. Im Gegenzug erweitert die SWM das Angebot für ihre eigenen Kunden um die Stationen der anderen Stadtwerke.
- Und wenn auch das noch nicht reicht, gibt es das Roaming. Ein Beispiel dafür ist Intercharge/Hubject, eine standardisierte Backend-Plattform. Darüber können die Betreiber/Verbünde ihre Daten untereinander austauschen und verrechnen. Das erleichtert es ihnen, gegenseitige Roaming-Verträge zu schließen. Und das wiederum sorgt dafür, dass die Kunden auf einmal deutlich mehr Ladesäulen nutzen können, als ihr Vertragspartner betreibt.

Für dich als Kunde ergeben sich damit unzählige Möglichkeiten, dich bei der Ladesäule anzumelden. Interessanterweise sind aber dabei jeweils die Preise deines Kartenanbieters maßgeblich, obwohl immer der gleiche Strom aus dem Ding rauskommt. Und da können höchst unterschiedliche Werte herauskommen.

edit: hier standen erst zwei (zu) ausführliche Rechenbeispiele für unterschiedliche Karten/Betreiber-Kombinationen, aber danach hattest du ja gar nicht gefragt...
Bild Bild (Verbrauch inkl. Ladeverluste) - Ioniq Elektro - Premium - Phantom Black

Re: Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc.?

menu
digitalnaive
    Beiträge: 15
    Registriert: So 3. Feb 2019, 15:49
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 4 Mal
folder
hghildeb hat geschrieben:
digitalnaive hat geschrieben: @hghildeb Wie gut skizziert denn diese Grafik von mir deine Erklärung? Ist im ersten Schritt mal rein fiktiv, soll aber die mögliche Situation darstellen.
Grundsätzlich geht das in die richtige Richtung. Ich würde es ein bisschen anders (und verallgemeinert) so darstellen. Wie man es dreht und wendet - es bleibt kompliziert:
Charging.jpg

Wobei ich das Ganze vielleicht an einem konkreten Beispiel besser erklären kann: Ich habe -willkürlich- die Bavariastraße München ausgesucht.
- Der Stromversorger und gleichzeitig Betreiber sind hier die Stadtwerke München. Jetzt könnte ich dort Kunde sein und mich mit deren eigener Ladekarte anmelden. Das ist der einfachste Fall. Da bräuchten wir nichts weiter berücksichtigen.
- Weil wir aber ja nicht alle Kunden der SWM sind, gibt es die Ebene Verbund. Etwa 175 Stadtwerke bundesweit sind im Verbund Ladenetz organisiert. Das heißt, ich kann auch als Kunde eines anderen Ladenetz-Mitglieds in München laden, über meine Karte bezahlen und die Stadtwerke rechnen über den Verbund miteinander ab. Im Gegenzug erweitert die SWM das Angebot für ihre eigenen Kunden um die Stationen der anderen Stadtwerke.
- Und wenn auch das noch nicht reicht, gibt es das Roaming. Ein Beispiel dafür ist Intercharge/Hubject, eine standardisierte Backend-Plattform. Darüber können die Betreiber/Verbünde ihre Daten untereinander austauschen und verrechnen. Das erleichtert es ihnen, gegenseitige Roaming-Verträge zu schließen. Und das wiederum sorgt dafür, dass die Kunden auf einmal deutlich mehr Ladesäulen nutzen können, als ihr Vertragspartner betreibt.

Für dich als Kunde ergeben sich damit unzählige Möglichkeiten, dich bei der Ladesäule anzumelden. Interessanterweise sind aber dabei jeweils die Preise deines Kartenanbieters maßgeblich, obwohl immer der gleiche Strom aus dem Ding rauskommt. Und da können höchst unterschiedliche Werte herauskommen.

edit: hier standen erst zwei (zu) ausführliche Rechenbeispiele für unterschiedliche Karten/Betreiber-Kombinationen, aber danach hattest du ja gar nicht gefragt...
Klasse, danke für die ausführliche Erklärung. Sicherheitsfrage. Es gibt quasi neben dem Hubject "Verbund" noch einen Verbund der sich Ladenetze nennt und in der Regel alle möglichen Stadtwerke untereinander zusammenschließt? Und von denen gibt es entweder eigene Karten oder wieder Anbieter wie Maingau die auch dort als Roamingpartner "einkaufen" um uns als Kunden dann die Lademöglichkeit anzubieten. Korrekt?

Re: Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc.?

menu
USER_AVATAR
    hghildeb
    Beiträge: 710
    Registriert: Mi 30. Nov 2016, 23:35
    Wohnort: WUG
    Hat sich bedankt: 41 Mal
    Danke erhalten: 111 Mal
folder
Fast. Wobei der genannte Hubject eine reine Roamingplattform zwischen verschiedenen Betreibernetzen ist. Das Ladenetz als Betreiberverbund hat technisch eine ähnliche Funktion, ist im Hintergrund vertragstechnisch aber enger verflochten. Eigene Ladekarten oder -tarife für Endkunden gibt es damit bei beiden nicht.

Beim Verbund ist es so, dass die Betreiber einen Vertrag mit dem Verbund schließen. Also Stadtwerke München<>Ladenetz und Stadtwerke Ingolstadt<>Ladenetz und damit sind die Münchner und Ingolstädter automatisch verbunden.
Beim Roaming wird müssen die Verträge "kreuz und quer" geschlossen werden. In diesem Fall Ladenetz<>EnBW, Ladenetz<>EON, EnBW<>EON und so weiter. Ist komplizierter aber flexibler.
Bild Bild (Verbrauch inkl. Ladeverluste) - Ioniq Elektro - Premium - Phantom Black

Re: Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc.?

menu
digitalnaive
    Beiträge: 15
    Registriert: So 3. Feb 2019, 15:49
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 4 Mal
folder
hghildeb hat geschrieben: Fast. Wobei der genannte Hubject eine reine Roamingplattform zwischen verschiedenen Betreibernetzen ist. Das Ladenetz als Betreiberverbund hat technisch eine ähnliche Funktion, ist im Hintergrund vertragstechnisch aber enger verflochten. Eigene Ladekarten oder -tarife für Endkunden gibt es damit bei beiden nicht.

Beim Verbund ist es so, dass die Betreiber einen Vertrag mit dem Verbund schließen. Also Stadtwerke München<>Ladenetz und Stadtwerke Ingolstadt<>Ladenetz und damit sind die Münchner und Ingolstädter automatisch verbunden.
Beim Roaming wird müssen die Verträge "kreuz und quer" geschlossen werden. In diesem Fall Ladenetz<>EnBW, Ladenetz<>EON, EnBW<>EON und so weiter. Ist komplizierter aber flexibler.
Und für das Ladenetz kann ich auch Maingau verwenden. Korrekt? Bzw wo sehe ich denn, welche Verbände von solchen Roamingbetreibern abgedeckt werden? Gibt es dafür einheitliche Begrifflichkeiten die Kartenanbieter wie Maingau auch angeben?

Re: Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc.?

menu
USER_AVATAR
    hghildeb
    Beiträge: 710
    Registriert: Mi 30. Nov 2016, 23:35
    Wohnort: WUG
    Hat sich bedankt: 41 Mal
    Danke erhalten: 111 Mal
folder
Korrekt. Maingau ist seit Ende letzten Jahres Vertragspartner des Ladenetzes.

Eine Übersicht der Anbieter gibt es hier auf der Seite: Ladekarten / Angebote für Ladesäulen Darüber kannst du auch die jeweils unterstützten Roamingpartner sehen und sogar die Übersichtskarte nach den passenden Ladepunkten filtern.

Umgekehrt ist bei den einzelnen Ladesäulen im Verzeichnis auch angegeben, mit welchen Karten/Apps sie sich freischalten lassen (sollten).
Bild Bild (Verbrauch inkl. Ladeverluste) - Ioniq Elektro - Premium - Phantom Black

Re: Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc. (Sticky?!)

menu
digitalnaive
    Beiträge: 15
    Registriert: So 3. Feb 2019, 15:49
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 4 Mal
folder
Ich habe soeben meinen initialen Post überarbeitet und versucht alle hilfreichen Antworten/Grafiken zu einem sinnvollen Beitrag zusammenzuführen. Bitte gebt mir gerne Feedback, wenn ich etwas in falschen Zusammenhang gebracht oder etwas elementares vergessen/übersehen habe. Fände es super, wenn der Post vllt oben im Forum angepinnt werden kann und somit für andere Neulinge direkt zugänglich ist.

Re: Erklärung zum Thema Ladekarten, Ladeverbände etc.?

menu
AndiH
    Beiträge: 2064
    Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
    Hat sich bedankt: 67 Mal
    Danke erhalten: 107 Mal
folder
digitalnaive hat geschrieben: Klasse, danke für die ausführliche Erklärung. Sicherheitsfrage. Es gibt quasi neben dem Hubject "Verbund" noch einen Verbund der sich Ladenetze nennt und in der Regel alle möglichen Stadtwerke untereinander zusammenschließt? Und von denen gibt es entweder eigene Karten oder wieder Anbieter wie Maingau die auch dort als Roamingpartner "einkaufen" um uns als Kunden dann die Lademöglichkeit anzubieten. Korrekt?
Hubject ist kein Verbund sondern eine Roaming Plattform. Bei einem Verbund können immer alle Teilnehmer bei jeweiligen anderen laden wie z.B. Ladenetz, bei einer Roaming Plattform können die Teilnehmer einstellen mit welchen anderen Teilnehmern des Verbundes Roaming möglich sein soll. Um es komplizierter zu machen gibt es meist noch eine Plattform Bezahlmethode wie "intercharge direct" oder "ladepay" die von allen Teilnehmern der Plattform verwendet werden sollen/müssen.
Seit 02/2016 über 3.100 Liter Diesel NICHT verbrannt...
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag